2. Liga: Laudehr sorgt für Bayern-Sieg, Wolfsburg an der Spitze

Von am 9. Dezember 2018 – 17.11 Uhr 7 Kommentare

Am 12. Spieltag der 2. Frauenfußball-Bundesliga bescherte Simone Laudehr Bayern München einen Last-Minute-Sieg, an der Spitze gab es eine neuerlichen Wechsel.

Logo der 2. Frauenfußball-Bundesliga

Logo der 2. Frauenfußball-Bundesliga © DFB

Anzeige

Remis zwischen Saarbrücken und Köln

Der 1. FC Saarbrücken und der 1. FC Köln trennten sich mit 1:1 (1:0). Anna Kirschbaum sorgte mit einem Blitz-Eigentor für die Saarbrücker Führung (1.), doch Karoline Kohr sorgte noch für einen Punktgewinn der Kölnerinnen (76.).

Cloppenburg überrascht Hoffenheim

Der bisherige Spitzenreiter TSG 1899 Hoffenheim II verlor überraschend auf eigenem Platz gegen den BV Cloppenburg mit 0:3 (0:0). Für die Gäste erfolgreich waren Jessica Müller (49., 66.) und Matsuki Kishikawa (75.).

Wolfsburg II neuer Last-Minute-Tabellenführer

Der VfL Wolfsburg II schob sich durch einen 2:1 (1:1)-Auswärtssieg beim SV Meppen an die Tabellenspitze. Maria Cristina Lange traf zur Führung (23.), Thea Fullenkamp gelang der Ausgleich (39.). Als alles bereits nach einer Punkteteilung aussah, sorgte Anna-Lena Stolze in der Nachspielzeit (90.+2) dafür, dass die Wolfsburgerinnen die Tabellenspitze eroberten.

Bayern dreht Partie in der Nachspielzeit

Der FC Bayern München II gewann beim 1. FFC Turbine Potsdam II trotz Rückstand mit 2:1 (0:0). Potsdam ging durch Marleen Rohde zwar in Führung (75.), doch die Nachspielzeit hatte es in sich, in der Anja Pfluger zunächst der Ausgleich gelang (90.+1), ehe Simone Laudehr gar noch den Bayern-Sieg perfekt machte (90.+3).

Jetzt lesen
2. Liga: Saarbrücken klettert auf Aufstiegsplatz

Siege für Weinberg und Jena

Der 1. FFC Frankfurt II unterlag gegen den SV 67 Weinberg mit 1:3 (0:3). Annika Kömm (9., 31.) brachte die Gäste auf Kurs, Nina Heisel baute den Vorsprung noch vor der Pause aus (38.). Chiara Hahn gelang nur noch der Ehrentreffer (53.). Der FF USV Jena kam beim FSV Hessen Wetzlar zu einem 2:1 (1:0)-Erfolg. Sonja Merazguia (43.) sorgte für die Führung Jenas, Lorena Preiß gelang der Ausgleich (48.). Susann Utes sorgte dann kurz vor Spielende für den Jena-Sieg (89.).

Essen gegen Gütersloh ausgefallen

Die Partie zwischen der SGS Essen II und dem FSV Gütersloh 2009 wurde abgesagt.

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • Pauline Leon sagt:

    obwohl der zweitligafussball offensichtlich sehr spannend daherkommt, scheint sich niemand dafür zu interessieren. es gab ungefähr so viele zuschauer insgesamt wie in essen alleine.
    sehr traurig.

    ich würde mir wünschen, das z.b. erste liga sonntags und zweite liga samstags spielt. oder beide am gleichen tag, aber mit mehr abstand zwischen den anstoßzeiten. da könnte mensch auch mal eben von köln nach duisburg oder von essen nach gladbach oder von leverkusen nach, äh, essen 2 pilgern, falls wohnhaft im rhein-ruhr-land
    da wird der fussball vor ort unterstützt und nicht nur das telekom-fernsehprogramm.
    es gäbe vielleicht auch einige dutzend zuschauer mehr…

    (7)
  • Jonos sagt:

    Unterschiedliche Anstoßzeiten in Liga 1 und 2 würden nur den Zweitvertretungen der Erstliga-Mannschaften zu Gute kommen, dann könnten die 2. Vertretungen -unter Berücksichtigung der Festspielregelungen- ständig verstärkt werden.

    (-2)
  • Meta sagt:

    @Jonos:

    das wird für die II.-Vertretungen schwierig, da diese ja nur 3 Spielerinnen im Kader haben dürfen, die älter als 20 Jahre sind. Es würde aber sicherlich dem Zuschauerschnitt zugute kommen, wenn z.B., wie nächstes Wochenende in Wolfsburg, die II. um 11 und die I. um 14 Uhr spielt

    (5)
  • Maurice sagt:

    Was ist denn in Jena passiert? Eben sahen sie noch wie sichere Absteiger aus – und jetzt, nach dem Sieg in Wetzlar, sind es nur noch 4 Punkte bis zu einem Aufstiegsplatz!

    (4)
  • Uwe Hortig sagt:

    @Pauline Leon: 1. oder 2. Liga samstag gäbe einen Reinfall. Viele Zuschauerinnen der Bundesligen spielen selbst in unterklassigen Vereinen und diese spielen i.d.R.; samstag träte man zudem in „Konkurrenz“ mit der BL der Männer. Ich selbst schaue samstags bei meinen „Dorfmädels“ zu und käme nicht im geringsten auf die Idee stattdessen zu FFC Frankfurt II zu pilgern. Nette Überlegung, aber das würde nicht funktionieren in der Praxis.

    (4)
  • David sagt:

    FF USV Jena für mich die Mannschaft der Stunde in der 2. Frauen-Bundesliga.

    „Unsere Qualität wird sich durchsetzen.“

    Mit diesem Satz sollte Herr Beck recht behalten.

    So was kann man nur sagen, wenn man von seinen Spielerinnen überzeugt ist.

    Und nur dann bringen die Spielerinnen solche Leistungen, wenn sie merken, dass ein Trainer zu 100 % hinter Ihnen steht.

    Da stimmt die Chemie zwischen Trainer und Mannschaft und natürlich den Fans.

    Viel Glück bei eurer Spendenaktion!

    (20)
  • Bernd sagt:

    @ David
    Jena, vier Punkte zu Platz 3 und fünf Punkte zu Platz 13, dem vorletzten Tabellenplatz mit einem überraschend positiven Torverhältnis von +2. Jenas Torverhältnis -5. Zudem ist das Spiel des Vorletzten gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten Essen ausgefallen. Bei einem Sieg im Nachholspiel rückt der derzeitige Vorletzte bis auf zwei Plätze an Jena ran.
    Deshalb Vorsicht, wer zu hoch fliegt kann tief fallen. Alles ist noch eng im Mittelfeld. Bevor es nochmal einen Verein so erwischt, wie in diesem Jahr Gladbach, sollte man mit dem Aufstiegswunsch vorsichtig sein, zumal sich Jena kaum Verstärkungen leisten könnte. Fünf Siege, zwei Unentschieden und fünf Niederlagen bei einem negativen Torverhältnis, da kann ist erste Liga in dieser Saison besser nicht das Ziel.

    (-8)

Kommentar schreiben