Home » Kurznews

Kurznews

Frauenfußball News in Kürze

Hinweise an die Womensoccer-Redaktion jederzeit willkommen!

+++ Namhaftes Trio tritt aus DFB-Kommission aus +++ taz-Kolumne zum Frauenfußball +++ Neuer Podcast von Lottes Erbinnen +++ Lena Sophie Oberdorf: Jüngste unter den Neuen +++ 2. Liga: Ausgefallene Spiele neu terminiert +++ 2. Liga: Nachholspiele abgesagt +++ Elf Spielerinnen und eine Trainerin in der Hall of Fame +++ Kick it like Monika! +++ Kratz will weitere Nationalspielerinnen formen +++ Voss-Tecklenburg: „Wir müssen unsere DNA hervorbringen“ +++ Warum Ausnahmespielerin Rachel Rinast vom FC Basel nach Israel wechselte +++ Julia Arnold kehrt nach Jena zurück +++ DFB-Frauen: Lattwein und Petermann fallen aus +++ Legendenspiel beim Turbine-Hallencup +++ Ann-Katrin Berger wechselt zu Chelsea Women +++ Ann-Katrin Berger verlässt Birmingham City +++ Jennifer Cramer: Verletzt und auf Vereinssuche +++ Imke Wübbenhorst trainiert BV Cloppenburgs Männer +++ U15 gewinnt in Belgien +++ DFB-Pokal: Viertelfinal-Auslosung erst 2019 +++ Deutsches Schiedsrichterinnen-Trio für WM 2019 nominiert +++ EURO 2021 in England +++ U17-WM: Spanien erstmals Weltmeister

Aufgeschnappt am 21. Februar 2019

+++ VfL Wolfsburgs Sportlicher Leiter Ralf Kellermann, Werder Bremens Abteilungsleiterin Birte Brüggemann und Maria Reisinger, Sportliche Leiterin von Zweitligist SV Meppen, haben nach einem Bericht des „Weser-Kurier“ auf der Halbzeittagung der DFB-Kommission Frauen-Bundesligen (KFBL) ihren Rücktritt aus dem Gremium bekanntgegeben.

Aufgeschnappt am 17. Februar 2019

+++ Der deutsche Frauenfußball startet ins WM-Jahr. Von Euphorie ist nach der Winterpause nichts zu spüren, dabei wäre es an der Zeit, meint die taz in ihrer Kolumne Pressschlag.

Aufgeschnappt am 14. Februar 2019

+++ Im neuesten Podcast von Lottes Erbinnen geht es in voll gepackten 3 Stunden und 8 Minuten mit Gast Ellen Hanisch (bei Twitter @Mrs_Tilney) über den australischen Frauenfussball und was sonst noch so in der Winterpause passiert ist, wie z.B. die DFB-Pokal-Auslosung, das Wintertrainingslager der DFB-Frauen, die Nachholspiele der Frauenbundesliga, Ausblick auf den kommenden Spieltag, Trainerinnenwechsel und die doch eher maue Wintertransferperiode.

+++ Im Interview mit Les Féminines spricht Nachwuchstalent Lena Sophie Oberdorf über ihre Anfänge, den dicht gedrängten Alltag und die Bedeutung von Auszeichungen und Trophäen.

Aufgeschnappt am 12. Februar 2019

+++ Der DFB hat die beiden zuletzt erneut ausgefallenen Spiele vom 12. und 13. Spieltag der 2. Frauenfußball-Bundesliga neu terminiert. Die Partie vom 12. Spieltag zwischen der SGS Essen II und dem FSV Gütersloh 2009 wurde nun neu auf Sonntag, 3. März, 14 Uhr, angesetzt. Das Spiel vom 13. Spieltag zwischen dem SV 67 Weinberg und dem 1. FFC Turbine Potsdam II wird ebenfalls am Sonntag, 3. März, nachgeholt. Anstoß ist hier bereits um 11 Uhr.

Aufgeschnappt am 3. Februar 2019

+++ Die beiden für heute angesetzten Nachholspiele der 2. Frauenfußball-Bundesliga zwischen der SGS Essen II und dem FSV Gütersloh 2009 (12. Spieltag) sowie zwischen dem SV 67 Weinberg und dem 1. FFC Turbine Potsdam II (13. Spieltag) mussten witterungsbedingt erneut abgesagt werden. Ein Nachholtermin für die beiden Spiele steht noch nicht fest.

Aufgeschnappt am 31. Januar 2019

+++ Eine 28-köpfige Jury hat auf Initiative des Deutschen Fußballmuseums eine Gründungself des deutschen Frauenfußballs gewählt. Genannt werden durften Fußballerinnen deutscher Herkunft, deren Karriereende mindestens fünf Jahre zurückliegt.

Tor: Silke Rottenberg, Abwehr: Doris Fitschen, Steffi Jones, Nia Künzer, Mittelfeld: Silvia Neid, Bettina Wiegmann, Renate Lingor, Martina Voss-Tecklenburg, Sturm: Birgit Prinz, Inka Grings und Heidi Mohr, Trainerin: Tina Theune

Aufgeschnappt am 25. Januar 2019

+++ Am Sonntag, 27. Januar, 23.35 Uhr, zeigt der NDR eine 30-minütige „Sportclub Story“ über Frauenfußball-Pionierin Monika Staab.

Aufgeschnappt am 15. Januar 2019

+++ Margret Kratz, Verbandstrainerin des Saarländischen Fußballverbandes (SFV), feiert mit der Eliteschule für Mädchen- und Frauenfußball in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum. Das berichtet die Saarbrücker Zeitung.

+++ Die neue Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg spricht im Interview über die WM-Vorbereitung, den Weg zum Erfolg und wann sie sich auf eine Kapitänin festlegen wirde.

Aufgeschnappt am 13. Januar 2019

Die Aaargauer Zeitung widmet sich in einem längeren Artikel detailreich dem Wechsel von Rachel Rinast vom SC Freiburg zu ASA Tel Aviv. Dabei spart die Schweizer Nationalspielerin wie schon zuletzt auf ihrer Instagram-Seite nicht mit Kritik an ihrem ehemaligen Verein und Trainer.

Aufgeschnappt am 11. Januar 2019

+++ Der finanziell angeschlagene Zweitligist FF USV Jena hat in der Winterpause Rückkehrerin Julia Arnold vom 1. FC Köln verpflichtet. Die Mittelfeldspielerin schnürte bereits von 2006 bis 2017 die Fußballschuhe für den FF USV. „Wir freuen uns riesig, dass Juli sich für eine Rückkehr nach Jena entschieden hat“, so FF-USV-Cheftrainer Steffen Beck. „Mit ihrem erneuten Engagement für unseren Verein sendet sie ein starkes Signal. Uns bedeutet es sehr viel, dass sie sich in unserer gegenwärtigen Situation bereiterklärt hat, uns weiterzuhelfen.“

+++ Lena Lattwein (TSG 1899 Hoffenheim) und Lena Petermann (1. FFC Turbine Potsdam) haben ihre Teilnahme am Wintertrainingslager der deutschen Frauenfußball-Nationalelf in Marbella abgesagt. Petermann fehlt aufgrund von Beschwerden am Fuß, Lattwein wegen eines schweren grippalen Infektes. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg nominierte Anna Gasper (1. FFC Turbine Potsdam) und Laura Freigang (1. FFC Frankfurt) nach.

Aufgeschnappt am 8. Januar 2019

+++ Im Rahmen des 7. Internationalen Turbine-Hallencups am 26./27. Januar gibt es ein besonderes Highlight: Am Samstagnachmittag (26.1.) werden sich 23 ehemalige Turbinespielerinnen in der MBS-Arena am Luftschiffhafen Potsdam treffen. Einige werden den Ball in Form eines Legendenspiels noch einmal ins Rollen bringen, die anderen werden die spannenden Partien von den Rängen aus verfolgen. Die Zuschauer und Fans können sich auf zahlreiche Spielerinnen aus vergangenen Turbinezeiten freuen.

Aufgeschnappt am 4. Januar 2019

+++ Die deutsche Torhüterin Ann-Katrin Berger wechselt von Birmingham City Women zu Chelsea Women. Die 28-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis Mai 2022. Berger meint: „Ich bin aufgeregt und freue mich darauf, bei einem der derzeit besten Vereine der Welt zu spielen.“

Aufgeschnappt am 30. Dezember 2018

+++ Torhüterin Ann-Katrin Berger wird ihren zum Jahresende auslaufenden Vertrag bei Birmingham City LFC nicht verlängert. Die 28-Jährige, die kürzlich erstmals in den Kader der deutschen Frauenfußball-Nationalelf berufen wurde, lehnte ein Angebot zur Vertragsverlängerung ab. Zu welchem Klub Berger wechseln wird, ist noch unbekannt.

Aufgeschnappt am 24. Dezember 2018

+++ Lange Zeit ging es für Jennifer Cramer steil bergauf. Die Fußballerin lief für Turbine Potsdam auf und war Stammspielerin der deutschen Nationalmannschaft, mit der sie 2013 Europameister wurde. Doch in den letzten drei Jahren folgte Rückschlag auf Rückschlag.

Aufgeschnappt am 21. Dezember 2018

+++ Ex-Bundesligaspielerin Imke Wübbenhorst wird zukünftig Männer-Oberligist BV Cloppenburg trainieren. Die 30-Jährige hatte bisher die Zweitliga-Frauen des BV Cloppenburg trainiert. Als Spielerin machte sie sich vor allem beim Hamburger SV einen Namen. Das Männerteam war auf der Suche nach einem neuen Trainer, nachdem Olaf Blancke zu Atlas Delmenhorst gewechselt war.

Aufgeschnappt am 5. Dezember 2018

+++ Die deutsche U15-Nationalelf hat ein Testspiel gegen Belgien im belgischen Tubize mit 2:1 (1:1) gewonnen. Ria Clara Fröhlich (3.) und Hadil Larbaoui (64.) trafen für die DFB-Juniorinnen, für Belgien war Mam Beny Bangoura erfolgreich (13.).

Aufgeschnappt am 3. Dezember 2018

+++ Das Viertelfinale im DFB-Pokal der Frauen wird erst im kommenden Jahr 2019 ausgelost, am 10. Februar 2019 im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Wer die Auslosung durchführen wird, steht noch nicht fest. Ausgetragen werden die Viertelfinalspiele am 13. März 2019. Die Halbfinals sind für den 31. März 2019 vorgesehen. Das Finale findet am 1. Mai 2019 in Köln statt.

+++ Die beiden deutschen Schiedsrichterinnen Riem Hussein und Bibiana Steinhaus stehen in der Auswahl von 27 Schiedsrichterinnen für die Frauenfußball-WM 2019 in Frankreich (7. Juni bis 7. Juli 2019). Als eine von 48 Schiedsrichterassistentinnen wurde Katrin Rafalski nominiert.

+++ Die Frauenfußball-Europameisterschaft 2021 wird in England ausgetragen. Das gab die UEFA heute im Anschluss an die Sitzung des Exekutivkomitees bekannt.

Aufgeschnappt am 2. Dezember 2018

+++ Mit einem 2:1 (2:1)-Finalsieg gegen Mexiko hat sich Spanien zum ersten Mal den Titel bei der U17-WM gesichert. Claudia Pina brachte ihr Team in Montevideo mit zwei schnellen Toren (16., 20.) auf Kurs, Mexiko konnte durch Denise Castro nur noch verkürzen (29.). Im Spiel um Platz drei setzte sich Neuseeland mit 2:1 (2:0) gegen Kanada durch.

190 Kommentare »

  • enthusio sagt:

    Hier ein sehr schöner und einfühlsamer Film-Bericht über die sympathische Wolfsburger Spielerin und Schweizer Kapitänin Lara Dickenmann:

    http://www.sportbuzzer.de/artikel/mutiger-schritt-lara-dickenmann-outet-sich-im-schweizer-fernsehen/

  • Zaunreiter sagt:

    @enthusio:

    Vielen Dank für den Link. Das ist ein sehr berührender Film über Lara Dickenmann. Das muss schon ein harter Kampf sein, wenn man glaubt, seine eigenen Überzeugungen seien seine „inneren Dämonen“.
    Dabei hat sie ja doch in Wolfsburg „Role Models“ vor der Nase. Nilla, Pernille, Ella. Vielleicht haben ihr die ja „auf den letzten Metern des Weges“ geholfen.
    Obwohl…sie wollte halt nicht dem Klischee entsprechen und dann kämpft man bzw. frau halt. Hitzelsberger hat sich ja erst hinterher geoutet. Und die halbe Welt wusste „eigentlich“, dass sie auf Frauen steht. Jetzt hat sie ihren Frieden gefunden.
    Meinen Glückwunsch.

  • Zaunreiter sagt:

    „Death.
    Taxes.
    Horan Headers.“

    Das ist sozusagen die Quintessenz des Daseins.

    Und zu lesen auf einem Plakat an der Tribünenseite der Rose City Riveteers in Portland.

    Playoff – also Halbfinale der NWSL im ewigen „cascadian rivalry“ zwischen den Portland Thorns und den Seattle Reign.

    Das Spiel war eines mit Haken und Ösen. Vielen Nickligkeiten und wenn ich richtig gezählt habe, 5 gelben Karten. Letzte Woche im regulären Saisonfinale fehlten Seattle Megan Rapinoe und Allie Long und das Spiel ging 1:3 verloren. Diesmal waren sie dabei, das Spiel wogte hin und her, es fand viel im Mittelfeld statt. Seattle ging zunächst durch Jasmyne Spencer in Führung, doch Tobin Heath konnte noch kurz vor der Halbzeit aus abseitsverdächtiger Position ausgleichen.
    Nach der Pause kamen die Einheimischen mehr in Schwung und ein weiterer Treffer von Tobin Heath wurde wegen eindeutigem Abseits aberkannt. Dann folgte das o.g. unvermeidliche: Death – Taxes – Horan Headers. Ein Kopfball von Lindsey Horan führte zum Sieg der Thorns mit 2:1, die damit auch nächsten Samstag zuhause im Endspiel stehen.
    Das zweite Halbfinale wurde wg. dem Hurrikan „Florence“ nach Portland verlegt und findet am Dienstag in der Nacht auf Mittwoch statt. Gegenüber stehen sich dann Shieldwinner NC Courage und die Chicago Red Stars.

  • FFFan sagt:

    @ Zaunreiter:

    Hier kann man sich die Höhepunkte des Spiels noch mal anschauen:

    Dabei ist deutlich zu sehen, dass beim Ausgleichstreffer durch Heath keine Abseitsstellung vorliegt. Bei dem nicht gegebenen Tor in der 69.Minute möchte ich mich nicht festlegen, ob das gleiche Höhe war oder drei Millimeter im Abseits…

  • Zaunreiter sagt:

    @FFFan:

    Schön, dass du dich damit auseinandergesetzt hast. Ja, und ich muss zugeben, dass ich mich beim Ausgleich und beim nichtgegebenen Tor geirrt habe. So eindeutig war das dann doch nicht.
    Aber das Foul von Sonnett an Fishlock war schon dunkelgelb…irgendwie muss ich ja was positives für Seattle aus dem Spiel ziehen. 😉

    Mal schauen, was die Nacht noch so bringt.

  • enthusio sagt:

    @Zaunreiter und FFFan:

    Portlands Torhüterin Adrianna Franch hat mit starken Paraden ihrer Mannschaft den Sieg gerettet.
    Erstaunlich, dass sie offensichtlich noch kein Länderspiel absolviert hat.

  • Zaunreiter sagt:

    @enthusio:

    Tja, offensichtlich hat Jill Ellis eher einen Narren an Alyssa Naeher gefressen. Obwohl sie auf dem Feld reihenweise Spielerinnen getestet hat, im Tor bekam fast immer Naeher den Vorzug. Harris ist eher der Backup für Naeher und dahinter dürfen sich dann Campbell, Franch und Smith einreihen.

  • Zaunreiter sagt:

    Und hier gibt es eine Zusammenfassung vom 2. Playoff zwischen NC Courage und Chicago Red Stars von heute nacht:

    Damit stehen sich wie letztes Jahr erneut die Portland Thorns und NC Courage gegenüber.

  • FFFan sagt:

    @ Zaunreiter:

    Das zweite Playoff-Halbfinale war für mein Empfinden deutlich schwächer als das erste, sowohl was Tempo und Intensität als auch was die fußballerische Klasse anbelangt. Dafür war es aber auch wesentlich fairer als das teilweise überhart geführte „cascadian rivalry“ mit seinen zahlreichen offenen und versteckten Fouls.

    North Carolina Courage hat sehr überlegen die „regular season“ gewonnen und dabei zahlreiche NWSL-Rekorde aufgestellt (meiste Siege, wenigste Niederlagen, meiste Tore, wenigste Gegentore, größter Vorsprung usw.). So gesehen müssten sie im Finale eigentlich Favorit sein. Drei Argumente sprechen aus meiner Sicht aber für Portland:
    1. die ‚Thorns‘ haben ein Heimspiel im Providence Park;
    2. sie haben drei Tage länger Pause zwischen Halbfinale und Endspiel;
    3. sie haben im Moment einfach einen ‚Lauf‘!
    Gerade der letzte Punkt könnte eine wichtige Rolle spielen. Das Team aus dem Bundesstaat Oregon hat sich in den letzten Wochen kontinuierlich gesteigert, seine ‚Schlüsselspielerinnen‘ (z.B. A.Franch, L.Horan, T.Heath) befinden sich in Höchstform. Das einzige, was den ‚Thorns‘ vielleicht fehlt, ist eine absolute Top-Stürmerin. Da muss die Torgefahr dann eben mehr aus dem Mittelfeld (C.Sinclair, L.Horan) kommen.
    Für NC Courage war es im Hinblick auf die Playoffs vielleicht sogar ein Nachteil, dass man so früh als Sieger der Punkterunde feststand. Da ist es dann nicht ganz so leicht, die Spannung hochzuhalten. Im Halbfinale fand ich die Teamleistung nicht wirklich überzeugend, einige Offensivstars (etwa L.Williams, Debinha oder auch C.Dunn) blieben unter ihren Möglichkeiten. Außerdem fehlt ihnen derzeit mit McCall Zerboni eine ganz wichtige Spielerin (wobei Portland auch auf H.Raso verzichten muss).

    Die Chancen der Portland Thorns auf eine erfolgreiche Titelverteidigung stehen daher nicht so schlecht.

  • Zaunreiter sagt:

    @FFFan:

    Ich bin leider noch nicht dazu gekommen, mir die ganze Konserve anzuschauen. Aber ich kann mir vorstellen, nachdem ich die Kurzfassung gesehen habe, dass dieses Spiel fairer gewesen ist. Mir schien ja der männliche Schiri beim 1. Halbfinale etwas unstrukturiert, was das Laufenlassen und das Kartenzeigen anging.

    Deine Argumente für eine erfolgreiche Titelverteidigung haben was für sich.
    Die Portland Thorns scheinen eine gute Torwart-Trainerin zu haben, wenn Franch so einen guten Lauf hat. 😉 Ich hätt’s am Anfang nicht so vermutet, dass sie so einen Einfluss auf das Team-Gefühl hat.

    Und Tobin Heath? Das ist eine, die mit dem Ball am Fuß zaubern kann.

    McCall Zerboni, dieser kleine Giftzwerg. Bitte nicht falsch verstehen, jedes Team braucht so eine nervtötende Person, die ständig um die gegnerische Offensivkraft herumwuselt. Ich hatte ja schon vorher vermutet, dass die Red Stars das nutzen können, und das dann Kerr und DiBernado ihre Tore machen. Hat halt nicht sein sollen, wenn die Latten- und Pfostenschüsse reingegangen wären, hätte das Spiel auch anders ausgehen können.

  • FFFan sagt:

    Entgegen meinen Erwartungen war das Finale des „NWSL Championship“ dann doch eine klare Angelegenheit: die Portland Thorns fanden nie zu ihrem Spiel, North Carolina Courage präsentierte sich dagegen abgeklärt und stark! Was mir vorher gar nicht bewusst war: in der bereits sechsten NWSL-Saison ist es jetzt zum ersten Mal vorgekommen, dass ein Team das ‚Double‘ („Shield“ und „Championship“) gewinnt!

    Hier ist die Zusammenfassung des Endspiels:

  • Zaunreiter sagt:

    @FFFan: Vielen Dank für die Zusammenfassung, die du hier gepostet hast.
    Ich hatte nur Nerven und Gesundheit für die erste Hälfte des Spieles.
    Ja, auch ich empfand das als klare Sache und die NC Courage sind verdient Shield Winner und Champions.

    Wenn ich mal abgelenkt war, wusste ich trotzdem durch das ganze Gebuhe der „Rose City Riveters“, dass gerade „die beliebteste Spielerin auf dem Platz“ am Ball war. Ich kanns ja verstehen, aber vielleicht hätten sie ihre Thorns durch ihr cheering mehr unterstützen können.

  • FFFan sagt:

    @ Zaunreiter:
    „Wenn ich mal abgelenkt war, wusste ich trotzdem durch das ganze Gebuhe der „Rose City Riveters“, dass gerade „die beliebteste Spielerin auf dem Platz“ am Ball war. Ich kanns ja verstehen, aber vielleicht hätten sie ihre Thorns durch ihr cheering mehr unterstützen können.“

    Das war kein ‚Ruhmesblatt‘ für die angeblich besten Fans der Welt. J.Hinkle ließ sich davon aber nicht beirren und zeigte eine außerordentlich starke Leistung, legte J.McDonald nicht nur das 2-0 auf, sondern auch noch zwei weitere Chancen, von denen die Stürmerin eigentlich mindestens eine ‚machen muss‘.

    Ob Portland mehr „Cheering“ geholfen hätte, möchte ich bezweifeln, denn sie schienen ‚durch die Bank‘ einen schlechten Tag erwischt zu haben. Wo waren die von mir vor dem Spiel noch gelobten ‚Schlüsselspielerinnen‘? Von L.Horan fast nichts zu sehen, T.Heath ohne Bindung zum Spiel, A.Franch kann man wahrscheinlich noch am wenigsten vorwerfen.
    Nichts illustriert die Misere der ‚Thorns‘ besser als die Tatsache, dass die 35-jährige C.Sinclair, der mittlerweile erkennbar die Spritzigkeit fehlt, die mit Abstand beste Spielerin ihrer Mannschaft war…

  • FFFan sagt:

    Jetzt noch kurz zu einem aktuelleren Thema: die Brasilianerin Marta wurde gestern abend zum sechsten(!) Mal zur Weltfußballerin gewählt.

    Ich will hier nicht in die Diskussion einsteigen, ob das verdient ist oder nicht. Aber ich finde es auf jeden Fall beeindruckend, über welch langen Zeitraum Marta sich in der Weltspitze halten konnte. Schon bei der WM 2003 machte sie als 17-jährige mit starken Leistungen auf sich aufmerksam, drückte in den folgenden 15 Jahren in mehreren Vereinen auf verschiedenen Kontinenten dem Frauenfußball auf allerhöchstem Niveau ihren ‚Stempel‘ auf und führte noch in diesem Jahr, mit inzwischen 32 Jahren, die ‚Selecao‘ einmal mehr zum Titelgewinn bei der Südamerikameisterschaft.
    Dass trotz aller Erfolge ihr Ehrgeiz und ihre Liebe zum Fußball immer noch ungebrochen sind, zeugt für mich von einem enormen Maß an Willensstärke und Eigenmotivation!

    In diesem Sinne: Chapeau, Marta!

  • pinkpanther sagt:

    Hallo,
    schön dass es wieder ein Sonderheft zur Frauenfußball-Bundesliga gibt! Aber wo kann ich das bekommen? Habe es weder gedruckt noch online irgendwo gefunden. Weiß jemand wer der Herausgeber ist?
    … fragt pinkpanther

  • Markus Juchem sagt:

    @pinkpanther: Herausgeber ist der Hache-Verlag. Online zu bestellen unter: http://www.ffussball-magazin.de/ff-saisonheft-18-19/

  • enthusio sagt:

    Heute wird auf sport1 um 17 Uhr unmittelbar vor der Übertragung des WCL-Spiels gegen Thor eine Dokumentation über die Wolfsburgerinnen gezeigt:
    17:00 Fußball – UEFA Women’s Champions League
    Immer alles geben! – Die Titeljagd der VfL-Frauen
    Sendezeit: 17:00-17:55 Uhr
    Erstausstrahlung

  • ruhri sagt:

    Der Herr im blauen Sakko auf den Fotoserien der „Blue Angels Hoffenheim“ vom öffentlichen DFB-Training ist übrigens der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen. Dieser ist ein großer Fan der SGS-Ladies und hat im Sommer 2016 Markus Högner bei dessen Abschied für die Rettung der Essener Fußball-Ehre gedankt.

    (Kleiner Seitenhieb auf Rot-Weiss, die ja seit ca. 15 Jahren in der 4. Liga „rumdümpeln“ und sich vor jeder neuen Saison den Aufstieg in die 3. Bundesliga (und das als Durchgangsstation für weitere Erfolge) vornehmen.)

  • Zaunreiter sagt:

    WM-Qualifikation der Concacaf-Zone

    Finalrunde, 1. Spieltag der Gruppe A:

    Trinidad & Tobago – Panama 0:3 (0:1)
    USA – Mexiko 6:0 (1:0)

    https://en.wikipedia.org/wiki/2018_CONCACAF_Women%27s_Championship

  • Zaunreiter sagt:

    WM-Qualifikation

    UEFA-Zone – Playoffs:

    Niederlande – Dänemark 2:0 (2:0)
    Belgien – Schweiz 2:2 (1:0)

    CONCACAF-Zone:
    1. Spieltag der Gruppe B:

    Costa Rica – Cuba 8:0 (6:0)
    Kanada – Jamaika 2:0 (1:0)

Kommentar schreiben