Home » Archiv nach Autor

Beiträge von Rainer Fussgänger

Malmö souveräner Meister, Aufsteiger überrascht

am 22. Oktober 2010 – 8.32 Uhr 1 Kommentar

Was schon seit gut einem Monat mathematisch feststand, wurde am vorigen Samstag nun auch offiziell: Schwedens neuer Meister heißt nach einem klassischen Durchmarsch LdB FC Malmö. Während einige namhafte Teams für negative Schlagzeilen sorgten, setzte ein Aufsteiger zum Höhenflug an – auch dank einer deutschen Spielerin.

Schwedische Liga im Umbruch

am 4. April 2010 – 11.50 Uhr Kommentare deaktiviert für Schwedische Liga im Umbruch

Die Meinungen der Experten gehen in diesem Jahr weitgehend auseinander. Es sind vor allem Göteborg, Linköping und der ewige Favorit LdB Malmö FC, denen man die Favoritenrolle zuspricht. Im ersten Spiel der neuen Saison in der schwedischen Damallsvenskan besiegte Titelverteidiger Linköpings FC den Geheimfavoriten Göteborg mit 1:0.

Schweden: Starkes Jahr, enttäuschende EM

am 14. September 2009 – 14.05 Uhr 20 Kommentare

Die schwedische Presse und die Fans sparten nach dem 1:3 ihrer Auswahl gegen Norwegen im Viertelfinale der Frauenfußball-Europameisterschaft nicht mit Kritik. Bereits am Abend wurde die Forderung nach dem Rücktritt von Trainer Thomas Dennerby laut. Nach dem Ausscheiden in der Vorrunde bei der WM 2007, der Niederlage im Viertelfinale bei den Olympischen Spielen 2008 im Viertelfinale gegen Deutschland war Dennerby auch bei seiner dritten internationalen Mission als Cheftrainer gescheitert.

Umeå auch ohne Marta spitze

am 21. Juni 2009 – 8.50 Uhr 6 Kommentare

„Es ist an der Zeit, dass die Medien aufhören, immer nur nach Marta, Marta, Marta zu fragen“, sagte die 18-jährige Schweizerin Ramona Bachmann nach dem 2:0-Sieg von Umeå IK bei AIK in Solna. Die Experten hatten den Meister der vorigen vier Jahre nur noch auf Platz 3 getippt, nachdem die weltbeste Spielerin nach langen Verhandlungen doch den Verein verlassen hatte und zu Los Angeles Sol gegangen war. In der Tat begann die Saison auch alles andere als vielversprechend, doch das Team hat sich schnell wieder gefangen und ziert nun nach der ersten Saisonhälfte die Tabellenspitze.

Starke Schwedinnen schlagen Brasilien

am 25. April 2009 – 23.57 Uhr Kommentare deaktiviert für Starke Schwedinnen schlagen Brasilien

Die Frauenfußball-Nationalmannschaft Schwedens befindet sich weiter in Topform. Nach den Siegen gegen Deutschland und die USA beim Algarve Cup setzten sich die Schwedinnen nach einem hochklassigen Spiel in Göteborg auch gegen Brasilien, das dritte Top-3-Team der Weltrangliste, durch.

Umeå scheitert an Neuling Zvezda

am 5. April 2009 – 18.45 Uhr 1 Kommentar

Umeå IK hat anders als im Vorjahr den Sprung ins Finale des UEFA-Pokals verpasst. Nach dem 0:2 vor einer Woche in Kazan, kam die Mannschaft von Trainer Mika Sankala in Umeå nicht über ein 2:2 hinaus.

Damallsvenskan: Harte Konkurrenz für Umeå IK?

am 26. März 2009 – 12.58 Uhr 3 Kommentare
Stehend von li. nach re.: Linda Sembrandt (AIK), Victoria Svensson (Djurgården), Nazanin Vaseghpanah (Hammarby), Frida Sjöfors (Kristianstad), Nilla Fischer (LdB Malmö FC), Charlotte Rohlin (Linköping) Vorne von li. nach re.: Linnea Gjersvold (Piteå), Stina Segerström (Göteborg), Jessica Julin (Stattena), Alexandra Nilsson (Sunnanå), Lisa Dahlkvist (Umeå), Elin Magnusson (Örebro)

Mit einem 2:0-Sieg für Meister Umeå IK gegen KIF Örebro begann am Mittwochabend die neue schwedische Frauenfußball-Saison. Beide Tore erzielte Nationalspielerin Madelaine Edlund. Dennoch glauben viele, dass sich die Koordinaten für die neue Saison verändert haben.

Beim Presseauftaktreffen der Liga am vergangenen Montag wurden die 150 Teilnehmer zur Abstimmung darüber gebeten, wer in diesem Jahr den Meisterpokal gewinnen wird. 54 Prozent der Anwesenden sprachen sich dabei für LdB Malmö FC aus. Auf den Plätzen folgten mit deutlichem Abstand Vizemeister Linköping und Titelverteidiger Umeå IK.

Marta deklassiert Arsenal im Alleingang

am 12. November 2008 – 21.26 Uhr 5 Kommentare

Die brasilianische Weltfußballerin Marta hat sich in ihrem möglicherweise bereits letzten Spiel für Umeå IK noch einmal ein bleibendes Denkmal gesetzt. Im Viertelfinalrückspiel des UEFA-Pokals schoss sie Gegner Arsenal mit vier Toren beim 6:0 (2:0)-Sieg nahezu im Alleingang ab und sicherte somit ihrem Team den Einzug ins Halbfinale.

Linköping gewinnt schwedischen Pokal

am 2. November 2008 – 10.59 Uhr Kommentare deaktiviert für Linköping gewinnt schwedischen Pokal

Zum zweiten Mal nach 2006 gewann Linköpings FC den schwedischen Frauenfußball-Pokal. Im Finale, das durch Auslosung ein Heimspiel war, besiegte man Rekordmeister Umeå IK mit 1:0 nach Verlängerung. Heldin des Tages war dabei Josefine Öqvist, die in der 111. Minute einen Eckball von Petra Larsson völlig ungehindert ins Tor köpfen konnte.

Umeå weiter das Maß aller Dinge

am 30. Oktober 2008 – 12.10 Uhr 2 Kommentare
marta_yamaguchi.jpg

Der alte und neue schwedische Frauenfußball-Meister heißt Umeå IK. Lange rannte das Team von Trainer Andrée Jeglertz einem Punkterückstand hinterher, den man vor allem der Heimniederlage gegen Linköping (2:3 in der Nachspielzeit) zu verdanken hatte. Im Rückspiel auf dem Folkungavallen von Linköping ging es dann für Umeå um alles oder nichts. Und der Montagabend Anfang September geriet dann zur Marta-Show.

Umeå bläst zur Jagd auf Linköping

am 25. August 2008 – 12.03 Uhr 10 Kommentare
djurg_link_200.jpg

Spielszene aus der schwedischen Frauenfußball-Meisterschaft DamallsvenskanSeit dem Jahr 2000 heißt der Dominant des schwedischen Frauenfußballs Umeå IK. Sechsmal hat die Mannschaft aus dem hohen Norden die Meisterschaft gewonnen und war auch vor der Saison erklärter Favorit der Experten.

Doch wenn die Damallsvenskan heute nach der Sommer- und Olympiapause nach fast 14 abgeschlossenen Spieltagen mit dem Spiel Bälinge gegen AIK ihren Spielbetrieb fortsetzt, findet sich Umeå IK in der Rolle des Jägers wieder, denn Tabellenführer mit fünf Punkten Vorsprung (Umeå hat ein Spiel weniger) ist Linköpings FC.

Bundesliga gegen Damallsvenskan – welche Liga hat die Nase vorn?

am 8. Juli 2008 – 23.28 Uhr 10 Kommentare
ari_natze.jpg

Ariane Hingst und Nadine AngererDie schwedische Liga Damallsvenskan vermarktet sich als „beste Liga der Welt“. Dennoch hält Deutschland nicht nur den Welt- und Europameistertitel, sondern gewann vor einigen Wochen durch Meister 1. FFC Frankfurt auch den UEFA-Pokal.

Dort besiegte man im Finale ausgerechnet den schwedischen Meister Umeå IK. Ist der Beiname „beste Liga der Welt“ also ein bloßer Marketingslogan?

Umeå verschafft sich gute Ausgangsposition

am 31. März 2008 – 13.30 Uhr 6 Kommentare

In einem streckenweise hochklassigen Frauenfußball-Spiel verschaffte sich Vorjahresfinalist Umeå IK mit einem 1:1 bei Olympique Lyon im Hinspiel des UEFA-Pokal-Halbfinales eine glänzende Ausgangsbasis für das Rückspiel am kommenden Sonntag. Die erste Viertelstunde gehörte dabei eindeutig den Gastgebern, die Umeå mit hohem Tempo überraschten und unter Druck setzten.

Cristiane und Daniela nach Schweden

am 12. Februar 2008 – 17.30 Uhr 9 Kommentare

Das Personalkarussell im schwedischen Frauenfußball dreht sich weiter kräftig: Linköpings FC gab heute die Verpflichtung der brasilianischen Nationalspielerinnen Cristiane und Daniela bekannt. Beide werden ab dem 1. März für den schwedischen Spitzenclub spielen.

Schweden für Olympia qualifiziert

am 29. November 2007 – 9.52 Uhr Kommentare deaktiviert für Schweden für Olympia qualifiziert

Nach Deutschland und Norwegen hat sich Schweden als drittes europäisches Land für das Turnier der Zwölf bei Olympia 2008 in Peking qualifiziert. Dem 4:2-Sieg im dänischen Viborg ließen die von Thomas Dennerby betreuten Schwedinnen am …

Umeå immer noch das Maß aller Dinge

am 12. November 2007 – 18.31 Uhr Kommentare deaktiviert für Umeå immer noch das Maß aller Dinge
schweden_fazit_2.jpg

schweden_fazit_1.jpgVor der Saison 2007 in der schwedischen Damallsvenskan prognostizierten die Experten ein enges Rennen um die Meisterschaft. Meister Umeå hatte Rücktritte von Mittelfeld-Ikone Malin Moström und Anna Sjöström, Abgänge von Torfrau Sofia Lundgren und den finnischen Stars Sanna Valkonen und Anne Mäkinen zu verkraften.

Zwar hatte man mit der Chinesin Ma Xiaoxu und der 16-jährigen Schweizerin Ramona Bachmann zwei spektakuläre Neuverpflichtungen gemacht, aber im Allgemeinen erwartete oder erhoffte man sich einen Dreikampf mit den Teams aus Djurgården (Stockholm) und Malmö.

Sich selbst ins Gespräch brachte Linköping, dass immerhin mit einem halben Dutzend schwedischer Nationalspielerinnen, darunter Frida Östberg, Josefine Öqvist und Caroline Seger aufwarten konnte. Aber die Rechnung wurde wie so oft wieder einmal ohne den Wirt gemacht.

Marta spielt auch 2008 für Umeå

am 3. November 2007 – 20.44 Uhr 1 Kommentar

Der schwedische Meister Umeå IK wählte eine ungewöhnliche Art, bekanntzugeben, dass die Weltfußballerin des Jahres, Marta Vieira da Silva, auch 2008 für den Verein spielen wird. Zunächst überraschte man das Publikum damit, dass die Mannschaft statt des gewohnten Weiß in goldenen Trikots und Hosen zum Auswärtsspiel gegen Djurgården auflief.

Dann verbreitete sich relativ schnell der Tipp, sich Martas Trikot einmal näher anzuschauen: Da stand um das Logo des Hauptsponsors Volkswagen herum TACK MARTA KLAR 2008, was man vielleicht nicht zu übersetzen braucht.

Schafft Schweden noch das Wunder?

am 18. September 2007 – 10.06 Uhr Kommentare deaktiviert für Schafft Schweden noch das Wunder?

Victoria SvenssonDie Erwartungen vor dieser Fußball-Weltmeisterschaft waren in der schwedischen Presse nicht sonderlich hoch. Der Rücktritt von Malin Moström und die Verletzungen von Caroline Jönsson, Josefine Öqvist, Frida Nordin und dazu eine schwierige Gruppe mit den USA und Nordkorea als Gegner, ließen viele an nicht mehr als das Viertelfinale glauben.

Die Auswahl von 21 Spielerinnen, die Thomas Dennerby mit nach China nahm, wurde schon Mitte August von einigen Kommentatoren als „dünn“ bezeichnet und der 48-jährige Kriminalinspektor und Sportlehrer Dennerby hatte darauf geantwortet, er könne halt nur aus denjenigen wählen, die zur Verfügung stünden.

Vor dem ersten Spiel gegen Nigeria, das Spielführerin Victoria Svensson als „måste-match“, als Schlüsselspiel, bezeichnet hatte, schrieb Johan Esk, Sportchef der größten Tageszeitung Dagens Nyheter: „Wenn ich mich dennoch ins Reich der Spekulationen begebe, glaube ich trotz allem, dass Schweden sechs Punke holt. Dann wartet Deutschland im Viertelfinale und dann ist Schluss.“

Thomas Dennerby hatte sich entschieden, das jahrelang von den Schwedinnen praktizierte 4-4-2 zugunsten eines 4-3-3-Systems aufzugeben. Das hatte in den EM-Qualifikationsspielen gegen Rumänien und Ungarn noch bestens funktioniert und zu zwei klaren 7:0-Siegen geführt. Aber weder die Rumäninnen noch die Ungarinnen spielen eine Rolle im Oberhaus des Frauenfußballs. Nach dem 1:1 gegen Nigeria wurden die Skeptiker skeptischer. Mehr

Brasilien schießt sich für WM warm

am 2. September 2007 – 12.13 Uhr 3 Kommentare
brasilien_wm_2.jpg

BrasilienEs war lediglich eine kleine Überraschung, als in den Sommerferien bekannt wurde, dass Brasilien seine Vorbereitung auf die Frauenfußball-Weltmeisterschaft in Umeå abschließen und seine Nationalspielerinnen Marta und Elaine auf dem Weg nach China sozusagen abholen würde.

Seit der schwedische Meister Umeå IK vor dreieinhalb Jahren Marta und etwas später Elaine verpflichtete, hat man exzellente Beziehungen zum brasilianischen Fußballverband. Bereits 2004 hatte Brasilien sich in der nordschwedischen Stadt auf die Olympischen Spiele in Athen vorbereitet, die mit dem Gewinn der Silbermedaille den bislang größten internationalen Erfolg des brasilianischen Frauenfußballs brachte.

Zwei Sparringspartner wurden auserkoren, natürlich der Gastgeber und etwas überraschend die Zweitliga-Mannschaft von Eskilstuna United, die in der sogenannten Norrettan derzeit mit UIK’s Lokalrivalen Umeå FF Södra um den Aufstieg in die Damallsvenskan kämpft.

Schwedens Kader-Präsentation in ungewöhnlichem Rahmen

am 15. August 2007 – 9.16 Uhr 6 Kommentare
schweden_wm_kader.jpg

schweden_wm_kader.jpgSchwedens Nationaltrainer Thomas Dennerby hat am gestrigen Abend in Stockholm seine 21 Nominierungen für die WM in China bekanntgegeben.

Die Bekanntgabe fand unter großer Beteiligung der Öffentlichkeit auf dem Stockholmer Hauptbahnhof statt und wurde direkt vom Fernsehsender TV4 übertragen, der auch alle 32 Spiele der WM in voller Länge zeigen wird. Mehr

Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 3 1. FFC Frankfurt 0 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 4 1. FC Köln 0 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen 15.12.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg MSV Duisburg 15.12.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Sand 15.12.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayern München 15.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg Bayer Leverkusen 15.12.19 14.00 Uhr FF USV Jena Turbine Potsdam 15.12.19 14.00 Uhr 1. FC Köln TSG Hoffenheim 15.02.20 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FFC Frankfurt 16.02.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Bayern München 16.02.20 14.00 Uhr SC Sand SC Freiburg 16.02.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FC Köln 16.02.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SGS Essen 16.02.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim VfL Wolfsburg 23.02.20 14.00 Uhr SC Freiburg MSV Duisburg 23.02.20 14.00 Uhr 1. FC Köln FF USV Jena 23.02.20 14.00 Uhr Bayern München SC Sand 23.02.20 14.00 Uhr SGS Essen TSG Hoffenheim 23.02.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayer Leverkusen 23.02.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Turbine Potsdam 01.03.20 14.00 Uhr FF USV Jena VfL Wolfsburg 01.03.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayern München 01.03.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SGS Essen 01.03.20 14.00 Uhr SC Sand Bayer Leverkusen 01.03.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Freiburg 01.03.20 14.00 Uhr 1. FC Köln 1. FFC Frankfurt 29.03.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen MSV Duisburg 29.03.20 14.00 Uhr Bayern München TSG Hoffenheim 29.03.20 14.00 Uhr SGS Essen FF USV Jena 29.03.20 14.00 Uhr SC Freiburg Turbine Potsdam 29.03.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Sand 29.03.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FC Köln 05.04.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayer Leverkusen 05.04.20 14.00 Uhr FF USV Jena SC Freiburg 05.04.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Sand 05.04.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayern München 05.04.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FFC Frankfurt 05.04.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SGS Essen 26.04.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Turbine Potsdam 26.04.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt MSV Duisburg 26.04.20 14.00 Uhr Bayern München FF USV Jena 26.04.20 14.00 Uhr SC Sand TSG Hoffenheim 26.04.20 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FC Köln 26.04.20 14.00 Uhr SGS Essen VfL Wolfsburg 03.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SC Freiburg 03.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayern München 03.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim MSV Duisburg 03.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena Bayer Leverkusen 03.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Sand 03.05.20 14.00 Uhr SGS Essen 1. FFC Frankfurt 10.05.20 14.00 Uhr Bayern München VfL Wolfsburg 10.05.20 14.00 Uhr SC Freiburg SGS Essen 10.05.20 14.00 Uhr SC Sand FF USV Jena 10.05.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Turbine Potsdam 10.05.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FC Köln 10.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FFC Frankfurt 17.05.20 14.00 Uhr SGS Essen Bayern München 17.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Sand 17.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam TSG Hoffenheim 17.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayer Leverkusen 17.05.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Freiburg 17.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena MSV Duisburg 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen 15.12.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg MSV Duisburg 15.12.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Sand 15.12.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayern München 15.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg Bayer Leverkusen 15.12.19 14.00 Uhr FF USV Jena Turbine Potsdam 15.12.19 14.00 Uhr 1. FC Köln TSG Hoffenheim 15.02.20 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FFC Frankfurt 16.02.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Bayern München 16.02.20 14.00 Uhr SC Sand SC Freiburg 16.02.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FC Köln 16.02.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SGS Essen 16.02.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim VfL Wolfsburg 23.02.20 14.00 Uhr SC Freiburg MSV Duisburg 23.02.20 14.00 Uhr 1. FC Köln FF USV Jena 23.02.20 14.00 Uhr Bayern München SC Sand 23.02.20 14.00 Uhr SGS Essen TSG Hoffenheim 23.02.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayer Leverkusen 23.02.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Turbine Potsdam 01.03.20 14.00 Uhr FF USV Jena VfL Wolfsburg 01.03.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayern München 01.03.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SGS Essen 01.03.20 14.00 Uhr SC Sand Bayer Leverkusen 01.03.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Freiburg 01.03.20 14.00 Uhr 1. FC Köln 1. FFC Frankfurt 29.03.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen MSV Duisburg 29.03.20 14.00 Uhr Bayern München TSG Hoffenheim 29.03.20 14.00 Uhr SGS Essen FF USV Jena 29.03.20 14.00 Uhr SC Freiburg Turbine Potsdam 29.03.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Sand 29.03.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FC Köln 05.04.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayer Leverkusen 05.04.20 14.00 Uhr FF USV Jena SC Freiburg 05.04.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Sand 05.04.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayern München 05.04.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FFC Frankfurt 05.04.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SGS Essen 26.04.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Turbine Potsdam 26.04.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt MSV Duisburg 26.04.20 14.00 Uhr Bayern München FF USV Jena 26.04.20 14.00 Uhr SC Sand TSG Hoffenheim 26.04.20 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FC Köln 26.04.20 14.00 Uhr SGS Essen VfL Wolfsburg 03.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SC Freiburg 03.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayern München 03.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim MSV Duisburg 03.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena Bayer Leverkusen 03.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Sand 03.05.20 14.00 Uhr SGS Essen 1. FFC Frankfurt 10.05.20 14.00 Uhr Bayern München VfL Wolfsburg 10.05.20 14.00 Uhr SC Freiburg SGS Essen 10.05.20 14.00 Uhr SC Sand FF USV Jena 10.05.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Turbine Potsdam 10.05.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FC Köln 10.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FFC Frankfurt 17.05.20 14.00 Uhr SGS Essen Bayern München 17.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Sand 17.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam TSG Hoffenheim 17.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayer Leverkusen 17.05.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Freiburg 17.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena MSV Duisburg