Potsdam stoppt Wolfsburgs Siegesserie

Von am 5. Dezember 2018 – 21.18 Uhr 24 Kommentare

Tabellenführer VfL Wolfsburg hat zum Abschluss der Hinrunde in der Frauenfußball-Bundesliga beim 1. FFC Turbine Potsdam erstmals in dieser Saison Punkte liegen lassen. Der MSV Duisburg punktete überraschend beim 1. FFC Frankfurt.

SpielszeneTurbine Potsdam gegen VfL Wolfsburg

Kampf auf Biegen und Brechen: Potsdams Bianca Schmidt (li.) im Zweikampf mit Wolfsburgs Torschützin Ewa Pajor © imago / Camera 4

Anzeige

Packendes Remis im Topspiel

Der 1. FFC Turbine Potsdam und der VfL Wolfsburg trennten sich vor 1.487 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion 1:1 (0:0), wodurch der Spitzenreiter im letzten Spiel der Hinrunde erstmals in dieser Saison nicht als Sieger vom Platz ging. Ewa Pajor brachte die spielerisch überlegenen Gäste nach feiner Einzelleistung zwar in Führung (65.), doch die eingewechselte Viktoria Schwalm erzielte mit einem Sonntagsschuss den am Ende nicht unverdienten Ausgleich (83.).

Bayern erteilt Lehrstunde

Der FC Bayern München gewann gegen Borussia Mönchengladbach mit 9:0 (7:0). Jovana Damnjanović (9., 29.), Sydney Lohmann (12.), Sara Däbritz (19., 26., 40.), Jill Roord (24.), Lina Magull (83.) und Mandy Islacker (85.) sorgten vor 265 Zuschauern im Grünwalder Stadion für ein Torfestival.

Freiburg siegt souverän

Bereits am Vormittag gewann der SC Freiburg beim SV Werder Bremen mit 3:0 (1:0). Vor 279 Zuschauern auf Platz 11 des Weserstadions sorgte Sandra Starke für die Gästeführung (12.). Clara Schöne (66.) und Jobina Lahr (90.+1) machten den souveränen Sieg perfekt.

Duisburg holt Punkt in Frankfurt

Der 1. FFC Frankfurt und der MSV Duisburg trennten sich vor 730 Zuschauern im Stadion am Brentanobad torlos 0:0. Dabei zeigten sich die Gäste gut erholt von der 1:8-Niederlage gegen Potsdam drei Tage zuvor, auch wenn die Frankfurterinnen vor allem in der zweiten Halbzeit ein Chancenplus hatten.

Jetzt lesen
Jessica Wich erleidet Kreuzbandriss

Beuschlein trifft doppelt bei Derby-Sieg

Die TSG 1899 Hoffenheim gewann vor 220 Zuschauern im Dietmar-Hopp-Stadion mit 4:0 (1:0) gegen den SC Sand. Die Tore erzielten Jana Beuschlein (12.), Anne Fühner (60.), Maximiliane Rall (63.) und erneut Beuschlein (75.).

Essen gewinnt in Überzahl

Die SGS Essen gewann gegen Bayer 04 Leverkusen vor 417 Zuschauern im Stadion Essen mit 5:0 (1:0). Lena Oberdorf (33., 46.), Lea Schüller (58.), Marina Hegering (73.) und Sarah Freutel (74.) trafen für die Gastgeberinnen. Die Gäste mussten nahezu die komplette Partie in Unterzahl spielen, da Ann-Kathrin Vinken bereits in der ersten Spielminute nach einer Notbremse gegen Lea Schüller die Rote Karte sah.

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

24 Kommentare »

  • Altwolf sagt:

    @ollerRentner

    Ich glaube nicht, daß OL dieses Spiel interessant findet, denn deren Anspruch ist das Spiel spielerisch zu dominieren und es wird eher WOB mit agressivem Pressing versuchen in ein schnelles Umschaltspiel zu kommen, alldings muß das Wölfinnen-MF dann wesentlich kompakter stehen und nicht wie gegen Turbine so viele 2. Bälle verlieren.
    Auch werden sie gegen OL nicht so hoch verteidigen.

    (1)
  • bale sagt:

    ja oller Rentner stimme dir zu mit EWA ist wahrscheinlich gar nicht bekannt in Polen,um mal gewürdigt zu werden.schade

    (1)
  • ollerRentner sagt:

    Ich meinte das bezüglich des Interesses von OL nicht wegen der Details, sondern weil das weil es meiner Erinnerung nach das erste Mal in der Saison geschah, dass WOB zumindest teilweise Probleme gegen einen wirklich starken Gegner hatte.

    Wie will man Schwachstellen in einer Mannschaft erkennen, wenn die normalerweise nicht auf ebenbürtige Gegner trifft. Insofern könnte das Spiel doch aufschlussreich für OL sein, zumal es ja nicht mehr lange bis zum Aufeinandertreffen dauert.

    (4)
  • Bernd sagt:

    @ SCF Klausi

    Habe auch die „Highlights“ und verschiedene Liveticker des Spiels der SC Frauen in Bremen gesehen. Beim DFB-Ticker stand es ewig 1:0 und das 2:0 wurde einfach unterschlagen, bis ich vor Spielende mal eine Nachricht geschickt habe. Die Auswechselungen wurden auch unterschlagen und erst gegen Spielende nachgemeldet. Also, ich konnte mir weder durch die live-Ticker, noch durch die highlights ein Bild von dem Spiel machen. Im Gegensatz zu J. Scheuer der immerhin das ganze Spiel gesehen hat, traue ich mir daher keine Bewertung zu. Nach den unglücklichen Niederlagen gegen Frankfurt und München, wo der SC eine gute Leistung zeigte, aber keine Punkte mitnahm, wäre für mich ein schlechteres Spiel mit einem 3:0 Sieg aber auch mal willkommen. Gegen Sand wird es am Sonntag bei wahrscheinlich windigem und regnerischen Wetter hoffentlich kein Déjà-vu gegenüber dem Bayernspiel geben. Einfache Punkte erwarte ich beim Derby zumindest nicht.

    (2)

Kommentar schreiben