Home » Kurznews

Kurznews

Frauenfußball News in Kürze

Hinweise an die Womensoccer-Redaktion willkommen!

+++ Weltrangliste: Deutschland weiter Zweiter, USA ziehen davon +++ EM-Quali: Ticketverkauf für Montengro-Spiel gestartet +++ Marina Wozniak Schiedsrichterin des Jahres +++ U16 gewinnt Nordic Cup +++ Nordic Cup: DFB-Elf feiert klaren Sieg gegen Norwegen +++ Nordic Cup: U16 feiert Kantersieg gegen Dänemark +++ Nordic Cup: U16 nur remis gegen Island +++ „Der DFB und seine aufmüpfigen Frauen“ +++ Rasenfunk-Podcast zum WM-Aus der DFB-Elf +++ Colin Bell wird Co-Trainer bei Huddersfield Town +++ DFB-Pokal: Auslosung der 1. Hauptrunde am 11. Juli +++ VfL Wolfsburg holt B-Juniorinnen-Titel +++ U19 gelingt Revanche gegen USA +++ Wolfsburg und Freiburg im B-Juniorinnen-Finale +++ U19 verliert ersten Test in den USA +++ Champions-League-Sieger Olympique Lyon trennt sich von Trainer Pedros +++ U19 testet in den USA +++ Podcast-Marathon: Lottes Erbinnen goes WM +++ China verliert WM-Generalprobe

Aufgeschnappt am 12. Juli 2019

+++ Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf hat in der heute erschienen Weltrangliste ihren 2. Platz verteidigen können. An der Spitze liegen die USA mit 2.180 Punkten (+79) gefolgt von den DFB-Frauen (2.059 Punkte, -13) und WM-Finalist Niederlande, das sich vom 8. auf den 3. Platz verbesserte (2.037, +70) und damit so gut wie nie zuvor klassiert ist. Zweitgrößter Aufsteiger in den Top Ten ist WM-Dritter Schweden auf Platz 6 (2.021, +59), das drei Plätze nach oben kletterte. Etwas an Boden eingebüßt haben dafür Kanada (7, minus 2) und Australien (8, minus 2), die beide früh ausgeschieden sind, sowie die viertplatzierten Engländerinnen (5, minus 2).

Die nächste Weltrangliste erscheint am 27. September 2019.

+++ Der DFB hat den Ticketverkauf für das EURO-Qualifikationsspiel am Samstag, 31. August (12.30 Uhr, ARD live) gegen Montenegro gestartet. Im Auestadion in Kassel wird die Elf von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg erstmals in seiner Geschichte auf Montenegro treffen. Tickets sind ab sofort erhältlich. In der Kategorie 1 kosten Sitzplatzkarten 25 Euro (ermäßigt 20 Euro) und in der zweiten 20 Euro (ermäßigt 15 Euro). Kinderkarten bis einschließlich sechs Jahre sind für 5 Euro erhältlich. Karten können online über den DFB-Ticketshop oder über die DFB-Tickethotline (Telefon: 069 – 65 00 85 00) bestellt werden. Auch Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer inklusive einer Begleitperson sind für 7 Euro zu haben – und werden ebenfalls je nach Verfügbarkeit angeboten. Bestellung inklusive Kopie des Ausweises bitte per E-Mail an ticket-order@dfb.de senden.

Gruppenkarten gibt es diesmal ab elf Personen für 8 Euro (Sitzplatz) pro Person und sind über den Hessischen Fußball-Verband in Frankfurt per Fax: 069-677 282-238 oder E-Mail: tickets@HFV-Online.de erhältlich.
Zusätzliche Vorverkaufsstellen

KSV Hessen Kassel

Damaschkestr. 35
34121 Kassel

Fanpoint Kassel

Friedrichsplatz 8
34117 Kassel

Aufgeschnappt am 10. Juli 2019

+++ Marina Wozniak ist als Schiedsrichterin des Jahres 2019 ausgezeichnet worden. Die Wahl der Schiedsrichterin des Jahres wird jährlich vom DFB-Schiedsrichterausschuss durchgeführt. Seit 2005 leitete Wozniak 118 Bundesligaspiele, 2014 das DFB-Pokalfinale. Darüber hinaus war sie als FIFA-Schiedsrichterin bei EUROs, WMs und Olympischen Spielen im Einsatz. Wozniak, deren aktive Laufbahn zur kommenden Spielzeit zu Ende geht, erklärt: „Für mich ist es eine große Ehre, zur Schiedsrichterin des Jahres gewählt worden zu sein. Ich freue mich wahnsinnig über diese tolle Auszeichnung und bin sehr dankbar für die wunderschöne sowie unvergessliche Zeit, die ich als Schiedsrichterin erleben durfte. Es ist ein ganz besonderes Dankeschön für die Arbeit, die man über Jahre investiert hat.“

Aufgeschnappt am 8. Juli 2019

Die U16-Juniorinnen des DFB haben vor 512 Zuschauern im Rimmersvallen-Stadion im schwedischen Udevalla durch einen 4:1 (1:0)-Sieg gegen England den Nordic Cup gewonnen. Für das Team von DFB-Trainerin Anouschka Bernhard trafen Tuana Keles (44.), Mia Büchele (57.), Julia Landenberger (63.) und Lena Strothmann (75.), für England erzielte Lucy Watson in der Nachspielzeit den Ehretreffer (90.+2). Nach 2008, 2013 und 2014 war es der vierte Titelgewinn. „Das war der krönende Abschluss eines wirklich tollen Turniers“, so Bernhard.

Aufgeschnappt am 7. Juli 2019

+++ Nach dem Remis gegen Island und dem Kantersieg gegen Dänemark haben die U16-Juniorinnen auch im dritten Spiel beim Nordic Cup in Schweden einen hohen Sieg gelandet. Zum Abschluss der Gruppenphase gab es einen 7:1 (3:0)-Sieg gegen Norwegen. Die Tore erzielten Mia Büchele (13., 61.), Romy Baraniak (25.), Sarah Mattner-Trambleau (39.) und Annika Wohner (82. Foulelfmeter, 90.) und nie Norwegerin Hannah Hadeland per Eigentor (78.). Der Ehrentreffer gelang Elisa Lundblad in der Nachspielzeit (90.+2). Am Montag geht es im schwedischen Uddevalla für die DFB-Auswahl nun ab 18 Uhr gegen England um den Turniersieg.

Aufgeschnappt am 5. Juli 2019

Die deutsche U16 hat beim Nordic Cup nach dem Remis zum Auftakt gegen Island ihr zweites Spiel gegen Dänemarknach Rückstand mit 7:1 (2:1) gewonnen. In Svanesund geriet die DFB-Elf durch Malou Rylov in Rückstand (7.), doch noch vor der Pause drehten Romy Baraniak (35.) und Julia Landenberger (43.) die Partie. In der zweiten Halbzeit schraubten Leonie Stöhr (58.), Leonie Gebert (69.), Emily Reißmann (76.) sowie Mia Büchele (89., 90.+2) das Ergebnis in die Höhe.

Aufgeschnappt am 3. Juli 2019

+++ Die U16-Juniorinnen des DFB haben zum Auftakt des Nordic Cup in Schweden trotz einer 3:0-Führung am Ende nur 3:3 gespielt. Sarah Mattner-Trembleau (7.), Annika Wohner (20.) und Emily Reißmann (53.) hatten die DFB-Elf in Stenungsund bereits mit 3:0 in Führung, gebracht, doch Hildur Lilja Agustsdottir (71.), Amanda Jacobsen Andradottir (85.) und Bryndis Arna Nielsdottir (90.) glichen noch aus.

Aufgeschnappt am 1. Juli 2019

+++ „Der DFB und seine aufmüpfigen Frauen“ ist der Titel eines kritischen Artikels von Thilo Komma-Pöllath im Medienmagazin Journalist. Die Frauen der Nationalmannschaft treten selbstbewusst für Gleichberechtigung im Fußball ein. Das scheint im DFB nicht jedem zu gefallen, wie der Umgang mit Spielerinnen-Interviews zeigt.

+++ Wieso, weshalb, warum? Zum WM-Aus der DFB-Frauen gegen Schweden und den Frauenfußball in Deutschland hat Womensoccer mit Anna Dreher (Süddeutsche Zeitung) und Max-Jacob Ost (Rasenfunk) in der Rasenfunk-Schlusskonferenz diskutiert. Einfach mal reinhören!

Wer uns auf Twitter folgen will: Womensoccer (@womensoccer_de), Anna Dreher (@dreheranna), Max-Jacob Ost (@GNetzer), Rasenfunk (@Rasenfunk)

Aufgeschnappt am 30. Juni 2019

+++ Colin Bell, der als Trainer mit dem 1. FFC Frankfurt 2015 die Champions League gewann und seit 2017 die irische Nationalelf betreute, kehrt dem Frauenfußball den Rücken. Der 57-Jährige wird an der Seite von Trainer Jan Siewert Co-Trainer beim aus der Premier League abgestiegenen englischen Zweitligisten Huddersfield Town. Die beiden kennen sich aus ihrer Zusammenarbeit beim TuS Koblenz, als Bell dort Trainer der U23 war. Siewert bezeichnet Bell als eine der prägenden Figuren seiner eigenen Trainerkarriere.

Aufgeschnappt am 27. Juni 2019

Die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal wird am 11. Juli um 13 Uhr in der DFB-Zentrale in Frankfurt ausgelost. Insgesamt nehmen 49 Teams teil. Alle zwölf Vereine der abgelaufenen Saison in der Frauenfußball-Bundesliga haben genauso ein Freilos, wie die drei besten der 2. Liga, 1. FC Köln, FF USV Jena und SV Meppen. Somit verbleiben 34 Teams in den beiden Lostöpfen für die 1. Runde, die am 3. und 4. August ausgetragen wird.

Aufgeschnappt am 22. Juni 2019

+++ Der VfL Wolfsburg hat mit einem 3:1 (1:1)-Sieg gegen SC Freiburg zum zweiten Mal in Folgen den Meistertitel bei den B-Juniorinnen geholt. Elizabeth Enya Heine (8.) sorgte vor 1.027 Zuschauern im AOK-Stadion für die frühe Führung, Freiburg glich durch ein Eigentor der Wolfsburger Torhüterin Julia Kassen aus (22.). Jette Schulz gelang anfangs der zweiten Halbzeit die neuerliche Führung (43.), Natasha Kowalski setzte den Schlusspunkt (64.).

Aufgeschnappt am 17. Juni 2019

Nach der 0:1-Niederlage im ersten Testspiel gelang den U19-Juniorinnen des DFB im zweiten Test gegen Gastgeber USA ein 3:1 (0:0)-Erfolg. Im Stadion der George-Mason-Universität in Fairfax/Virginia sorgten Lena Uebach (63.), Gina-Maria Chmielinski (90.+1) und Alicia-Sophie Gudorf (90.+3) für den Sieg. Brianna Pinto hatte zwischenzeitlich für die Amerikanerinnen ausgeglichen (82.). Die Partie war wegen einer Gewitterwarnung um fünf Stunden vorverlegt und bereits um 11 Ohr Ortszeit (17 Uhr MESZ) angestoßen worden. „Beide Spiele hätten auch unentschieden ausgehen können. Das war ein guter Test für uns“, so DFB-Trainerin Meinert.

Aufgeschnappt am 15. Juni 2019

+++ Der VfL Wolfsburg und der SC Freiburg werden am Samstag, 22. Juni, 11 Uhr (DFB-TV live), das Finale der B-Juniorinnen-Meisterschaft bestreiten. Titelverteidiger VfL Wolfsburg gelang nach dem 6:0 im Hinspiel gegen die SGS Essen auch im Rückspiel beim 7:1 (3:0)-Erfolg ein Schützenfest. U17-Europameisterin Livinia Seifert war mit vier Treffern beste Torschützin. Im Finale genießen die Wolfsburgerinnen im AOK-Stadion Heimrecht gegen den SC Freiburg, der nach dem 3:1-Sieg im Hinspiel gegen den 1. FFC Turbine Potsdam durch ein 1:1 (1:0) im Rückspiel die erstmalige Finalteilnahme perfekt machte.

+++ Die deutsche 19 hat ihr erstes von zwei Testspielen gegen die USA in Fairfax/Virginia mit 0:1 (0:1) verloren. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Hannah Bebar (9.). Bereits am Sonntag, 16. Juni, 22 Uhr MESZ, kommt es an gleicher Stelle zu einem weiteren Vergleich mit den Amerikanerinnen.

Aufgeschnappt am 13. Juni 2019

+++ Champions-League-Sieger Olympique Lyon und sein Trainer Reynald Pedros gehen ab sofort im gegenseitigen Einvernehmen getrennter Wege. In den vergangenen zwei Jahren hatte Pedros mit dem Team fünf Titel geholt, darunter zwei Champions-League-Titel. Doch Verein und Trainer kamen nun zu dem Schluss, dass Veränderungen notwendig seien, um eine neue Dynamik zu entwickeln und mit einer anderen Herangehensweise das Team für die Zukunft fit zu machen.

Aufgeschnappt am 10. Juni 2019

+++ Die deutsche U19 ist von heute bis zum 18. Juni in Vorbereitung auf die U19-EURO in Schottland (16. bis 28. Juli) auf Testspielreise in die USA. DFB-Trainerin Maren Meinert hat 24 Spielerinnen für die beiden Duelle gegen die USA am 14. und 16. Juni jeweils um 22 Uhr MESZ nominiert.

Aufgeschnappt am 3. Juni 2019

+++ Jule und Sven von Lottes Erbinnen haben sich für Euch mächtig ins Zeug gelegt und zur Frauenfußball-WM in Frankreich (7. Juni bis 7. Juli) gleich acht Podcasts auf die Beine gestellt. Neben einer allgemeinen WM-Vorschau (incl. Interview mit ARD-Kommentator Bernd Schmelzer) und einer Folge über Schiedsrichterinnen und VAR werden die Gruppen A bis F umfangreich beleuchtet. Für die deutsche Gruppe B durfte Womensoccer als Pate seine Einschätzung abgeben. Insgesamt gibt es mehr als 9 Stunden auf Eure Ohren!

Aufgeschnappt am 1. Juni 2019

+++ China, am kommenden Samstag Auftaktgegner der DFB-Frauen bei der Frauenfußball-WM in Frankreich, hat sein letztes Länderspiel vor der WM gegen Gastgeber Frankreich in Créteil unter den Augen von DFB-Assistenztrainerin Britta Carlson mit 1:2 (0:1) verloren. Die französische Führung durch Valerie Gauvin (30.) im Stadion Dominique-Duvauchelle glich Shanshan Wang (52.) anfangs der zweiten Halbzeit aus. Kadidiatou Diani sorgte kurz darauf nach einer schönen Einzelleistung für die Entscheidung (58.).

277 Kommentare »

  • Gernot Stoltzenberg sagt:

    Mein Dank an @adipreissler.
    Dass finde ich fär und anständig das mir,jetzt mal ein Experte hier die fake news erklährt weil ich sonst schonmahl zugeben mus ich weiss nicht immer was,jetzt war und falsch sein soll. Und Maro hat jawohl gezaubert letztes Jahr aber sowasvonn. Die ist die behste! Und dass,haben gerechterweihse auch die vom FIFA erkant.

  • shane sagt:

    „Und Maro hat jawohl gezaubert letztes Jahr aber sowasvonn.“ – aha. ich nehme an, ganz besonders bei der EM17. So aehnlich wie, erm, mueller & co. und nicht zu vergessen, die wm2019-quali! zauberei halt!

  • Zaunreiter sagt:

    adipreissler, dass ich fake-news verbreiten soll, das verbitte ich mir!

    Geh einfach mal auf diese Nachricht hier:

    Und gemessen an der Wertigkeit des FF antworten da viele Leute.

    @shane: Danke für deinen Humor.

    Da könnte ich ja anmerken, dass Marta mit den Orlando Pride NWSL Champion wurde. Achnee, halt, das Spiel fand ja in Orlando statt…hach…
    Und: Vorletztes Wochenende haben die Red Stars in Orlando gewonnen und die Pride vom Play-Off-Platz gestürzt.

    Ada Hegerberg? Was die geleistet hat, vermag ich nicht zu erkennen.

  • Zaunreiter sagt:

    Soo..und was ich mich gefragt habe, hat sich natürlich auch jemand wie Fran Kirby gefragt.

    Und der gute Rainer aus Schweden konnte natürlich nicht anders, als ihr diese systemische Krankheit auch noch zu erklären.

    Ich würde die Top 10 nur von Fachjournalisten und den Trainern und Kapitänen der besten 50 Nationalteams wählen lassen.

    Dann würde vielleicht das hier rauskommen:

    Kerr
    Rapinoe
    Horan
    Harder
    Heath
    Henry
    Marozsan
    Renard
    Bronze und
    die 10. Spielerin ist dann von NC Courage.

    Das ist dann zwar alles USA- und Lyon-lastig, aber dann ist das halt so. Gefällt nicht jedem Fan, aber damit müssten sie dann halt leben.
    Dass ewig Marta oder Ronaldo und Messi nominiert werden ist ja auch eine Farce.

  • Fan2 sagt:

    Nun, zur Weltfußballerinnen-Wahl wäre zu fragen, was Harder bitteschön tatsächlich geleistet hat, um diese Trophäe zu gewinnen? Harder hat die beiden wichtigsten Finals verloren, bis heute hat sie noch nicht einen großen Titel gewonnen. Das einzige, wo sie geglänzt hat, war die BL.

    Selbst in der CL hatte Wolfsburg nur einen echten Gegner in Chelsea vor dem Finale.
    Und von der unwürdigen Aktion in der WM-Quali ganz zu schweigen.

    Hegerberg dagegen hat in diesem Jahr mit ihren 46 Treffern in Liga und CL alles wieder in Grund und Boden geschossen.

  • Bernd sagt:

    Fan2
    Ich dachte immer Pernille Harder spielt jeweils in einer Mannschaft. Keine Spielerin kann alleine ein Spiel gewinnen oder verlieren. Für Ihre Nationalität kann sie nichts und das Erreichen des EM-Finals war für Dänemark eine tolle Leistung! Das Erreichen des ChampionsLeague-Finals mit Wolfsburg würde ich ebenfalls nicht kleinreden. Neben der Meisterschaft hat Harder mit dem Team auch noch den Pokal gewonnen und stand somit in jedem Wettbewerb im Finale. Man muss nicht versuchen alles schlecht zu reden, nur weil einen der Verein oder eine Spielerin nicht passt, sage ich als SC Freiburg-Fan

  • FFFan sagt:

    @ Zaunreiter:
    „Über die Fifa brach ein shitstorm herein, weil kein Mensch verstehen kann, weshalb Hegerberg, Maro und Marta auf der Shortlist stehen.“

    Das liegt daran, dass diese Menschen den Wahlmodus nicht verstanden haben! Auf der von der FIFA erstellten ‚Shortlist‘ standen insgesamt 10 Namen, darunter auch die von P.Harder und S.Kerr. Aber die Wahlberechtigten (Trainer, Spielführerinnen, Fans und Journalisten) haben sich eben mehrheitlich für Hegerberg, Marozsan und Marta entschieden.

  • Zaunreiter sagt:

    Fan2 aka Sheldon:

    Nichts leichter als das! Der Unterschied zwischen Harder und Hegerberg ist der, dass

    1. Hegerberg sehr egoistisch und nicht mannschaftsdienlich ist, wenn sie sich Norwegen verweigert. Man denke auch an den Hashtag zur erfolgreichen WM-Quali. „sterkeresammen“, der kam ja nicht von ungefähr. Und sie nimmt auch noch ihre Schwester in Sippenhaft

    Harder dagegen finde ich altruistisch, wenn sie gemeinsam mit ihren Mitspielerinnen – oder auch als deren Sprachrohr – berechtigte Forderungen aufstellt und diese dann auch erreicht. Das darunter die WM-Quali litt, konnte sie ja nicht wissen. Wie dämlich die DBU tatsächlich ist, konnte man ja diese Woche nochmals feststellen.

    Und Fan2 aka Sheldon, was du – ausgerechnet DU – als „unwürdige Aktion“ bezeichnest – verstehe ich als elementares Grundrecht!

    2. Ada Stolsmo kommt mir manchmal vor, wie ein kleines trotziges Kind, das abgehoben ist, während mir Pernille bodenständig erscheint. Und:

    3. Der pers. Hintergrund:
    Harder steht imho für gelebte Diversity oder auch Vielfalt, als dass Frau Hegerberg dies jemals könnte.

    Das trägt auch zur Erwachsenwerdung bei und erstere ist dann ein Role Model für viele Jugendliche.

    Auch ein Grund, weshalb Jill Ellis eine gläubige Mormonin wie Jaeline Hinkle zuhause lässt. Ich würde sie allerdings auch nicht nominieren, egal wie stark sie spielt.
    Das ist so ähnlich wie Didier Deschamps, der Benzema nicht aufstellt.

    Von mir aus kann Ada halb Frankreich in „Grund und Boden schiessen“, würde sie irgendwann mal zur Besinnung kommen, würde ich sie auch wieder ernst nehmen.

  • Fan2 sagt:

    @Zaunreiter: Scheint bei dir ja nicht sehr weit her zu sein mit der Religionsfreiheit, wenn du die N11-Nominierung nicht mehr von der sportlichen Leistung, sondern von der Religionszugehörigkeit abhängig machst. @Markus: Wie kommt es, dass solche diskriminierenden Beiträge durchgelassen werden?

    Zu dem kann ich nicht erkennen, wie eine Spielerin für Diversität und Vielfalt stehen kann, wenn sie nicht schizophren ist?

    Was die Streiksache betrifft, bin ich ganz auf der Seite des dänischen Verbandes. Wenn die Berufenen nicht spielen wollen, dann spielen halt andere. Ich würde allerdings nicht so einknicken wie der DBU, sondern dann sagen, für alle, die da mitgemacht haben, war es das dann eben, sie werden dann nicht mehr für die N11 spielen. Fertig, aus!

    Dass dadurch die WM-Quali in Gefahr ist, hätte jeder Spielerin klar sein können, denn dass das Spiel 3:0 gewertet würde, war klar, und da nicht unbedingt damit zu rechnen war, dass Schweden gegen die Ukraine patzt, wäre es das eigentlich schon mit der direkten Quali gewesen, denn bei Punktgleichheit hätte der direkte Vergleich entschieden.
    Und allein auf die Playoffs zu hoffen, dürfte sich vermutlich, gerade bei der Besetzung, als sehr riskant darstellen. Schließlich war es am Ende sogar nur ein gehaltener Elfer, der sie überhaupt im Rennen hielt.

    Von Hegerberg mag man charakterlich halten, was man will, ihre Leistung spricht für sie. Sie hat zuletzt dreimal in Folge die CL gewonnen und ist dabei zweimal völlig überragend Torschützenkönigin geworden und hat dabei in diesem Jahr einen neuen Rekord aufgestellt. Schon jetzt hat sie bereits 35 Tore, spätestens in zwei Jahren wird sie mit dann 25 Jahren bereits neue Rekordtorschützin sein und Anja Mittag verdrängen. Vermutlich wird sie auch die erste Spielerin sein, die die 100 Tore Schallmauer in der CL knackt.

    In der französischen Liga ist sie zuletzt dreimal in Folge Torschützenkönigin geworden und hat in den letzten 4 Spielzeiten jeweils mehr als 20 Tore geschossen, insgesamt über 100 Tore!!!

    Woran es lag, dass sie sich aus der N11 zurückgezogen hat, weiß ich nicht, Fakt ist, dass sie das schon im letzten Sommer getan hat nach der enttäuschenden EM. Das ist eine persönliche Entscheidung, die sicherlich nicht im Alleingang getroffen wurde, sondern wohl überlegt war.

    Insgesamt ist Hegerberg mit Sicherheit die Spielerin, die es leistungstechnisch mehr verdient hat. Gerade in einer Saison, in die die CL das Nonplusultra ist!

  • Oskar Walter sagt:

    Ich denke, dass es von der Leistung her, Hegerberg durchaus verdient hat, gewählt zu werden. Nach dem Trainingsspiel Lyon gegen Sand ist sie und Carolin Simon zu den mitgereisten Fans der Sander gegangen und hat diesen trotzdem eine gute Saison gewünscht; ich denke eine nette Geste der beiden.

  • Hardy sagt:

    Versteh ich auch nicht warum Hegerberg und nicht Harder nominiert ist. Charakterliche Fragen mal beiseite, hat Hegerberg auch nur in der Liga und geglänzt und in der CL nur gegen unterklassige Mannschaften.
    Sowohl bei der EM als auch in der CL war Harder weitaus besser. Bei der EM übrigens ist Hegerberg schon in der Vorrunde ausgeschieden, mit einem besseren Team als es Finalistin Harder mit Dänemark hatte.
    Hegerberg war bei EM-Spielen und bei allen wichtigen CL-Spielen mehr oder weniger ein Totalausfall.
    P.S. in den letzten 4 Spielen in der CL hat Hegerberg nur ein Törchen geschossen, und das auch erst in der 113 Minute las das Spiel schon eh entschieden war, Harder hingegen 4 wichtige Tore.
    Hegerberg mag in der Liga überzeugt haben, aber international hat sie die letzten 1,5 Jahre fast durchgängig in allen wichtigen Spielen völlig versagt. Die hat nichtmal in der Top 10 was zu suchen geschweigee denn Top 3.

  • Aldur sagt:

    Zaunreiter sagt:
    „Ada Hegerberg? Was die geleistet hat, vermag ich nicht zu erkennen.“

    Toschützenkönigin der UWCL?

  • Ulf sagt:

    Crystal Palace oder Crystal Mess ?
    https://www.theguardian.com/football/2018/sep/04/crystal-palace-ladies-players-told-to-each-raise-250-to-keep-club-going-football
    ist ja auch kein Wunder, wenn man sich den Pleitegeier auf die Fahne geschrieben hat

  • Fan2 sagt:

    @Hardy: Die Qualität einer Spielerin bemisst sich nicht nur an ihren Toren, sondern auch daran, Räume für andere zu reißen.

    1. Hegerberg hat gegen Barcelona auch ein ganz wichtiges Tor geschossen, nämlich das 2:1 im Hinspiel.
    2. Schau dir mal die Gegner an, die Lyon hatte und dann die, die Wolfsburg hatte. Dazwischen liegen Welten.
    3. Klar trifft Hegerberg in wichtigen Spielen seltener, weil die Teams sie als Stoßstürmerin natürlich so eng markieren wie nur möglich. Aber den Status musst du dir erstmal erarbeiten. Gleichzeitig lässt sie damit Räume für Le Sommer oder Marozsan, die die dann nutzen können, um zu glänzen.
    4. Beim CL-Finale war noch nix entschieden, im Gegenteil: Hegerberg hat genau genommen die Entscheidung erst herbeigeführt mit dem 3:1.
    5. Du vergisst, dass zwei der vier Tore von Harder gegen Prag waren. Also bessere Laufkundschaft. Macht am Ende also 2 gegen 2.

  • Altwolf sagt:

    @Sheldon/Fan2

    Danke, daß Du uns erklärst, warum die Trainer der CL-Teams und die zumindest dem FF näher stehenden Journalisten bei ihrer Wahl, obwohl sie ja meist hautnah die Spielweise ihrer Gegnerinnen erlebt haben, nicht die wahren Werte der Spielerinnen erkannten und so auch noch bei relativ großem Vorsprung nicht A.Hegerberg gewählt haben.

    Du, und mit dir die FIFA-Frauenfußball-Fans u. Sachverständigen haben natürlich einen viel detailierteren Einblick in die Spiele, der europäischen, wie auch der übrigen FF-Ligen weltweit und können ganz im Gegensatz zur UEFA-Wahl, die wirklich herausragenden Spielerinnen der Spielzeit 2017/2018 ausmachen und es dann durch dich, auch in deiner unnachahmlichen Art und Weise,noch mit klaren Fakten unterlegen.

    Da es dir bei deiner Bewertung nicht so sehr auf die Anzahl der erzielten Tore ankommt, ist dies ja auch mit WOB, allein durch die leichten Gegner bis ins Finale, auch nicht zu vergleichen.

    Und da OL am Wochenende vor dem Finale auch noch ein schweres u. für die Meisterschaft bedeutungsvolles Spiel mit 0:0 über 90 Min bestreiten mußte, hat auch das bei 11 gegen 11 erzielte Tor von P.Harder natürlich nicht die Wertigkeit eines in Überzahl erzielten 3:1 von A.Hegerberg in der Verlängerung.

    Da ist es doch sehr hilfreich, wenn Du uns das nochmals anhand der Fakten klarmachst.

  • shane sagt:

    „nicht sehr weit her zu sein mit der Religionsfreiheit […] @Markus: Wie kommt es, dass solche diskriminierenden Beiträge durchgelassen werden?“ – nun, das wiederum nennt mensch meinungsfreiheit. interessant, dass du religion zuerkennst, aber nicht meinung…

  • shane sagt:

    „sondern dann sagen, für alle, die da mitgemacht haben, war es das dann eben, sie werden dann nicht mehr für die N11 spielen. Fertig, aus!“ – oh, und von vereinigungsfreiheit und streikrecht scheinst du auch noch nichts gehoert zu haben. vielleicht mal das grundgesetz hernehmen (oder, falls der sprache maechtig halt tatsaechlich die daenische verfassung, in der diese sachen 100% auch verankert sind)?

  • Gernot Stoltzenberg sagt:

    Also viehle leiden auch die Spielerin die von meinem Verein weg ist nicht mehr gut.Das ist auch gut so. Aber man muss objektif bleiben.
    Und das eine die nuhr hinter dem schnöden Mormon her ist nicht wirklich spielen sollte ist zwar schon so und Sippendhaft sollte man eigendlich auch besser nicht sein.
    Dagegen hat man mahl wider gesehen wie wertvoll Maro in Island wahr. Ohne sie geht in Deutschland ja kaum mehr was im Vergleich zu normahl. Und mit Olimpic gewinnt sie alles,wie sie will weil sie da die guten Spilerinnen hat die sie braucht.Meine Stime hat sie weil einfach Hegerberg und Harder nicht so sind.

  • Fan2 sagt:

    @shane: 1. Meinungsfreiheit ist es solange, solange man die Religion in einem Leistungssport zum entscheidenden Kriterium für eine Nichtnominierung macht.

    2. Keine der Spielerinnen ist in der N11 angestellt, sie sind alle beim Verein angestellt. Bei dem können sie gern ihr Streikrecht austoben, denn für das Verhältnis gilt es.
    Eine Berufung in die N11 kann man nicht einklagen, sondern nur ausschlagen. Das sollte sich jede Spielerin klarmachen. Als Verband würde ich mir dies nicht bieten lassen, weil die Spielerinnen ihre Position verkennen. Als Staat ist es ein Eingeständnis, von diesen Spielerinnen abhängig zu sein, Spielerinnen, die die Ehre, für das Land auflaufen zu dürfen, verkennen.

    3. @Altwolf: Wenn ich die Kommentare hier gegenüber Hegerberg richtig deute, so spielt Lyon doch effektiv eh nur zu zehnt, wenn sie mitspielt, insofern war ja wohl erst durch die rote Karte überhaupt erst Gleichheit der Mannschaften hergestellt.

Kommentar schreiben