Start Schlagworte 1.FFC Turbine Potsdam

SCHLAGWORTE: 1.FFC Turbine Potsdam

Schlagwort mit gesammelten Frauenfußball-Beiträgen zum Verein 1. FFC Turbine Potsdam.

Dragon Cup: Testen für den Ernstfall

Von heute bis einschließlich Sonntag treffen sich einige der besten deutschen Frauenfußball-Mannschaften zum mit acht Teilnehmern besetzten Dragon Cup im ehemaligen adeligen Damenstift Flaesheim.

Beim zum dritten Mal ausgetragenen, best besetzten Saisonvorbereitungsturnier wollen die Teams eine Woche vor dem Bundesligastart letzte Automatismen einstudieren. Sechs Olympia-Spielerinnen sind mit dabei, eine Top-Stürmerin musste jedoch kurzfristig absagen.

Bernd Schröder: „Wir hätten den FFC nicht so stark erwartet“

Potsdams Trainer Bernd Schröder begrüßt Frankfurts Dr. Hans-Jürgen TritschoksVor dem Spiel hatte Turbine Potsdams Trainer Bernd Schröder noch ganz entspannt sein Gegenüber Dr. Hans-Jürgen Tritschoks begrüßt. Nach Ablauf der 90 Minuten war Schröders gute Laune jedoch sichtlich dahin.

Eine Standortbestimmung für die Leistungsfähigkeit seines jungen Teams hätte die Partie bei Tabellenführer 1. FFC Frankfurt werden sollen. Am Ende stand eine deftige 0:4-Abfuhr, die das Team auf den Boden der Realität zurückholte.

Und so musste der Hüne nach dem Spiel erst einmal seinem Ärger und seiner Enttäuschung Luft machen. Nachdem er seinen Groll zunächst auf einen Journalisten fokussierte, holte er auch gegenüber seinem Team die verbale Keule raus.

„Die Hintermannschaft war eine Katastrophe“, so Schröder, über Anja Mittags Leistung meinte er: „Da haben wir bessere in der U17, die jetzt zur Europameisterschaft fahren.“

Petra Wimbersky: „Potsdam ist fußballerisch auf gleichem Niveau“

Petra WimberskyAm Pfingstmontag, 11.00 Uhr, ist es wieder einmal soweit: Dann treffen im Frankfurter Stadion am Brentanobad die beiden erfolgreichsten deutschen Frauenfußball-Mannschaften des vergangenen Jahrzehnts aufeinander. Reichlich Brisanz ist also garantiert.

Während der FFC wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft sammeln und Selbstvertrauen für die anstehenden UEFA-Pokal-Finalspiele gegen Umeå IK tanken will, sieht Turbine in dem Duell vor allem eine Standortbestimmung des eigenen Leistungsvermögens.

Topspiel der Frauenfußball-Bundesliga live auf DFB-TV

Weltmeisterlicher Glanz zur Premiere: Am Pfingstmontag, den 12. Mai 2008, überträgt DFB-TV, das neue Internet-Videoportal des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), zum ersten Mal ein Spiel der Frauenfußball-Bundesliga live. Passend zum Anlass können sich die Fans des Frauenfußballs auf ein Stelldichein der Weltmeisterinnen freuen. Denn DFB.TV überträgt live ab 11.00 Uhr die Partie zwischen dem Deutschen Meister und Bundesliga-Spitzenreiter 1. FFC Frankfurt und dem Ex-Meister 1. FFC Turbine Potsdam.

Treffer von Anja Mittag in Auswahl zum „Tor des Monats“

mittag_tor_des_monats.jpg„Das ist ein Witz, oder?“, so die erste Reaktion von Turbine Potsdams Stürmerin Anja Mittag, nachdem sie von ihrer Nominierung zum Tor des Monats April erfahren hatte.

Beim 3:0-Sieg gegen die SG Essen-Schönebeck hatte sie am 6. April mit einem artistischen Drehschuss zum 2:0 in der 88. Minute maßgeschneidert ins linke Eck getroffen. Doch schönes Tor hin oder her - die Konkurrenz um die Trophäe der ARD-Sportschau ist hochkarätig.

Duisburgs psychologischer Vorteil ist weg

Sicherlich, entschieden ist die Meisterschaft in der Frauenfußball-Bundesliga noch nicht. Doch es gibt Niederlagen, die tun doppelt weh. Zu dieser Sorte gehörte am 16. Spieltag das überraschende 1:4 (1:2) des FCR 2001 Duisburg im Lokalderby gegen die SG Essen-Schönebeck.

Denn verloren hat man nicht nur drei wertvolle Punkte im Titelrennen, sondern vor allem das kleine psychologische Plus, das man sich hart erarbeitet hatte und mit dem man den 1. FFC Frankfurt in den kommenden Wochen gehörig unter Druck hätte setzen können.

Doch die geplante Demonstration der eigenen Stärke und Entschlossenheit ging vor 1.424 Zuschauern daneben, stattdessen schossen sich die Frankfurterinnen mit einem überzeugenden 6:2 (2:1)-Sieg beim SC Freiburg den angestauten Frust von der Seele und können nun wieder mit souveräner Gelassenheit auf die nächsten Partien blicken.

Erster Saisonsieg für Freiburger Monster – Duisburg erstürmt Tabellenspitze

Freiburgs Frauenfußball-Weltmeisterin Melanie BehringerLange hat der SC Freiburg auf seinen ersten Saisonsieg in der Frauenfußball-Bundesliga warten müssen, doch am 14. Spieltag war es soweit. Und wohl nur wenige hätten vorher vermutet, dass gerade bei Bayern München der Knoten platzen würde. Und das auch noch nach einem schnellen Zwei-Tore-Rückstand, was Freiburgs Trainer Alexander Fischinger zum Spruch der Woche inspirierte.

Der FCR 2001 Duisburg präsentierte sich beim Kantersieg gegen den TSV Crailsheim in Torlaune und übernahm dank zweier mehr ausgetragener Partien gegenüber dem 1. FFC Frankfurt die Tabellenführung, der VfL Wolfsburg und Turbine Potsdam kamen ebenfalls zu klaren Heimsiegen. Und der 1. FC Saarbrücken fuhr dank Nadine Keßler im Duell der Aufsteiger am mit 31 Treffern bisher torreichsten Spieltag der Saison drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg ein.

Viola Odebrecht zurück nach Potsdam

Die Spatzen pfiffen es bereits länger von den Dächern: Viola Odebrecht kehrt zur Saison 2008/2009 vom SC 07 Bad Neuenahr zu Frauenfußball-Bundesligist Turbine Potsdam zurück. Damit ist die Weltmeisterin des Jahres 2003 die erste Potsdamer Neuverpflichtung für die kommende Saison. Darüber hinaus verlängerten eine ganze Reihe weiterer Spielerinnen ihre Verträge.

Splitter: Run auf Tickets für das DFB-Pokalhalbfinale

Frauenfußball ist „in“, wie die Nachfrage nach Eintrittskarten für die beiden DFB-Pokal-Halbfinalspiele TuS Köln rrh. gegen 1. FC Saarbrücken (Ostersonntag, 23. März, 14.00 Uhr) und Bayern München gegen 1. FFC Frankfurt (Ostermontag, 24. März, live ab 13 Uhr in BR und HR) eindrucksvoll belegt.

Dazu im heutigen Splitter: Das Land Brandenburg würdigt Turbine-Trainer Bernd Schröder, eine erneute Spielverlegung in der Bundesliga und ein überraschender Sieg Schottlands.

Schröder eröffnet Säbelrasseln

Vor dem mit Spannung erwarteten DFB-Pokal-Viertelfinale zwischen Turbine Potsdam und dem 1. FFC Frankfurt am kommenden Sonntag (ab 14 Uhr im Turbine-Liveticker) hat Potsdams Trainer Bernd Schröder den verbalen Schlagabtausch eröffnet.

„Wir werden niemals ein freundschaftliches Verhältnis pflegen, weil einfach die handelnden Personen nicht zusammenpassen“, so Schröder im Interview mit dem „Kicker“ über den Erzrivalen.

Und wird nicht müde, ein häufig kolportiertes Klischee zu pflegen: „Frankfurt will Einzelstars, wir bauen im Wesentlichen auf unsere Jugend. Unsere Nationalspielerinnen stammen meist aus dem eigenen Nachwuchs. Frankfurt holt sich seine Leute irgendwo her, wenn die schon einen Marktwert haben.“

Aufruf von Turbine Potsdam und Aferdita Podvorica: „Wir helfen Medina!“

Vor wenigen Tagen wurde Aferdita Podvorica, langjährige Stürmerin und Mittelfeldspielerin des 1. FFC Turbine Potsdam, nach ihrem Kreuzbandriss operiert. Dennoch gelten „Afros“ Sorgen im...

Turbine landet Überraschungscoup

Gleich mehrere interessante Erkenntnisse hielt der achte Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga parat. Turbine Potsdam landete zum zweiten Mal hintereinander einen 1:0-Auswärtssieg beim FCR 2001 Duisburg. Damit versetzte das Team von Trainer Bernd Schröder den Titelträumen der Duisburgerinnen bereits früh einen herben Dämpfer und brachte sich selbst wieder ins Meisterrennen zurück.

Der Hamburger SV entpuppt sich immer mehr als große Überraschung der bisherigen Saison. Das Team von Trainer Achim Feifel liegt auf dem unerwarteten vierten Tabellenplatz. Das mit viel Schwung in die Saison gestartete Bayern München musste bei der Heimniederlage gegen Wolfsburg erkennen, dass die Trauben derzeit noch ein wenig zu hoch hängen. Ein Aufatmen gab es hingegen bei der SG Essen-Schönebeck nach dem ersten Saisonsieg im achten Anlauf.

Splitter: Potsdam vor Verpflichtung von norwegischer Nationalspielerin

Leni Larsen KaurinAuch diese Woche hat sich in der Welt des Frauenfußballs einiges getan, was in unserem Splitter Erwähnung finden soll. So steht zum Beispiel Turbine Potsdam vor der Verpflichtung einer norwegischen Nationalspielerin, ist Simone Laudehr bei der NRW-Wahl zur Sportlerin des Jahres nominiert und wurden in Schweden die Spielerinnen des Jahres gekürt.

Potsdam vor Verpflichtung von norwegischer Nationalspielerin

Einen dicken Fisch hat offenbar der 1. FFC Turbine Potsdam an der Angel. Die norwegische Nationalspielerin Leni Larsen Kaurin trainiert seit Dienstag in Potsdam und hat bereits den medizinischen Test bestanden. Bei ihrem Verein Asker FK, der im Pokalfinale stand und die Toppserien als Dritter beendete, hat sie nach Angaben der Märkischen Allgemeinen eine Ausstiegsklausel in ihrem Vertrag, die ihr einen Wechsel ins Ausland ermöglichen würde.

Splitter: Angerer kränkelt, Bresonik signiert

Was nicht Eingang in eigene Beiträge findet, dennoch aber nicht untergehen soll, haben wir für Euch in Form eines Newssplitters zusammengestellt. Außergewöhnliche Autogrammkarten, Aktionen...

Angerer-Wechsel zu Djurgården angeblich perfekt

Knalleffekt im deutschen Frauenfußball: Die frisch gebackene Weltmeisterin und deutsche Nationaltorhüterin Nadine Angerer wechselt angeblich bereits im Januar 2008 zu Djurgården Damfotboll in die schwedische Frauenfußball-Liga Damallsvenskan.

„Sie kommt im Dezember nach Stockholm und wird im Januar anfangen, bei uns zu trainieren“, wird Djurgården-Boss Per Darnell auf der schwedischen Website Fotbollskanalen zitiert. Angerer wird demnach einen Zweijahresvertrag unterschreiben. Somit würde die Bundesliga eines ihrer Aushängeschilder verlieren.

Erster Aktionsabend gegen Homophobie stößt auf geringes Interesse

Tanja Walther mit ihrer Arbeit Ende Juni in Leipzig war es, als beim ersten DFB-Fankongress dem Themenpunkt "Anti-Diskriminierung" ein eigenes Forum gewidmet wurde und dabei erstmalig auch Probleme wie Sexismus oder Homophobie im Fußball auf offizieller Ebene angesprochen werden konnten. Auch wenn es noch nicht jedem DFB-Vertreter leicht fiel, derartige Tabus über die Lippen zu bringen, so war doch ein erster, wichtiger Schritt gemacht. Das (Ver-)Schweigen war gebrochen.

Schon damals wurde vereinbart, den Lippenbekenntnissen möglichst bald Taten folgen zu lassen, was nun am letzten Freitag beim 1. Aktionsabend gegen Homophobie in Berlin gelang. Vertreter von Verbänden, Vereinen und verschiedenen Organisationen sowie Faninitiativen waren anwesend, um Erfahrungen auszutauschen und eine Erklärung gegen Diskriminierung zu unterzeichnen. Von den zwölf Frauenfußball-Bundesligisten hielt es jedoch nur ein Verein für nötig, sich den darin vereinbarten Zielen zu verschreiben.

Brisante Duelle in 2. Pokal-Hauptrunde

Am 21. Oktober stehen in der 2. DFB-Pokal-Runde gleich einige Duelle an, die es in es in mehrerlei Hinsicht in sich haben.Mehr

Anna Blässe und die verlorene Unschuld

Anna BlässeDas monatelange Tauziehen um Stürmerin Anna Blässe hat ein Ende. Die 20-Jährige wechselt für die Rekordablösesumme von 20.000 Euro vom Hamburger SV zum Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg und erhält einen Zweijahresvertrag. Was auf den ersten Blick wie ein normaler Vereinswechsel aussehen mag, ist bei genauerem Hinsehen gleich in zweierlei Hinsicht bedeutend.

Zum einen dokumentiert er, wie sich im Frauenfußball nach und nach Tendenzen wie im Männerfußball ausbreiten, wo unterschriebene Verträge – Rafael van der Vaart lässt grüßen - nicht mehr das Papier wert sind, auf dem sie verfasst wurden. Zum anderen zeigt auch das Verhalten des VfL Wolfsburg, wohin die Reise in den nächsten Jahren gehen wird. Der Frauenfußball hat seine Unschuld verloren.

Aufsteiger-Fehlstarts und ein überraschender Tabellenführer im Süden

Für die beiden Erstliga-Absteiger hat sich die neue Saison der 2. Frauenfußball-Bundesliga schon nach zwei Spieltagen als erwartet harte Prüfung erwiesen. Die von einem radikalen Umbruch gebeutelten FFC Heike Rheine und FFC Brauweiler Pulheim belegen mit einem bzw. null Punkten aktuell beide einen Abstiegsplatz. Im Norden blieben mit Potsdam II, Gersten und TeBe Berlin gleich drei Mannschaften ohne Punktverlust. Im Süden gelang das lediglich Aufsteiger ASV Hagsfeld, der damit überraschend den Platz an der Sonne einnimmt. Mehr

Viel Rasse und Klasse zum Bundesligaauftakt

baunach_prinz_190807.jpg17 Tore, begeisterte Zuschauer, Überraschungen und der Meister in Nöten: Dieser Saisonstart hatte es in sich und machte Appetit auf mehr.

Der 1. FFC Frankfurt hatte in einer sehenswerten Partie Mühe, das starke Team von Bayern München in Schach zu halten. Der TSV Crailsheim landete mit dem Sieg über die „jungen Wilden“ aus Potsdam die erste Überraschung der Saison. Und auch die Aufsteiger sorgten für ein Ausrufezeichen. Mehr

Duisburg will Frankfurts Triple-Träume platzen lassen

frankfurt_saisonauftakt.jpgBei Meister und Pokalsieger 1. FFC Frankfurt herrschte zwei Tage vor dem Start in die neue Bundesligasaison eine Atmosphäre der Gelassenheit und Souveränität. Im 49. Stock des Commerzbank-Towers gab FFC-Manager Siegfried Dietrich bei der Pressekonferenz zum Saisonauftakt hoch fliegende Saisonziele aus.

Zum ersten Mal seit 2002 soll neben den nationalen Titeln endlich auch wieder einmal der UEFA-Pokal an den Main geholt werden. Doch in Duisburg ist man entschlossener denn je, die Pläne der Frankfurterinnen zu durchkreuzen. Mehr

Dragon Cup liefert Bundesligisten wertvolle Aufschlüsse

Zwei Wochen vor Beginn der neuen Saison in der Frauenfußball-Bundesliga bekamen die vier teilnehmenden Vertreter beim Dragon Cup in Flaesheim einen ersten Vorgeschmack darauf,...

Vier Bundesligisten testen beim Dragon Cup

Zwei Wochen vor Saisonbeginn nutzen an diesem Wochenende im ehemaligen adeligen Damenstift Flaesheim, heute Ortsteil der Stadt Haltern am See, gleich vier Frauenfußball-Bundesligisten die...

Warum spielt Cristiane nur in der Nationalmannschaft richtig stark?

Jedes Mal, wenn sich Cristiane das kanariengelbe Trikot der brasilianischen Nationalmannschaft überstreift, scheint sie sich in eine zwei Klassen bessere Fußballerin zu verwandeln. Wie...
Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 3 1. FFC Frankfurt 0 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 4 1. FC Köln 0 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1 VfL Wolfsburg 6 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand 3 SGS Essen 0 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 6 FF USV Jena 2 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1 SC Freiburg 0 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln 1 Turbine Potsdam 2 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 3 TSG Hoffenheim 0 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg 0 SC Sand 0 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München 1 Bayer Leverkusen 2 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 4 FF USV Jena 2 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen 2 MSV Duisburg 1 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen 15.12.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg MSV Duisburg 15.12.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Sand 15.12.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayern München 15.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg Bayer Leverkusen 15.12.19 14.00 Uhr FF USV Jena Turbine Potsdam 15.12.19 14.00 Uhr 1. FC Köln TSG Hoffenheim 15.02.20 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FFC Frankfurt 16.02.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Bayern München 16.02.20 14.00 Uhr SC Sand SC Freiburg 16.02.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FC Köln 16.02.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SGS Essen 16.02.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim VfL Wolfsburg 23.02.20 14.00 Uhr SC Freiburg MSV Duisburg 23.02.20 14.00 Uhr 1. FC Köln FF USV Jena 23.02.20 14.00 Uhr Bayern München SC Sand 23.02.20 14.00 Uhr SGS Essen TSG Hoffenheim 23.02.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayer Leverkusen 23.02.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Turbine Potsdam 01.03.20 14.00 Uhr FF USV Jena VfL Wolfsburg 01.03.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayern München 01.03.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SGS Essen 01.03.20 14.00 Uhr SC Sand Bayer Leverkusen 01.03.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Freiburg 01.03.20 14.00 Uhr 1. FC Köln 1. FFC Frankfurt 29.03.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen MSV Duisburg 29.03.20 14.00 Uhr Bayern München TSG Hoffenheim 29.03.20 14.00 Uhr SGS Essen FF USV Jena 29.03.20 14.00 Uhr SC Freiburg Turbine Potsdam 29.03.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Sand 29.03.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FC Köln 05.04.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayer Leverkusen 05.04.20 14.00 Uhr FF USV Jena SC Freiburg 05.04.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Sand 05.04.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayern München 05.04.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FFC Frankfurt 05.04.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SGS Essen 26.04.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Turbine Potsdam 26.04.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt MSV Duisburg 26.04.20 14.00 Uhr Bayern München FF USV Jena 26.04.20 14.00 Uhr SC Sand TSG Hoffenheim 26.04.20 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FC Köln 26.04.20 14.00 Uhr SGS Essen VfL Wolfsburg 03.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SC Freiburg 03.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayern München 03.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim MSV Duisburg 03.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena Bayer Leverkusen 03.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Sand 03.05.20 14.00 Uhr SGS Essen 1. FFC Frankfurt 10.05.20 14.00 Uhr Bayern München VfL Wolfsburg 10.05.20 14.00 Uhr SC Freiburg SGS Essen 10.05.20 14.00 Uhr SC Sand FF USV Jena 10.05.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Turbine Potsdam 10.05.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FC Köln 10.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FFC Frankfurt 17.05.20 14.00 Uhr SGS Essen Bayern München 17.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Sand 17.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam TSG Hoffenheim 17.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayer Leverkusen 17.05.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Freiburg 17.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen 15.12.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg MSV Duisburg 15.12.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Sand 15.12.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayern München 15.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg Bayer Leverkusen 15.12.19 14.00 Uhr FF USV Jena Turbine Potsdam 15.12.19 14.00 Uhr 1. FC Köln TSG Hoffenheim 15.02.20 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FFC Frankfurt 16.02.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Bayern München 16.02.20 14.00 Uhr SC Sand SC Freiburg 16.02.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FC Köln 16.02.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SGS Essen 16.02.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim VfL Wolfsburg 23.02.20 14.00 Uhr SC Freiburg MSV Duisburg 23.02.20 14.00 Uhr 1. FC Köln FF USV Jena 23.02.20 14.00 Uhr Bayern München SC Sand 23.02.20 14.00 Uhr SGS Essen TSG Hoffenheim 23.02.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayer Leverkusen 23.02.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Turbine Potsdam 01.03.20 14.00 Uhr FF USV Jena VfL Wolfsburg 01.03.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayern München 01.03.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SGS Essen 01.03.20 14.00 Uhr SC Sand Bayer Leverkusen 01.03.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Freiburg 01.03.20 14.00 Uhr 1. FC Köln 1. FFC Frankfurt 29.03.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen MSV Duisburg 29.03.20 14.00 Uhr Bayern München TSG Hoffenheim 29.03.20 14.00 Uhr SGS Essen FF USV Jena 29.03.20 14.00 Uhr SC Freiburg Turbine Potsdam 29.03.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Sand 29.03.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FC Köln 05.04.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayer Leverkusen 05.04.20 14.00 Uhr FF USV Jena SC Freiburg 05.04.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Sand 05.04.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayern München 05.04.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FFC Frankfurt 05.04.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SGS Essen 26.04.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Turbine Potsdam 26.04.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt MSV Duisburg 26.04.20 14.00 Uhr Bayern München FF USV Jena 26.04.20 14.00 Uhr SC Sand TSG Hoffenheim 26.04.20 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FC Köln 26.04.20 14.00 Uhr SGS Essen VfL Wolfsburg 03.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SC Freiburg 03.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayern München 03.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim MSV Duisburg 03.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena Bayer Leverkusen 03.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Sand 03.05.20 14.00 Uhr SGS Essen 1. FFC Frankfurt 10.05.20 14.00 Uhr Bayern München VfL Wolfsburg 10.05.20 14.00 Uhr SC Freiburg SGS Essen 10.05.20 14.00 Uhr SC Sand FF USV Jena 10.05.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Turbine Potsdam 10.05.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FC Köln 10.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FFC Frankfurt 17.05.20 14.00 Uhr SGS Essen Bayern München 17.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Sand 17.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam TSG Hoffenheim 17.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayer Leverkusen 17.05.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Freiburg 17.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena MSV Duisburg