Dzsenifer Marozsán fällt gegen Spanien aus

Von am 11. Juni 2019 – 11.36 Uhr 22 Kommentare

Rückschlag für die deutsche Frauenfußball-Nationalelf: Spielmacherin Dzsenifer Marozsán wird wegen eines Zehenbruchs sowohl in den Vorrundenspielen gegen Spanien als auch gegen Südafrika fehlen.

Dzsenifer Marozsán läuft auf dem Spielfeld

Fällt mindestens zwei Spiele aus: Dzsenifer Marozsán © imago / Picture Point LE

Anzeige

Bereits am Montag hatte Marozsán im Training fehlen, nun bestätigte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg: „Dzsenifer wird in der Vorrunde ganz sicher nicht mehr spielen können.“

Verletzung im Auftaktspiel

Die 27-Jährige hatte sich die Verletzung am linken Fuß in der Anfangsphase beim 1:0-Sieg gegen China zum WM-Auftakt zugezogen, als ihr eine Chinesin auf den Fuß stieg.

„Ausfall tut weh“

„Der Ausfall tut weh, vor allem persönlich, weil das eine besondere WM für Dzseni ist. Wir müssen den Verlust mannschaftstaktisch auffangen“, so Voss-Tecklenburg.

WM kein gutes Pflaster

Marozsán hatte 2011 bereits die WM im eigenen Land mit einer Knieverletzung verpasst. 2015 war sie während der WM in Kanada ebenfalls durch eine Fußverletzung gehandicapt.

Jetzt lesen
Schweden und USA im WM-Achtelfinale

Schlagwörter:

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

22 Kommentare »

  • Marolin sagt:

    @ holly
    Ich wußte gar nicht, dass es im Fussball darum geht, persönlich zu glänzen. Aber man lernt halt nie aus.
    Viel Spass noch bei der WM. Vielleicht ist ja irgend ein Spiel oder eine Spielerin dabei, die deine hohen Ansprüche halbwegs befriedigen kann!!!

    (2) 4 Gesamt – 3 hoch – 1 runter
  • Uncle Jack sagt:

    Zu der m.E. interessant Diskussion ob und, wenn ja, warum D. Marozsán und A. Hegerberg in ihren jeweiligen Nationalteams auch nicht annähernd so ‚gut‘ spielen, wie bei OL (und zu @Altwolf’s ursprünglichen Beitrag hierzu, am 9. Juni 20:08 Uhr), bin ich eben zufällig in der Baseler Zeitung auf das folgende gestoßen:

    „Die heute 23-Jährige beklagte sich aber auch über das Niveau im Nationalteam. «Ich fühlte jeweils, dass ich da eine schlechtere Spielerin wurde», sagte sie, was bei ihren Teamkolleginnen nicht sehr gut ankam.“

    Falls das so stimmt, dann hat A. Hegerberg das, was @Altwolf anführt, also sogar selbst und ganz explizit gesagt.

    ( Der Link zum BaZ-Artikel: https://www.bazonline.ch/sport/fussball/als-wuerde-messi-nicht-an-die-wm-fahren-wollen/story/20419436 )

    (3) 3 Gesamt – 3 hoch – 0 runter

Kommentar schreiben