Home » Bundesliga Frauen

SC Freiburg holt drei Neue

Von am 2. Mai 2011 – 13.10 Uhr 1 Kommentar

Erstliga-Aufsteiger SC Freiburg hat gleich drei neue Spielerinnen verpflichtet, darunter Chioma Igwe, die Erfahrung aus der US-Profiliga WPS mitbringt.

Anzeige

Die 24-jährige amerikanische Mittelfeldspielerin überzeugte die Verantwortlichen im April bei einem Probetraining. In der Saison 2008/09 bestritt sie fünf Partien für den 1. FC Saarbrücken in der 2. Bundesliga Süd, danach war sie für die Chicago Red Stars und die Boston Breakers aktiv. Die 1,68 Meter große Spielerin soll im zentralen defensiven Bereich eingesetzt werden.

Chioma Igwe

Chioma Igwe stößt aus den USA zu den Freiburgern © SC Freiburg

Defensive verstärken
„In der ersten Liga wird auf unsere Defensive mehr Arbeit zukommen als in der vergangenen Saison“, erklärt Freiburgs Abteilungsleiterin für Frauen- und Mädchenfußball, Birgit Bauer. „Deshalb ist es gut, dass wir uns für diesen Bereich die erste Verstärkung gesichert haben.“

Hoffnungsvolle Talente
Vom TSGV Waldstetten stößt Selina Bühler zum Team im Breisgau. „Selina Bühler ist eine hoffnungsvolle Nachwuchsspielerin mit sehr guten Anlagen und einer großen Perspektive“, meint Bauer über die 16-Jährige. Darüber hinaus wechselt Sonja Giraud vom TSV Tettnang nach Freiburg, beide Spielerinnen werden im Internat des Olympiastützpunktes Freiburg-Schwarzwald wohnen.

Verstärkung in vielen Bereichen
Auch Giraud soll langsam an höhere Aufgaben herangeführt werden und „in Ruhe an sich arbeiten, damit sie uns in Zukunft noch viel Freude bereitet“, wie Bauer hofft. „Alle drei Spielerinnen werden unserem Verein gut zu Gesicht stehen und uns in vielen Bereichen verstärken“, ist sich Bauer sicher.

Tags:

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

zalando.de - Schuhe und Fashion online

1 Kommentar »

  • Lusankya sagt:

    Sieht doch ganz ordentlich aus. Mit Spielerinnen vom TSV Tettnang haben die Freiburger ja schon gute Erfahrungen gemacht. Isabella Schmid und Melanie Leupolz sind zwei klasse Spielerinnen und im jungen Alter bereits Stammspielerinnen.

    (0)