Bundesliga Frauen

News, Infos, Interviews und vieles mehr rund um die Bundesliga-Saison 2014/15.

DFB-Pokal Frauen

Hier gibt's alle Infos und News rund um den wichtigsten nationalen Wettbewerb.

Champions League

Wolfsburg und Frankfurt spielen in der Saison 2014/15 in der Champions League der Frauen.

DFB-Frauen

Rund um die DFB-Frauen gibt es hier alle Infos, von der U15 bis zur Frauenfußball-Nationalelf.

Frauen-WM 2015

Die Qualifikation geht in die heiße Phase: Hier gibt's alles rund um die Frauen-WM in Kanada.

Home » Bundesliga Frauen

Turbine Potsdam verpflichtet Viðarsdóttir

Markus Juchem am 45 Kommentare
Anzeige

Der Deutsche Meister 1. FFC Turbine Potsdam hat die isländische Nationalspielerin Margrét Lára Viðarsdóttir verpflichtet. Ab 1. November wird die 25-Jährige in Potsdam auf Torejagd gehen.

Viðarsdóttir kommt von Kristianstads DFF aus der schwedischen Damallsvenskan und erhält einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2013.

Verstärkung für die Offensive
„Wir haben ab 1. November 2011 wieder eine unserer Wunschspielerinnen – eine europäische Spitzenspielerin und Toptorjägerin – verpflichten können“, so Turbine-Trainer Bernd Schröder. „Ich freue mich auf eine Spielerin, mit der wir seit langem den freundschaftlichen Kontakt pflegen. Sie wird die Qualität unserer Offensive noch merklich erhöhen und die Kreativität in unserer Mannschaft erweitern.“

Margrét Lára Viðarsdóttir

Margrét Lára Viðarsdóttir stürmt ab November für Turbine Potsdam © Markus Juchem

Treffsichere Stürmerin
Allerdings darf die 75-fache isländische Internationale erst ab 1. Januar 2012 in der Frauenfußball-Bundesliga und in der Champions League eingesetzt werden, zuvor darf sie nur Test- bzw. Pokalspiele bestreiten.

In der gerade zu Ende gegangenen Saison in Schweden erzielte Viðarsdóttir 16 Treffer und teilte sich mit der Niederländerin Manon Melis von Meister LdB Malmö die Torjägerkrone.

„Die Verpflichtung von Margrét Lára Viðarsdóttir war ein langwieriger Prozess, der 2006 begann und jetzt glücklicherweise beendet ist“, erläutert Schröder.

Zweiter Anlauf
Für Viðarsdóttir ist es bereits das zweite Gastspiel in der Frauenfußball-Bundesliga, 2006 schnürte sie für einige Monate die Fußballschuhe beim FCR 2001 Duisburg, ehe sie aus persönlichen Gründen in die Heimat zurückkehrte.

Tags: ,

Markus Juchem (46) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ und Kicker.

zalando.de - Schuhe und Fashion online

45 Kommentare »

  • KateS sagt:

    Sie ist toll. Ich hatte das große Vergnügen, sie in Jöllenbeck im Januar live sehen zu dürfen. Ne super Stürmerin, aber ich versteh nicht ganz, wo Herr Schröder Sie hinpacken will auf dem Spielfeld. Naja aber vielleicht spielt er einfach ein ganz neues System: Einfach 2 Fünfer Ketten. hihihi. :D

  • Jarmusch sagt:

    Da hat man eine de Ridder noch gar nicht integriert, schon wird im Sturm weiter aufgerüstet.
    Von den drei Nachwuchshoffnungen Andonova, Starke und Kulis braucht nun wohl auch keine mehr auf größere Einsatzzeiten hoffen.
    Und Isabell Kerschowski kann eigentlich schon mal nach einem neuen Verein Ausschau halten.

    Acht Stürmerinnen im Kader, das ist doch eindeutig zu viel des Guten!

  • FFFan sagt:

    Turbine Potsdam im Kaufrausch… ;-)

    Aber warum eigentlich nicht? Zwar besteht bei Turbine kein akuter Bedarf an Offensivkräften, doch M.L.Vidarsdottir ist unbestritten eine Ausnahmestürmerin und wenn einem eine solche Spielerin angeboten wird, muss man einfach zugreifen – bevor es ein anderer Verein tut!

    @ Jarmusch:

    Das mit den acht Stürmerinnen muss doch ein wenig relativiert werden: Kerschowski ist eher als Mittelfeldspielerin anzusehen und die “Nachwuchshoffnungen” sind noch nicht so weit. Das gilt sogar für de Ridder, von der man sich mglw. mehr versprochen hat.
    Deshalb spielten bisher ja auch fast immer die gleichen drei. Mit der Verpflichtung einer vierten Top-Stürmerin ergibt die Möglichkeit, bei der Aufstellung zu ‘rotieren’, um auch mal der einen oder anderen Spielerin eine Pause zu gönnen, was angesichts des anstrengenden Programms mit drei Wettbewerben und der Zusatzbelastung durch Nationalmannschaftseinsätze vielleicht nicht das Schlechteste ist.

  • ballander sagt:

    irgendwie habe ich das gefühl, dass turbine immer mehr einem kaufrausch verfällt. mir gefällt das gar nicht. können wir nicht mit denen arbeiten, die wir haben. viele der neuverpflichtungen sind überhaupt noch nicht richtig “angekommen”…

  • Schlaumeier :-) sagt:

    Vielleicht weiß BS schon von Abwanderungsabsichten bei Spielerinnen und sorgt vor.
    Wir sehen das alles doch nur von außen!

    :-)

  • waiiy sagt:

    Ich verstehe im Nachhinein nicht die Verpflichtung von Chantal de Ridder, wenn dieser Transfer von langer Hand geplant war. An ihrer Stelle würde ich mir echt Gedanken machen.

    Ab wann darf Viðarsdóttir in den Wettbewerben spielen (CL doch sicher erst nach der Winter-Transferperiode oder)?

    Isy sollte in meinen Augen wieder auf der rechten Seite eingesetzt werden. Da ist sie für mich sowieso am wertvollsten, weil sie eine der wenigen Spielerinnen ist, die wirklich konsequent zur Grundlinie durchzieht und dort auch Flanken schlagen kann.

    An Stelle von Sandra Starke würde ich reagieren, wenn keine der spielenden Stürmerinnen abgegeben wird zum Saisonende. Vielleicht wäre da aber auch ein Ausleihgeschäft gut. Sie braucht dringend Spielpraxis in der 1. Liga, wenn ihre Karriere nicht stagnieren soll.

    Andonova und Kulis sieht der Verein wohl als Test ohne Risiko an, auch wenn das ein bisschen bitter ist de Beiden.

    Gibt es dann im Sturm ein Rotation oder wer darf sich dauerhaft auf die Bank freuen? Anja?

    waiiy

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ich halte die Verwendung von “Kaufrausch” als stark übertrieben und von aussen injiziert!
    Wenn man das Sturm-Personal meiner Turbinen anschaut, dann wiederholt sich doch seit langem jenes Szenario adäquat – aus 100%igen Torgelegenheiten wird unterm Strich nur ein Bruchteil davon in Tore umgemünzt. Diese mangelnde Effizient, Effektivität und Kaltschnäuzigkeit hat u.a. auch dafür gesorgt, dass eine langjährige Nationalstürmerin Streichkandidatin bei der Heim-WM war. Die anderen ausländischen Sturmpartnerinnen konnte man gleichfalls bei der gen. WM beim reihenweisen Vergeben ertappen (Yuki war nicht mal in der Stammformation gesetzt), was sich auf Vereinsebene leider fortsetzte.
    In der nationalen Meisterschaft ist das Spitzentrio so dicht beisammen, dass am Saisonende durchaus auch mal TP Drittplazierter und damit nicht CL-Teilnehmer werden könnte. Dieser Möglichkeit gilt es beizeiten gegenzusteuern, und das Ergebnis haben wir gestern erfahren.

    Merkwürdig finde ich plötzlich das Kritik an de Ridder geübt wird, wo man mich doch vor Kurzem noch in diesem Punkte absolut nicht verstehen wollte… Ich hätte jedenfalls Melis auf meiner Liste weiter oben geführt gehabt!

    Ich glaube auch, dass es Schröder leid ist, gebetsmühlenartig Woche für Woche dieselben Fehler, dasselbe Manko, seinem Team unter die Nase reiben zu müssen, wo sich doch eh nichts ändert. Es wird daher sicher so sein, dass Potsdam einige Verträge nicht verlängern wird, sondern auslaufen lässt (s. Schlaumeier). Das könnte das Signal für manche Spielerin sein, entweder was an ihrer Einstellung oder ihrem Arbeitverhältnis/-geber zu ändern.
    Ich schliesse nicht aus, dass es auch Anja treffen könnte…

  • pmm... sagt:

    Sollen sich doch die verachteten Stürmerinnen mal bei LOK melden.
    Was da zur Zeit Arbeitsproben abliefert hat allenfalls 2.Liganiveau.

  • Sheldon sagt:

    Also, nachdem ich mir hier die Beiträge durchgelesen habe, muss ich meine Meinung, die ich am Anfang von diesem Transfer hatte, revidieren:

    Erst habe ich ihn auch als Marke “Kaufrausch” abstempeln wollen, doch man sollte ein paar Dinge bedenken in der Sturmabteilung:
    1. Die uneffiziente Chancenauswertung, wobei man hier relativieren muss: Potsdam hat die beste und die drittbeste Torschützin der Liga!
    Doch gerade in wichtigen Spielen darf man nicht mehr soviele Chancen auf der Strecke lassen, deswegen macht der Transfer schon Sinn.
    2. Die “Abwanderungsgedanken”: So verkehrt ist das gar nicht. Ist Andonova nicht sogar nur zum Austausch hier? Schließlich wird sie in Mazedonien noch nicht fertig sein mit der Schule und daher finde ich es sehr wahrscheinlich, dass sie am Ende der Saison wieder zurückgeht, um dort erstmal ihr Abi zu machen.
    Gleiches könnte für Kulis gelten!

    Bleiben am Ende im Sturm dann doch nur noch Nagasato, Anonma, de Ridder, Mittag, Kershowski und Starke.
    Starke wird denke ich keine große Zukunft bei Potsdam mehr haben, sodass sie sich wohl auch nach einem neuen Verein umsehen wird. Und dann sind es auf einmal nur noch 2 Topstürmerinnen und 3 Wackelkandidatinnen.

    Möglich ist aber auch, dass durch den Zugang von Vidarsdottir eine der drei Stürmerinnen zurückrutscht in die Zentrale und damit Druck auf Hanebeck ausüben wird.

    Und lasst uns eines nicht vergessen: In der letzten Saison war man froh, dass man am Ende der Saison eine Viola Odebrecht und eine Yuki Nagasato, aber auch eine Inka Wesely hatte, die am Anfang der Saison noch sehr schwach spielten, dafür aber am Ende CL-Finaleinzug und Meisterschaft sicherten.
    Vielleicht denkt man bei Vidarsdottir, dass man zum Ende der Saison noch einmal den Leistungsdruck erhöhen muss, um das Niveau bis zum Ende hochzuhalten!

  • Winter sagt:

    Ich finde, wir sollten den Ball alle mal gaaaanz flach halten. Wir haben eine TOP-Mannschaft, einen TOP-Trainerteam, eine TOP-Nachwuchsarbeit und ein TOP-Umfeld. So, wie beim Abgang zum diesjährigen Saisonwechsel und den mahnenden Stimmen, so ist es jetzt wieder.
    Viele haben die Hände über den Kopf zusammengeschlagen und wo stehen wir jetzt, auf Platz 1 oder 2. Es läuft noch nicht alles rund, aber das wird schon, auch durch die weitere Neuverpflichtung.
    Ein Wort zu Anja – sie trifft zwar momentan nicht so oft, sie ist kämpferisch, technisch und athletisch aber immer eine der besten-und das mannschaftsdienlich und nicht eigenwillig. Sie ist durch und durch Turbine!!!
    Bestes Beispiel, das Spiel in Wolfsburg und ihre Spielübersicht und Vorlagen!

  • Sheldon sagt:

    @Winter: Bestes Beispiel = einziges Beispiel!

    Natürlich spielen wir gut, doch es ist immer besser zu kritisieren als zu loben, denn Lob und Genugtuung macht faul! Das wissen glaub ich alle in Potsdam nur zu gut! Deswegen kann man doch auch mal gut und gerne kritisieren, wenn Potsdam zwar oben steht, aber es noch nicht alles rund läuft!

    Bei Vidarsdottir bin ich sehr optimistisch, doch irgendjemand muss schließlich Platz machen und Nagasato und Anonma treffen wie am Schnürchen!

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    > Ich finde, wir sollten den Ball alle mal gaaaanz flach halten.

    Ich denke gar nicht daran, Winter! Kritik hat bekanntlich noch nie jemanden geschadet, und sag bloss, es stimme nicht, was hier kritisiert wird, denn im ersten Top steckt leider auch ein Quentchen Flop!
    Mir persönlich es inzwischen leid, immer wieder diese Einschätzung lesen zu müssen, denn ich frage mich, wie lautet denn die Steigerung von Top-Sturm/Mannschaft? Aktueller CL-Sieger?
    Schröder hätte gestern allen Grund gehabt, den Collin zu machen, und die Probleme mit dem Liveticker beim gestrigen Spiel waren im Vergleich zum serienweisen Haareraufen unter den ca. 2000 Zuschauern eher harmlos und auch wohl einmalig…
    Wie anders soll man auch die selbstkritische Tickeraussage, Turbine könnte noch 3 Stunden spielen ohne ein weiteres Tor zu erzielen, bewerten. Ich möchte Frau Bieneck bald mal die Empfehlung geben, vorgefertigte Textbaustein für den Liveticker zu verwenden, wo die Floskeln, das Turbine zu umständlich agiert, unkonzentriert zu Werke geht und und und, enthalten sind.

    Übrigens, wird es auch Turbine nicht endlos möglich sein, das Gehaltsbudget seiner Spielerinnen mit Neuverpflichtungen nur zu belasten, es muss auch wirtschaftlich gedacht und gehandelt werden und das ist gleichbedeutend mit Abgängen wieder etwas auzupendeln, damit Gleichgewicht entsteht.

  • Winter sagt:

    @SF und Sheldon

    Ich freue mich, das Ihr Euch alle so engagiert. Mit sachlicher Kritik und Auseinandersetzung bin ich bei Euch. Auch, das man sich nicht ausruht auf vergangenen Erfolgen. Mir ist z.B. die momentane Ausrichtung der Abwehr nicht klar. Mit Schmidt-Peter-Kemme oder Schmidt-Peter-Wesely oder Schmidt-Peter-Cramer hat es nach meinem dafür halten immer gut geklappt. Die jetzigen Umstellungen mit Jenny sorgen nur für Unruhe. Vielleicht tut jedem auch mal ein bisschen Auszeit gut. Ich fand es auch gestern o.k. das Schröder Schmidt, Nagasato und Kemme heraus genommen hat.
    Aber dennoch, wir sollten uns allen auch etwas Zeit geben, drei Meister-Titel in Folge sind keine Einbahnstraße und das Erreichen aller Finales in 2011 auch nicht.

  • Sheldon sagt:

    @SF: Sag mal, wieso bist du eigentlich Turbinefan, wenn du alles, aber auch wirklich alles zu beanstanden hast? ;)

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Sheldon

    Sei froh, dass Du einen Smiley angefügt hast, ansonsten hätte ich Dich völlig umsonst belehren müssen, was mir schwer genug gefallen wäre. Schliesslich weiss ich, dass ich dann offene Türen eingerannt hätte!

    Bei mir macht Kritik grundsätzlich nicht vor der Haustüre halt und will man seinen Stall i.O. halten, muss man halt den Besen nehmen und fegen!
    Und wenn´s Not tut, auch mal den mit Rosshaar gegen den aus Eisen tauschen…
    Edelfans machen das nunmal so! ;) :D :D :D ;)

  • Holle sagt:

    Wenn man bei Turbine ein Überangebot an Stürmerinnen hat und andereseits festgestellt wird, dass Hanebeck ohne direkte Konkurrentin um einen Stammplatz ist, drängt sich mir eine Frage auf.

    Da Anja im Abschluss oft unglück ist, ihr andererseits exzellente Technik, gute Spielintelligenz und -übersicht attestiert werden, könnte man sie nicht mal auf der Hanebeck-Position testen?
    Ähnlich, wie man bei Frankfurt Prinz irgendwann ins Mittelfeld zurückgezogen hat….

  • jochen-or sagt:

    Besser hätte ich es gefunden, wenn noch jemand geholt worden wäre, der im Mittelfeld, ggf. auch in und vor der Abwehr spielen kann.

    Auf Dauer sehe ich aber Anja im Mittelfeld. Auch am Sonntag hat mir gefallen, wie geschwind (one touch!) und mit welcher Übersicht und Präzision sie – z.T. für die Gegner überraschende – Abgaben/Pässe getätigt hat. Wenn sie es nicht schon ist, so hat sie jedenfalls das Potential einer Führungsspielerin – dies sollte man würdigen, wenn man kritisiert, dass sie von ihrer Torgefährlichkeit etwas verloren hat. Insoweit macht dann eine neue Stürmerin Sinn.

    Es tut mir ein wenig leid um de Ridder und Andonova, die jetzt noch weniger Chancen erhalten, zumal Schröder konservativ aufstellt und in der Regel spät wechselt.
    Das gilt aber auch für Inka Wesely, die er eigentlich bei Laune halten sollte, da Babett ( und in deren Folge Bianca??) laut Medien das verständliche Interesse geäußert hat, mal in die große weite Welt (also weiter als Wolfsburg oder Frankfurt?) zu ziehen.

    Offensichtlich scheint Turbine auch gut bei Kasse zu sein. Der neue Sponsor Tele Columbus mit 3,7 Mio Kabelkunden, wohl 2009 ziemlich pleite für 2,5 Mio von u.a. Hedgefonds und Banken bei wohl immerhin zu diesem Zeitpunkt ca. 1 Milliarde Schulden übernommen, ist ja durchaus eine Hausnummer. Die denken ja schon in ganz anderen Summen als Mittelständler. Da sollte Turbine sich nicht zu billig verkauft haben (hoffe ich :-) ).

  • Marcel sagt:

    Sorry aber wie kann man diesen Transfer überhaupt kritisch sehen.Wenn man eine Viðarsdóttir bekommen kann dann holt man die ohne mit der Wimper zu zucken.
    Das ist eine Top-Stürmerin,aber das wissen wohl nur welche die sie schon spielen gesehen haben.

  • fisch sagt:

    Wenn es nur um Turbine geht, würde ich ja lieber im internen, aber natürlich www-offenen, TP-Forum diskutieren, als hier das eigentliche FF-Buli-Forum zum Turbine/Anti-Turbineforum auszugestal-
    ten. Aber das frühere TP-Forum lebt wohl nicht mehr. Da ist beim 1. FFC Ffm schon mehr zu lesen.
    Das gestrige Spiel war wirklich grottig. Aber das kommt überall mal vor und sollte man immer noch mit einiger Gelassenheit registrieren.
    Aber Vorsicht, schon gegen Essen lief es lange nur (1. Hz) sehr dürftig. Mir persönlich (subjektiv) fällt da Folgendes auf:
    – Die Abwehr ist zu leicht ausspielbar. Babett ist z.Zt. nicht in
    Topform (ihre Abwanderungspläne schon zu sehr im Kopf?).
    Schmidti sollte bei bekannt starken gegnerischen Sturm hr
    spielen. Jenny Cramer war gestern trotz Siegtor eindeutig
    langsamer als ihre Gegenspielerin Pyko (Nr. 14)
    – Im Mittelfeld ist Patricia Hanebeck trotz einiger guter Momente
    nicht die erhoffte Granate, mitunter zaghaft, ohne Biss.
    Jenny Zietz fällt spielerisch ab. Wir kennen aber B. Schröders
    grundsätzliche Haltung zu einer Mannschaftskapitänin aus der WM-
    Zeit, die demontiert man nicht so offensichtlich.
    – Zum Sturm gibts eigentlich das Wenigste zu meckern. Yuki ist im
    Moment etwas müde. G. Anonma hat die Erwartungen übererfüllt und
    Anja ist leider immer noch nicht wieder die eiskalte Vollstrek-
    kerin, aber, und hier schließe ich mich @Winter voll an,
    spielerisch und technisch oft genial, ballsicher, zweikampf- und
    einsatzstark. Wie sie selbst konnte ich Ihre Auswechslung gestern
    auch nicht nachvollziehen. Bezüglich ihrer Zukunft bei Turbine im
    Zusammenhang mit der Neuverpflichtung Vidarsdottirs kann ich @SF
    und @waiiy nicht folgen.

    Wahrscheinlich erfahren wir erstmals am 13.11. wirklich, wie es mit Turbine aussieht.

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @fisch

    Anfang und Ende Deines Beitrages verstehe ich nicht so ganz!
    Du philosophierst über Foren und kommst nahtlos zum gestrigen Spiel und Einzelkritiken.
    Schlußendlich bewertest Du meine Aussage
    > Ich schliesse nicht aus, dass es auch Anja treffen könnte…
    völlig über, indem du diese als folgerichtig und nahezu konsequent einstufst.
    Etwas nicht ausschliessen, heißt noch lange nicht, das es dazu kommen muss bzw. meine Zustimmung findet. Allerdings sind schon ganz andere Spielerinnen aus heiterem Himmel von Turbine weggegangen.

    Und jetzt schreibe ich mal was ganz Ketzerisches:
    Ich würde nämlich in relativ belanglosen Spielen Anja die Gelegenheit geben, sich in einer neuen, zentrale Rolle als Spiellenkerin strategisch zu beweisen. Seit Kesslers Ausfall mit anschliessendem Weggang fehlt mir trotz der Hanebeck-Verpflichung die Kreativität im Mittelfeld. Wie das Spiel nach vorn getragen wird, ist leider nicht dominant und zwingend genug und phasenweise ideen -und planlos. Auch Kessler hat in dieser Position immer ihre Tore gemacht, was Anja auch gegönnt sei.

    Ich mache mir jedenfalls nicht nur in diesem Zusammenhang sehr viele Gedanken… :)

  • Detlef sagt:

    Ich muß hier erst mal alle VorschreiberInnen loben!!!
    Sehr sachliche Diskussion, und mM auch richtige Kritikpunkte am Spiel des deutschen Meisters!!!
    Was mir sehr wichtig ist, keiner verwendete diese blöde Floskel von wegen “Jammern auf hohem Niveau”!!!

    TURBINE ist ein Top-Klub, der auf Top-Niveau spielt, und da können schon kleinste Nachlässigkeiten den Unterschied zu Duisburg und Frankfurt ausmachen!!!

    Leider habe ich das gestrige Spiel nicht live verfolgen können, habe aber den Live-Ticker und den Spielbericht sehr aufmerksam gelesen!!!

    Paralellen zum Essen-Spiel werden da für mich erkennbar (ähnlich wie bei fisch)!!!

    Die erste Hälfte wird total verschlafen, erst nach Trainer-Predigt in der Pause ist zumindest etwas Besserung zu erkennen!!!
    Da stelle ich mir als Fan die Frage, ob die Einstellung zur Aufgabe bei allen Spielerinnen immer ganz klar ist???
    Meiner Auffassung nach sind die Probleme in allen Mannschaftsteilen zur Zeit rein mental bedingt!!!
    Soll also heißen, daß hier und da nicht mit der richtigen Konzentration zu Werke gegangen wurde!!!

    Ein paar Beispiele möchte ich bringen!!!
    TURBINE gewann gegen die SGS im Pokal klar mit 5:0, lag dagegen schon nach 30 Minuten im Ligaspiel 0:2 hinten!!!
    Potsdam gewann das letzte Saisonspiel in der Kurstadt klar mit 5:2, und war gestern wohl ziemlich dicht an einer Niederlage gegen das Tabellenschlußlicht dran!!!

    positive Beispiele waren:

    Letzte Saison entging man in Hamburg nur äußerst knapp einer Niederlage (1:0), und gewann in dieser Saison klar mit 4:0!!!
    In Jena verspielte die Schröder-Truppe letzte Saison fast die Meisterschaft (3:2), und erspielte zuletzt ein lockeres 7:0!!!

    Wenn also konzentriert zu Werke gegangen wird, sieht das Ergebnis durchaus sehr positiv aus!!!

    Ich erkenne also auch noch Etliches an Steigerungspotenzial, sehe die Sache aber nicht ganz so schwarz!!!

    Unsere Mannschaft erarbeitet sich in allen Spielen viele, oft sogar sehr viele Torchancen!!!
    Es hapert aber leider immer wieder am Abschluß, so wie gestern!!!
    Jetzt muß man GENOVEVA, YUKI, ANJA, ISY usw nicht beibringen wie Tore geschossen werden, das wissen die bereits!!! (wie oft genug gezeigt)
    Also wie trainiert man eine bessere Effektivität???
    Meine Antwort darauf; durch bessere Konzentration!!!

    Gleiches gilt auch für das Mittelfeld und die Abwehr!!!

    Um jetzt aber zum Thema zurück zu kommen, so sehe ich die Verpflichtung von MARGRET LARA VIDARSDOTTIR durchaus sehr positiv!!!
    Und obwohl sie eine sehr torgefährliche Spielerin ist, sehe ich sie eher als “Druckmittel” gegen PATTI, als gegen YUKI, GENOVEVA oder ANJA!!!
    MAGGI ist eine extrem spielintelligente Ballverteilerin, eben mit zusätzlich eingebautem Torinstinkt!!!
    Das könnte auch PATTI weiter anstacheln!!!

    Die Qualität des TURBINE-Spiels wird von MAGGIS Pässen und Flanken enorm profitieren!!!
    Mit PATTI, VIOLA, ANJA und nun MAGGI, kann Schröder sehr universell agieren, und Potsdam wird so noch unausrechenbarer für seine Gegner!!!

    Aber auch ich teile die oben genannte Sorge, daß TURBINE die Integration seiner Nachwuchstalente zunehmend vernachlässigt!!!
    Vielleicht ist das aber der Preis dafür, wenn man national und international auf so hohem Niveau agiert???

  • Eric sagt:

    Ich sehe Margrét Lára Viðarsdóttir als Verpflichtung für die kommende Spielzeit. Da die schwedische Liga ja die Saison im Kalenderjahr spielt, musste Turbine schon jetzt zuschlagen,um sich ihre Dienste zu sichern. Ich glaube B.S. wird schon wissen, welche Spielerin einen Wechsel ins Ausland plant und hat aus diesem Grund schon vorgebaut.

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef

    Sorry, aber Deine aufgeführten positiven Beispiele sind nur eines, nämlich eindeutiger Beleg, dass die einzige Konstante, die Unkonstanz ist! Derartige Schwankungen kann man eigentlich bei noch so bestem Willen kaum erklären. Diese Hickhack-Spiele, gleichsam den Wechsel beim Wetter, wo nach einer Warm- eine Kaltfront kommt, lassen mich i.a.R. verzweifeln, und da bin ich sicher nicht der Einzige.

    Zu Deiner Aussage mit den herausgespielten Torgelegenheiten:
    Mir wäre es tausend Mal lieber, weniger Chancen zu erspielen, da wäre das Verhältnis von erspielten und ausgelassenen bzw. erzielten Toren kein so arges Missverhältnis. So sind die Relationen ziemlich ernüchternd und die Waagschale sowas von eindeutig auf der anderen Seite (schlimm waren für mich vergleichsweise die BvB-Spiele!).
    Diese mentale Problematik muss doch auch beherrschbar werden, denn es gibt genügend Sportarten, da stehen keine 90 min. für ein Ergebnis zur Verfügung, sondern Bruchteile, und was ist da am meisten gefragt – Konzentration, Fokus, Nervenstärke u.ä.

  • Detlef sagt:

    @ Eric,
    Diese Vermutung habe ich auch!!!
    Schröder kennt natürlich die potentiellen Abwanderungskandidatinnen besser als wir!!!
    Es bleibt zu hoffen, daß die Nachwuchskräfte die nötige Geduld aufbringen, um auf ihre Chance zu warten!!!
    Allerdings wird deren Geduld auch nicht unendlich sein!!!

    @ Frau Fußball,
    Ich glaubte eigentlich, daß meine Beispiele genau erklären, wo ich das Problem sehe!!!
    Also muß ich deutlicher werden!!!

    Vor dem Spiel gegen die SGS, begrüßte ich die wenigen (aber lautstarken) SGS-Fans!!!
    Sie waren nicht wirklich davon überzeugt, daß ihr Team in Potsdam irgend etwas holen könnte!!!
    Ich erzählte ihnen von meiner Sorge, daß die TURBINEN das 5:0 noch nicht aus ihren Köpfen gestrichen haben könnten, obwohl das einige von ihnen lautstark beteuert hatten!!!
    Die Realität ist bekannt, und das lag definitiv an der Einstellung zur anstehenden Aufgabe!!!
    Haben die TURBINEN aber eine negative Erfahrung noch im Hinterkopf (Jena, Hamburg), ist ihre Einstellung eine ganz andere, und sie sind wesentlich konzentrierter!!!

    Schröder ist ja bekanntermaßen ein Freund auch anderer Sportarten!!!
    Im Potsdamer Olympiastützpunkt trifft man ja oft auf Leichtathleten, Bobsportler, Kanuten und Ruderer!!!
    All diese Sportler haben keine 90 min (oder mehr) zur Verfügung, und müssen ihre Konzentration auf wenige Minuten, ja wenige Zentelsekunden fokussieren!!!
    Ein Sprinter oder ein Bobpilot der den Start verpennt, hat hinten hinaus keine Möglichkeiten mehr zur Korrektur!!!

    Hier könnten sich die TURBINEN mal fachkundig beraten lassen!!!
    ISY, NICKY und BIANCA kommen ja aus der Leichtathletik, und müßten solche Konzentrationsübungen eigentlich beherrschen!!!

  • Sheldon sagt:

    Das mit der Konzentration ist wirklich ein gutes Stichwort! Gerade bei solchen Schwankungen (ein gequältes 3:2 gegen Essen, ein lockeres 7:0 gegen Jena, ein gequältes 1:0 gegen Bad Neuenahr) lassen auf starke Konzentrationsmängel und eine große mentale Schwäche schließen:
    Mir hat es den Eindruck, dass die Turbinen ein bisschen zu ungeduldig und verkrampft sind und damit die Konzentrationsmängel auch einhergehen. Klappt es nicht von Beginn an, dann klappt es oft gar nicht!
    Hier muss intensiv gearbeitet werden und vielleicht bringt Vidarsdottir ja auch die nötige Lockerheit ins Spiel, die momentan gerade fehlt.

    Noch ein Wort zu so miserablen Chancenauswertung: In der letzten Saison war es beim BVB so und ich muss sagen, ich fand es überhaupt nicht schlimm, weil es eine Freude war, dem Spiel, der Dominanz zuzuschauen.
    Es wirkt auch sympathisch, denn man sieht, dass die Fußballer/-innen auch nur Menschen sind und keine Maschinen. Tormaschinen wie in München zur Zeit sind zwar für die Fans ganz nett zu beobachten, machen aber dem neutralen Beobachter mehr Angst als Freude, weil Fußball dann zu einseitig wird.
    Deswegen muss ich auch sagen, dass ich gar nicht so negativ gestimmt bin, dass Turbine meist sehr gnädig mit den Gegnern in Sachen Chancenauswertung umgeht.
    Aber auch daran wird denke ich Vidarsdottir ein bisschen was ändern!

  • Sheldon sagt:

    Achso, noch ne kurze Notiz zur Abwanderung: Wir sollten nie vergessen, wir sind im Frauenfußball, sprich fast Amateurfußball!

    Die meisten studieren oder haben sogar noch Schule!
    Gerade bei Andonova oder Sandra Starke ist es hier möglich, dass sie ins Ausland wechseln.
    Andonova dürfte glaub ich sowieso nur für ein Austauschjahr hier gewesen sein, sie muss in Mazedonien noch die Schule zu Ende machen.
    Starke könnte im Zusammenhang mit einem Schüleraustauschprojekt ins Ausland gehen.

    Hier könnte also schon mit Sicht auf kommende Saison Bedarf bestehen!

  • fisch sagt:

    @SF (17:08 Uhr)
    Deinen “ketzerischen” Gedanken kann ich absolut folgen.

  • Mika sagt:

    Anja im Mittelfeld kann ich mir nicht vorstellen. Bei 3 Stürmerinnen braucht man mMn nicht nur treffsichere, sondern auch solche wie Anja, die kämpferisch und engagiert und mannschaftsdienlich spielen. Knipser hat Turbine mit Yuki und Genoveva schon genug. Ich empfinde das Trio, so wie es steht, also noch immer als perfekt.

    Wenn in der Tat die Verhandlungen mit Viðarsdóttir schon seit 2006 laufen, dann hatte Schröder wohl auch nicht so viel Kontrolle über das Timing. Er holte sie sich wann immer möglich, selbst wenn es zur Zeit schon genug Stürmerinnen gibt. Bin mal gespannt, wo sie sich in der Mannschaft einfindet. Im Mittelfeld (@Detlef?) könnte man eine Offensive tatsächlich noch gebrauchen.

  • XQ sagt:

    Die größte Gefahr für Turbine sehe ich in der Identität. Jahrelang einer der Ausbildungsvereine, wird jetzt mit dem Geld rumgeworfen, wie sonst nur in Ffm oder WOB. Um konkurrenzfähig zu sein, muss sicher die ein oder andere Verstärkung her. Doch wozu bildet Turbine aus, wenn der eigenen Jugend lauter Söldner vorgesetzt werden? Die jungen Spielerinnen könnten nach Leipzig oder Jena verliehen werden, um sich zu entwickeln. Aber ich sehe in Turbine eigentlich das, was sie nicht mehr sind, einen Verein mit Spitzen Ostspielerinnen ( diesen Begriff bitte nur auf das Regionale beschränken). Aber so sind die Potsdam- Fans: selbst wenn jetzt eine Bajramaj wieder zurück käme, sie würden ihr zujubeln. Nee, is’ nich mein Ding.

  • Mika sagt:

    @Sheldon:

    “Ist Andonova nicht sogar nur zum Austausch hier? Schließlich wird sie in Mazedonien noch nicht fertig sein mit der Schule und daher finde ich es sehr wahrscheinlich, dass sie am Ende der Saison wieder zurückgeht, um dort erstmal ihr Abi zu machen.”

    Genau das frage ich mich auch schon lange. Ich denke aber eher, dass sie ihren Schulabschluss in Potsdam macht, und dann eventuell als Perspektivspielerin weiter macht. (Ist ja noch sehr jung.) Aber es wäre sehr interessant mehr darüber zu erfahren.

  • Jan sagt:

    Wer kann schon solch einem Brillanten widerstehen? Und etwas mehr Brillanz kann TP bestimmt nicht schaden, oder?

  • Sheldon sagt:

    Naja, du musst sehen, bei Turbine stehen mit Cramer, Schmidt, Kemme, Peter, Sarholz, Odebrecht, Zietz und Mittag 8 Eigengewächse auf dem Platz, die seit ihre Jugend (U18) bei Turbine spielen. Du kannst nicht immer nur aus der eigenen Jugend rekrutieren, das wäre zwar schön, aber funktioniert nicht immer.

    Gerade im Sturm scheint Turbine im Nachwuchs wohl zur Zeit ein größeres Defizit zu haben, sodass man hier ein paar Spielerinnen holen muss.
    Und wer wurde denn geholt? Berger fürs Tor, Naeher aus Not, weil auf einmal die erste Keeperin ausfiel und kurz darauf die zweite.
    In der Abwehr wurde wirklich niemand geholt. Im Mittelfeld wurden Hanebeck und Göransson geholt, zwei Spielerinnen, die nicht wirklich etwas gekostet haben dürfen.
    Und vorne, ja, da hat man ausnahmsweise mal mit Anonma, Vidarsdottir und de Ridder groß eingekauft.

    Ich denke, man sollte Schröder ein bisschen in den Schutz nehmen. Schließlich handelt es sich bei Hanebeck, Berger und Vidarsdottir um drei seiner Wunschspielerinnen, an allen dreien ist er schon seit Jahren dran. Dass es jetzt zeitgleich geklappt hat, dafür kann er ja nicht wirklich viel, sondern das ist ein glücklicher Zufall! Und das ein oder andere Schmankerl sollte man Schröder nun auch schonmal erlauben.
    Dazu noch Anonma, bei der mittlerweile klar ist, wieso sie verpflichtet wurde, sie kostet wenig und trifft gut!

    Aber deswegen zu meinen, Schröder würde sein Ausbildungskonzept langfristig verraten, halte ich für überzogen. Da sollte man ein bisschen gnädig mit dem alten Herrn sein!

  • FFFan sagt:

    @ Sheldon:
    “Naja, du musst sehen, bei Turbine stehen mit Cramer, Schmidt, Kemme, Peter, Sarholz, Odebrecht, Zietz und Mittag 8 Eigengewächse auf dem Platz…”

    Mittag, Peter und Schmidt sind keine “Eigengewächse”!

    Bzgl. der “Wunschspielerinnen” gebe ich dir recht. Ich habe bei den Neuverpflichtungen so ein bisschen den Eindruck, dass Schröder, bevor er in den wohlverdienten Ruhestand geht, noch seinen ‘Wunschzettel’ abarbeitet. ;-)
    Am liebsten hätte er ja auch noch Stensland geholt…

  • Sheldon sagt:

    Mittag und Schmidt sind mit 16 zu Potsdam gewechselt, Peter mit 17. Nur weil sie noch nicht im Sandkastenteam bei Turbine gespielt haben, heißt das nicht, dass sie nicht von Turbine ausgebildet wurden. Gera, Aue und Lok Leipzig hatten zu dem Zeitpunkt jedenfalls noch keine annähernd konkurrenzfähigen Teams und haben weit unter der 1. Liga gespielt!

  • preuße sagt:

    Man stelle sich einmal die Situation vor,auf Grund der Situation und
    des Ungleichgewichts in der Frauenbundesliga,jedes Spiel gewinnen
    zu müssen,um das Ziel,national und international erfolgreich zu sein.

    In der Männerbundesliga kann man durchaus mal Spiele verlieren,und
    trotzdem Meister werden,sogar auch in der Championsleaquegruppenphase.
    Bei den Frauen als Spitzenverein undenkbar, das wenn es normal
    läuft,eine andere Spitzenmannschaft Punkte lässt.

    Und wenn gefordert wird,das die Frauenbundesliga professioneller werden soll bzw. mehr Zuschauer attraktivere Spiele sehen wollen,
    muß man aufhören Turbine als netten kleinen Provinzklub anzusehen,
    wo alle Spielerinnen nur lieb sein brauchen, um zu spielen.
    Um oben mitzumischen zählt eben nur Topleistung mit Topspielerinnen,
    meiner Meinung egal vorher sie kommen.
    Wir sind doch wohl tolerant !!

    Anmerkung: Soweit ich weiß, werden in Potsdam keine Spielerinnen
    gekauft. Es laufen Verträge aus, und entweder bieten sich die Spielerinnen durch Berater an, oder man geht auf sie zu und wirbt mit den machbaren Konditionen, die eben möglich sind.

  • Detlef sagt:

    @XQ,
    Ich möchte Dein glorreiches TURBINE-Weltbild ja nicht zerstören, aber bist Du nicht ein wenig ungerecht???
    Wo bitteschön, hat Potsdam denn mit Geld rumgeworfen???
    Ist auch nur eine einzige Neuverpflichtung irgendwo anders aus ihrem Vertrag herausgekauft worden???

    Um hier mal eins ganz grundsätzlich klarzustellen, Sklaverei ist in Deutschland verboten, dh, niemand darf irgend eine Person kaufen, bzw verkaufen!!!
    Potsdam, Frankfurt, Wolfsburg, usw haben Spielerinnen (für eine befristete Zeit) vertraglich an sich gebunden!!!

    Ich hätte es auch gerne öfter gesehen, daß KRISTIN, SANDRA S & W und INKA eine Chance bekommen würden!!!
    Schröder wird wohl seine Gründe haben, warum er bis jetzt immer nur auf einen bestimmten Teil des Teams zurückgreift!!!
    Uns mag das vielleicht nicht gefallen, aber er ist der Boss!!!

    Potsdam kann es sich im Moment leisten, einen hochkarätigen Kader zu unterhalten, der höchsten internationalen Ansprüchen genügt!!!
    Allein das Mittrainieren mit solchen Topspielerinnen, sollte für die Youngster Ansporn genug sein, dem Anschlußkader weiter anzugehören!!!

    Vielleicht würde es Dir besser gehen, wenn Du Dir einfach sagst, TURBINE bildet den Nachwuchs für die Konkurrenz aus, um die Liga insgesamt spannender und stärker zu machen???
    Ich würde mit Dir wetten wollen, daß Potsdams Nachwuchsteams auch in der Zukunft zur nationalen und internationalen Spitze gehören werden!!!

    @FFFan,
    Potsdam hat eigentlich nicht ein einziges Eigengewächs in der ersten Mannschaft!!!
    Alle Spielerinnen kamen von anderen Klubs!!!
    Deshalb schrieb Sheldon auch; “…die seit ihre Jugend (U18) bei Turbine spielen”!!!

  • XQ sagt:

    @preuße.
    Was den Frauenfußball von dem der Männer unterscheidet, ist neben der Ästhetik auch, dass die Geschäftsmäßigkeit nicht überdeutlich wird. Gerade die Profitorientierung der Klubs der Männer-BL hat mich aus den großen Stadien zu Turbine gebracht. Und dort glaubte ich bis kurz vor Ende der letzten Saison, ehrliche Fußballerinnen zu sehen, die ein tolles Spiel machten. Ich habe Angerer oder Ari den Wechsel [...] nie übel genommen, aber was sich bei Lira abspielte, [...]. Nun gut, war ihre Entscheidung… Fakt ist aber, dass noch mehrere von solchen SiDi und Lira den Sport kaputt machen und nur noch auf Geschäft aus sind. Und diese Gefahr sehe ich bei Turbine. Und wenn für mich Kommerz spürbar wird, dann ziehe ich mich lieber zurück.

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen [...] markiert.

  • Winter sagt:

    @FFFan

    Mittag, Schmidt und Peter sind natürlich Eigengewächse!
    Das Spielerinnen erst einmal in jungen Jahren irgendwo anfangen ist doch klar!

  • Sheldon sagt:

    Ich bitte dich, XQ, Kommerz mag in Frankfurt herrschen, aber in Potsdam?
    Du bist derartig misstrauisch gegenüber jedem kleinen Anzeichen des Kapitalismus, [...] Klar, wer wünscht sich nicht eine Welt, in der es ultragerecht zugeht, in der die Menschen noch edel sind und Sport um des Sportes willen tun? Sry, dafür bist du aber nunmal mindestens 100 Jahre zu spät geboren!

    Kapitalismus kann man nur mit Kapitalismus beantworten! Nur wenn man dem Gegner seine Waffen stiehlt, ist er wehrlos!

    [...]

    In Potsdam wird schon seit Jahren ein Prototyp für viele Traditionsvereine entwickelt, wie man sein Geld sinnvoll nutzt! Nicht jeder kann immer nur Jugend entwickeln, man muss eine Symbiose schaffen!
    Nur wer eigenen Nachwuchs hat, kann etwas anbieten, um selbst wieder Geld zu kriegen und andere Spielerinnen zu kaufen! Und genau hier werden über kurz oder lang Frankfurt oder Wolfsburg ins Gras beißen, weil sie immer sehr viel Geld ausgeben müssen, ohne selbst was zu erwirtschaften!
    Wenn wie Duisburg andere Vereine nachziehen, dann wird der Druck auf die Käufer vom Dienst stärker und bald wird sich ihr System nicht mehr rentieren!
    So gesundet der FF von innen heraus!

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen [...] markiert.

  • FFFan sagt:

    @ Winter, Detlef, Sheldon:

    Offensichtlich bedarf es hier einer Begriffsklärung, damit wir nicht immer aneinander vorbeireden:

    Von “Eigengewächsen” kann sinnvoll nur dann gesprochen werden, wenn die Spielerinnen mindestens ein Jahr für die Jugendmannschaft des Vereins gespielt haben.

    Eine Peter z.B. stand bei ihrem Wechsel nach Potsdam kurz vor ihrem ersten A-Länderspiel und wurde bei Turbine sofort Stammspielerin im Bundesligateam. Sie ist -auch wenn sie damals erst 17 Jahre alt war- selbstredend ebensowenig ein “Eigengewächs” von Turbine Potsdam wie etwa Marozsan eines des 1.FFC Frankfurt (zu dem sie auch mit 17 ging).

    Dagegen sind Sarholz, Kemme, Cramer u.a. sehr wohl “Eigengewächse” von Turbine, auch wenn sie in ihrer Kindheit bei anderen Vereinen waren. Dasselbe gilt für Huth in bezug auf den 1.FFC Frankfurt.

  • timmy sagt:

    Wer absolut keinen Kommerz sehen will, der schaut sich eben Spiele seines Dorfvereins ein. Da kann man genau so super mitfiebern und sit ganz nah dran.

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @timmy

    Auch ein Dorfverein ist auf Sponsoren angewiesen und wird diese über Banden-, Trikot- und andere -werbung für sich gewinnen und damit “entschädigen”! :)

  • fisch sagt:

    Zur Neuverpflichtung kann ich Bernd Schröder nur herzlich beglückwünschen. Ehe die Headhunter aus Ffm oder WOB mit Sicherheit
    zugegriffen hätten, war Turbine diesmal schneller. Und seinem Prinzip, den Wettbewerb mit den direkten Konkurrenten nicht durch deren Schwächung mittels gezielter Abwerbung zu gewinnen, ist BS wieder einmal treu geblieben. Der Mann hat eben Charakter. Hoffentlich schlägt seine neue Wunschspielerin stärker ein als bisherige.

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Da wird Turbine sicher einige Freundschaftsspiele bestreiten wollen/müssen, denn schliesslich gilt es ja Margrét Lára so schnell als möglich unter wettkampfnahen Bedingungen zu integrieren.
    Zum Hallenturnier wird sie doch hoffentlich schon für ihr neues Team auflaufen dürfen?

  • Sheldon sagt:

    @FFFan: Natürlich wird auch Maroszan irgendwann ein “Eigengewächs” Frankfurts sein.
    Und natürlich kann man auch noch von Eigengewächsen sprechen, wenn die Spielerinnen nicht erst noch in den Jugendmannschaften ihre Jahre absitzen, sondern gleich in die Profimannschaft integriert werden können!

    Mit 16 oder 17 bist du jedenfalls noch kein ausgereifter Profi, da steckt noch jede Menge Arbeit im Trainerstab. Du bringst vielleicht schon die Grundlagen mit, um Profi zu werden, doch die Fertigstellung erfolgt erst durch den Verein.

    So gesehen kann man diesen Begriff natürlich auf Peter, Schmidt oder Mittag ausweiten, auch wenn sie nicht mit 14 zu Turbine kamen, so gingen sie, ebenso wie Sarholz, Kemme und co. auf die Sportschule und wurden so von Turbine ausgebildet!

Geben Sie einen Kommentar ab!

Geben Sie unten Ihren Kommentar ab Trackback von Ihrer eigenen Seite. Sie können Comments Feed via RSS abonnieren.

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

Sie können diese Tags verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> 

Dieser Blog erlaubt Gravatare. Um Ihren eigenen Gravatar zu erhalten, registrieren Sie sich bitte unter Gravatar.