DFB-Frauen: WM-Kader für Frankreich benannt

Von am 14. Mai 2019 – 13.26 Uhr 50 Kommentare

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat heute ihren 23 Spielerinnen umfassenden Kader für die Frauenfußball-WM 2019 in Frankreich (7. Juni bis 7. Juli) bekanntgegeben.

Logo der FIFA Frauenfußball-WM 2019 in Frankreich

Logo der FIFA Frauenfußball-WM 2019 in Frankreich © FIFA

Anzeige

Erfahrenste Spielerinnen sind Lena Goeßling (104 Länderspiele), Alex Popp (95) und Dzsenifer Marozsán (89). Die Jüngste im Kader der DFB-Auswahl ist mit 17 Jahren und zwei Länderspielen Lena Oberdorf, gefolgt von Klara Bühl (18 Jahre/ein Länderspiel).

„Einige knappe Entscheidungen“

Martina Voss-Tecklenburg sagt: “Es waren verschiedene Komponenten, die am Ende für die Auswahl den Ausschlag gegeben haben. Beispielsweise haben Positionsflexibilität und Charaktereigenschaften eine Rolle gespielt, aber auch, welche Spielerinnen gut zusammenpassen. Wir haben im Trainerteam intensiv miteinander diskutiert. Am Ende waren einige knappe Entscheidungen dabei, weil wir eine hohe Qualität innerhalb der Mannschaft haben. Ich bin davon überzeugt, dass wir ein Team haben, mit dem wir gut aufgestellt sind für die WM.”

Fünf Spielerinnen auf Abruf

Für das letzte Trainingslager vor der Abreise zur WM in Grassau, das am 24. Mai beginnt, wird das Team um fünf weitere Spielerinnen ergänzt, um bei eventuellen Ausfällen umgehend reagieren zu können. Die WM-Vorbereitung wird mit dem Länderspiel gegen Chile am 30. Mai (17.45 Uhr, ARD live) in Regensburg abgeschlossen.

An Automatismen arbeiten

Voss-Tecklenburg sagt: “Wir wollen die wenigen Tage, die uns in diesem Trainingslager zur Verfügung stehen, intensiv nutzen, um vor allem an Automatismen zu arbeiten, an Laufwegen und der Abstimmung untereinander. Unser Ziel ist es, mutig zu sein und dennoch die richtige Balance zu finden, damit auch die Ergebnisse stimmen. Für uns ist Chile als WM-Gegner ein sehr guter Test, um zu sehen, wo wir stehen.”

Jetzt lesen
Babett Peter beendet Karriere bei den DFB-Frauen

WM-Auftakt am 8. Juni

Die DFB-Auswahl reist am 3. Juni nach Frankreich und trifft in den Gruppenspielen der Weltmeisterschaft am 8. Juni (15 Uhr, ARD live) in Rennes auf China, am 12. Juni (18 Uhr, ZDF live) in Valenciennes auf Spanien und am 17. Juni (18 Uhr, ARD live) in Montpellier auf Südafrika.

Der DFB-Kader für die Frauenfußball-WM 2019 in Frankreich im Überblick

Tor: Almuth Schult (VfL Wolfsburg), Laura Benkarth (FC Bayern München), Merle Frohms (SC Freiburg)

Abwehr: Carolin Simon (Olympique Lyon), Kathrin Hendrich, Leonie Maier (beide FC Bayern München), Marina Hegering (SGS Essen), Lena Goeßling, Sara Doorsoun (beide VfL Wolfsburg), Johanna Elsig (1. FFC Turbine Potsdam), Giulia Gwinn (SC Freiburg)

Mittelfeld/Angriff: Lena Sophie Oberdorf, Lea Schüller, Linda Dallmann, Turid Knaak (alle SGS Essen), Svenja Huth (1. FFC Turbine Potsdam), Dzsenifer Marozsán (Olympique Lyon), Alex Popp (VfL Wolfsburg), Sara Däbritz, Verena Schweers, Melanie Leupolz, Lina Magull (alle FC Bayern München), Klara Bühl (SC Freiburg)

Erweiterter Kader: Kristin Demann (FC Bayern München), Lisa Schmitz, Felicitas Rauch (beide 1. FFC Turbine Potsdam), Lena Lattwein (TSG 1899 Hoffenheim), Pauline Bremer (Manchester City)

Schlagwörter:

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

50 Kommentare »

  • Fan2 sagt:

    Dem Kader kann man so durchaus zustimmen. Einige Überraschungen gibt es dann aber doch mit Bühl und Maier.
    Nach Positionen verteilt sieht das ganze dann vermutlich etwa wie folgt aus:

    X – Gwinn (Hendrich), Doorsoun (Elsig), Hegering (Goeßling), Simon (Schweers) – Magull (Leupolz), Dallmann (Däbritz) – Huth (Maier), Marozsan (Oberdorf), Popp (Knaak) – Schüller (Bühl)

    Ich persönlich hätte vermutlich eher Bremer als Maier mitgenommen, und ob Bühl schon die Wettbewerbshärte hat, ist auch die Frage, viel ist insgesamt am Kader aber nicht zu meckern.

    Eine wichtige Frage steht angesichts der Nominierungen im Tor noch aus: Wer ist die Nummer 1? Dem Artikel zufolge wurde die Frage wohl noch nicht eindeutig beantwortet. Da ist also noch Spannung angesagt.

    (2) 16 Gesamt – 9 hoch – 7 runter
  • Markus Juchem sagt:

    @Fan2: Diese Frage wird der Fitnesszustand von Almuth Schult beantworten, deren WM-Einsatz wegen einer Schulterverletzung derzeit in Gefahr ist.

    (12) 16 Gesamt – 14 hoch – 2 runter
  • Bernd sagt:

    Mich überrascht die Nominierung von Klara Bühl nicht, passt Sie doch bestens zu den Kriterien, welche von der Bundestrainerin genannt wurden. Auf Bühl ist immer Verlass, sie ist variabel, absoluter Teamplayer, stets sehr engagiert, lauffreudig, torgefährlich. Egal ob Sie eingesetzt wird oder nicht, Sie bleibt immer positiv und macht alles für das Team. Für ein Turnier absolut wertvoll. Dies hat MVT sicherlich auch von allen U-Trainerinnen bestätigt bekommen. Es freut mich sehr für Klara Bühl, aber herzlichen Glückwunsch auch an alle anderen WM-Teilnehmerinnen!

    (20) 26 Gesamt – 23 hoch – 3 runter
  • Schwarzwaldmarie sagt:

    Simone Laudehr tritt nach der Nichtberücksichtigung aus der Nationalelf zurück und begründet dies auch ausführlich.

    https://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-wm-2019-simone-laudehr-tritt-aus-nationalmannschaft-zurueck-a-1267410.html

    Das ist dann die Kehrseite der Medaille, wenn man versucht, so viele Nationalspielerinnen wie möglich in einem Vereinsteam zu sammeln. Irgendwann wird es schwierig, sämtlichen Nationalspielerinnen die entsprechenden Einsatzzeiten zu geben und zu erwarten, dass die Auswahltrainerin Spielerinnen nominiert, die in der Vereinsmannschaft überwiegend auf der Bank sitzen, ist sehr optimistisch.

    (30) 42 Gesamt – 36 hoch – 6 runter
  • Wolle sagt:

    Den Kader finde ich so ok, hätte ähnlich nominiert. Für Bremer kam die WM nach langer Verletzung zu früh, es sind keine Antifussballerinnen wie Blässe o.ä. dabei.
    3 Dinge hätte ich dennoch anders nominiert:
    1.
    Ich finde es mutig, eine nicht 100% fitte Schult UND Benkrath, defacto ohne Spielpraxis im letzten Jahr, mitzunehmen. Hätte Schüller statt Benkrath mitgenommen. Benkrath als Ersatz für Schult wenns nicht geht.
    2.
    Gößling halte ich für glatte Fehlbesetzung. Zu langsam, behäbig, und hält den Ball viel zu lange. Demann mit Ihrer Ruhe oder eher Laudehr mit Ihrer Erfahrung aus 3 WM-Turnieren hätten der Mannschaft helfen können. Gerade für Spielerinnen wie Oberdorf oder Brühl wäre Laudehr wertvoll. Sicherlich keine für die erste 11, aber wenns mal nicht läuft wäre Laudehr ein Joker der auch dahin geht wo es weh tut.
    3. Felix Rauch für Leo Maier
    Das ich das mal schreibe hätte ich auch nicht gedacht. Kenne Sie noch aus BN Zeiten. Jung, ungekümmert, bärenstark. Bei Ulis Girls hat Sie alles verloren was Sie so wertvoll gemacht hat. Der Vereinswechsel tut ihr hoffentlich gut, aber z.Zt finde ich Rauch einfach stärker.
    Die 11 von Fan 2 finde ich gar nicht schlecht, könnte meine sein.
    Abwehr und Schüller im Sturm sind auch meine Favoriten.
    Im MF haben wir so viel Qualität, wirklich schwierig eine erste 11 zu benennen.

    (14) 30 Gesamt – 22 hoch – 8 runter
  • enthusio sagt:

    Hier Daniel Meurens informativer Artikel in der FAZ mit Bezugnahme auf einen wirklich peppigen Videoclip:

    https://www.faz.net/aktuell/sport/frauenfussball-wm/frauenfussball-nationalteam-ein-quantum-pep-16187109.html

    Allerdings stellt Wolfsburg mit Schult, Doorsoun, Goeßling und Popp definitiv mehr als drei Spielerinnen. 🙂

    (5) 5 Gesamt – 5 hoch – 0 runter
  • Varys sagt:

    Fan2, Wolle, eure Aufstellung wäre zu offensiv. Da würde jegliche Balance fehlen.

    Mir fällt schon seit Jahren in diesem Forum auf, dass Mittelfeldspielerinnen (insbesondere die sogenannten 6er oder 8er Positionen) immer nur nach ihren offensiven Fähigkeiten und Leistungen beurteilt werden.

    Aber ohne eine oder sogar 2 defensive Mittelfeldspielerin wird man bei einem Turnier schlecht aussehen. Da kommt es auf das Zulaufen, aggressives Stören (manchmal auch Foulen), Unterbinden an. Im Fußball geht es nicht nur um das Tore schießen.

    Das wird (nicht nur hier) selten gewürdigt. Ist aber extrem wichtig (und war auch bei der Männer WM der deutschen Mannschaft aufgrund der schlechten Form von Khedira ein Problem)

    (19) 21 Gesamt – 20 hoch – 1 runter
  • Strike sagt:

    Der Kader ist fast ok ! Einige alte Seilschaften aus dem Ruhrgebiet sind da schon etwas , na kosmische Nominierungen 🤪aber gut die Chefin hat Ahnung und wird es machen, auch den Titel holen ! Viel Erfolg, es ist und bleibt einfach eine ganz tolle Sache der Frauenfußball in Deutschland 🇩🇪 u17 u19 wieder Trainerinnen die noch keine Mannschaft in der Bundesliga trainiert haben,Auswahl und dfb ist etwas anderes ! Das gibt es nur im Frauenfußball 👀viel Glück weiterhin das war mein letzter Kommentar in diesem und anderen Foren

    (1) 19 Gesamt – 10 hoch – 9 runter
  • Blackwhite sagt:

    Ein Teil des kaders ist für mich unverständlich. Manchmal reicht es wohl, bei dem westdeutschen Verein zu spielen. Da ist es wohl dann auch egal, ob man die letzten Spiele in der Liga absolviert hat oder nicht. So viel zum Thema aktuelle Form der Spielerinnen. Für Feli Rauch Eine schallende Ohrfeige, da hätte sie sich wohl gewünscht, die letzten Spiele eher nicht zu bestreiten und die Füsse hochzulegen um ihre kurzfristige Ausbootung so kurz vor der WM nach vielen dauerhaften Nominierungen zu vermeiden. Weiterhin verzichtet man wohl lieber auf spielerische Klasse und internationale Erfahrung für eine Spielerin, die zwar ohne Frage sehr talentiert ist aber nicht mal eine halbe Saison konstant in der Liga gespielt hat. Bühl und Gwinn hingegen beweisen seit teils mehreren Jahren, zu welchen Leistungen sie in der Lage sind. Die Torwartposition wird interessant zu beobachten werden. Trotz aller (berechtigten) kritik an schult sucht sie sowohl auf der Linie als auch bei der Strafraum Beherrschung ihres gleichen in Deutschland. Auch die Nominierung von Goessling ist mehr als gerechtfertigt. Wer beim aktuellen double Sieger mit herausragenden ausländischen Spielerinnen zum Stammpersonal zählt, ist meiner Meinung nach auch im deutschen Nationalteam mehr als zurecht. Eine Doursoun kann das ja nicht gerade von sich behaupten und ich glaube nicht dass Stephan lerch nur aus Sympathie in allen wichtigen spielen Goessling den Vorzug gegeben hat.

    (6) 28 Gesamt – 17 hoch – 11 runter
  • FFFan sagt:

    Pressekonferenz des DFB zur Bekanntgabe des WM-Aufgebots:

    https://tv.dfb.de/video/frauennationalmannschaft-bekanntgabe-des-wm-aufgebots/25236/

    (2) 2 Gesamt – 2 hoch – 0 runter
  • bale sagt:

    Ich bin ganz zufrieden und Trainerin meinte. Au Chef, das das Zusammenspiel Dossier Charakter/Teamplayer etc.auch wichtig waren.
    Ja hoffe sehr, das wir nicht durch torwartsusel rausfliegen.
    Viele glück dem ganzem Team

    (-3) 9 Gesamt – 3 hoch – 6 runter
  • never-rest sagt:

    Die einzige Personalie an der ich meine Zweifel, wie einige andere habe, ist die Nominierung von Maier anstelle von Rauch. Kann ich nicht nachvollziehen. Bin ich ein großer Fan von Leo Maier wegen ihrer unbekümmerten und stürmischen Spielweise (gewesen). Noch dazu mit einem guten Schuss und Tordrang ausgestattet. Defizite im Stellungsspiel und im Defensivverhalten habe ich ihr gerne nachgesehen. Aber seit sie beim FCB spielt, ist sie leider nur noch ein Schatten ihrer selbst. Ein riesengroßes Talent genau wie Leupolz hat sich in München nicht weiter entwickelt. Im Gegenteil. Vielleicht lag es an Wöhrle und die BT kriegt Maier wieder in die alte Form. Wäre zu hoffen. Aktuell hätte ich Rauch jedenfalls eindeutig den Vorzug gegeben.

    (26) 32 Gesamt – 29 hoch – 3 runter
  • Aldur sagt:

    Insgesamt sicher keine großen Überraschungen, wenn man die Nominierungen der letzten Länderspiele und Maßnahmen zu Grunde legt. Höchstens, dass Maier den Vorzug vor Rauch erhält, sowie dass es Benkarth direkt in den Kader, und Bremer zumindest auf die Nachrückerliste schaffen, war vielleicht nicht unbedingt zu erwarten. Ich hätte da Hoffenheims Rall, die in meinen Augen eine hervorragende Saison gespielt hat, noch mindestens auf der Nachrückerliste erwartet. Ansonsten ist das unter den aktuell zur Verfügung stehenden Spielerinnen wohl im Wesentlichen schon die bestmögliche Auswahl. Man darf gespannt sein, wie die Spielerinnen, die zuletzt im Verein wenig gespielt, und/oder sich außer Form präsentiert haben, in der kurzen Vorbereitungszeit noch aufgebaut werden können.

    Kleine Posse noch am Rande:
    In der Originalversion des Nominierungsclips, der z.B. bei der Sportschau noch zu sehen ist
    (https://fifafrauenwm.sportschau.de/frankreich2019/videos_audios/Der-deutsche-Kader-fuer-die-WM-2019,team938.html)

    wurde für Gwinn und Doorsoun jeweils die Nr. 15 eingeblendet

    Das ist beim DFB im Nachgang offenbar jemandem aufgefallen. In der DFB-TV Version ist das inzwischen heimlich still und leise korrigiert… 😉

    https://tv.dfb.de/video/voss-tecklenburg-beruft-wm-kader/25226/

    (7) 7 Gesamt – 7 hoch – 0 runter
  • Detlef sagt:

    Auch ich kann die Nominierung von Maier absolut nicht nachvollziehen!!!
    Sie spielte in München zuletzt keine Rolle mehr, und wenn dann eine schlechte!!!
    Allerdings kann ich die lauten Rufe nach FELI RAUCH nicht ganz verstehen!!!
    Sie hat diese Saison wenig Licht aber viel Schatten gehabt!!!
    Das 0:2 am letzten Sonntag geht auch ganz klar auf ihre Kappe, und das direkt vor den Augen von MVT
    Ich mag FELI sehr!!!
    Aber wenn es nach Leistung geht, ist ihr Status als Nachrückerin mehr als schmeichelhaft!!!

    Aber richtig wütend bin ich über die Nominierung von Benkarth!!!
    Wie viele Spiele hat sie diese Saison für Bayern gemacht, und vie viele in der Natio???
    Das Schult im Kader ist, trotz ihrer Verletzung, ist zwar verständlich, aber auch sehr riskant!!!
    Niemand kann sicher sein, ob sie ihre nervlichen Aussetzer in den Griff bekommen kann???
    Da ist ihre momentane Verletzung auch nicht sehr hilfreich dabei!!!
    Dafür bleiben jetzt zwei gesunde und fitte Torfrauen zuhause, die zuletzt sehr starke Leistungen zeigten!!!
    Mit Leistungsprinzip hat das jedenfalls nix zu tun!!!

    Die Nominierung von Oberdorf und Bühl zeigt aber deutlich wo es hingehen wird in nächster Zeit!!!

    (10) 20 Gesamt – 15 hoch – 5 runter
  • Fan sagt:

    @Detlef,
    was Feli Rauch betrifft kann ich dir leider nicht zustimmen. Ich hoffe das ist von dir nicht ihrem Wechsel nach WOB geschuldet?
    In den anderen Punkten stimme ich dir voll zu.

    (0) 14 Gesamt – 7 hoch – 7 runter
  • Helmut sagt:

    @Detlef

    Zu Laura
    es waren 8 Pfichtspiele und ein Testspiel

    Für mich war das schon vorher klar das man Laura mitnimmt sobald sie wieder regelmäßig spielt. Oder warum glaubst du das man Laura so gepuscht.

    Der DFB rühmt sich doch mit der „guten“ Zusammenarbeit mit den Liga-Manschaften

    In einem anderen Beitrag wurde ich noch als Spekulant abgetan.

    Und hier ist noch was.
    https://www.soccerdonna.de/de/roord-wechselt-zum-wfc-arsenal/news/anzeigen_5874.html
    und Leo Maier geht auch mit!

    (4) 8 Gesamt – 6 hoch – 2 runter
  • Altwolf sagt:

    @Wolle

    Aus welcher „Spielzeit“ hast du denn die Attribute „. Zu langsam, behäbig, und hält den Ball viel zu lange “ für L.Gößling in Erinnerung, kann jedenfalls nicht aus der gerade abgelaufenen Saison sein.
    “ Fehlbesetzung“ ? Na dann nenne mir mal eine aktuelle Spielerin, die auf diesem Niveau aus der Defensive heraus das Spiel eröffnen kann, schnell macht, mit weiten Pässen in die Räume spielt, die Seiten wechselt und auch noch ordentliche Standards ausführen kann.

    Hat e. L.Gößling, denn „weniger“ Erfahrung als eine S.Laudehr ?
    Doch eher nicht, denn wer von beiden hat da wohl allein in den letzten 5 Jahren mehr CL-Spiele absolviert.

    Gegen einen sehr starken Gegner, der auch die deutsche IV sehr fordern würde, gebe ich e. S.Doorsoun auch den Vorzug im Vergleich, jedoch hat Sara bisher nicht die Fähigkeiten der Spieleröffnung, die ja auch bei angestrebtem dominanten Spiel gegen gerade auch tiefstehende Gegnerinnen erforderlich ist und weshalb Lena diese Rolle auch bei WOB nicht ohne Erfolg innehat.

    Daß sie den Ball das ein o. andere Mal zu lange führt ist oft der Tatsache geschuldet, bei ihren Vorstössen und gleichzeitigem Gegenpressen der Gegnerinnen nicht immer eine sich anbietende Mitspielerin zu finden und so dann das Risiko des Ballverlustes besteht.
    Eine Eigenart des N-11-MF, was MVT unbedingt abstellen muß, denn gerade im DMF bieten sich die derzeitigen Spielerinnen zu selten bei Gegenpressing des Gegners an.

    Bezüglich der Nominierung L.Maiers teile ich die Auffassung derer, die sie nicht in der N-11 sehen, denn sie ist absolut keine Defensivspielerin u. kommt auch nur auf der RA zurecht.
    Ob stattdessen nun F.Rauch (als Linksfuß) nominiert werden sollte oder e. andere Spielerin, da könnte ich mich derzeit nicht festlegen.

    Sollte A.Schult nicht 100%ig fit werden, besteht ja immer noch vor dem 1.Spiel mit ärztl.Attest die Möglichkeit der Nachnominierung.

    (10) 22 Gesamt – 16 hoch – 6 runter
  • Fan2 sagt:

    Was Rauch angeht, muss ich @Detlef zustimmen. Weniger aber wegen ihren Leistungen im Verein in dieser Saison, sondern einfach schon deshalb, weil sie in dieser Saison in der N11 in keinster Weise überzeugen konnte: Sowohl gegen Italien, wo sie völlig überfordert war und daran beteiligt war, dass es zur Pause 2:2 stand, als auch gegen Schweden, wo sie ebenfalls deutlich abfiel, wurde sie völlig zurecht jeweils zur Halbzeit runtergeholt. Sie hatte ihre Chancen und die hat sie nunmal einfach nicht genutzt.

    Zur Personalie Maier: Ich glaube nicht so recht, dass sie anstelle von Rauch mitgenommen wird, einfach deshalb, weil die 8 Defensivplätze schon ohne sie vergeben waren. Maier wurde meines Erachtens eher als Spielerin generell für die offensive Außenbahn mitgenommen. Das hat sie jedenfalls zuletzt in der N11 auch meist gespielt. Über sie kann man streiten, aber wenn man streiten will, muss man auch über sinnvolle Alternativen nachdenken: Bremer wäre vermutlich eine gewesen, für sie kommt die WM dann aber vermutlich doch zu früh. Lattwein hätte man mitnehmen können, wobei sie glaub ich eher auch eine für die Zentrale ist. Petermann saß leider zuletzt bei Potsdam etwas unverständlich meist nur auf der Bank, wofür sie aber immer noch eine ziemlich gute Torquote hat. Islacker ist Stoßstürmerin, wovon wir aktuell schon einige im Kader haben. Über Rall hätte man ebenfalls nachdenken können, was aber eben bedeutet hätte, dass dann Gwinn nach vorne gehen müsste.

    Wie man es auch dreht und wendet, auf den offensiven Außen sind wir aktuell etwas schwach auf der Brust, wie es scheint.

    Auf der Torwartposition ist es für mich auch ein etwas riskantes Spiel: Leistungstechnisch und von der Fitness her wäre aktuell eigentlich Frohms die Nr. 1 m.E., nachdem Benkarth so lange verletzt war und Schult zuletzt dicke gepatzt hat.
    Damit hat man jetzt praktisch zwei Szenarien: Wenn beide verletzt sind, dann fährst du praktisch nur mit einer fitten Torhüterin zur WM. Und wenn alle fit sind, dann hast du zwei Torhüterinnen auf der Bank sitzen, die damit vermutlich nicht zurecht kommen werden, was Unruhe in die Mannschaft bringen dürfte.
    Da stimme ich meinen Vorrednern zu, nehmt Frohms, Schlüter und Schmitz mit und die Hierarchien sind ganz klar.

    Zu Goeßling: @Altwolf, tut mir leid, du kannst hier noch dreimal schreiben, was ihre ganzen Qualitäten sein mögen, du kannst ihre Fitnessmängel einfach nicht wegdiskutieren. Und bei der EM 2017 hat die ganze Welt gesehen, wie man daraus auch mal schnell Kapital schlagen kann. Schnelle Stürmerinnen haben mittlerweile viele Teams. Die Morgans, Martens‘, Hansens, Duggans, Kerrs, und wie sie alle heißen, werden das zu Nutzen wissen.

    An kreativen Spielerinnen, ich denke, das hat man gesehen, haben wir mit Oberdorf, Dallmann, Däbritz, Marozsan etc. mehr als genug, die einen solchen von dir beschriebenen Gegner knacken werden.

    @Varys: Zu meiner Aufstellung: Da würde ich doch um einen Gegenvorschlag bitten. Meinetwegen können wir auch mit einem 3-4-1-2 spielen, da hat man dann 3 zentrale Defensivkräfte statt 2. Würde vom Personal her vermutlich ohnehin eine durchaus in Betracht zu ziehende Variante darstellen.

    (-2) 16 Gesamt – 7 hoch – 9 runter
  • Zaunreiter sagt:

    Also ich hätte eher Carina Schlüter nominiert (für Benkarth) und noch „Simon“ mitgenommen. Letztere auch um die ganzen Küken einzustimmen. Und ne Leonie Maier hätt ich auch zuhause gelassen. Die hat in München an Spielfähigkeit eher das verloren, was sie sich in Bad Neuenahr aufgebaut hatte.

    Der Rest macht Sinn. Wenn es aber hart auf hart kommt mit dem USWNT, wird Deutschland auf der Strecke bleiben.

    (3) 17 Gesamt – 10 hoch – 7 runter

Kommentar schreiben