Start Schlagworte Bianca Rech

SCHLAGWORTE: Bianca Rech

Schlagwort mit gesammelten Frauenfußball-Beiträgen zum Thema Bianca Rech.

Logo des 1. FC Köln

Trainerwechsel beim 1. FC Köln

Der 1. FC Köln hat auf den schwachen Saisonstart in der Allianz Frauen-Bundesliga reagiert. Nico Reese wird neuer Cheftrainer beim Aufsteiger, die bisherige Assistenztrainerin Bianca Rech wurde von ihren Aufgaben freigestellt.

Bianca Rech wechselt zum 1. FC Köln

Abwehrspielerin Bianca Rech wird nach ihrem Weggang von Bundesligist SC 07 Bad Neuenahr in Zukunft ihre Fußballschuhe für Zweitligist 1. FC Köln schnüren.

Bianca Rech verlässt Bad Neuenahr

Frauenfußball-Bundesligist SC 07 Bad Neuenahr und seine routinierte Abwehrspielerin Bianca Rech gehen ab sofort getrennter Wege."Ich bin sehr enttäuscht, möchte aber an dieser Stelle...

Bianca Rech fällt bis zur Winterpause aus

Bundesliga-Schlusslicht SC 07 Bad Neuenahr muss einen neuerlichen Nackenschlag verkraften. Abwehrspielerin Bianca Rech fällt mehrere Monate aus.

Jays WM: „Ich würde es den Japanerinnen gönnen“

In der neuesten Ausgabe von Jays WM spricht Bianca Rech über das bevorstehende WM-Finale, arbeitet noch einmal das Abschneiden der deutschen Mannschaft auf und äußert sich zur "Besten Spielerin" des Turniers.

Jays WM: „Gegen Japan wird es eine klare Sache“

In der neuesten Ausgabe von Jays WM beleuchtet Bianca Rech das heutige WM-Viertelfinale zwischen Deutschland und Japan, blickt aber auch auf die anderen drei Partien und äußert sich zum Thema Birgit Prinz.

Jays WM: „Was für ein Auftakt!“

20 Mal spielte Bianca Rech in der deutschen Nationalelf, 2002 gewann die 30-Jährige mit dem 1. FFC Frankfurt den UEFA Women's Cup. In der Bundesliga spielte sie darüber hinaus lange Jahre beim FC Bayern München und aktuell beim SC 07 Bad Neuenahr. 2005 sammelte sie ein Jahr Auslandserfahrung in Schweden bei Sunnanå SK. Während der WM schildert Bianca Rech in einer exklusiven Kolumne für Womensoccer ihre Eindrücke.

Jays WM: Endlich geht’s los!

20 Mal spielte Bianca Rech in der deutschen Nationalelf, 2002 gewann die 30-Jährige mit dem 1. FFC Frankfurt den UEFA Women's Cup. In der Bundesliga spielte sie darüber hinaus lange Jahre beim FC Bayern München und aktuell beim SC 07 Bad Neuenahr. 2005 sammelte sie ein Jahr Auslandserfahrung in Schweden bei Sunnanå SK. Während der WM schildert Bianca Rech in einer exklusiven Kolumne für Womensoccer ihre Eindrücke.

Ein Monat Pause für Bianca Rech

Bianca Rech, Abwehrspielerin von Frauenfußball-Bundesligist, SC 07 Bad Neuenahr, wird ihrem Team mehrere Wochen nicht zur Verfügung stehen.

Kann die DFB-Elf in den USA bestehen?

Seit der Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2003, als Deutschland ein denkwürdiges Halbfinale in Portland mit 3:0 gegen Gastgeber USA gewann, gehört das Duell der beiden Topteams der Weltrangliste zum Feinsten, was der Frauenfußball zu bieten hat. In der Nacht von Samstag auf Sonntag (ab 0.10 Uhr live im ZDF) kommt es in Cleveland zum bereits dritten Aufeinandertreffen zwischen Olympiasieger und Welt- und Europameister binnen weniger Monate. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge will die DFB-Elf gegen die Amerikanerinnen auch ohne die Potsdamer Nationalspielerinnen endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern.

DFB-Elf gegen USA ohne Potsdamerinnen

Erwartungsgemäß ohne Spielerinnen des frisch gebackenen Deutschen Meisters 1. FFC Turbine Potsdam wird die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft zum Länderspiel gegen die USA am Sonntag, den 23. Mai 2010, um 0.10 Uhr MESZ (live im ZDF) in Cleveland reisen.

Bianca Rech wechselt zum SC 07 Bad Neuenahr

Zurück in die Heimat: Ab der Saison 2010/11 wird Bianca Rech für Frauenfußball-Bundesligist SC 07 Bad Neuenahr spielen. Sie erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag bis 2012.

Bayern München riecht schon am Meistertitel

Beide Ellenbogen auf die Knie gestützt und den Kopf nach unten geneigt saß Bayern Münchens Stürmerin Nina Aigner nach dem 3:0 (1:0)-Sieg beim Hamburger SV mutterseelenallein auf dem Asphalt vor den Kabinen des Wolfgang-Meyer-Stadions und genoss still ganz für sich den Augenblick. So richtig schien sie noch gar nicht begreifen zu können, dass man mit dem gerade erzielten Erfolg die Champions-League-Teilnahme so gut wie gesichert hat und sich nun gar in der komfortablen Ausgangsposition befindet, gegen den FCR 2001 Duisburg und beim TSV Crailsheim gleich zwei Chancen zu haben, den Meistertitel aus eigener Kraft zu holen.

Bayern-Schock: Bianca Rech und Nina Aigner verletzt

Der FC Bayern München, Tabellenführer der Frauenfußball-Bundesliga, muss in den kommenden Wochen neben Kapitänin und Torhüterin Ulrike Schmetz (Bänderriss im Daumen) auf weitere Schlüsselspielerinnen verzichten und somit einen herben Rückschlag im Kampf um die deutsche Meisterschaft hinnehmen.

Frauenfußball – ein Vermarktungsfeld der Zukunft?

„Frauenfußball – ein Vermarktungsfeld der Zukunft?“, hieß das Thema einer Podiumsdiskussion am vergangenen Freitag in Stuttgart, zu der die agentur 5 Experten aus dem gesamten Bundesgebiet eingeladen hatte. An der illustren Gesprächsrunde nahm unter anderem auch Bayern Münchens Nationalspielerin Bianca Rech teil, die vor etwa 60 Gästen, darunter auch Michael Rummenigge, mit so manchem Vorurteil aufräumte.

Bayern München bezwingt Triple-Sieger 1. FFC Frankfurt

Der FC Bayern München hat seine beeindruckende Serie fortgesetzt und Triple-Sieger 1. FFC Frankfurt am vierten Spieltag beim 1:0 (1:0) die erste Saisonniederlage beigebracht. Bianca Rech erzielte bereits in der 22. Minute den Treffer des Tages. Damit bleibt das Team von Trainer Günther Wörle auch nach 360 Saisonminuten weiter ohne Punktverlust und Gegentreffer.

Bundesligagipfel mehr als nur ein Topspiel

Bereits am vierten Spieltag kommt es in Aschheim zum ersten Gipfeltreffen der Frauenfußball-Bundesliga. Und wenngleich sich die Saison noch in ihrem Anfangsstadium befindet, stehen am Sonntag beim Duell zwischen dem Tabellendritten FC Bayern München und Tabellenführer 1. FFC Frankfurt mehr als nur drei Punkte auf dem Spiel.

Denn das Gastspiel des Triple-Siegers beim Emporkömmling und Geheimfavoriten der neuen Bundesligasaison dürfte einen ersten Fingerzeig dafür liefern, ob die Bayern wirklich schon das Zeug dazu haben, ein ernst zu nehmender Titelkandidat zu sein. Die Voraussetzungen für ein Duell auf Augenhöhe sind jedenfalls gegeben. Doch beim DFB sieht man dies offenbar anders, denn DFB-TV ist unverständlicherweise nicht vor Ort.

16 Weltmeisterinnen im Olympia-Kader

Bundestrainerin Silvia Neid hat 16 Weltmeisterinnen von 2007 in den Kader der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft für die Olympischen Spiele 2008 in Peking berufen. Als einzige Nicht-Weltmeisterinnen nominierte die DFB-Trainerin Conny Pohlers und Célia Okoyino da Mbabi für das 18 Spielerinnen umfassende Aufgebot.

Nicht ganz unerwartet zogen Navina Omilade und Bianca Rech den Kürzeren. Überraschender ist hingegen, dass Neid auf ihren Joker Martina Müller verzichtet, und stattdessen Anja Mittag mit nach China nimmt.

25er-Olympia-Kader ohne Mittag und Grings, aber mit Rech

Für die deutsche Frauen-Nationalmannschaft fängt am 26. Juni mit dem ersten Lehrgang die heiße Phase der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Peking an. Bundestrainer Silvia Neid hat dafür jetzt einen 25 Spielerinnen umfassenden Kader eingeladen, der vier Torfrauen und 21 Feldspielerinnen umfasst. Er muss noch auf 18 Spielerinnen reduziert werden.

Im Tor dürfen Alisa Vetterlein und Lisa Weiß erste Erfahrung sammeln, ein Fingerzeig auf die Zeit nach Olympia. Nicht mit im 25-er-Kader ist Bundesliga-Topstürmerin Inka Grings. Doch die Begründung für ihre Nicht-Nominierung überrascht.

Fünf neue Spielerinnen im Kader gegen Wales

Die Olympischen Spiele in Peking werfen ihre Schatten voraus. Da Bundestrainerin Silvia Neid nur einen 18er-Kader mit nach China nehmen darf, wird sie nach der bereits erfolgreichen Qualifikation für die EM 2009 in Finnland im Qualifikationsspiel gegen Wales am 29. Mai neue Gesichter testen. Gleich fünf neue Spielerinnen wurden in den Kader berufen, darunter auch Bianca Rech vom FC Bayern München. Und auch in der Liste der Spielerinnen auf Abruf findet sich ein neuer Name.

Bianca Rech: Kämpfen statt schmollen

„So langsam frage ich mich aber wirklich, was eine Bianca Rech verbrochen hat!“, schrieb kürzlich ein User mit dem Kürzel „A40“ in einem großen Frauenfußball-Forum über die Nichtberücksichtigung der 20-fachen Nationalspielerin für den Algarve Cup.

War schon der Verzicht auf die Bayern-Spielerin für die Frauenfußball-WM in China nur schwerlich nachzuvollziehen, wurde sie nun auch bei der Benennung des Kaders für das Turnier in Portugal einmal mehr „vergessen“. Abgeschoben auf die Abrufliste, die seit der Berufung von Rechs dort nicht gelisteter Teamkollegin Nicole Banecki zur Bedeutungslosigkeit degradiert wurde.

„Das Thema Nichtnominierung ist für mich abgehakt“, erklärt die 27-Jährige mit dem großen Kämpferherz mit Nachdruck gegenüber Womensoccer.de, bevor sie in einem Münchner Cafe behutsam einen Schluck heiße Schokolade zu sich nimmt.

Bianca Rechs Website für German Web Award nominiert

p>Screenshot der Website von Bianca RechSeit fast sieben Jahren finden Fans von Bayern Münchens Bianca Rech auf ihrer offiziellen Website umfangreiche Informationen zu ihrer Fußballkarriere, erfahren aber auch eine ganze Menge persönliche Dinge. Ob die Anzahl ihrer Tattoos, Fotos aus der Kindheit oder Informationen zum Tagesablauf vor einem wichtigen Spiel – hier bleiben nur wenige Fragen unbeantwortet.

Das dachten sich offensichtlich auch DSF, Sport1, T-Home und Zohub, die die besten Seiten im Netz suchen und Bianca Rechs Website in der Kategorie „Fans & Sportler“ für den German Web Award nominierten.

DFB-Elf will sich für WM warm spielen – Holl verletzt

Fatmire BajramajBundestrainerin Silvia Neid wäre es wohl lieber gewesen, die Jubiläumsfeierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft würden nicht gerade 19 Tage vor dem Eröffnungsspiel der Frauenfußball-Weltmeisterschaft gegen Argentinien stattfinden.

Denn beim EM-Qualifikationsspiel am Mittwoch gegen die Schweiz in Koblenz (ab 18.00 Uhr live in der ARD) soll die volle Konzentration dem Geschehen auf dem Rasen gelten. „Das ist in erster Linie ein EM-Qualifikationsspiel und ein Test für die WM“, erinnert Neid daran, dass der sportliche Aspekt im Vordergrund stehen sollte. Fehlen wird der DFB-Elf Torhüterin Ursula Holl, die nach dem Abschlusstraining ins Krankenhaus musste.

Während die Spielerinnen drei wichtige Punkte einfahren und sich für die Titelkämpfe in China einspielen sollen, knabbern die nur auf Abruf Nominierten immer noch daran, nicht für den 21-er Kader berücksichtigt worden zu sein. Allen voran Bianca Rech.

Rechs Nichtnominierung ein echter Paukenschlag

Bianca RechDrei Tage früher als erwartet hat Bundestrainerin Silvia Neid heute ihren Kader für die Weltmeisterschaft vom 10. bis 30. September in China bekannt gegeben. Aus dem zuvor 26-köpfigen Kader wurden Torfrau Ulrike Schmetz, Abwehrspielerin Bianca Rech (beide FC Bayern München), die Mittelfeldspielerinnen Britta Carlson und Navina Omilade (beide VfL Wolfsburg) sowie Conny Pohlers (1. FFC Frankfurt) gestrichen. Ein persönlicher Kommentar. Mehr
Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 3 1. FFC Frankfurt 0 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 4 1. FC Köln 0 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1 VfL Wolfsburg 6 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand 3 SGS Essen 0 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 6 FF USV Jena 2 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1 SC Freiburg 0 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln 1 Turbine Potsdam 2 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 3 TSG Hoffenheim 0 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg 0 SC Sand 0 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München 1 Bayer Leverkusen 2 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 4 FF USV Jena 2 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen 2 MSV Duisburg 1 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen 15.12.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg MSV Duisburg 15.12.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Sand 15.12.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayern München 15.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg Bayer Leverkusen 15.12.19 14.00 Uhr FF USV Jena Turbine Potsdam 15.12.19 14.00 Uhr 1. FC Köln TSG Hoffenheim 15.02.20 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FFC Frankfurt 16.02.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Bayern München 16.02.20 14.00 Uhr SC Sand SC Freiburg 16.02.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FC Köln 16.02.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SGS Essen 16.02.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim VfL Wolfsburg 23.02.20 14.00 Uhr SC Freiburg MSV Duisburg 23.02.20 14.00 Uhr 1. FC Köln FF USV Jena 23.02.20 14.00 Uhr Bayern München SC Sand 23.02.20 14.00 Uhr SGS Essen TSG Hoffenheim 23.02.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayer Leverkusen 23.02.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Turbine Potsdam 01.03.20 14.00 Uhr FF USV Jena VfL Wolfsburg 01.03.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayern München 01.03.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SGS Essen 01.03.20 14.00 Uhr SC Sand Bayer Leverkusen 01.03.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Freiburg 01.03.20 14.00 Uhr 1. FC Köln 1. FFC Frankfurt 29.03.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen MSV Duisburg 29.03.20 14.00 Uhr Bayern München TSG Hoffenheim 29.03.20 14.00 Uhr SGS Essen FF USV Jena 29.03.20 14.00 Uhr SC Freiburg Turbine Potsdam 29.03.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Sand 29.03.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FC Köln 05.04.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayer Leverkusen 05.04.20 14.00 Uhr FF USV Jena SC Freiburg 05.04.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Sand 05.04.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayern München 05.04.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FFC Frankfurt 05.04.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SGS Essen 26.04.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Turbine Potsdam 26.04.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt MSV Duisburg 26.04.20 14.00 Uhr Bayern München FF USV Jena 26.04.20 14.00 Uhr SC Sand TSG Hoffenheim 26.04.20 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FC Köln 26.04.20 14.00 Uhr SGS Essen VfL Wolfsburg 03.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SC Freiburg 03.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayern München 03.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim MSV Duisburg 03.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena Bayer Leverkusen 03.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Sand 03.05.20 14.00 Uhr SGS Essen 1. FFC Frankfurt 10.05.20 14.00 Uhr Bayern München VfL Wolfsburg 10.05.20 14.00 Uhr SC Freiburg SGS Essen 10.05.20 14.00 Uhr SC Sand FF USV Jena 10.05.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Turbine Potsdam 10.05.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FC Köln 10.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FFC Frankfurt 17.05.20 14.00 Uhr SGS Essen Bayern München 17.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Sand 17.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam TSG Hoffenheim 17.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayer Leverkusen 17.05.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Freiburg 17.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen 15.12.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg MSV Duisburg 15.12.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Sand 15.12.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayern München 15.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg Bayer Leverkusen 15.12.19 14.00 Uhr FF USV Jena Turbine Potsdam 15.12.19 14.00 Uhr 1. FC Köln TSG Hoffenheim 15.02.20 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FFC Frankfurt 16.02.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Bayern München 16.02.20 14.00 Uhr SC Sand SC Freiburg 16.02.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FC Köln 16.02.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SGS Essen 16.02.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim VfL Wolfsburg 23.02.20 14.00 Uhr SC Freiburg MSV Duisburg 23.02.20 14.00 Uhr 1. FC Köln FF USV Jena 23.02.20 14.00 Uhr Bayern München SC Sand 23.02.20 14.00 Uhr SGS Essen TSG Hoffenheim 23.02.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayer Leverkusen 23.02.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Turbine Potsdam 01.03.20 14.00 Uhr FF USV Jena VfL Wolfsburg 01.03.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayern München 01.03.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SGS Essen 01.03.20 14.00 Uhr SC Sand Bayer Leverkusen 01.03.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Freiburg 01.03.20 14.00 Uhr 1. FC Köln 1. FFC Frankfurt 29.03.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen MSV Duisburg 29.03.20 14.00 Uhr Bayern München TSG Hoffenheim 29.03.20 14.00 Uhr SGS Essen FF USV Jena 29.03.20 14.00 Uhr SC Freiburg Turbine Potsdam 29.03.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Sand 29.03.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FC Köln 05.04.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayer Leverkusen 05.04.20 14.00 Uhr FF USV Jena SC Freiburg 05.04.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Sand 05.04.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayern München 05.04.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FFC Frankfurt 05.04.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SGS Essen 26.04.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Turbine Potsdam 26.04.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt MSV Duisburg 26.04.20 14.00 Uhr Bayern München FF USV Jena 26.04.20 14.00 Uhr SC Sand TSG Hoffenheim 26.04.20 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FC Köln 26.04.20 14.00 Uhr SGS Essen VfL Wolfsburg 03.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SC Freiburg 03.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayern München 03.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim MSV Duisburg 03.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena Bayer Leverkusen 03.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Sand 03.05.20 14.00 Uhr SGS Essen 1. FFC Frankfurt 10.05.20 14.00 Uhr Bayern München VfL Wolfsburg 10.05.20 14.00 Uhr SC Freiburg SGS Essen 10.05.20 14.00 Uhr SC Sand FF USV Jena 10.05.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Turbine Potsdam 10.05.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FC Köln 10.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FFC Frankfurt 17.05.20 14.00 Uhr SGS Essen Bayern München 17.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Sand 17.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam TSG Hoffenheim 17.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayer Leverkusen 17.05.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Freiburg 17.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena MSV Duisburg