Start Schlagworte Abby Wambach

SCHLAGWORTE: Abby Wambach

Schlagwort mit gesammelten Frauenfußball-Beiträgen zur Spielerin Abby Wambach.

Marta vor Wechsel nach Los Angeles

Monatelang dauerte das Tauziehen um die zweifache Weltfußballerin Marta, doch jetzt ist es offenbar nur noch eine Formsache, dass die Brasilianerin einen Vertrag beim neuen WPS-Verein Los Angeles Sol unterschreiben wird.

Der Frauenfußball-Jahresrückblick 2008 – Juli

Der ruhige Monat Juli stand im Zeichen weiterer Verpflichtungen und dem verletzungsbedingten Aus einer US-Topstürmerin für die Olympischen Spiele in Peking.

Olympia-Aus für Abby Wambach

Die Hoffnungen der US-Nationalmannschaft auf olympisches Gold in Peking haben einen herben Rückschlag erlitten. Denn Topstürmerin Abby Wambach hat sich das linke Bein gebrochen und wird mindestens 12 Wochen ausfallen.

Die Amerikanerin und beste Torschützin ihres Teams mit 13 Toren und 12 Torvorlagen in diesem Jahr, zog sich die Verletzung in der ersten Halbzeit beim 1:0-Sieg im Testspiel gegen Brasilien zu, als sie mit Brasiliens Verteidigerin Andreia Rosa kollidierte.

Das All-Star-Team von Womensoccer gibt es gleich doppelt

Im Anschluss an das WM-Finale hat der Weltfußballverband FIFA sein All-Star-Team bekannt gegeben. Wir hatten Euch bereits angekündigt, dass wir Euch auch noch unser...

Fünf Deutsche im All-Star-Team

Kerstin Stegemann im All-Star-TeamTurnierende, das ist immer auch die Zeit für persönliche Ehrungen und die Wahl des All-Star-Teams, über dessen Zusammenstellung man - auch das ist nicht neu - sicherlich trefflich streiten kann.

Mit Nadine Angerer, Ariane Hingst, Kerstin Stegemann, Renate Lingor und Birgit Prinz haben es gleich fünf Spielerinnen unter die 16 Top-Spielerinnen geschafft, für die sich die Technische Studiengruppe der FIFA entschieden hat. Vizeweltmeister Brasilien kann mit vier Spielerinnen die zweitmeisten Nominierungen verzeichnen, Norwegen ist mit drei Spielerinnen vertreten. Mehr

USA: Englands Fehler gnadenlos ausgenutzt

Ausgerechnet die bisher so starken Engländerinnen Kelly Smith und Rachel Brown leiteten mit Stellungsfehlern, die zum 0:1 durch einen Kopfball von Abby Wambach führten, die 0:3-Niederlage der Engländerinnen gegen den Weltranglistenersten USA ein.

Binnen 12 Minuten ließen die angetrieben von Kristine Lilly nun selbstbewusster agierenden Amerikanerinnen Treffer von Shannon Boxx und Lilly folgen, so dass nach einer Stunde kein Zweifel mehr daran bestand, welches Team ins WM-Halbfinale einziehen würde. Dabei hatte sich das Team von Trainerin Hope Powell in der ersten Halbzeit als der erwartet unbequeme Gegner erwiesen und sogar die größeren Spielanteile gehabt. Mehr

Vorschau: USA gegen England

Eniola AlukoNoch vor wenigen Wochen hätte man England in einem Duell mit dem Weltranglistenersten nur wenige Chancen eingeräumt. Jetzt treffen die beiden Teams im Viertelfinale der Frauenfußball-Weltmeisterschaft (live ab 14.00 Uhr auf Eurosport) aufeinander, und die Ausgangssituation hat sich ein wenig zugunsten der Engländerinnen verschoben.

Denn die haben vor allem durch das torlose Remis gegen Deutschland in der Vorrunde mächtig Selbstvertrauen getankt. Was hingegen den Amerikanerinnen abhanden gekommen zu sein scheint. Darüber können auch die Siege gegen Schweden (2:0) und Nigeria (1:0) nicht hinweg täuschen.

Dennoch: Die USA gehen als Favorit in die Partie, doch man darf eine hart umkämpfte Auseinandersetzung erwarten, bei der die Europäerinnen vor allem athletisch ihrem Gegner auf Augenhöhe begegnen sollten. Mehr

Die Top-10-Spielerinnen der WM-Vorrunde

24 von 32 WM-Partien sind absolviert, von allen 16 Mannschaften haben wir drei Spiele gesehen. Zeit für uns, einmal zu resümieren, wer uns besonders positiv aufgefallen ist. Markus und ich haben aus diesem Anlass eine Top-10-Liste der Spielerinnen aufgestellt, die der WM aus unserer Sicht bisher ihren Stempel aufgedrückt haben. Wir haben die Spielerinnen in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet.

Mehr

Drei Favoritensiege, doch die Spannung bleibt

Abby WambachAm 2. Spieltag von Gruppe A und B gab es neben dem 0:0 von Titelverteidiger Deutschland gegen England heute drei Favoritensiege. Die USA fanden nach dem 2:2 gegen Nordkorea durch einen verdienten 2:0-Erfolg gegen Schweden auf die Siegerstraße zurück. Auch Nordkorea ließ dem heißen Fight vom Dienstag einen Drei-Punkte-Erfolg folgen und wies Nigeria bei ihrem 2:0 deutlicher in die Schranken, als es das Ergebnis aussagt.

In der deutschen Gruppe A tat sich Japan gegen Argentinien unerwartet schwer und kam erst in der Nachspielzeit zum einzigen und damit entscheidenden Tor des Tages. Die Tabellenkonstellation in beiden Gruppen verspricht für den letzten Spieltag am Montag reichlich Spannung. Mehr

Vorschau: Schweden – USA

Victoria SvenssonWenn der Weltranglistenerste USA auf den Weltranglistendritten Schweden trifft, dann ist das immer eine hochinteressante Partie. Es messen sich zwei der besten Teams der Welt. Doch die Konstellation in Gruppe B, in der es zwei Unentschieden und noch keine Sieger gab, verleiht dem Highlight des zweiten Spieltags noch einmal eine besondere Note.

In der schon im Vorfeld unschön als "Todesgruppe" bezeichneten Gruppe B ist die Spannung schon vor dem zweiten Spieltag mit Händen zu greifen. Keine der vier Mannschaften darf sich einen schlechten Tag erlauben. Das gilt für die USA ebenso wie für Schweden, das am letzten Spieltag gegen Nordkorea die vermeintlich schwerere Aufgabe zu bewältigen hat. Mehr

Favoriten patzen am Tag der Unentschieden

USA gegen NordkoreaSo viele Treffer wie beim 11:0-Rekordsieg Deutschlands im Eröffnungsspiel fielen am zweiten Spieltag der Frauenfußball-Weltmeisterschaft in China zwar nicht, die begeisterten Zuschauer sahen in den drei Spielen zehn Treffer. Doch was viel wichtiger ist: Die drei Unentschieden zeigten, dass es im internationalen Frauenfußball enger zugeht, als es das Ergebnis des Vortags hätte vermuten lassen.

Der hoch gehandelte Außenseiter Nordkorea wurde seinen Vorschusslorbeeren gerecht und trotzte dem Titelfavoriten USA ein verdientes Remis ab, ebenso wie Afrikameister Nigeria dem Vizeweltmeister aus Schweden. Doch die turbulenteste Partie sahen die Zuschauer in Shanghai. Nach einer packenden zweiten Halbzeit und drei späten Toren teilten sich am Ende auch Japan und England die Punkte. Mehr

Vorschau: USA – Nordkorea

Abby WambachMorgen um 11 Uhr machen der Weltranglistenerste USA und U20-Weltmeister Nordkorea den Auftakt am 2. Turniertag der fünften Frauenfußball-Weltmeisterschaft in China. Wir werfen einen Blick voraus.

WM-Splitter: TV-Übertragungen in über 200 Ländern

Die WM im TVDie fünfte Frauenfußball-Weltmeisterschaft in China wird auch zum medialen Großereignis. Bei der Rückkehr an ihre Geburtsstätte werden Bilder von den Spielen in China in über 200 Sendegebieten zu sehen sein (von Vanuatu, Amerikanisch-Samoa über Kanada, Burundi und Ghana bis hin zu Deutschland und England). Das ist ein Plus von 25 Prozent gegenüber den Titelkämpfen im Jahr 2003 in den USA.

Noch vor acht Jahren wurde die Frauenfußball-Weltmeisterschaft erst in 67 Länder übertragen. 2003 waren es bereits 144 Gebiete, fast 3000 Stunden Sendezeit und kumuliert 526 Millionen Fernsehzuschauer. In einzelnen Ländern werden bis zu drei TV-Stationen live über den Wettbewerb berichten.

Profi-Frauenfußball in den USA erst ab 2009

Tonya AntonucciDer Start einer neuen Frauenfußball-Profiliga in den USA bleibt zunächst eine Utopie. In einer umfassenden, fast 2.000 Wörter langen schriftlichen Erklärung versuchten die Organisatoren am heutigen Dienstag zu begründen, warum nun doch nicht wie geplant bereits im Jahr 2008 die Liga mit dem provisorischen Namen Women’s Soccer LLC ins Leben gerufen wird.

Finanziell sei ein Start bereits im kommenden Jahr möglich gewesen, die Teameigentümer hätten sich jedoch aufgrund verschiedener Faktoren, darunter die Frauenfußball-Weltmeisterschaft in China 2007 und die Olympischen Spiele in Peking 2008, dafür entschieden, den Start der Liga zu verschieben. Eine Begründung, die seltsam anmutet.Mehr

WM-Gruppenanalyse: Gruppe B

Der Weltranglistenerste USA kämpft bei der Frauenfußball-Weltmeisterschaft vom 10. bis 30. September in China mit Schweden, Nigeria und Nordkorea um die zwei Plätze, die den Einzug ins Viertelfinale ermöglichen. Die USA sollten die nächste Runde souverän, doch die schwer verletzungsgeplagten Schwedinnen könnten gegen ihre Gegner einen schweren Stand haben. Womensoccer.de analysiert im zweiten Teil der vierteiligen Serie die Chancen der vier Mannschaften aus Gruppe B.

USA benennen 18 WM-Spielerinnen

Ungewöhnlich früh, nämlich 61 Tage vor WM-Beginn, hat sich U.S.-Trainer Greg Ryan auf 18 Spielerinnen festgelegt, die zum Kader der Frauenfußball-Weltmeisterschaft in China gehören...

Lillys Blitztor schockt Brasilien

Die U.S.-Frauenfußball-Nationalmannschaft ist nicht zu stoppen. In einer Neuauflage des Finales der Olympischen Spiele 2004 kam das Team von Trainer Greg Ryan gegen Brasilien...

Erst Abby Wambach erlöst USA

Die Sportfans in Cleveland hatten wahrlich keine einfache Woche hinter sich. Erst gingen die Cavaliers im NBA-Finale mit 0:4 gegen die San Antonio Spurs...

Interessante Einblicke in die U.S.-Trainingsarbeit

In einem bemerkenswerten zweiteiligen Interview (Teil 1, Teil 2, beide Teile auf Englisch), auf das wir wieder einmal dank Karyn Lush von Ooosasoccer aufmerksam...

„Wir werden bei der WM ganz vorne mitmischen“

Ingvild Stensland, Abwehr- und Mittelfeldspielerin in der norwegischen Nationalmannschaft, ist eine der Schlüsselfiguren im Team von Trainer Bjarne Berntsen. Vor wenigen Monaten wechselte sie...

Steffi Jones exklusiv: „Mein Leben in der Nationalmannschaft“ (Teil 4)

Die Europameisterschaft 2001 in Deutschland und die emotionale Achterbahnfahrt bei der Weltmeisterschaft in den USA 2003 stehen im Mittelpunkt des vierten Teils der Serie...

USA: Schatten der Vergangenheit reichen weit

Greg Ryan ist das, was man gemeinhin einen Erfolgstrainer nennt. Beim 2:0-Sieg gegen China im Rahmen des Vier-Nationen-Turniers betreute er die U.S.-Auswahl zum 34....