DFB-Frauen gewinnen gegen Österreich

Von am 6. Oktober 2018 – 20.17 Uhr 31 Kommentare

Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf hat das Testspiel gegen Österreich in Essen souverän gewonnen.

Giulia Gwinn (li.) im Duell mit Laura Feiersinger

Giulia Gwinn (li.) im Duell mit Laura Feiersinger © imago / foto2press

Anzeige

Beim 3:1 (1:1)-Erfolg vor nur 3.569 Zuschauern im Stadion Essen brachte Alex Popp als Kapitänin ihr Team in Führung (8.), Nicole Billa gelang noch in der ersten Halbzeit der Ausgleich. Die Lokalmatadorinnen Linda Dallmann (56.) und Lea Schüller (84.) machten den in der zweiten Halbzeit den hoch verdienten Erfolg perfekt.

Schmitz und Gwinn in Startformation

Interimstrainer Horst Hrubesch hielt in der Startformation einige Überraschungen bereit: So hütete Lisa Schmitz anstelle von Almuth Schult das Tor, Giulia Gwinn stand erstmals in der Startformation der DFB-Frauen.

Hrubesch hoch zufrieden

Horst Hrubesch meinte: „Man muss den Mädels ankreiden, dass sie nicht mehr Tore gemacht haben, aber ansonsten war das eine klasse Partie. Kompliment an die Mädels. Man sieht, was das Team für eine Klasse hat. Ich bin hochzufrieden, auch mit den jungen Spielerinnen. Das Umschalten ist gut, die ganze Art und Weise ist kompakt, wir hatten frühe Ballgewinne und sind gut in die Räume reingekommen. Wenn ich heute mal eine Spielerin rauspicke: Was Gwinn gespielt hat, war sensationell.“

Thalhammer enttäuscht

ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer erklärte: „Wir sind enttäuscht, weil wir heute als Team, vor allem gegen den Ball, nicht gut funktioniert haben. Wir sind die Pressing-Aktionen nur mit 70 bis 80 Prozent gelaufen. Deutschland musst du aber mit 100 Prozent anlaufen, nur dann machen sie Fehler wie beim 1:1. Auch im Ballbesitz hätten wir uns mehr zutrauen müssen.“

Jetzt lesen
Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg offiziell vorgestellt

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

31 Kommentare »

  • Volker sagt:

    Dieses Mal sind liegen die Gründe für die geringe Zuschauerzahl wohl auch bei einem Groß Ereignis das Zeitgleich stattfand. Auch wenn ich Horst und den Mädels immer die Größte Aufmerksamkeit wünsche, manchmal wird Fußball dann doch zur Nebensache. Ich hoffe das die Frauen unserer Natio das auch so sehen. Gerade in NRW und besonders in Essen habe ich mit mehr Menschen im Stadium gerechnet. Aber auch ich musste Prioritä́ten setzten hoffe aber auf die Wiederholung in der ZDF Mediathek.

    (3)
  • enthusio sagt:

    @ Markus Juchem:
    „… vor nur 3.569 Zuschauern im Stadion Essen …“

    Wenn bei einem schlappen Besuch von nur 3.569 Zuschauern trotzdem die für diese Anzahl Besucher ausreichend vorhandenen Stadionparkplätze abgesperrt werden und zahlreiche mit dem PKW anreisende Stadionbesucher gezwungen werden, sich in den umliegenden Wohngebieten unter erheblichem Zeitdruck einen Parkplatz zu suchen, muß man sich nicht wundern, dass unter derartigen Bedingungen Länderspielbesuche nicht besonders attraktiv sein werden.

    Warum die Haupttribüne – anders als bei den Heimspielen der SGS Essen – nur ausgewählten Zuschauern zugänglich gemacht wurde, weiß sicher nur der DFB.

    Zum Spiel einige Anmerkungen :
    Gegen schwache Österreicherinnen war das große Manko erneut die Chancenverwertung in einem ansonsten durchaus ansehnlichen Spiel.

    Österreich hatte nur in der letzten Viertelstunde der 1. Halbzeit eine stärkere Phase und war kein echter Prüfstein.

    Interessant, dass auch Horst Hrubesch Babett Peter erstmals als rechte Außenverteidigerin eingesetzt hat.

    In der IV hat Elsig mehr für die Spieleröffnung getan als Doorsoun.

    An Svenja Huth lief das Spiel ziemlich vorbei, Lea Schüller war stärker in das Spielgeschehen einbezogen.

    Magull, Dallmann und Däbritz bildeten ein starkes Mittelfeldtrio.

    Popp hatte einige starke Aktionen, auch Gwinn hat sich gut eingefügt.

    Zu den Zuschauern:
    Interessant, welche Namen man auf den Deutschlandtrikots lesen konnte: Islacker und Garefrekes, Götze und Ballack … 🙂

    (6)
  • bale sagt:

    bravo ihr Mädels und horst

    (8)
  • Die Mannschaft sagt:

    Great game by Germany today. Completely dominated Austria in every aspect of the game and scored some nice goals out there. I think it’s very unfortunate that Hrubesch doesn’t want to lead Germany to the WC, as I believe he could lead Germany far into the tournament the way his team’s playing now.

    I think Steffi Jones is gonna cringe when looking back at her era where she insisted that Blässe – Henning – Peter – Kerschowski were the right players to lead her defense… So while Henning’s retired and Blässe and Kerschowski don’t get any callups anymore – I really do question why DFB ever hired Jones for the job in the first place… So the only one left from her defense is Peter, and we all know that Peter’s not playing as a centerback for Wolfsburg these days and probably won’t play much for the NT anymore as I don’t believe she’ll be able to compete against the far superior options; Maier, Simon and Schweers. Guess who did a great job today?

    Leftback Rauch was excellent today, and I hope she’s not seriously injured as I’d like to see her play more for Potsdam this season before eventually being called up for the NT again and then play as good as she did today. To be fair though, many players played well today, but the winner of the day for me was youngster Giulia Gwinn. She played really well and proved that she could handle the level and speed that the women’s international game is offerring today – I do not expect her to play regularly as I believe that Däbritz, Dallmann, Magull and Huth still are superior options to her at the moment, but I do feel like she deserves to be called up again in the future – train with the team and get some minutes then and then.

    I also must mention Alex Popp who’s brilliant every game I’m watching her for club and country. Today she was a beast again – assisting once and scoring a header. Brilliant overall as well – her defensive work, passing, creating chances and making space for the brilliant trio of Huth, Magull and Dallmann. I’ve mentioned though that I prefer her as a center midfielder as I feel she’ll be even more involved in the game then playing as a forward. Also this team really lacks a genuine box to box midfielder as Dallmann, Huth, Magull and Däbritz are more of attacking midfielders, although I’ve realised that Däbritz is gonna look good wherever you play her in the midfield these days… But I do think Hrubesch should consider Popp as a centermidfielder for the next games.

    I criticized the disaster known as Peter, Henning, Blässe and Kerschowski previously in this post and in many posts before, but I still genuinely struggle how on earth Steffi Jones left the far superior options like Demann, Doorsoun, Elsig, Maier and Simon occasionally on the bench for them… I’ve complained a lot about it in the past, but these defensive players have looked really strong under Hrubesch. So while Johanna Elsig was a beast out there as she usually is for Potsdam and Doorsoun complementing her very well with her speed – I once again question how on earth DFB hired Jones who has never ever coached a team in her life before… I mean, this is a coach who didn’t nominate Gössling for a game in her hometown in the belief that she was the reason why her defense didn’t work after recently returning for some game in the Euro’s after a long time injury lol.

    So I feel like these really talented footballplayers have been let down by the DFB as I believe that a professional coach should’ve taken over this team after Neid’s Olympic gold medal. Now they’re starting to look good again under Hrubesch, but he is leaving and watching the mess that Switzerland’s been under MVT lately, I do fear that their progress might have been for nothing as they’ll get a new coach half a year before the world cup…

    (15)
  • Bernd sagt:

    Giulia Gwinn
    wurde für das Tor des Monats nominiert:
    http://www.sportschau.de/sendung/tdm/video-tor—-giulia-gwinn-100.html
    Wenn schon mal ein Tor aus der FF-Bundesliga zur Wahl steht, hoffe ich auf die Unterstützung aller Fans des Frauenfußballs! Bitte stimmt mit ab!
    In Leverkusen gelang Giulia Gwinn erneut ein spektakulärer Treffer zum 1:0.
    Horst Hrubesch hatte nach dem Spiel gegen Österreich auch ein Sonderlob für die Freiburgerin:“ Sensationell wie die „Kleine“ heute gespielt hat“ sagte er im Fernsehinterview nach dem Spiel.
    Glückwunsch auch an Merle Frohms zu ihrem Länderspieldebut in der zweiten Halbzeit und zur weiterhin weißen Weste in allen Pflichtspielen in dieser Saison!
    https://screenshotscdn.firefoxusercontent.com/images/c1033b76-1e27-4179-988b-78aba1cf8a3c.png

    (8)
  • Altwolf sagt:

    @Markus Juchem

    Die Torfrau sah mehr nach M.Frohms aus.

    (-14)
  • balea sagt:

    Meine Anmerkungen: Sowohl Schmitz als auch Frohms im Tor haben gezeigt, dass sie die besseren Fussballerinnen als Schult sind, was der ganzen Hinterfrauschaft sehr gut tut. Peter hat ihre unbestrittenen Verdienste, ist aber inzwischen eindeutig zu langsam und zeigt auch erhebliche technische Defizite. Dem Lob für Däbritz kann ich mich ebenfalls nicht anschliessen: Ihrer schlechten Ballannahme ohne grosse Not ist der Gegentreffer zu verdanken- was noch verzeihlich wäre. Aber im Anschluss fiel das Team ziemlich zusammen, als es gerade einen deutlichen Impulses aus dem MF bedurfte – aber da kam gerade von ihr: Nichts. Was ich ebenfalls nicht verstehe: Jeder, wirklich jeder kritisiert die mangelnde Chancenausbeute. Und jedesmal wird hinterher der grösste Chancentod Popp gelobt. Völlig unverständlich.
    Dallmann, Rauch, Gwinn, Schüller, auch Simon mit ordentlich Elan, Spielfreude und Tempo und hintenraus Elsig und Doorsun, das war ausgezeichnet. Wenn die neue Trainerin sich dazu entschliessen würde, einige unverständlicherweise vergebene Erbhöfe auf den anderen Positionen zu beenden, könnte man ja wieder Hoffnung haben.

    Die Österreicherinnen haben enttäuscht. Von Zadrazil habe ich gar nichts gesehen und die Münchener werden sich eingestehen müssen, dass es ein Riesenfehler war, Korpela ziehen zu lassen.

    (2)
  • Schneevonmorgen sagt:

    Ich habe gerade zum ersten Mal in meinem Leben beim „Tor des Monats“ abgestimmt.
    Ich finde, dass Giulia Gwinn in letzter Zeit einige schöne Tore gemacht hat und den Sieg verdient hätte.

    (15)
  • shane sagt:

    @altwolf: erste hz schmitz, zweite frohms. da es um startaufstellung ging, also alles korrekt.

    @mannschaft: „watching the mess that Switzerland’s been under MVT lately“ – please elaborate.

    (5)
  • Bernd sagt:

    @ Altwolf
    Lisa Schmitz spielte in der ersten und Merle Frohms in der zweiten Halbzeit.

    (6)
  • speedy75 sagt:

    @Altwolf
    In der ersten Halbzeit stand Lisa Schmitz im Tor, in der 2ten Halbzeit Merle Frohms.

    (6)
  • Schnorchel sagt:

    Okay, es war „nur“ ein Testspiel. Aber trotzdem war die Kulisse in Essen mit rund 3500 Zuschauern erbärmlich. Man hatte den Eindruck, daß es sich um ein Geisterspiel handelte. Solch ein Desinteresse ist extrem schade für die Mädels.
    Wie es auch anders geht, zeigten die Play-off Spiele am Freitag. Das Stadion in Breda war rappelvoll (17000) und die Oranje-Fans sorgten für eine Superatmosphäre.
    Auch in Leuven (Belgien – Schweiz) unterstützten 7300 Zuschauer im Stadion lautstark ihre Mannschaft.
    Was für ein Kontrast war die gespensterhafte Stille im Stadion Essen. Jedes Wort der beiden Trainer war glasklar zu verstehen. Auf so ein enthusiastisches Publikum, wie in Essen, kann man getrost verzichten.

    (5)
  • enthusio sagt:

    @Schnorchel:

    Wenn ich im Ruhrgebiet besonders scharf bin auf ein enthusiastisches Publikum oder massenhafte lautstarke Anfeuerung, dann gehe ich zum Männerfußball, zum BVB, zu S04 oder zum VfL oder MSV.
    Da komme ich voll auf meine Kosten.

    Wenn ich aber schönen Fußball genießen will, ohne von derartigen Nebensächlichkeiten abgelenkt zu werden, gehe ich zum Frauenfussball.

    Was soll Deine Publikumsbeschimpfung „Auf so ein enthusiastisches Publikum, wie in Essen, kann man getrost verzichten.“ ?

    Im Stadion gestern gab es sehr wohl immer wieder lautstarke Anfeuerung, zumeist von den Mitgliedern der SGS-Fangruppe „F-Block-Supporters“, sehr gut zu hören auf allen Sitzplätzen.

    Mir reichte das völlig aus, Dir offensichtlich nicht.
    Ich brauche keine La Ola-Wellen, ich will nur ein gutes Spiel sehen. Und die Stimmung bei den Besuchern um mich herum war übrigens bestens.

    Willst Du jetzt etwa den Fans vorschreiben, wie sie sich zu verhalten haben ? Darf nur noch der Spiele besuchen, der Fahnen schwenkt, anfeuert, klatscht, singt und jubelt ? 🙂

    (7)
  • Altwolf sagt:

    @Bernd,@Shane,@Speedy 75

    Danke für die Richtigstellung meiner Falschannahme. Ich habe nur die 2.HZ sehen können und nicht angenommen, das in der HZ e. Torhüterinnenwechsel stattgefunden hatte.

    (4)
  • Bernd sagt:

    Ein Länderspiel vor der WM gegen die Schweiz oder Frankreich in Freiburg würde mir gefallen. Beim einzigen Frauen-Länderspiel im Dreisamstadion an das ich mich erinnere, kamen 2008nzum Testspiel gegen China
    18.346 Besucher!
    Beim 2:0 Sieg des deutschen Teams gelang es mir erstmals eine La Ola-Welle im Stadion zu starten. 🙂

    (7)
  • SCF Klaus sagt:

    Auch wenn es noch vieles zu verbessern gibt,insbesondere die Chancenverwertung war dies seit langem ein Spiel das sehr anschaulich war.

    Als Horst Hrubesch die Mannschaft vor 1,5 Jahren übernahm war sie taktisch und spielerisch ein Trümmerhaufen.Zum Jahresende übergibt er seiner Nachfolgern ein Team auf dem man nun weiter aufbauen und weiterentwickeln kann.Mal sehen was Frau Teklenburg alles aus den Mädels herausholen kann und ob sie wieder an die Weltspitze zurückfinden.

    Gefreut hat es mich auch für Giulia Gwinn und Merle Frohms dass auch sie zum Einsatz kamen.

    (19)
  • SCF Klausi sagt:

    Sorry,ich habe in meinem ersten Post um 23.46 Uhr einen Buchstaben unterschlagen.

    SCF Klaus = SCF Klausi

    Dies nur zur Klarstellung,nicht das Missverständnisse aufkommen.

    (3)
  • Volker sagt:

    War nur ein Testspiel. Aber auch schon ein Casting mit Sicht auf die WM.Horst Hrubesch und die Mädels haben auf DFB TV schon eine bemerkenswerte Selbstkritik gezeigt die man sich ansehen sollte. Die Qualität eines Spiels bestimmt auch der Gegner, von Österreich kam so gesehen so gut wie Nichts. Was mich sehr Verärgert hat und was Erinnerungen an die EM wachrief,war das Abseitstor. Deutlich zu sehen an J.Elsig die bei dem Pass der Östricherin sogar kurz stehen blieb. Nach dem Tor war wieder diese kollektive Verunsicherung zu sehen.
    Horst Hrubesch ist ein großartiger Trainer ich würde mir wünschen das Er weitermacht. Er hat die Grundstruktur der Frauschaft wieder Hergestellt und den Mädels auch das Selbstvertrauen zurück gebracht. Woraus Er aber keinen Hehl macht sind die Mängel die Er auch klar definieren kann. Mir wird mulmig zumute wenn ich daran denke das am Jahresende wieder ein Trainerwechsel stattfindet.
    Noch einmal zu den Zuschauern, aus Richtung Aachen war die Anreise so gut wie Unmöglich die A4 war gesperrt auch der Zugverkehr kam Zeitweise zum Erliegen.

    (5)
  • Witzfigur sagt:

    Merkwürdigerweise erfüllte dieses Casting nicht zwangsläufig den angedachten Zweck, dass Spielerinnen die Chance auf den WM-Zug aufzuspringen, wirklich annehmen. Der Druck, durch eventuelle Fehler eher das Gegenteil zu bewirken, läßt diese Gelegenheit eher zum Hemmnis werden als durch gute techn. Einzelaktionen, die das Risiko des Missglückens haben, in das Hrubesch-Notizbuch Eingang zu finden.
    Dezidiert fand ich Däbritz, Magull, aber auch andere eher bieder und unauffällig spielend und die scharf zu kritisierende Effizienz ist für mich auch eher Ausdruck, nicht unbedingt Risiko gehen zu wollen.
    Allgemein finde ich die überwiegend positive Spieleinschätzung nicht korrekt, insbesondere wenn man die Gegnerleistung in Relation setzt!

    (-9)

Kommentar schreiben