England Gruppensieger, Schottland ausgeschieden

Von am 19. Juni 2019 – 23.47 Uhr 7 Kommentare

England hat nach einem souveränen Sieg gegen Japan mit blütenweißer Weste die Vorrunde abgeschlossen. Schottland verspielte hingegen gegen Argentinien eine 3:0-Führung und wurde in einer dramatischen Nachspielzeit das nächste Opfer des neuen Regelwerks.

Ellen White (re.) bejubelt einen ihrer zwei Treffer gegen Japan

Ellen White (re.) bejubelt einen ihrer zwei Treffer gegen Japan © imago / Jan Hübner

Anzeige

England ist mit einem 2:0 (1:0)-Sieg gegen Ja pan vor 14.319 Zuschauern im Stade de Nice von Nizza als Sieger der Gruppe D ins Achtelfinale eingezogen.

Doppelpack von Ellen White

Zwei Treffer von Ellen White (14., 84.) sorgten für einen verdienten Sieg der Engländerinnen, die alle drei Vorrundenspiele gewannen. Japan hatte seine beste Chance bereits in der Anfangsphase, als Englands Torhüterin Karen Bardsley einen 25-Meter-Freistoß von Kumi Yokoyama glänzend parierte (9.). England trifft im Achtelfinale am Sonntag, 23. Juni, 17 Uhr, in Valenciennes auf einen noch zu ermittelnden Gruppendritten. Japan als Gruppenzweiter bekommt es am Dienstag, 25. Juni, 21 Uhr, in Rennes mit dem Sieger der Gruppe E zu tun, der am Donnerstag im Duell zwischen den Niederlanden und Kanada ermittelt wird.

Schottland weint

Lange sah es danach aus, als könnte sich Schottland mit dem ersten Sieg seiner WM-Geschichte einen Platz im Achtelfinale sichern, doch am Ende stand gegen Argentinien nach 3:0-Führung vor 28.205 Zuschauern im Prinzenpark-Stadion von Paris ein 3:3 (1:0), das das Turnier-Aus bedeutete.

Drei-Tore-Führung reicht nicht

Kim Little (19.), Jennifer Beattie (49.) und Erin Cuthbert (69.) schienen die Schottinnen uneinholbar in Front gebracht zu haben, doch die Argentinierinnen kamen durch Milagros Menéndez (74.), ein Eigentor von Schottlands Torhüterin Lee Alexander (79.) und einen verwandelten Foulelfmeter von Florencia Bonsegundo (90.+4) noch zum Ausgleich, so dass Argentinien als Gruppendritter noch eine kleine Chance aufs Achtelfinale hat. Der entscheidende Elfmeter war von Schiedsrichterin Ri Hyang-Ok erst nach VAR-Eingreifen verhängt worden. Bonsegundo verschoss im ersten Versuch, doch der Elfmeter wurde wiederholt, weil Alexander sich von der Linie bewegt hatte.

Argentinien hofft

Mit dem Treffer im zweiten Anlauf bleiben die WM-Hoffnungen der Argentinierinnen intakt. Allerdings zieht Argentinien mit zwei Punkten auf der Habenseite nur dann ins Achtelfinale ein, wenn es in den Partien zwischen Kamerun und Neuseeland sowie Thailand und Chile am Donnerstag jeweils keinen Sieger gibt.

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

Kommentar schreiben