DFB-Frauen: Vier Neulinge für Wintertrainingslager nominiert

Von am 21. Dezember 2018 – 13.12 Uhr 51 Kommentare

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat 30 Spielerinnen für das Wintertrainingslager vom 14. bis 21. Januar im spanischen Marbella berufen, darunter vier Neulinge.

Das Logo des DFB

Das Logo des DFB ©️ DFB

Anzeige

Erstmals mit dabei sind Klara Bühl (18/SC Freiburg), Lena Oberdorf (17/SGS Essen), Sjoeke Nuesken (17/SV Westfalia Rhynern) und Tanja Pawollek (19/1. FFC Frankfurt). Zudem kehrt Torhüterin Meike Kämper (MSV Duisburg) nach längerer Unterbrechnung in den Kader zurück.

Überblick verschaffen

Martina Voss-Tecklenburg erklärt: „Für mich geht es in dieser Maßnahme darum, mir einen umfassenden Überblick zu verschaffen und die Spielerinnen als Persönlichkeiten, aber auch in ihrer sportlichen Qualität unmittelbar kennenzulernen. Denn die direkte Interaktion auf dem Platz ist etwas anderes, als sie nur bei ihren Spielen in der Liga zu beobachten. Wir wollen auch die Trainingsformen so gestalten, dass wir Eins-zu-Eins-Eindrücke haben, um uns ein grundlegendes Bild machen zu können. Auch von den Jüngeren, die jetzt zum ersten Mal dabei sind, möchte ich sehen, wo sie im Vergleich stehen.“

Ohne Druck arbeiten

Die Bundestrainerin sagt: „Ich freue mich auf diese erste Maßnahme mit meinem Team, in der wir ohne den Druck eines Länderspiels konzentriert miteinander arbeiten können. Wir wollen verschiedene taktische Schwerpunkte setzen, aber auch Inhalte außerhalb des Platzes erarbeiten. Ich möchte den Spielerinnen meine Philosophie näherbringen, wobei hier die Basis vom Trainerteam mit Britta Carlson und Thomas Nörenberg schon gelegt wurde und wir diesbezüglich eine Sprache sprechen.“

Weitere Länderspiele in Planung

Bis zur Frauenfußball-WM in Frankreich werden nach dem Trainingslager in Marbella noch drei weitere Maßnahmen stattfinden. Neben dem Testspiel in Stockholm gegen Schweden am 6. April 2019 (13.45 Uhr/ARD live) werden demnächst weitere Länderspiele bekanntgegeben.

Jetzt lesen
DFB-Frauen gewinnen dank Jokertoren

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

51 Kommentare »

  • Bernd sagt:

    @ David
    19x Daumen hoch, da war ich sehr gespannt auf den Inhalt des Beitrags! Leider hat dieser mich dann doch enttäuscht, da er mir viel zu schwarz/weiß geschrieben ist. Kann in dem Beitrag keinen Grund erkennen warum es falsch sein soll die vier Talente zum Trainingslager einzuladen. Weil es auch andere Talente gibt?
    Zum Sichtungsturnier in Duisburg: Die Würfel sind deiner Meinung nach bereits vor dem ersten Anpfiff gefallen. Dies klingt mir zu sehr nach Verschwörungstheorie! Sicherlich werden auch Eindrücke vor dem Sichtungsturnier in Entscheidungen mit einfliessen. Dies vollkommen zu recht, denn es kann aus verschiedenen Gründen, jemand zu einem bestimmten Zeitpunkt auch ma nicht seine Bestleistungen abrufen. Schwankungen sind völlig normal. Ebenso sieht es bei den Beurteilungen aus. Spricht man nach einem Spiel mit den „Experten“ hört man oft verschiedene Spielerbewertungen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass deine Sichtweise zu einzelnen Spielerinnen nicht jeder teilt.
    Zu dem Erfolg der Spanierinnen. Ganz klar, der spanische Frauenfussball hat sich weiter entwickelt. Sie haben zum ersten! Mal im Frauenbereich eine Weltmeisterschaft gewonnen, hätten aber auch bereits im Viertelfinale gegen Nordkorea im Elfmeterschiessen ausscheiden können. Nach Titeln werden Mannschaften oft glorifiziert, andernfalls aber auch sehr schnell runtergemacht.
    Sorry, sowas ist für mich populistisch. Bei der U17-EM ist Deutschland im Finale an Spanien gescheitert. Na und, war deswegen gleich alles schlecht?
    https://de.uefa.com/womensunder17/news/newsid=2563251.html?iv=true&iv=true
    Kann man nicht auch differenzierter beurteilen?
    Polemik, wie dein Satz „einfache Taktik würde auch schon mal reichen“, scheint gut anzukommen, mich nervt sowas allerdings.
    Finale gewonnen, alles prima, Finale verloren alles Sch….!
    Sorry, aber im Fussball gibt es für mich Zuviele, die nur auf sogenannte „Pleiten“,“Mißerfolge“, „Versagen“ usw., warten um dann wieder munter drauf los alles schechtreden zu können. Besonders beliebt, dann das Trainer-bashing. So kommen dann hier beim SC Freiburg spätestens nach 2-3 Niederlagen, die Streich-basher auch immer aus ihren Löchern. Jens Scheuer hat hier übrigens gute Arbeit geleistet und viele zu Nationalspielerinnen weiterentwickelt!
    Alles nur negativ sehen, trägt meines Erachtens auch nicht zur „Begeisterung für den Frauenfussball“ bei. Es ist weder alles gut, noch alles schlecht!

    (-4) 32 Gesamt – 14 hoch – 18 runter
  • Fan sagt:

    @Bernd,

    auch ich habe den Artikel von @David gelesen und ihm dafür einen Daumen hoch gegeben, da er in meinen Augen in sehr vielen Dingen Recht hat.Ich frage dich was soll das mit solchen Einladungen an unerfahrene, sehr junge Mädels zum Nationalteam. Meiner Meinung nach, und da hat David vollkommen Recht, sollte das Augenmerk auf die Vorbereitung zur WM im Sommer mit den Spielern gelegt werden welche hierfür in Frage kommen.Dein Artikel dagegen klingt nach sehr viel Lobhudelei an der Arbeit beim DFB u.a. auch im Nachwuchsbereich. Denke doch mal an die zum großen Teil sehr limitierten Vorstellungen unserer Nachwuchsteams bei den Ineternationalen Turnieren im letzten Sommer und der WM im November in Uruguay. Spanien und Japan haben hier auf hohem spielerischen Niveau gespielt. Die Deutschen Mädels sind zum Teil in ein Finale wie in der Schweiz mehr reingestolpert, wenn sie überhaupt soweit gekommen sind.

    (12) 18 Gesamt – 15 hoch – 3 runter
  • Bernd sagt:

    @ Fan
    Nenne mir doch mal einen Satz von mir in dem du die Lobhudelei für den DFB erkennst! Habe meinen Beitrag noch einmal gelesen und kann dies in keinem Satz finden. Nur weil nicht alles schlecht geredet wird, siehst du gleich Lobhudelei?
    Das ist genau das was ich meine, es gibt nur schwarz und weiß. Eine Niederlage, wird schnell verbal zu einer „Katastrophe“ oder „Pleite“. Extreme lassen sich besser verkaufen, nicht nur in den Medien, wie man an 24 x Daumen hoch, auch hier sieht. Mir gefällt diese Entwicklung nicht. Verbales Abrüsten wäre längst angebracht. Die deutschen Männer, incl. Trainer wurden nach dem Confed-Cup-Sieg in Russland überschwänglich gelobt, besonders für den Einsatz der jungen Spieler. Ein Jahr später war alles falsch u.a., weil man nicht auf die jungen gesetzt hat.
    Rutschen zwei von den jungen Spielerinnen neu ins Nationalteam für Frankreich und eine macht den entscheidenden Treffer im Finale, war alles perfekt. Bei einem Ausscheiden im Viertelfinale wäre hingegen alles falsch! Für mich ist das absoluter Blödsinn!
    Hätte Spanien vor ihrem ersten Weltmeistertitel im Viertelfinale gegen Nordkorea im Elfmeterschiessen verloren, wäre doch auch nicht alles schlecht gewesen. Deiner Meinung nach sind die deutschen Spielerinnen in das Finale in der Schweiz „hineingestolpert“.
    Für mich ist sowas pure Polemik.
    War beim Halbfinale in Biel und frage mich was du mit deiner Beurteilung eigentlich bezweckst.

    (-3) 13 Gesamt – 5 hoch – 8 runter
  • holly sagt:

    naja ob er sich nun fan sheldon fan2 die mannschaft oder david usw nennt ist egal. es ist immer daselbe man es erkennt es schon an der schreibweise/stil von ihm.
    auch wie er es als die mannschaft in englisch versucht hat.

    (-8) 10 Gesamt – 1 hoch – 9 runter
  • Fan2 sagt:

    @holly: Pass auf, dass ich am Ende nicht auch noch @Altwolf bin. Da wäre es noch sinniger, dass ich @Bernd bin, als dass ich @Fan oder @David bin…

    Sehe es in der Tat so wie @Bernd und will mal ganz ehrlich eine Frage stellen: Wieso sollte es denn nicht eine von diesen Spielerinnen schaffen? Insgesamt 7 der 26 Feldspielerinnen sind 1999er Jahrgang oder jünger. Das heißt, die Chance ist für mindestens eine der Frauen Gwinn, Bühl, Lattwein, Lohmann, Pawollek, Oberdorf und Nüsken da.
    Unter Umständen werden sie sogar mitfahren müssen, wenn dann am Ende der Saison Popp und Co. wieder ihre üblichen Verletzungen auspacken. Dann lieber jetzt schon mal sichten.

    Zudem sollen doch alle immer das Leistungsprinzip. Wieso also einer jungen Spielerin die Teilnahme verwehren? Nur weil sie im falschen Jahr geboren wurde?

    MVT wird sich die Spielerinnen anschauen und wird davon ausgehend beurteilen, wen sie mitnimmt.

    (-3) 17 Gesamt – 7 hoch – 10 runter
  • Fan sagt:

    Hallo Bernd,
    mir liegt es fern dich hier im Forum zu beleidigen. Ich habe nur geschrieben dass dein Beitrag nach Lobhudelei klingt, und zwar weil du vor Allem die Nachwuchsarbeit beim DFB meiner Meinung nach nicht kritisch genug siehst. Ich weis nicht wie du das siehst, aber ich sehe nicht unbedingt auf das Spielergebnis sondern schaue auch kritisch auf das Spielerische Verständnis und technischen Fertigkeiten der Mädels. Wir beide haben da schon letzten Sommer schon mal hier darüber diskutiert.Ich gebe ja zu dass der Begiff „Lobhudelei“ etwas überspitzt ist und wollte dich damit keinesfalls beleidigen, sondern nur zu einer Darstellung aus deiner Sicht provozieren.Auch der Begriff „hineingestolpert“ ist als kleine Provokation gedacht gewesen und nicht nur an dich, sondern allgemein. Ich finde aber nicht dass dieser Begriff polemisch ist wie du hier schreibst.

    @Holly,
    ich kann dir versichern mit einem @Shelton oder @Fan2 habe ich nicht das geringste zutun. Aber das hat diese Person ja schon selbst klar gestellt.Warum nimmst du überhaupt an dass wenn jemand seine Meinung hier vertritt die manchen Leuten nicht gefallen es sich um diese von dir genannten Personen handeln müsse?

    Und trotzdem wünsche ich euch Beiden ein gutes neues Jahr.

    (7) 9 Gesamt – 8 hoch – 1 runter
  • SCF Klausi sagt:

    https://tv.dfb.de/video/dfb-pressekonferenz-vorstellung-der-neuen-trainerin-der-frauen-nationalmannschaft/23927/

    Das Gerede zu Beginn der drei DFB Bosse kann man sich sparen,aber aus MVTs Ausführungen geht sehr deutlich hervor worauf sie ihre Schwerpunkte legt.

    (2) 2 Gesamt – 2 hoch – 0 runter
  • Witzfigur sagt:

    Ähm, wann wird denn endlich auch bei WS auf die Wahl von Svenja Huth als „Nationalspielerin des Jahres“ mit derselben Punktzahl wie ihr männlicher Pedant Marco Reus, nämlich 33,9%, mit einem entsprechenden Beitrag eingegangen?
    Ist mir schleierhaft, dass gerade in der Sauergurkenzeit, diese Auszeichnung ungewürdigt bleibt!

    (-1) 11 Gesamt – 5 hoch – 6 runter
  • Bernd sagt:

    @ Witzfigur
    Die Wahl des Coca-Cola-Kommerz-Fancubs Deutsche Nationalmannschaft hat nicht für jeden die gleiche Bedeutung. Ich habe dazu keinen Beitrag vermisst, denn für mich sind das vor allem Werbeveranstaltungen.

    (2) 6 Gesamt – 4 hoch – 2 runter
  • Markus Juchem sagt:

    Lena Lattwein und Lena Petermann fallen aus – Anna Gasper und Laura Freigang nachnominiert: https://www.womensoccer.de/frauenfussball-news/

    (0) 2 Gesamt – 1 hoch – 1 runter
  • FFFan sagt:

    Interview mit der neuen Bundestrainerin:

    https://www.dfb.de/news/detail/voss-tecklenburg-wir-muessen-unsere-dna-hervorbringen-197537/

    (3) 3 Gesamt – 3 hoch – 0 runter

Kommentar schreiben