Home » Kurznews

Kurznews

Frauenfußball News in Kürze

Hinweise an die Womensoccer-Redaktion willkommen!

+++ Weltrangliste: Deutschland weiter Zweiter, USA ziehen davon +++ EM-Quali: Ticketverkauf für Montengro-Spiel gestartet +++ Marina Wozniak Schiedsrichterin des Jahres +++ U16 gewinnt Nordic Cup +++ Nordic Cup: DFB-Elf feiert klaren Sieg gegen Norwegen +++ Nordic Cup: U16 feiert Kantersieg gegen Dänemark +++ Nordic Cup: U16 nur remis gegen Island +++ „Der DFB und seine aufmüpfigen Frauen“ +++ Rasenfunk-Podcast zum WM-Aus der DFB-Elf +++ Colin Bell wird Co-Trainer bei Huddersfield Town +++ DFB-Pokal: Auslosung der 1. Hauptrunde am 11. Juli +++ VfL Wolfsburg holt B-Juniorinnen-Titel +++ U19 gelingt Revanche gegen USA +++ Wolfsburg und Freiburg im B-Juniorinnen-Finale +++ U19 verliert ersten Test in den USA +++ Champions-League-Sieger Olympique Lyon trennt sich von Trainer Pedros +++ U19 testet in den USA +++ Podcast-Marathon: Lottes Erbinnen goes WM +++ China verliert WM-Generalprobe

Aufgeschnappt am 12. Juli 2019

+++ Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf hat in der heute erschienen Weltrangliste ihren 2. Platz verteidigen können. An der Spitze liegen die USA mit 2.180 Punkten (+79) gefolgt von den DFB-Frauen (2.059 Punkte, -13) und WM-Finalist Niederlande, das sich vom 8. auf den 3. Platz verbesserte (2.037, +70) und damit so gut wie nie zuvor klassiert ist. Zweitgrößter Aufsteiger in den Top Ten ist WM-Dritter Schweden auf Platz 6 (2.021, +59), das drei Plätze nach oben kletterte. Etwas an Boden eingebüßt haben dafür Kanada (7, minus 2) und Australien (8, minus 2), die beide früh ausgeschieden sind, sowie die viertplatzierten Engländerinnen (5, minus 2).

Die nächste Weltrangliste erscheint am 27. September 2019.

+++ Der DFB hat den Ticketverkauf für das EURO-Qualifikationsspiel am Samstag, 31. August (12.30 Uhr, ARD live) gegen Montenegro gestartet. Im Auestadion in Kassel wird die Elf von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg erstmals in seiner Geschichte auf Montenegro treffen. Tickets sind ab sofort erhältlich. In der Kategorie 1 kosten Sitzplatzkarten 25 Euro (ermäßigt 20 Euro) und in der zweiten 20 Euro (ermäßigt 15 Euro). Kinderkarten bis einschließlich sechs Jahre sind für 5 Euro erhältlich. Karten können online über den DFB-Ticketshop oder über die DFB-Tickethotline (Telefon: 069 – 65 00 85 00) bestellt werden. Auch Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer inklusive einer Begleitperson sind für 7 Euro zu haben – und werden ebenfalls je nach Verfügbarkeit angeboten. Bestellung inklusive Kopie des Ausweises bitte per E-Mail an ticket-order@dfb.de senden.

Gruppenkarten gibt es diesmal ab elf Personen für 8 Euro (Sitzplatz) pro Person und sind über den Hessischen Fußball-Verband in Frankfurt per Fax: 069-677 282-238 oder E-Mail: tickets@HFV-Online.de erhältlich.
Zusätzliche Vorverkaufsstellen

KSV Hessen Kassel

Damaschkestr. 35
34121 Kassel

Fanpoint Kassel

Friedrichsplatz 8
34117 Kassel

Aufgeschnappt am 10. Juli 2019

+++ Marina Wozniak ist als Schiedsrichterin des Jahres 2019 ausgezeichnet worden. Die Wahl der Schiedsrichterin des Jahres wird jährlich vom DFB-Schiedsrichterausschuss durchgeführt. Seit 2005 leitete Wozniak 118 Bundesligaspiele, 2014 das DFB-Pokalfinale. Darüber hinaus war sie als FIFA-Schiedsrichterin bei EUROs, WMs und Olympischen Spielen im Einsatz. Wozniak, deren aktive Laufbahn zur kommenden Spielzeit zu Ende geht, erklärt: „Für mich ist es eine große Ehre, zur Schiedsrichterin des Jahres gewählt worden zu sein. Ich freue mich wahnsinnig über diese tolle Auszeichnung und bin sehr dankbar für die wunderschöne sowie unvergessliche Zeit, die ich als Schiedsrichterin erleben durfte. Es ist ein ganz besonderes Dankeschön für die Arbeit, die man über Jahre investiert hat.“

Aufgeschnappt am 8. Juli 2019

Die U16-Juniorinnen des DFB haben vor 512 Zuschauern im Rimmersvallen-Stadion im schwedischen Udevalla durch einen 4:1 (1:0)-Sieg gegen England den Nordic Cup gewonnen. Für das Team von DFB-Trainerin Anouschka Bernhard trafen Tuana Keles (44.), Mia Büchele (57.), Julia Landenberger (63.) und Lena Strothmann (75.), für England erzielte Lucy Watson in der Nachspielzeit den Ehretreffer (90.+2). Nach 2008, 2013 und 2014 war es der vierte Titelgewinn. „Das war der krönende Abschluss eines wirklich tollen Turniers“, so Bernhard.

Aufgeschnappt am 7. Juli 2019

+++ Nach dem Remis gegen Island und dem Kantersieg gegen Dänemark haben die U16-Juniorinnen auch im dritten Spiel beim Nordic Cup in Schweden einen hohen Sieg gelandet. Zum Abschluss der Gruppenphase gab es einen 7:1 (3:0)-Sieg gegen Norwegen. Die Tore erzielten Mia Büchele (13., 61.), Romy Baraniak (25.), Sarah Mattner-Trambleau (39.) und Annika Wohner (82. Foulelfmeter, 90.) und nie Norwegerin Hannah Hadeland per Eigentor (78.). Der Ehrentreffer gelang Elisa Lundblad in der Nachspielzeit (90.+2). Am Montag geht es im schwedischen Uddevalla für die DFB-Auswahl nun ab 18 Uhr gegen England um den Turniersieg.

Aufgeschnappt am 5. Juli 2019

Die deutsche U16 hat beim Nordic Cup nach dem Remis zum Auftakt gegen Island ihr zweites Spiel gegen Dänemarknach Rückstand mit 7:1 (2:1) gewonnen. In Svanesund geriet die DFB-Elf durch Malou Rylov in Rückstand (7.), doch noch vor der Pause drehten Romy Baraniak (35.) und Julia Landenberger (43.) die Partie. In der zweiten Halbzeit schraubten Leonie Stöhr (58.), Leonie Gebert (69.), Emily Reißmann (76.) sowie Mia Büchele (89., 90.+2) das Ergebnis in die Höhe.

Aufgeschnappt am 3. Juli 2019

+++ Die U16-Juniorinnen des DFB haben zum Auftakt des Nordic Cup in Schweden trotz einer 3:0-Führung am Ende nur 3:3 gespielt. Sarah Mattner-Trembleau (7.), Annika Wohner (20.) und Emily Reißmann (53.) hatten die DFB-Elf in Stenungsund bereits mit 3:0 in Führung, gebracht, doch Hildur Lilja Agustsdottir (71.), Amanda Jacobsen Andradottir (85.) und Bryndis Arna Nielsdottir (90.) glichen noch aus.

Aufgeschnappt am 1. Juli 2019

+++ „Der DFB und seine aufmüpfigen Frauen“ ist der Titel eines kritischen Artikels von Thilo Komma-Pöllath im Medienmagazin Journalist. Die Frauen der Nationalmannschaft treten selbstbewusst für Gleichberechtigung im Fußball ein. Das scheint im DFB nicht jedem zu gefallen, wie der Umgang mit Spielerinnen-Interviews zeigt.

+++ Wieso, weshalb, warum? Zum WM-Aus der DFB-Frauen gegen Schweden und den Frauenfußball in Deutschland hat Womensoccer mit Anna Dreher (Süddeutsche Zeitung) und Max-Jacob Ost (Rasenfunk) in der Rasenfunk-Schlusskonferenz diskutiert. Einfach mal reinhören!

Wer uns auf Twitter folgen will: Womensoccer (@womensoccer_de), Anna Dreher (@dreheranna), Max-Jacob Ost (@GNetzer), Rasenfunk (@Rasenfunk)

Aufgeschnappt am 30. Juni 2019

+++ Colin Bell, der als Trainer mit dem 1. FFC Frankfurt 2015 die Champions League gewann und seit 2017 die irische Nationalelf betreute, kehrt dem Frauenfußball den Rücken. Der 57-Jährige wird an der Seite von Trainer Jan Siewert Co-Trainer beim aus der Premier League abgestiegenen englischen Zweitligisten Huddersfield Town. Die beiden kennen sich aus ihrer Zusammenarbeit beim TuS Koblenz, als Bell dort Trainer der U23 war. Siewert bezeichnet Bell als eine der prägenden Figuren seiner eigenen Trainerkarriere.

Aufgeschnappt am 27. Juni 2019

Die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal wird am 11. Juli um 13 Uhr in der DFB-Zentrale in Frankfurt ausgelost. Insgesamt nehmen 49 Teams teil. Alle zwölf Vereine der abgelaufenen Saison in der Frauenfußball-Bundesliga haben genauso ein Freilos, wie die drei besten der 2. Liga, 1. FC Köln, FF USV Jena und SV Meppen. Somit verbleiben 34 Teams in den beiden Lostöpfen für die 1. Runde, die am 3. und 4. August ausgetragen wird.

Aufgeschnappt am 22. Juni 2019

+++ Der VfL Wolfsburg hat mit einem 3:1 (1:1)-Sieg gegen SC Freiburg zum zweiten Mal in Folgen den Meistertitel bei den B-Juniorinnen geholt. Elizabeth Enya Heine (8.) sorgte vor 1.027 Zuschauern im AOK-Stadion für die frühe Führung, Freiburg glich durch ein Eigentor der Wolfsburger Torhüterin Julia Kassen aus (22.). Jette Schulz gelang anfangs der zweiten Halbzeit die neuerliche Führung (43.), Natasha Kowalski setzte den Schlusspunkt (64.).

Aufgeschnappt am 17. Juni 2019

Nach der 0:1-Niederlage im ersten Testspiel gelang den U19-Juniorinnen des DFB im zweiten Test gegen Gastgeber USA ein 3:1 (0:0)-Erfolg. Im Stadion der George-Mason-Universität in Fairfax/Virginia sorgten Lena Uebach (63.), Gina-Maria Chmielinski (90.+1) und Alicia-Sophie Gudorf (90.+3) für den Sieg. Brianna Pinto hatte zwischenzeitlich für die Amerikanerinnen ausgeglichen (82.). Die Partie war wegen einer Gewitterwarnung um fünf Stunden vorverlegt und bereits um 11 Ohr Ortszeit (17 Uhr MESZ) angestoßen worden. „Beide Spiele hätten auch unentschieden ausgehen können. Das war ein guter Test für uns“, so DFB-Trainerin Meinert.

Aufgeschnappt am 15. Juni 2019

+++ Der VfL Wolfsburg und der SC Freiburg werden am Samstag, 22. Juni, 11 Uhr (DFB-TV live), das Finale der B-Juniorinnen-Meisterschaft bestreiten. Titelverteidiger VfL Wolfsburg gelang nach dem 6:0 im Hinspiel gegen die SGS Essen auch im Rückspiel beim 7:1 (3:0)-Erfolg ein Schützenfest. U17-Europameisterin Livinia Seifert war mit vier Treffern beste Torschützin. Im Finale genießen die Wolfsburgerinnen im AOK-Stadion Heimrecht gegen den SC Freiburg, der nach dem 3:1-Sieg im Hinspiel gegen den 1. FFC Turbine Potsdam durch ein 1:1 (1:0) im Rückspiel die erstmalige Finalteilnahme perfekt machte.

+++ Die deutsche 19 hat ihr erstes von zwei Testspielen gegen die USA in Fairfax/Virginia mit 0:1 (0:1) verloren. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Hannah Bebar (9.). Bereits am Sonntag, 16. Juni, 22 Uhr MESZ, kommt es an gleicher Stelle zu einem weiteren Vergleich mit den Amerikanerinnen.

Aufgeschnappt am 13. Juni 2019

+++ Champions-League-Sieger Olympique Lyon und sein Trainer Reynald Pedros gehen ab sofort im gegenseitigen Einvernehmen getrennter Wege. In den vergangenen zwei Jahren hatte Pedros mit dem Team fünf Titel geholt, darunter zwei Champions-League-Titel. Doch Verein und Trainer kamen nun zu dem Schluss, dass Veränderungen notwendig seien, um eine neue Dynamik zu entwickeln und mit einer anderen Herangehensweise das Team für die Zukunft fit zu machen.

Aufgeschnappt am 10. Juni 2019

+++ Die deutsche U19 ist von heute bis zum 18. Juni in Vorbereitung auf die U19-EURO in Schottland (16. bis 28. Juli) auf Testspielreise in die USA. DFB-Trainerin Maren Meinert hat 24 Spielerinnen für die beiden Duelle gegen die USA am 14. und 16. Juni jeweils um 22 Uhr MESZ nominiert.

Aufgeschnappt am 3. Juni 2019

+++ Jule und Sven von Lottes Erbinnen haben sich für Euch mächtig ins Zeug gelegt und zur Frauenfußball-WM in Frankreich (7. Juni bis 7. Juli) gleich acht Podcasts auf die Beine gestellt. Neben einer allgemeinen WM-Vorschau (incl. Interview mit ARD-Kommentator Bernd Schmelzer) und einer Folge über Schiedsrichterinnen und VAR werden die Gruppen A bis F umfangreich beleuchtet. Für die deutsche Gruppe B durfte Womensoccer als Pate seine Einschätzung abgeben. Insgesamt gibt es mehr als 9 Stunden auf Eure Ohren!

Aufgeschnappt am 1. Juni 2019

+++ China, am kommenden Samstag Auftaktgegner der DFB-Frauen bei der Frauenfußball-WM in Frankreich, hat sein letztes Länderspiel vor der WM gegen Gastgeber Frankreich in Créteil unter den Augen von DFB-Assistenztrainerin Britta Carlson mit 1:2 (0:1) verloren. Die französische Führung durch Valerie Gauvin (30.) im Stadion Dominique-Duvauchelle glich Shanshan Wang (52.) anfangs der zweiten Halbzeit aus. Kadidiatou Diani sorgte kurz darauf nach einer schönen Einzelleistung für die Entscheidung (58.).

277 Kommentare »

  • enthusio sagt:

    Hier ein sehr schöner und einfühlsamer Film-Bericht über die sympathische Wolfsburger Spielerin und Schweizer Kapitänin Lara Dickenmann:

    http://www.sportbuzzer.de/artikel/mutiger-schritt-lara-dickenmann-outet-sich-im-schweizer-fernsehen/

  • Zaunreiter sagt:

    @enthusio:

    Vielen Dank für den Link. Das ist ein sehr berührender Film über Lara Dickenmann. Das muss schon ein harter Kampf sein, wenn man glaubt, seine eigenen Überzeugungen seien seine „inneren Dämonen“.
    Dabei hat sie ja doch in Wolfsburg „Role Models“ vor der Nase. Nilla, Pernille, Ella. Vielleicht haben ihr die ja „auf den letzten Metern des Weges“ geholfen.
    Obwohl…sie wollte halt nicht dem Klischee entsprechen und dann kämpft man bzw. frau halt. Hitzelsberger hat sich ja erst hinterher geoutet. Und die halbe Welt wusste „eigentlich“, dass sie auf Frauen steht. Jetzt hat sie ihren Frieden gefunden.
    Meinen Glückwunsch.

  • Zaunreiter sagt:

    „Death.
    Taxes.
    Horan Headers.“

    Das ist sozusagen die Quintessenz des Daseins.

    Und zu lesen auf einem Plakat an der Tribünenseite der Rose City Riveteers in Portland.

    Playoff – also Halbfinale der NWSL im ewigen „cascadian rivalry“ zwischen den Portland Thorns und den Seattle Reign.

    Das Spiel war eines mit Haken und Ösen. Vielen Nickligkeiten und wenn ich richtig gezählt habe, 5 gelben Karten. Letzte Woche im regulären Saisonfinale fehlten Seattle Megan Rapinoe und Allie Long und das Spiel ging 1:3 verloren. Diesmal waren sie dabei, das Spiel wogte hin und her, es fand viel im Mittelfeld statt. Seattle ging zunächst durch Jasmyne Spencer in Führung, doch Tobin Heath konnte noch kurz vor der Halbzeit aus abseitsverdächtiger Position ausgleichen.
    Nach der Pause kamen die Einheimischen mehr in Schwung und ein weiterer Treffer von Tobin Heath wurde wegen eindeutigem Abseits aberkannt. Dann folgte das o.g. unvermeidliche: Death – Taxes – Horan Headers. Ein Kopfball von Lindsey Horan führte zum Sieg der Thorns mit 2:1, die damit auch nächsten Samstag zuhause im Endspiel stehen.
    Das zweite Halbfinale wurde wg. dem Hurrikan „Florence“ nach Portland verlegt und findet am Dienstag in der Nacht auf Mittwoch statt. Gegenüber stehen sich dann Shieldwinner NC Courage und die Chicago Red Stars.

  • FFFan sagt:

    @ Zaunreiter:

    Hier kann man sich die Höhepunkte des Spiels noch mal anschauen:

    Dabei ist deutlich zu sehen, dass beim Ausgleichstreffer durch Heath keine Abseitsstellung vorliegt. Bei dem nicht gegebenen Tor in der 69.Minute möchte ich mich nicht festlegen, ob das gleiche Höhe war oder drei Millimeter im Abseits…

  • Zaunreiter sagt:

    @FFFan:

    Schön, dass du dich damit auseinandergesetzt hast. Ja, und ich muss zugeben, dass ich mich beim Ausgleich und beim nichtgegebenen Tor geirrt habe. So eindeutig war das dann doch nicht.
    Aber das Foul von Sonnett an Fishlock war schon dunkelgelb…irgendwie muss ich ja was positives für Seattle aus dem Spiel ziehen. 😉

    Mal schauen, was die Nacht noch so bringt.

  • enthusio sagt:

    @Zaunreiter und FFFan:

    Portlands Torhüterin Adrianna Franch hat mit starken Paraden ihrer Mannschaft den Sieg gerettet.
    Erstaunlich, dass sie offensichtlich noch kein Länderspiel absolviert hat.

  • Zaunreiter sagt:

    @enthusio:

    Tja, offensichtlich hat Jill Ellis eher einen Narren an Alyssa Naeher gefressen. Obwohl sie auf dem Feld reihenweise Spielerinnen getestet hat, im Tor bekam fast immer Naeher den Vorzug. Harris ist eher der Backup für Naeher und dahinter dürfen sich dann Campbell, Franch und Smith einreihen.

  • Zaunreiter sagt:

    Und hier gibt es eine Zusammenfassung vom 2. Playoff zwischen NC Courage und Chicago Red Stars von heute nacht:

    Damit stehen sich wie letztes Jahr erneut die Portland Thorns und NC Courage gegenüber.

  • FFFan sagt:

    @ Zaunreiter:

    Das zweite Playoff-Halbfinale war für mein Empfinden deutlich schwächer als das erste, sowohl was Tempo und Intensität als auch was die fußballerische Klasse anbelangt. Dafür war es aber auch wesentlich fairer als das teilweise überhart geführte „cascadian rivalry“ mit seinen zahlreichen offenen und versteckten Fouls.

    North Carolina Courage hat sehr überlegen die „regular season“ gewonnen und dabei zahlreiche NWSL-Rekorde aufgestellt (meiste Siege, wenigste Niederlagen, meiste Tore, wenigste Gegentore, größter Vorsprung usw.). So gesehen müssten sie im Finale eigentlich Favorit sein. Drei Argumente sprechen aus meiner Sicht aber für Portland:
    1. die ‚Thorns‘ haben ein Heimspiel im Providence Park;
    2. sie haben drei Tage länger Pause zwischen Halbfinale und Endspiel;
    3. sie haben im Moment einfach einen ‚Lauf‘!
    Gerade der letzte Punkt könnte eine wichtige Rolle spielen. Das Team aus dem Bundesstaat Oregon hat sich in den letzten Wochen kontinuierlich gesteigert, seine ‚Schlüsselspielerinnen‘ (z.B. A.Franch, L.Horan, T.Heath) befinden sich in Höchstform. Das einzige, was den ‚Thorns‘ vielleicht fehlt, ist eine absolute Top-Stürmerin. Da muss die Torgefahr dann eben mehr aus dem Mittelfeld (C.Sinclair, L.Horan) kommen.
    Für NC Courage war es im Hinblick auf die Playoffs vielleicht sogar ein Nachteil, dass man so früh als Sieger der Punkterunde feststand. Da ist es dann nicht ganz so leicht, die Spannung hochzuhalten. Im Halbfinale fand ich die Teamleistung nicht wirklich überzeugend, einige Offensivstars (etwa L.Williams, Debinha oder auch C.Dunn) blieben unter ihren Möglichkeiten. Außerdem fehlt ihnen derzeit mit McCall Zerboni eine ganz wichtige Spielerin (wobei Portland auch auf H.Raso verzichten muss).

    Die Chancen der Portland Thorns auf eine erfolgreiche Titelverteidigung stehen daher nicht so schlecht.

  • Zaunreiter sagt:

    @FFFan:

    Ich bin leider noch nicht dazu gekommen, mir die ganze Konserve anzuschauen. Aber ich kann mir vorstellen, nachdem ich die Kurzfassung gesehen habe, dass dieses Spiel fairer gewesen ist. Mir schien ja der männliche Schiri beim 1. Halbfinale etwas unstrukturiert, was das Laufenlassen und das Kartenzeigen anging.

    Deine Argumente für eine erfolgreiche Titelverteidigung haben was für sich.
    Die Portland Thorns scheinen eine gute Torwart-Trainerin zu haben, wenn Franch so einen guten Lauf hat. 😉 Ich hätt’s am Anfang nicht so vermutet, dass sie so einen Einfluss auf das Team-Gefühl hat.

    Und Tobin Heath? Das ist eine, die mit dem Ball am Fuß zaubern kann.

    McCall Zerboni, dieser kleine Giftzwerg. Bitte nicht falsch verstehen, jedes Team braucht so eine nervtötende Person, die ständig um die gegnerische Offensivkraft herumwuselt. Ich hatte ja schon vorher vermutet, dass die Red Stars das nutzen können, und das dann Kerr und DiBernado ihre Tore machen. Hat halt nicht sein sollen, wenn die Latten- und Pfostenschüsse reingegangen wären, hätte das Spiel auch anders ausgehen können.

  • FFFan sagt:

    Entgegen meinen Erwartungen war das Finale des „NWSL Championship“ dann doch eine klare Angelegenheit: die Portland Thorns fanden nie zu ihrem Spiel, North Carolina Courage präsentierte sich dagegen abgeklärt und stark! Was mir vorher gar nicht bewusst war: in der bereits sechsten NWSL-Saison ist es jetzt zum ersten Mal vorgekommen, dass ein Team das ‚Double‘ („Shield“ und „Championship“) gewinnt!

    Hier ist die Zusammenfassung des Endspiels:

  • Zaunreiter sagt:

    @FFFan: Vielen Dank für die Zusammenfassung, die du hier gepostet hast.
    Ich hatte nur Nerven und Gesundheit für die erste Hälfte des Spieles.
    Ja, auch ich empfand das als klare Sache und die NC Courage sind verdient Shield Winner und Champions.

    Wenn ich mal abgelenkt war, wusste ich trotzdem durch das ganze Gebuhe der „Rose City Riveters“, dass gerade „die beliebteste Spielerin auf dem Platz“ am Ball war. Ich kanns ja verstehen, aber vielleicht hätten sie ihre Thorns durch ihr cheering mehr unterstützen können.

  • FFFan sagt:

    @ Zaunreiter:
    „Wenn ich mal abgelenkt war, wusste ich trotzdem durch das ganze Gebuhe der „Rose City Riveters“, dass gerade „die beliebteste Spielerin auf dem Platz“ am Ball war. Ich kanns ja verstehen, aber vielleicht hätten sie ihre Thorns durch ihr cheering mehr unterstützen können.“

    Das war kein ‚Ruhmesblatt‘ für die angeblich besten Fans der Welt. J.Hinkle ließ sich davon aber nicht beirren und zeigte eine außerordentlich starke Leistung, legte J.McDonald nicht nur das 2-0 auf, sondern auch noch zwei weitere Chancen, von denen die Stürmerin eigentlich mindestens eine ‚machen muss‘.

    Ob Portland mehr „Cheering“ geholfen hätte, möchte ich bezweifeln, denn sie schienen ‚durch die Bank‘ einen schlechten Tag erwischt zu haben. Wo waren die von mir vor dem Spiel noch gelobten ‚Schlüsselspielerinnen‘? Von L.Horan fast nichts zu sehen, T.Heath ohne Bindung zum Spiel, A.Franch kann man wahrscheinlich noch am wenigsten vorwerfen.
    Nichts illustriert die Misere der ‚Thorns‘ besser als die Tatsache, dass die 35-jährige C.Sinclair, der mittlerweile erkennbar die Spritzigkeit fehlt, die mit Abstand beste Spielerin ihrer Mannschaft war…

  • FFFan sagt:

    Jetzt noch kurz zu einem aktuelleren Thema: die Brasilianerin Marta wurde gestern abend zum sechsten(!) Mal zur Weltfußballerin gewählt.

    Ich will hier nicht in die Diskussion einsteigen, ob das verdient ist oder nicht. Aber ich finde es auf jeden Fall beeindruckend, über welch langen Zeitraum Marta sich in der Weltspitze halten konnte. Schon bei der WM 2003 machte sie als 17-jährige mit starken Leistungen auf sich aufmerksam, drückte in den folgenden 15 Jahren in mehreren Vereinen auf verschiedenen Kontinenten dem Frauenfußball auf allerhöchstem Niveau ihren ‚Stempel‘ auf und führte noch in diesem Jahr, mit inzwischen 32 Jahren, die ‚Selecao‘ einmal mehr zum Titelgewinn bei der Südamerikameisterschaft.
    Dass trotz aller Erfolge ihr Ehrgeiz und ihre Liebe zum Fußball immer noch ungebrochen sind, zeugt für mich von einem enormen Maß an Willensstärke und Eigenmotivation!

    In diesem Sinne: Chapeau, Marta!

  • pinkpanther sagt:

    Hallo,
    schön dass es wieder ein Sonderheft zur Frauenfußball-Bundesliga gibt! Aber wo kann ich das bekommen? Habe es weder gedruckt noch online irgendwo gefunden. Weiß jemand wer der Herausgeber ist?
    … fragt pinkpanther

  • Markus Juchem sagt:

    @pinkpanther: Herausgeber ist der Hache-Verlag. Online zu bestellen unter: http://www.ffussball-magazin.de/ff-saisonheft-18-19/

  • enthusio sagt:

    Heute wird auf sport1 um 17 Uhr unmittelbar vor der Übertragung des WCL-Spiels gegen Thor eine Dokumentation über die Wolfsburgerinnen gezeigt:
    17:00 Fußball – UEFA Women’s Champions League
    Immer alles geben! – Die Titeljagd der VfL-Frauen
    Sendezeit: 17:00-17:55 Uhr
    Erstausstrahlung

  • ruhri sagt:

    Der Herr im blauen Sakko auf den Fotoserien der „Blue Angels Hoffenheim“ vom öffentlichen DFB-Training ist übrigens der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen. Dieser ist ein großer Fan der SGS-Ladies und hat im Sommer 2016 Markus Högner bei dessen Abschied für die Rettung der Essener Fußball-Ehre gedankt.

    (Kleiner Seitenhieb auf Rot-Weiss, die ja seit ca. 15 Jahren in der 4. Liga „rumdümpeln“ und sich vor jeder neuen Saison den Aufstieg in die 3. Bundesliga (und das als Durchgangsstation für weitere Erfolge) vornehmen.)

  • Zaunreiter sagt:

    WM-Qualifikation der Concacaf-Zone

    Finalrunde, 1. Spieltag der Gruppe A:

    Trinidad & Tobago – Panama 0:3 (0:1)
    USA – Mexiko 6:0 (1:0)

    https://en.wikipedia.org/wiki/2018_CONCACAF_Women%27s_Championship

  • Zaunreiter sagt:

    WM-Qualifikation

    UEFA-Zone – Playoffs:

    Niederlande – Dänemark 2:0 (2:0)
    Belgien – Schweiz 2:2 (1:0)

    CONCACAF-Zone:
    1. Spieltag der Gruppe B:

    Costa Rica – Cuba 8:0 (6:0)
    Kanada – Jamaika 2:0 (1:0)

Kommentar schreiben