Eurosport überträgt Bundesliga-Topspiele

Von am 12. August 2019 – 14.32 Uhr 35 Kommentare

Der DFB und Eurosport haben eine Kooperation zur Ausstrahlung von Spielen der Frauen-Bundesliga in den nächsten drei Spielzeiten geschlossen.

Logo der FLYERALARM Frauen-Bundesliga

Logo der FLYERALARM Frauen-Bundesliga © DFB

Ab der Saison 2019/20 wird Eurosport am Freitagabend das Topspiel der Bundesliga live im Free-TV übertragen. Eurosport berichtet künftig ab 19 Uhr redaktionell begleitend über das Bundesliga-Topspiel und wird die Zuschauer mit Vorberichten, Interviews und verschiedenen Infos auf die Partie einstimmen. Nach dem Livespiel werden die Highlights zusammengefasst und die wichtigsten Stimmen zum Spiel eingefangen. Das Saisoneröffnungsspiel zwischen dem 1. FFC Frankfurt und dem 1. FFC Turbine Potsdam an diesem Freitag (ab 18.30 Uhr) ist das erste Topspiel, das von Eurosport ausgestrahlt wird.

Anzeige

„Freuen uns über die Partnerschaft mit Eurosport“

Hannelore Ratzeburg, DFB-Vizepräsidentin Frauen- und Mädchenfußball, sagt: „Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit Eurosport. Durch die Kooperation bekommt die FLYERALARM Frauen-Bundesliga eine ideale Plattform, um den Zuschauerinnen und Zuschauern vor den Fernsehern eine Möglichkeit zu bieten, sich von der Begeisterung des Frauenfußballs mitreißen zu lassen.“

Links zur Frauenfußball-Bundesliga


Tabelle
Spielplan
Transfers
Tippspiel
Live in TV/Stream

Jetzt lesen
Frauenfußball live
Feste Anlaufstelle

Werner Starz, Director Product Development für Eurosport in Deutschland, sagt: „Es freut uns sehr, dass wir nach kurzer Abstinenz die Frauenfußball-Bundesliga wieder bei Eurosport präsentieren dürfen. Unser Ziel ist es, das Topspiel und damit die Frauen Bundesliga im Free-TV am Freitagabend zu etablieren. Die Fußball-WM hat in diesem Sommer wieder gezeigt, dass die Deutschen großes Interesse am Frauenfußball haben. Mit einer regelmäßigen Berichterstattung wollen wir für die Fans eine feste Anlaufstelle sein.“

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

35 Kommentare »

  • Rudi sagt:

    Hat Eurosport an einem Sonntag keine Zeit oder Lust ein Topspiel der Frauenbundesliga zu übertragen? Da bin ich ja mal gespannt ob an jedem Spielwochenende eine Begegnung an einem Freitag stattfindet? Wenn ich den Live-Spielplan mit den sogenannten „Topspielen“ für die ersten Spieltage so anschaue frage ich mich was wohl unter Topspiel so verstanden wird. Der einzelne Spieltag wird jetzt noch mehr „zerrissen“ und ich glaube manche Turbine-Fans wie z.B. @Detlef werden „begeistert“ sein. Ein größerer Mist ist dem DFB wohl nicht eingefallen und die Vereine kuschen?!

    (-12) 20 Gesamt – 4 hoch – 16 runter
  • Rudi sagt:

    @Markus,

    wird dann an jedem Spieltag ein Spiel am Freitag Abend stattfinden? Wird das im offiziellen Spielplan berücksichtigt so dass man da als Fan vorausplanen kann oder wird das immer nur kurzfristig entschieden? Was ist eigentlich mit diesem Privat-bzw. Bezahlsender Magenta.TV wurde hier keine Vereinbarung mit dem DFB getroffen? Überträgt DFB.TV dann überhaupt auch noch Spiele der Frauen?

    (1) 9 Gesamt – 5 hoch – 4 runter
  • Aldur sagt:

    Damit wäre dann das Rätsel um die Freitagsansetzungen gelöst. Generell eine prima Sache – außer für die Auswärtsfahrer.

    Nur beim Lesen der offiziellen Statements frage ich mich wieder: Geht es nicht eine Nummer kleiner? Warum muss man vom „Topspiel“ schwadronieren, wenn ein kurzer Blick in die Spielauswahl verrät, das dies spätestens am dritten Spieltag nicht mehr haltbar ist? Eine seriöse Meldung, dass Eurosport ein ausgewähltes Spiel an einem neuen Ansetzungstermin am Freitagabend überträgt, hätte es doch auch getan.

    (6) 8 Gesamt – 7 hoch – 1 runter
  • Dussel Duck sagt:

    Ich finde es schön, wenn eine Sportart, die im Schnitt 800 Leute ins Stadion lockt, freitagabends einen festen Sendeplatz zur Prime-Time findet.
    Dann muss ich künftig nur ab und zu den Kampf gegen die „Der Alte“-Fraktion in unserem Haushalt gewinnen. 🙂

    (8) 10 Gesamt – 9 hoch – 1 runter
  • Ralligen sagt:

    Dadurch, dass die Rechte einfach so billig sind (für eine FF-Saison sicherlich all inclusive nicht mal 450.000 €) und Fussball eine nicht zu schlechte Einschaltquote in D hat (selbst Liga-FF könnte es auf 0,1% Marktanteil regelmäßig bringen), wird diese Rechnung immer aufgehen, einfach, weil der FF durch Halbzeitpause, Vorberichte und Nachberichte Möglichkeiten für Werbung bietet. Man könnte in einer FF-Berichterstattung sicher 15-25 Minuten Werbung unterbringen,noch besser wäre eine dauerhafte Übertragung von Vereinen mit einem hohen Anteil an Kundschaft.
    Meine Meinung:
    Eurosport geht es nicht um massig Einschaltquoten, Eurosport geht es um die Lücken zu füllen zwischen den Werbeblöcken.

    (3) 5 Gesamt – 4 hoch – 1 runter
  • adipreissler sagt:

    Hoffentlich haben die Vereine alle das passende Flutlicht für die abendliche Fernsehübertragung.

    (2) 2 Gesamt – 2 hoch – 0 runter
  • ajki sagt:

    Woher stammt die Information, dass FF-Übertragungsrechte (ein bisschen) Geld einbringen?

    Aus den DFB-Haushaltsberichten mit den Angaben zu den Ausgaben/Einnahmen für den FF-Bereich oder den Angaben zu den Verwertungserlösen der Rechtevertriebsfirma des DFB kann man eigentlich nicht auf Einnahmen irgendwelcher Art schliessen.

    (Ja, mir ist bekannt, dass hier und anderswo immer spekuliert wird über „hohe“ Einnahmen durch „TV-Geld“ – aber damit ist glaube ich immer nur gemeint, der FF / DFB könne an die TV-Gelder des kommerziellen MF umverteilungsmässig heran [was sicherlich zu einem sehr geringen Teil für die 3. M-Liga, die 4. u. 5. M-Liga und ein ganz kleines bisschen auch auf die FF-Ligen zutrifft, aber mehr die Generalaufgaben wie Leistungszentren etc. sponsort] – was NIEMALS zutreffen kann in interessanten Grössenordnungen, weil der prof. MF genau diese Gelder *zwingend* für sich selbst braucht)

    (Ich persönlich glaube, dass alle FF-Übertragungen durch DFB oder Dritte gesponsort werden müssen – denn zunächst mal und vor allem kosten Übertragungen durchaus heftig Geld, auch wenn durch diese gerade hier berichteten „neuen“ Techniken mit „automatischen“ Billig-Kameras möglicherweise neue Wege beschritten werden; ansonsten einfach mal bei irgendeiner Standard-TV-Übertragung auf einem Platz mit 2 oder 3 Ü-Wagen, Sat-Verbindung und Heckmeck einen aus dem Produktionsteam befragen, was so eine Sendung in der Produktion eigentlich kostet – Hint: selbst mit gut verkauftem Werbeanteil bei den Billig-TV-Sendern ist ein Sponsoring notwendig [die Allianz-Gruppe hat hier einiges reingesteckt, u.a. wg. der FCB-Verbindung – ob das dem mittelständischen Druck-Unternehmen auch möglich ist, weiß man natürlich nicht])

    (1) 1 Gesamt – 1 hoch – 0 runter
  • fufbal van sagt:

    Wer erinert sich den schon noch an 2015?
    Als der ansonsten aber sehr nete Herr Juchem noch meinte Eurosport ist der Schluessel zum goldenen Zeitalter des FF in ganz Deutschland und wenn nur entlich Neid nicht mehr Bundestrainer ist wird, alles wieder ganz gut.

    (-3) 3 Gesamt – 0 hoch – 3 runter
  • bale sagt:

    so ich freue mich und ja freitags abends gut für zu hause und ja für reisende fans, wenn es kurzfristig angeboten wird nicht so optimal.
    hoffe es gibt feste Termine!!!!! und ja sonntags wo kann der fan die spiele schauen?
    da finden die meisten spiele schliesslich statt!!!!!
    wo werden denn DFB-Elf Pokal viertel/halb finale gezeigt und wo kann ich championsleague spiele sehen??? viele fragen da wünsche ich mir vom DFB eine ordentliche Informationspolitik für die ganzen offenen fragen!!!!!
    wie läuft es eigentlich in den anderen Ländern (England,frankreich,spanien)

    (0) 4 Gesamt – 2 hoch – 2 runter
  • Ralligen sagt:

    Aber noch ein paar Fakten zu meiner Darstellung:
    – dass FF-Übertragungsrechte (ein wenig) Geld einbringen?
    1. Der DFB übernimmt die Produktionskosten
    2. Eine Produktionsfirma produziert im Auftrag des DFB (Sportcast?)
    3. Eurosport zahlt eine Lizenzgebühr an den DFB
    Somit ist gewährleistet, dass keiner außerhalb des DFB erfährt was man am Frauenfußball verdienen kann.
    Natürlich gibt es immer undichte Stellen wo was mitteilen.

    (2) 2 Gesamt – 2 hoch – 0 runter
  • Bernd sagt:

    Danke Dussel Duck.
    Wohltuend so eine realistische Betrachtungsweise!
    Auch die positive Bewertung von Aldur freut mich.
    Die Bezeichnung „Topspiel“ (der Woche) ist einfach üblich, wenn jeweils nur ein Spiel pro Spieltag gezeigt wird. Auch eine Begegnung zwischen Wolfsburg und Bayern muss nicht top sein, z.B. wenn es um nichts mehr geht und nur ein besseres B-Team auf den Platz geschickt wird. Ob ein Spiel ein Topspiel war, weiß man sowieso erst hinterher. Fand z.B. die Halbfinals bei der WM deutlich interessanter als das Finale. Zudem ist es doch klar, dass eine Fernsehanstalt nicht einfach nur von einem „Wochenspiel“ spricht. Ein wenig marketing ist bei so einer Bezeichnung natürlich immer dabei! Ärgerlicher sind für mich eher Topspiel-Bezeichnungen von Männervereinen um möglichst noch mehr Geld verlangen zu können. Ein Lob an England für die wirklich humanen Eintrittspreise für das sicherlich besondere Frauenspiel gegen Germany in Wembley. Zudem ist es mir lieber Eurosport überträgt auch Spiele bei Aufsteigern, wie z.B. Köln gegen Potsdam, als haupsächlich immer die Bayern, wie bei der Telekom in der Vergangenheit.

    @Rudi
    Den Satz von Dir:
    „Ein größerer Mist ist dem DFB wohl nicht eingefallen“ kann ich in keinster Weise nachvollziehen!
    Zähle mich auch zu den „Auswärtsfahrern“ und werde von Freitagsspielen sicherlich auch betroffen sein. Es geht aber nicht um Detlef, seine Kollegen und um mich! Da sollten wir uns auch nicht zu wichtig nehmen. Bei uns Auswärtsfahrern geht es je nach Verein um eine mehr oder minder hohe zweistellige Zahl von Auswärtsfahrern bei den meisten Ligaspielen der Frauen! Im Interesse des Frauenfussballs ist es in meinen Augen überragend, dass regelmässig ein Frauenfussballspiel, dazu noch mit Vor- und Nachberichterstattung im Free-TV gezeigt wird! Das Ganze dann auch noch zur besten Prime-Time! Was will man eigentlich mehr? Wenn es dann noch die Möglichkeit gibt, nicht nur die „Top“-Teams, sondern Alle kennenzulernen finde ich das sehr gut! Wie egoistisch muss man eigentlich sein, wenn man nicht bereit ist sich hin und wieder auch mal ein Spiel des eigenen Vereins kostenlos im TV anzuschauen, incl. Hintergrundberichten. Wenn ich unbedingt ein Spiel live vor Ort sehen will, dann werde ich das auch tun. Zusätzlichen Aufwand nehme ich dann in Kauf. So werde ich nach Potsdam fahren, auch wenn es ein Freitagabend-Topspiel sein wird!
    Dies lieber Rudi, werde ich ganz sicher ohne Klagen tun, denn ich bin mir durchaus bewusst, dass sich viele Freiburger und auch Andere über das Spiel im TV sehr freuen werden. Das betrifft viel mehr Leute, als Fans an einem Sonntag den weiten Weg nach Potsdam unternommen haben. Um ganz ehrlich zu sein, ohne die SC Fans von den Spree-Bobbele, wären wir in den vergangenen Jahren sonntags noch nicht einmal zweistellig gewesen! Jetzt freue ich mich das soviele Menschen die Möglichkeit haben, evtl. so ein Spiel zu sehen! Sag mal Rudi, wie oft bist Du eigentlich bei Auswärtsspielen dabei? Um was geht es Dir eigentlich? Um eine Solidaritätsbekundung mit Detlef und Co., oder einfach darum mal wieder über den DFB abzuledern? Kleiner Tipp am Rande, sowohl in Freiburg, wie auch in Potsdam und auch an manch anderem Ort ist es wunderschön! Eine so lange Fahrt ist „nur“ für ein Fussballspiel fast zu schade! Daher meine Empfehlung, hängt bei einem Freitagsspiel noch das Wochenende dran, mietet zusammen günstig eine Ferienwohnung im Dreisamtal oder beim Schloss Sanssouci und genießt ein tolles Wochenende! Dies ist bei Freitag- oder Sonntagspielen bei den Männern total normal. Man sieht Gästefans aus der Bundesliga sehr oft über das ganze Wochenende! Frauenfussballfans haben sicherlich den Vorteil, deutlich weniger Mitbewerber um die Unterkünfte zu haben. Daher eine absolute WIN-WIN-WIN-Situation. Denen, die sich mit mir über solche tollen Möglichkeiten freuen, zeige ich gerne kostenlos lohnenswerte Orte in der Gegend. Herzlich Willkommen! Danke an den DFB und an Eurosport!
    Evtl. haben ja sogar mehr Fans Interesse an einem Wochenende, als an einer stressigen Fahrt sonntags in der Nacht und einer Rückkehr in der nächsten Nacht.

    (6) 10 Gesamt – 8 hoch – 2 runter
  • Markus Juchem sagt:

    @adipreissler: So aus dem Kopf heraus verfügen der SC Freiburg und der SC Sand über keine Flutlichtanlage und kommen somit bei Heimspielen für eine Übertragung am Freitagabend nicht in Frage.

    (6) 6 Gesamt – 6 hoch – 0 runter
  • SCF Klausi sagt:

    @ Markus Juchem , @ adipreissler

    Das ist soweit richtig,dass in der Freiburger Fußballschule auf Grund der fehlenden Flutlichtanlage auf dem Hauptplatz keine Abendspiele ausgetragen werden können.Ob die Frauen für den Fall eines Abendspiels ins Schwarzwaldstadion ausweichen können weiss ich nicht.

    Ab der Saison 20/21 könnte sich das aber ändern,da ab der nächsten Saison die Profis ins neue Stadion umziehen und von Seiten des SC Freiburg eine Weiternutzung des Schwarzwaldstadions als neue Heimat der Frauen- und Mädchenabteilung geplant ist.

    Da aber bereits die benachbarten Sportvereine Anträge auf die Nutzung des Schwarzwaldstadions gestellt haben,laufen derzeit Gespräche zwischen dem SC Freiburg,der Stadt und den betroffenen Vereine um die weitere Nutzung des Stadions für die Zukunft zu klären.

    @ Markus Juchem : Danke

    (2) 2 Gesamt – 2 hoch – 0 runter
  • Bernd sagt:

    @ Markus Juchem
    Vollkommen korrekt, sowohl der SC Sand wie auch der SC Freiburg verfügen über keine feste Flutlichtanlage auf dem jeweiligen Hauptplatz.
    Ist so eine Flutlichtanlage für eine Fernsehübertragung auf Eurosport zwingend vorgeschrieben, oder könnten beispielsweise Spiele im Mai auch ohne Flutlicht an einem Freitagabend übertragen werden?
    Bei den Frauen des SC Freiburg ist bekanntlich in der Diskussion, dass sie ab der kommenden Saison die Spiele im derzeitigen Stadion der Männer austragen, da diese ins neu gebaute Stadion am Flugplatz wechseln.
    Wäre es nicht zulässig, wenn die SC Frauen bereits in dieser Saison ein Heimspiel im Dreisam-(derzeit Schwarzwaldstadion) unter Flutlicht austragen, wenn an dem Wochenende kein Heimspiel der Männer ansteht? Müssen die möglichen Spielorte bereits vor Saisonbeginn angegeben werden? Wenn ja, sind Ausnahmeregelungen möglich und welche Plätze hat der SC Freiburg angegeben. Von München und Leverkusen weiß ich, dass diese Clubs innerhalb der vergangenen Saison auf unterschiedlichen Plätzen gespielt haben.

    (2) 2 Gesamt – 2 hoch – 0 runter
  • ajki sagt:

    hmmmm….

    „Sportcast“ ist eine 100-prozentige Tochter der kommerziellen Gesellschaft „DFL GmbH“ (die mit dem DFB zwar auf verschiedene Weisen verbunden ist, aber völlig eigenständig operiert – näheres dazu s. Satzungen).

    Wenn der DFB die „Produktionskosten zahlt“, dann bezahlt er also die Firma „Sportcast“ (oder wen auch immer) – der DFB kriegt hier natürlich nichts „umsonst“. D.h., der DFB (oder ein Dritter) sponsort zunächst mal. Es könnte auch eine andere Produktionsfirma sein – das wäre egal.

    Die *kommerzielle* 100-prozentige DFB e.V.-Tochter „DFB GmbH“ vermarktet national und international diejenigen TV-Rechte, die beim DFB verblieben sind: 3. Liga MF und der gesamte Amateurbereich, einschl. FF. Gem. Haushaltsberichten der verschiedenen letzten Jahre ist der Rechtevertrieb zwar kein Zuschussgeschäft, aber der Erlös, der in den Jahresberichten ausgewiesen ist, stammt zum Großteil aus dem MF (=3. Liga) und geht auch genau per Schlüssel massgeblich dahin zurück (logischerweise). Der Rest geht an die allg. Querschnittsaufgaben, von denen auch der FF profitiert.

    Die Produktionskosten sind für „Sportcast“ mindestens genauso hoch wie für jeden anderen Produzenten (es sei denn, in der Zukunft setzen sich solche „automatischen“ Billig-Kameras durch wie anderwärtig beschrieben).

    Ich fürchte, es bleibt bei meiner persönlichen „Ahnung“, dass ohne Sponsoring durch DFB oder Dritte im Amateurbereich TV-mässig gar nichts läuft. „Einnahmen“ durch Lizenzvergaben sind auf jeden Fall im Amateurbereich (inkl. FF) in Relation zum direkten/indirekten Sponsoring durch DFB oder Dritte bestenfalls minimal.

    *WENN* mal irgendwann durch konsequente Programmstrukturen (also z.B. „Freitagsspiel“ bei einem festen [frei empfangbaren] Sender) sowas wie eine „ordentliche“ Quote erzielt werden kann (in irgendeiner fernen Zukunft) und dementsprechend die Werbe-Slots drumherum auch ansehnliche Höhen erreichen, *dann*… könnte dieser TV-Sender vielleicht auch mal anständig Kohle an die „DFB GmbH“ als Lizenzgeber überweisen. Aber bis dahin wird es wohl noch ein langer, langer Weg.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Markus Juchem sagt:

    @Bernd: Soweit ich weiß muss man vor der Saison eine Haupt- und eine Ausweichspielstätte benennen, deswegen wäre grundsätzlich der Umzug in ein anderes Stadion zwecks TV-Übertragung möglich.

    (5) 5 Gesamt – 5 hoch – 0 runter
  • SCF Klausi sagt:

    Wo ist mein Beitrag geblieben ? Ich habe inhaltlich das selbe geschrieben wie @ Bernd um 23.46 Uhr,nur etwas früher .

    (0) 2 Gesamt – 1 hoch – 1 runter
  • Markus Juchem sagt:

    @SCF Klausi: Bitte mal Mail checken, danke! 😉

    (1) 1 Gesamt – 1 hoch – 0 runter
  • Ralligen sagt:

    Es ist sicherlich eine sehr positive Entwicklung, aber meiner Meinung nach sollte man mal aufhören ständig zu versuchen „Großes“ herbeizureden und so zu tun, als ob deswegen ab Morgen den FF Vereinen von Sponsoren und Zuschauern die Bude eingerannt werden wird. Es wäre schon ein großer Erfolg wenn die Zusammenarbeit mit Eurosport weitergeführt werden könnte.
    – Natürlich wird Eurosport (gerade in der Anfangszeit) auf die großen Zugpferde (WOB, Potsdam, Frankfurt) setzen, ggf. hoffen sie auch darauf, dass die klangvollen Namen der Männer-Ableger (u.a. Bayern) auf den FF abfärben und Zuschauer bringen.
    Es wäre aber sehr zu wünschen, dass auch die „Derbys“ (u.a. Essen-Duisburg), ganz normale Spiele der Verfolger (z.B. Freiburg,Potsdam) oder gegen Saisonende auch Abstiegskampf gezeigt wird. Wenn das passiert, ist die FF-BuLi ganz weit nach vorn gesprungen!

    (4) 6 Gesamt – 5 hoch – 1 runter
  • Aldur sagt:

    Ich bin noch über zwei interessante Artikel zum Thema gestolpert:

    https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/eurosport-uebertraegt-frauen-bundesliga-jeden-freitag-live-16330108.html

    https://www.kicker.de/755365/artikel/in-einer-senke_ullrich-skizziert-einen-ausweg

    Offenbar ist auch eine Zusammenfassung eines Spieles in der Samstags-Sportschau geplant, aber noch nicht fixiert.

    (3) 3 Gesamt – 3 hoch – 0 runter

Kommentar schreiben

Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 1. FFC Frankfurt 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FC Köln 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen