Wolfsburg gegen Freiburg im DFB-Pokal-Finale

Von am 31. März 2019 – 17.07 Uhr 36 Kommentare

Der VfL Wolfsburg und der SC Freiburg werden am 1. Mai das DFB-Pokal-Finale in Köln bestreiten. Beide Teams meisterten ihre Auswärtshürden souverän.

Pernille Harder bejubelt einen Treffer gegen Bayern München

Pernille Harder (li.) bejubelt einen ihrer Treffer beim FC Bayern © imago/foto2press

Anzeige

Der SC Freiburg zog durch einen 2:0 (1:0)-Sieg im Badischen Derby bei der TSG 1899 Hoffenheim erstmals ins Finale des DFB-Pokals ein.

Gute Kulisse beim Badischen Derby

Vor 2.060 Zuschauern im Dietmar-Hopp-Stadion brachte Janina Minge die Gäste in Führung (26.), kurz nach der Pause unterlief Leonie Pankratz ein Eigentor (49.).

Jens Scheuer: „Wahnsinn“

Freiburgs Trainer Jens Scheuer meinte nach diversen Bier- und Sektduschen seiner Spielerinnen: „Die Freude und Erleichterung sind einfach riesig. Wir haben es so oft versucht und sind immer wieder gescheitert. Jetzt haben wir es geschafft und fahren nach Köln. Wahnsinn!“

Wolfsburg gelingt Revanche

Im zweiten Halbfinale setzte sich der VfL Wolfsburg beim FC Bayern München vor 1.548 Zuschauern am FC Bayern Campus klar mit 4:0 (2:0) durch und steht zum fünften Mal in Folge im DFB-Pokal-Finale. Zugleich gelang die Revanche für die 2:4-Niederlage gegen die Bayern in der Frauenfußball-Bundesliga vor wenigen Wochen an gleicher Stelle.

Jetzt lesen
Anna Blässe verlängert beim VfL Wolfsburg

Hansen bringt Wolfsburg auf Kurs

Caroline Hansen sorgte nach feiner Einzelleistung für die Führung der Wolfsburgerinnen (26.), nur kurz darauf nahm Pernille Harder ein Geschenk von Bayern-Abwehrspielerin Carina Wenninger an und erhöhte zum 2:0 (29.).

Frühe Wechsel

Bayern-Trainer Thomas Wörle reagierte früh und brachte noch vor der Pause Lina Magull und Fridolina Rolfö für Carina Wenninger und die sichtlich angefressene Jovana Damnjanović, die Bayerns Co-Trainer Roman Langer aggressiv abklatschte.

München drängt kurz, doch Wolfsburg trifft

In der zweiten Halbzeit waren zunächst die Münchenerinnen am Drücker, doch in die Drangphase hinein erzielte Ewa Pajor den dritten Wolfsburger Treffer (53.). Pernille Harder sorgte mit ihrem zweiten Treffer für den Endstand (66.).

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

36 Kommentare »

  • ollerRentner sagt:

    Das Spiel in Hoffenheim fand ich absolut sehenswert. Aufgrund der ersten Halbzeit ist Freiburg der verdiente Sieger.

    Beim zweiten Spiel war ich ob der Einseitigkeit überrascht. Ich sah zwar auch im Vorfeld die Wölfinnen als Favoriten an, aber Bayern war ja faktisch ohne wirkliche Chance.

    Mir fiel allerdings auf Seiten der Bayerinnen etwas auf, was ich auf Seiten Wolfsburgs in den Spielen gegen Lyon auch schon gesehen habe: Beide Mannschaften haben offensichtlich grosse Probleme, sobald sie mit schnellen und ballsicheren Angreiferinnen konfrontiert werden.

    Es sieht ganz so aus, als ob die Abwehrreihen auf nationaler Ebene zu selten mit diesem Problem konfrontiert sind, diesbezüglich also zu wenig Erfahrung haben.

    Es war offensichtlich, dass lange Bälle auf Ewa Pajor ausreichten die bayerische Abwehr in einen Panikmodus geraten zulassen, ähnlich wie die Wölfinnen gegen Lyon hektisch reagierten.

    Ich bin ja mal gespannt, ob Freiburg im Endspiel eine echte Chance hat. Ich hoffe jedenfalls, dass es ein spannenderes Spiel wird, als die heutige Begegnung in München.

    (10) 12 Gesamt – 11 hoch – 1 runter
  • Christo sagt:

    Gratulation an die heute besseren Freiburgerinnen. Wie anstrengend das war, konnte man daran sehen, daß auch Giulia Gwinn gegen Ende nicht mehr Vollgas geben konnte. Jetzt bräuchte Freiburg ein paar schnelle Wunderheilungen, damit es etwas wird mit dem 1. Pokalsieg.

    Was Wolfsburg da mit den Bayernmädels gemacht hat, war schon klasse. Mit dieser Leistung hätten sie auch gegen Lyon deutlich besser ausgesehen.

    (14) 16 Gesamt – 15 hoch – 1 runter
  • enthusio sagt:

    Dieses Spiel der „Wölfinnen“ ließ keine Fragen mehr offen, sie haben die Bayern in deren eigenen Stadion im Stile eines Champions beherrscht.

    Eine solche Leistung und Einstellung hätte ich mir auch schon für die beiden Spiele gegen Lyon gewünscht.
    Aber vielleicht hat man aus den Niederlagen gegen Lyon etwas gelernt. Heute sah es jedenfalls danach aus.
    Glückwunsch !

    (14) 18 Gesamt – 16 hoch – 2 runter
  • never-rest sagt:

    Überraschend klare Angelegenheit für WOB. Bis auf Hendrich war die Abwehr der Bayern völlig indisponiert. Auch sonst stimmte bei den Bayern Ladies nicht viel. Wie das Staressemble aus Nationalspielerinnen in München so abschmieren kann, ist mir unverständlich. Die BT hat hoffentlich genau hin geschaut. WOB hat vielleicht auch als Trotzreaktion auf das Ausscheiden in der UWCL gegen OL und den verpatzten Rückspielauftritt in der Liga gezeigt, wer die wahre Nr. 1 in Deutschland ist. Die wichtigsten Protagonisten in der Wolfsburger Offensive spielen aber leider nicht in der N11.

    (9) 11 Gesamt – 10 hoch – 1 runter
  • ABC sagt:

    Wenn Bayern die CL gewinnen wollen, sollten sie Wörle jetzt schon entlassen.

    (10) 20 Gesamt – 15 hoch – 5 runter
  • Altwolf sagt:

    So schön und klar der Sieg heute auch der Wölfinnen ist, so deutlich wird auch der aus meiner Sicht taktische Fehler, nicht auch schon im Hinspiel gegen OL, A.Popp neben S.B.Gunnarsdottir ins MF gestellt zu haben – das hat eine ganz andere Stabilität und wird den Fähigkeiten e. A.Popp sehr viel gerechter als sie auf Aussen agieren zu lassen.
    Man hätte das Übergewicht OLs im MF mit Fishlock u. Henry wesentlich besser neutralisieren können u. vielleicht wären auch die individuellen Patzer so nicht zum Tragen gekommen.

    Zudem sieht man wie wichtig e. S.Doorsoun aufgrund ihrer Schnelligkeit in WOBs Defensive ist und auch da wäre der klare Vorteil OLs wenigstens teilweise kompensierbar gewesen.

    Andererseits GW an den SC Freiburg, der sich das Pokalfinale wirklich mal verdient hat.

    (13) 15 Gesamt – 14 hoch – 1 runter
  • SCF Klausi sagt:

    Super Janina,das war die richtige Antwort auf das Missgeschick von letzter Woche.Damals noch der Depp und heute die Heldin und fast wäre noch ein oder sogar zwei weitere Treffer hinzugekommen.Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.

    Über das gesamte Spiel gesehen war der Sieg und das erreichen des Finales der Freiburger mehr als verdient.Was mir allerdings nicht so gut gefallen hat war,dass sich Freiburg nach der 2:0 Führung zurückgezogen hat und nur noch auf Konter lauerte.Bei einem Hoffenheim mit besserer Tagesverfassung hätte das noch mal brenzlig werden können.Aber so hatten die Kraichgauerinnen einen Tag erwischt,an dem sie noch drei Stunden hätten spielen können aber das Tor nicht getroffen hätten.Solche Tage gibt es und kennen wir in Freiburg aus dieser Saison nur allzu Genüge.

    @ ollerRentner

    Mit Bühl,Starke und Gwinn haben wir drei sehr schnelle und auch technisch sehr gute Spielerinnen in unseren Reihen die die Wolfsburger Abwehr vor Probleme stellen können.Auch Kayikci wäre soch eine Spielerin,ob sie allerdings zum Finale oder überhaupt für diese Saison nochmal fit wird kann ich nicht sagen.

    Lahr und van Lunteren,sofern sie bis zum Finale wieder auf ihrer angestammten Position eingesetzt werden kann sind auch nicht gerade langsam und können aus der Defensive für viel Tempo sorgen.

    Das Problem ist nur,dass gerade unsere Offensive mit Gwinn und Bühl für solche Spiele noch sehr jung und unerfahren ist und es gegen die eingespielte Wolfsburger Defensive viel Glück braucht um etwas zählbares mitzunehmen.

    Ich persönlich sehe uns Freiburger zwar auch als Außenseiter,aber durch aus nicht völlig chancenlos.

    (5) 7 Gesamt – 6 hoch – 1 runter
  • Fan2 sagt:

    Was hat dieses Spiel noch für eine Aussagekraft, wenn man sich angeschaut hat, wie Lyon Wolfsburg in den letzten beiden Spielen auseinander genommen hat. Ja, Wolfsburg mag die Nummer 1 in Deutschland sein, aber Fakt ist: Die Nummer 1 in Deutschland ist von der europäischen Spitze aktuell meilenweit entfernt.

    Ich sehe es auch eher wie @ollerrentner. Das Spiel war jetzt nicht unbedingt ein Zeichen für die Qualität des VfL, sondern eher für die Tatsache, wie anfällig deutsche Abwehrreihen sind, wenn es mal im eigenen Drittel schnell wird. Man muss sich schon fragen, was defensiv trainiert wird, wenn die Abwehrreihen letztlich doch faktisch mit einfachem Kick & Rush überwunden werden können.

    Und das ist eben das, was ich angesprochen habe: Wir brauchen gar nicht darüber zu reden, ob Wolfsburg mit einer solchen Leistung bei Lyon besser ausgesehen hätte, denn Fakt ist: Lyon hätte so eine Leistung überhaupt nicht zugelassen. Da liegt der Knackpunkt.
    Wo Pajor, Harder, Popp und Händen in der Liga und im Pokal schalten und walten können, wie sie wollen, werden sie in der CL von Lyon bis auf Harder konsequent aus dem Spiel genommen. Gäbe es sie nicht, dann würde es noch düsterer aussehen. Von den letzten 5 Toten gegen Lyon hat Harder 3 selbst erzielt und bei einem weiteren den Elfer herausgeholt.
    Und ob sich Harder noch lange mit den alljährlichen Pleiten gegen Lyon in der CL zufrieden gibt, bzw. wie lange sie den Angeboten noch absagt, das ist doch sehr ungewiss.

    (-2) 36 Gesamt – 17 hoch – 19 runter
  • Fan sagt:

    @Fan2,
    es ist mir mal wieder eine große Freude zu lesen wie du dich wieder ärgerst dass es mit dem Ausscheiden von WOB wieder mal nicht geklappt hat. Wenn du Ahnung von Fußball hättest würdest du nicht so einen Mist schreiben.

    (11) 21 Gesamt – 16 hoch – 5 runter
  • Ritchie sagt:

    >Wolfsburg gegen Freiburg im DFB-Pokal-Finale<
    Das spricht für die positive Entwicklung beim SC Freiburg.
    Auch wenn der SCF keine Chance hat, sollte diese genutzt werden. 🙂

    (8) 10 Gesamt – 9 hoch – 1 runter
  • never-rest sagt:

    Für die „letzten 5 Toten gegen Lyon in der CL“ gibt es von mir auch mal für @Fan2 den Daumen nach oben. lol

    (8) 14 Gesamt – 11 hoch – 3 runter
  • Rudi sagt:

    @Fan2,

    also wenn du hier schreibst dass Ol.lLyon in den beiden CL-Spielen den VfL Wolfsburg auseinander genommen hat, dann muß ich dir leider attestieren dass du von Fußball keine Ahnung hast. Lyon hat aus dem Spielfluß heraus gerade mal in den zwei Spielen höchstens 1 bis zwei Tore gemacht.Alle anderen Tore waren haarsträubende und unnötige Fehler der WOB-Abwehr. Aber dass du das als ausgewiesener WOB-Hasser natürlich nicht so siehst ist schon klar. Es ist für mich eine große Freude mit anzusehen wie du dich wieder mal ärgerst dass die Wölfinnen im DFB-Pokal nicht ausgeschieden sind, deshalb redest du diesen nationalen Wettbewerb auch richtig schlecht. Es muss schon schlimm sein für dich dass du sehr wenige Freudenmomente in einer Saison hast dich über Misserfolge des VfL Wolfsburg zu freuen. Man muss schon Angst haben dass du darüber nicht depressiv wirst.

    (7) 23 Gesamt – 15 hoch – 8 runter
  • Ritchie sagt:

    >Wolfsburg gegen Freiburg im DFB-Pokal-Finale<

    Das zeigt doch, dass der SC Freiburg auf dem richtigen Weg im Frauenfußball ist! Im Finale möge die bessere Mannschaft gewinnen.

    (6) 10 Gesamt – 8 hoch – 2 runter
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon/Fan2

    Du schaffst es immer wieder in deinen so „objektiven“ Kommentaren dir im fußballerischen Sinne selbst ins Tor zu schießen.

    Wie konnte es nur der von dir so hochgelobten „souveränen“ OL-Defensive mit all ihren Top-Spielerinnen passieren sich innerhalb von 10 Min. 2 Tore einzufangen, die im Rahmen eines Kombinationsfußballs von WOB erzielt wurden und was in solch einer Art und Weise von OL in den direkten Auseinandersetzungen noch nie gezeigt wurde.Ich glaube auch das so etwas noch keinem anderen Team gegen OL gelungen ist. Falls dir das noch nicht so aufgefallen ist – für einen Kombinationsfußball benötigt man mehr als nur 1 Spielerin.

    Wenn man mal von den Überzahltoren OLs im letzten Finale absieht,dabei auch noch ausgeruhter ins Spiel gehen konnte, WOB schon z.HZ S.B:Gunnarsdottir austauschen mußte, hat OL kaum herausgespielte Tore gegen WOB erzielt, sondern „leider“ zu oft von den individuellen Fehlern der Wölfinnen profitiert oder ein „spielglückliches“ Momentum für sich in Anspruch nehmen können, was WOB „nur“ beim 1:0 beim Finale in Chelsea hatte.

    In Reggio Emilia hatte OL in der Verlängerung nichts mehr zuzusetzen und WOB führte im Elfmeterschiessen schon 3:1 und dann vergeben ausgerechnet die „erfahren“ Spielerinnen N.Fischer u. E.Bussaglia ihre Chancen die Tore zu machen.

    Ist der Unterschied zwischen OL und WOB wirklich so groß ?

    Im letzten 1/2-Finale konnte OL hier in WOB von Abilys, diesmal als TV-Co-Kommentatorin im AOK-Stadion, verunglückter Flanke profitieren und im Rückspiel in Lyon sich mit Glück kurz vor Schluß von einem Pfostenschuß WOBs vor der Verlängerung retten, denn in Lyon war WOB das bessere Team.

    Das OL jetzt verdient weiter ist, bei der doch sehr enttäuschenden Vorstellung WOBs in beiden ersten HZ, ist unbestritten, aber deine Art und Weise wie du versuchst das Team der Wölfinnen herabzuwürdigen und gleichzeitig OL über die Maßen hervorzuheben, geht an der Realität völlig vorbei. OL hat Spielerinnen die individuell balltechnisch sicherer u. vom Tempo her insbes. auf den AV besser besetzt sind als WOB, aber im spielerischen Sinne, was den Kombinationsfußball betrifft, ist da kein großer Unterschied und das zeigt sich auch in den bisherigen Spielen.

    (10) 14 Gesamt – 12 hoch – 2 runter
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon/Fan2

    „Die Nummer 1 in Deutschland ist von der europäischen Spitze aktuell meilenweit entfernt.“

    Da benötige ich doch mal deine Hilfe.
    Welche europäischen Clubs sind denn die „meilenweit“ entfernten, wenn man mal von der geographischen Entfernung absieht und woran kannst du das erkennen ?

    (8) 12 Gesamt – 10 hoch – 2 runter
  • FFFan sagt:

    Die ‚Highlights‘ bei DFB-TV:

    TSG Hoffenheim vs. SC Freiburg: https://tv.dfb.de/video/highlights-tsg-hoffenheim-vs-sc-freiburg/24825/
    Bayern München vs. VfL Wolfsburg: https://tv.dfb.de/video/highlights-bayern-muenchen-vs-vfl-wolfsburg/24827/

    (2) 2 Gesamt – 2 hoch – 0 runter
  • Fan2 sagt:

    @Rudi: Die haarsträubenden Fehler kommen nicht aus dem Nix. Und nochmal: Lyon springt nur so hoch, wie sie müssen. Schließlich bestand zu keinem Zeitpunkt auch nur irgendein Zweifel daran, dass Lyon weiterkommt, genau genommen seit der Auslosung.
    Und den DFB-Pokal rede ich nicht erst seit gestern schlecht, er ist schlecht, und zwar seit Jahren. Wenn die CL Losglück ist, ist es der DFB-Pokal erst recht. Braucht niemand, diesen Pokal. Das zeigt das Ergebnis vom WE doch nur zu gut. Auf was wollen wir im Endspiel tippen? 4:0, 8:0 oder 10:0 für Wolfsburg?

    (-12) 16 Gesamt – 2 hoch – 14 runter
  • Witzfigur sagt:

    @Ritchie
    Gibt es o. gab es Zweifler an der Richtigkeit des Weges vom SCF?
    Ich konnte hier bisher keine lesen!
    Daran wird auch der Ausgang des DFB-Pokalfinales nichts ändern, denn dies wird sicherlich eine Beute des Vfl.

    (-1) 3 Gesamt – 1 hoch – 2 runter
  • Ritchie sagt:

    @Witzfigur: Das war von mir auch eine allgemeingültige Feststellung und nicht speziell auf die Kommentare hier im Forum bezogen.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Strike sagt:

    Fan2 für dich wäre es besser die Sportart zu wechseln. Typisch deutcher Miesmacher, Schwarzsehen und alles schlecht reden. Man könnte die ganze Geschichte auch positiv sehen und uns freuen das die zweitbeste Mannschaftvon Europa in der Bundesliga ist und mit Freiburg eine Mannschaft im Endspiel steht die es auch mal verdient hat. Wer weiß wer gewinnt!
    Motzki Deutsch ! Leider machen solche Menschen vieles kaputt und selbst haben sie es oft zu gar nicht viel gebracht oder sind schlechte oder gar keine Fußballer/innen.

    (3) 3 Gesamt – 3 hoch – 0 runter

Kommentar schreiben