U19-EM: Vier DFB-Spielerinnen im Team des Turniers

15

Vier DFB-Juniorinnen haben den Sprung in das Team des Turniers der gerade zu Ende gegangenen U19-EM in Schottland geschafft.

Logo der U19-EM in Schottland
Logo der U19-EM in Schottland © UEFA

Nicole Anyomi (SGS Essen), Laura Donhauser (FC Bayern München), Kapitänin Sophie Kleinherne (1. FFC Frankfurt) und Marie Müller (SC Freiburg) wurden von der Technischen Beobachtergruppe der UEFA, bestehend aus den Trainern Jarmo Matikainen, Anna Signeul und Béatrice von Siebenthal, in das Team des Turniers aufgenommen. Ebenfalls vier Spielerinnen stellt U19-Europameister Frankreich.

U19-EM, UEFA Team des Turniers

Tor
Justine Lerond (Frankreich und FC Metz)

Abwehr
Laura Donhauser (Deutschland und FC Bayern München)
Sophia Kleinherne (Deutschland und 1. FFC Frankfurt)
Laia Aleixandri (Spanien und Atlético Madrid)
Maëlle Lakrar (Frankreich und Montpellier HSC)

Mittelfeld
Romée Leuchter (Niederlande und PSV Eindhoven)
Rosa Márquez (Spanien und Betis Sevilla)
Marie Müller (Deutschland und SC Freiburg)
Sandy Baltimore (Frankreich und Paris Saint-Germain)

Angriff
Nicole Anyomi (Deutschland und SGS Essen)
Melvine Malard (Frankreich und Olympique Lyon)

Ersatzbank
Cata Coll (Spanien und FC Barcelona)
Lisa Ebert (Deutschland und 1. FFC Frankfurt)
Julie Dufour (Frankreich und LOSC Lille)
Anna Torrodà (Spanien und Espanyol Barcelona)
Leonie Köster (Deutschland und FC Bayern München)
Olaug Tvedten (Norwegen und Avaldsnes IL)
Paulina Krumbiegel (Deutschland und TSG 1899 Hoffenheim)
Eva Navarro (Spanien und UD Levante)
Jessica Naz (England und Tottenham Hotspur)

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 18.01.2020 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

15 KOMMENTARE

  1. Dann kann Marie Müller nicht so schlecht gewesen sein wie hier geschrieben wurde wenn man sie ins Allstar Team wählt. 😁

  2. Herzliche Glückwünsche auch von mir an alle gewählten Spielerinnen! Im Team des Turniers zu stehen ist eine tolle Auszeichnung!

    Langsam bekomme ich schon etwas Mitleid mit Witzfigur, der mir vehement widersprach,als ich die Leistungen von Marie Müller würdigte! Nun wird ausgerechnet Marie Müller von einer Fachjury ins Team des Turniers gewählt! Und Witzfigur habe ich diesmal die Fachjury bestochen, oder auch Ihnen im voraus nachgeplappert?
    Beim Fachmagazin KICKER soll mir dies ja gelungen sein, nur um gemeinsam mit dem Fachmagazin mit den Worten „nur ins Tor einschieben“ angeblich gemeinsam mit dem „Kicker“ M. Koessler „herabzuwuerdigen“. Nur weil Du das bei M. Müller beabsichtigt hast, bedeutet dies noch lange nicht das Andere ähnliches im Schilde führen!!

  3. Einen besseren Beweis für die Richtigkeit des Sprichwortes mit den getroffenen Hunden gibt der Betreffende selbst, und er straft sich dabei auch noch Lügen, indem er einer Wahl plötzlich Bedeutung beimißt! Bei Svenja Huth’s Wahl zur „Fussballerin des Jahres“ sah das noch ganz aus!
    Hier hat das Cremium dem entgangenen EM-Titel Tribut gezollt und einen Finger in die schmerzende Wund gelegt – nichts anderes!
    Auch ist die (mangelnde) Präsenz anderer MF-Spielerin zusätzlich dieser Wahl entgegengekommen.
    Also kriege Dich wieder ein und beende Dein jämmerliches Gejaule!

  4. @ Witzfigur
    Hast Du in Deinem Leben schon einmal einen Fehler eingestanden, oder kannst Du nur versuchen von Dir gesagte Dinge zu rechtfertigen, seien sie auch noch so abstrus. Auch durch immer neue Beleidigungen werden die von Dir Gesagten Dinge nicht wahrer, sagt der Hund mit dem jämmerlichen Gejaule!

  5. > Hast Du in Deinem Leben schon einmal einen Fehler eingestanden,…
    Ich halte es da ganz sicher nicht anders als Du es selbst tust! 😀
    Ergo, kehre vor Deiner eigenen Türe den Dreckhaufen weg!

  6. Witzfigur sagt:
    31. Juli 2019 um 12.25 Uhr Uhr

    > Hast Du in Deinem Leben schon einmal einen Fehler eingestanden,…
    Ich halte es da ganz sicher nicht anders als Du es selbst tust! 😀
    Ergo, kehre vor Deiner eigenen Türe den Dreckhaufen weg!

    Überlegt euch mal, ob eure Privatfehde in diesem Forum thematisiert werden muss…

  7. @ Richie
    Gebe Dir vollkommen Recht Aber bei manchem was so über Spielerinnen und Trainerinnen geschrieben wird, fällt es mir sehr schwer dies einfach stehen zu lassen, weil sich die Betroffenen nicht wehren können! Schreibt man das etwas um dieses runtermachen von Dritten zu beanstanden, folgen bei Witzfigur schnell die üblichen Beleidigungen! Zumindest da zeigt er sich ja kreativ.
    Lasse mir nicht alles gefallen! Den Hund mit dem jämmerlichen Gejaule hätte ich auch so stehen lassen können! Aber ich gebe Dir vollkommen Recht, ignorieren ist der weitaus bessere Weg!
    Versuche mich zu bessern! Habe mich auf jeden Fall für Marie Müller und die anderen Berufenen gefreut! Wie SCF Klausi schon schrieb und ich auch bereits nach dem Halbfinale begründet habe, war MM sicher nicht so schlecht wie Wf sie gerne dargestellt hätte!
    Gruss aus dem ICE nach Freiburg

  8. Ich habe eine Frage und hoffe, dass sie mir hier jemand beantworten kann.

    Wie sieht es mit dem „Festspielen“ von Spielerinnen bezüglich einer höheren Altersklasse bei den Nationalmannschaften aus?

    Vom Alter her hätten Klara Bühl und Lena Oberdorf ohne Probleme bei der U19 spielen können. Der Name Klara Bühl wurde auch bei Reportagen öfter erwähnt, aber nie der Name Lena Oberdorf.

    Ich dachte mir, dass es vielleicht damit zusammenhängt, dass Lena Oberdorf schon öfter in der A-Nationalmannschaft gespielt hat.

    Ich suchte dann nach Informationen, fand aber nur welche zu Liga-Regelungen bezüglich „Festspielen“, jedoch nichts im Zusammenhang mit Nationalmannschaften.

    Kann mir irgend jemand weiterhelfen?

  9. @ oller Rentner
    Kleiner Tipp, bei Suchen im Internet eindeutige Ausdrücke verwenden!
    Festspiele kenne ich von Bayreuth und bin mir auch nicht ganz sicher was Du hier damit meinst.
    Oberdorf und Bühl haben bereits bei der WM gespielt und daher nicht auch noch bei der U19-EM. Dass Oberdorf ein Natio-Spiel mehr hat spielt keine Rolle.
    In einer höheren Altersklasse zu spielen ist unabhängig von einer Spielanzahl möglich.

  10. Ich habe letztendlich unter dem Begriff „Festspielen“ das gefunden, was ich meinte, aber eben für die Vereine in den Ligen. Dort gibt es bezüglich der 1., 2., etc. Mannschaften ziemlich ausgefeilte Regeln, aber im Zusammenhang mit den Nationalmannschaften fand ich zu keinem dieser Begriffe etwas.

    Deshalb ja meine Frage, ob es dort Regeln der Art „wer schon zwei Mal in der A-Nationalmannschaft gespielt hat, darf während der nächsten zwei Spiele nicht in der U20 oder niedriger spielen“ gibt.

    Wie gesagt bin ich über jeden Hinweis dankbar.

  11. @ oller Rentner
    Ach so, jetzt habe ich hoffentlich verstanden was Du mit „Festspielen“ meinst
    Nein, so eine Regel gibt es bezgl. Nationalspielerinnen meines Wissens nicht. Könnte mir weder vorstellen, dass irgendein Verein damit einverstanden wäre, wenn eine Nationalspielerin in der Sommerpause zwei große Turniere spielt, noch das dies irgendwie sinvoll wäre. Irgendwann braucht Jeder/Jede auch mal eine Pause. Kann mir auch nicht vorstellen, dass es vom DFB überhaupt so eine Anfrage an eine Spielerin gäbe.

  12. @ ollerRentner:

    Beschränkungen analog zur „Stammspieler-Regelung“ im Vereinsfußball gibt es bei Nationalmannschaften grds. nicht. Der DFB möchte seine jungen Spielerinnen aber nicht ‚verheizen‘, deshalb waren K.Bühl und L.Oberdorf bei der U19-EM nicht dabei. Für die U20-WM im nächsten Jahr könnten beide aber evtl. ein Thema sein, gerade auch weil die A-Natio sich nicht für Olympia qualifiziert hat!

    P.S.: nach dem „Team des Turniers“ hat die UEFA jetzt auch die schönsten Tore des Turniers vorgestellt. Mit von der Partie: M.Kössler und N.Anyomi!

    https://de.uefa.com/womensunder19/video/videoid=2617580.html

  13. Es sind die Bundes-„Teamchefs“ (aka das Gespann aus Trainer/Manager), die über die Berufung zu U17/U19 (U21/U23) /A-Kadern entscheiden. In Absprache mit Spielern, Liga-Vertretern und Vereinstrainern. Mindestens mit „mittelfristiger“ (also etwa: 2 Jahre bzw. ein Turnierzyklus) Perspektive.

    Aus der Kurzbeschreibung der Koppelprozesse wird schon ersichtlich, dass es ein durchaus „schwieriges“ Geschäft ist. Im Vordergrund soll gem. Satzung und prinzipiellen Absichten der förderliche, kontinuierliche Aufbau der Spieler sein – was allerdings durch ein paar Realitätseinbrüche gestört werden kann. Wenn der A-Kader-Teamchef nämlich unbedingt meint, der/die 18/19-Jährige müsse unbedingt in den A-Kader, dann wird dem der/die Spieler/in wohl kaum widersprechen und dann überreiten die Interessen des A-Kader-Teamchefs ziemlich alle anderen.

    Bei den Frauen ist eine (vorzeitige) Herauslösung aus dem U-Betrieb in den A-Kader im Grunde kein Problem. Bei den Männern/“Purschen“ 😉 KANN es eine zusätzliche Komplikation geben: gemäss Vertrag zwischen FIFA und Olympischem Komitee müssen die Abordnungen der Männermannschaften bis auf wenige Ausnahmen aus dem U-Bereich kommen (oft: U21/23 je nach Qualifikation). Wenn eine A-Kader-Berufung stattfand, ist ein Einsatz in einem Olympiade-Team nur noch als einer der vier (?) Ausnahmespieler pro Team möglich. Bei den Frauen ist das wegen dem gegebenen Amateurstatus des Gesamtsports (noch) kein Problem.

    Ein „grosses“ Problem ist wohl durchaus, dass man ausser in wenigen Einzelfällen wohl kaum einen Spieler „zurückstuft“ vom A-Kader in eine U. Denn so wird das wohl vom Spieler empfunden werden, obwohl es theoretisch vielleicht möglich, u.U. sogar sinnvoll wäre. Deshalb kommt das real kaum vor – stattdessen erfolgt dann eben keine aktuelle Berufung in den A-Kader.

    Meiner persönlichen Meinung nach wären die Frauen-Teamchefs gut beraten, würden sie konsequent den Altersbändern folgen und ganz grundsätzlich erst „spät“ (>23 Jahre) in den A-Kader berufen. Das lebenspraktische Umfeld der 17-19-Jährigen erfährt starke Umbrüche irgendwo zwischen 17 bis 23 – also etwa Schülerin -> Studierende/Auszubildende -> Semi-Profi oder was anderes. Im Gegensatz zum massiven Geld-Lockangebot der männlichen Spieler müssen Frauen in diesem Zeitraum trotz grosser Liebe zum Fußball eine Menge Entscheidungen treffen, die auch ihre fußballerische Aktivitäten direkt betreffen. In einem A-Kader sollten (meiner Meinung nach) unbedingt nur Spielerinnen vertreten sein, die sich dem Fußball (semi-) professionell verschrieben haben.

Comments are closed.