Bayern gewinnt zweistellig, Potsdam verliert

Von am 16. September 2018 – 18.01 Uhr 34 Kommentare

Am 1. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga hat der FC Bayern München mit einem zweistelligen Sieg bei Aufsteiger Bayer 04 Leverkusen die Tabellenspitze übernommen. Der VfL Wolfsburg hatte keine Mühe mit dem 1. FFC Frankfurt, Turbine Potsdam verlor überraschend in Hoffenheim.

Bayern-Spielerin Sydney Lohmann im Duell mit Karoline Heinze

Traf doppelt beim Bayern-Sieg: Sydney Lohmann (re.) © imago/foto2press.de

Anzeige

Der FC Bayern München gewann vor 726 Zuschauern im Ulrich-Haberland-Stadion bei Aufsteiger Bayer 04 Leverkusen nach 0:1-Rückstand mit 10:1 (3:1) und feierte somit einen perfekten Einstieg in die neue Saison.

Wich lässt Leverkusen nur kurz träumen

Die Gastgeberinnen erwischten einen verheißungsvollen Start, denn Jessica Wich, die später verletzt ausgewechselt werden musste, sorgte für die Leverkusener Führung (9.).

Däbritz und Roord bringen Bayern auf Kurs

Doch die Antwort der Bayern ließ nicht lange auf sich warten: Sara Däbritz gelang postwendend der Ausgleich (12.), Jill Roord sorgte für die Bayern-Führung 29.). Noch vor der Pause baute Mandy Islacker für die Münchenerinnen aus (43.).

Bayern demonstriert Stärke

In der zweiten Halbzeit brachen bei den Gastgeberinnen dann alle Dämme: Denn in der Folge trafen Sydney Lohmann (54.), Nicole Rolser (61.), Verena Schweers (66.), Lina Magull (71. Elfmeter), Leonie Maier (78.), Lohmann (80.) und ein Eigentor von Louise Ringsing (87.).

Wolfsburg zu stark für Frankfurt

Wenig Mühe hatte auch Meister VfL Wolfsburg, der den 1. FFC Frankfurt vor 1.886 Zuschauern im AOK-Stadion mit 3:0 (1:0) besiegte. Pernille Harder sorgte für die Führung der überlegenen Wolfsburgerinnen (30.), in der zweiten Halbzeit legten Ewa Pajor (64.) und Alex Popp per Kopf nach (77.), während die Frankfurterinnen zwar in Bryane Heaberlin eine starke Torhüterin hatten und defensiv zumeist ordentlich standen, offensiv aber zu harmlos blieben.

Hoffenheim überrascht Potsdam

Für die erste Überraschung der Saison sorgte die TSG 1899 Hoffenheim die beim 1:0 (1:0)-Sieg gegen den 1. FFC Turbine Potsdam im elften Anlauf den ersten Erfolg feierten. Anne Fühner erzielte vor 880 Zuschauern im Dietmar-Hopp-Stadion den einzigen Treffer der Partie (50.). Potsdam musste die letzten 25 Minuten in Unterzahl absolvieren, da Abwehrspielerin Rahel Kiwic die Gelb-Rote Karte sah (65.).

Bremen siegt

Der SV Werder Bremen kam bei Aufsteiger Borussia Mönchengladbach vor 205 Zuschauern im Grenzlandstadion zu einem 3:0 (1:0)-Sieg. Reena Wichmann traf früh für die Gäste (2.), Lisa-Marie Scholz (88.) und Gabriella Tóth (90.+4) sorgten für einen Dreier der Hanseatinnen.

Freiburg nur remis

Mit einem torlosen Remis beim SC Sand musste sich der SC Freiburg zufriedengeben. 1.278 Zuschauer warteten im ORSAY-Stadion 90 Minuten lang vergeblich auf einen Treffer.

Essen gewinnt Revierderby

Bereits am Samstag gewann die SGS Essen das Revierderby beim MSV Duisburg mit 4:0 (1:0).

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

34 Kommentare »

  • Altwolf sagt:

    GW an die Wölfinnen für ein gelungenes Auftaktspiel.

    Bei gutem Fußballwetter, also äußerlich sehr guten Bedingungen, ca. 1880 Zuschauern (etwas mehr hätten es auch sein dürfen), wurde zunächst Europas beste Spielerin der Saison 17/18 nochmals vom Club geehrt, wie auch schon gestern direkt vor dem MF-Ligaspiel gegen Hertha BSC, um dann anschließend noch die vom Kicker ausgelobte Torjägerkanone in Empfang zunehmen.

    Warum die UEFA die Ehrung für die beste Spielerin an e. Länderspieltermin ansetzt und so die persönliche Entgegennahme verhindert hatte, bleibt wohl deren Geheimnis u. wirkt sehr unprofessionel.

    Von Beginn an diktierten die Wölfinnen das Geschehen und d. FFC wollte mit e. 5-er Kette im MF u. dahinter mit e. 4-er Kette die Räume so eng wie möglich gestalten u. offenbar dann nach Balleroberung schnell umschalten.
    Einige Male wurde dies versucht,jedoch die Defensive m. N.Fischer u. L.Gößling bzw. N.Maritz u. L.Dickenmann konnten diese immer wieder abfangen. N.Fischer m.kleinen Schwächen – da fehlte doch etwas Spielpraxis.
    S.B.Gunnarsdottir u. insbes. C.Neto versuchten die spielerischen Momente meist über die Aussen zu gestalten, wie sie auch die 2.Bälle häufig erobern konnten.

    Wichtig bei dieser doch wieder sehr hochstenden WOB-Defensive, die Präsenz von L.Gößling, die heute zeigte, wie gut sie den Spielaufbau initiieren kann, oft auch mit Pässen zwischen die Linien m. P.Harder o. auf die Aussenpositionen.
    Für den Neuaufbau in d. N-11 ist Lena sicherlich keine Option mehr, aber wenn man sieht, wie sie heute auch mit der Schnelligkeit d. Frankfurter Stürmerinnen mithalten kann, sollte man sie auf gar keinen Fall abschreiben, wie es schon mal bei dem ein o. anderen Spielkommentator angeklungen ist.

    An der Leistung der Frankfurterinnen kann man eigentlich nicht viel aussetzen, denn sie haben alles gegeben, immer wieder Schüsse abgeblockt und auch gut verschoben.
    Mir sind dabei positiv nicht die jungen, sondern die gestandenen Spielerinnen aufgefallen, nämlich L.Störzel u. J.Grönen.

    Während E.Pajor u. C.Hansen ( heute sehr schussfreudig) vorne wieder für viel Bewegung sorgten, konnte P.Harder sich nicht ganz so gut in Szene setzen, da sie fast immer zwischen d.Linien gedoppelt wurde, fand jedoch häufig gute Lösungen für die mitlaufenden Kolleginnen.
    A.Popp fiel da etwas ab, da sie heute wenig Gefühl für ihre Zuspiele oder Ideen bzw. Flanken in den Füssen hatte.
    Die Tore, insbes. das wichtige 1:0, wurden mit schönen Kombinationen vorbereitet und abgeschlossen.

    Ein verdienter, ungefährdeter Sieg, denn A.Schult durfte eigentlich nur 2 o. 3 Bälle meist aus der Distanz halten und nur 1x gab es im Wölfe 16er Gefahr, als dort der Ball wie beim Billard zwischen den Spielerinnen hin u. her prallte, letztlich aber geklärt werden konnte.

    (8) 22 Gesamt – 15 hoch – 7 runter
  • Schnorchel sagt:

    Wahrlich kein Start nach Maß für Turbine Potsdam. Aber wer in der Sommerpause die Testspielergebnisse der TSG Hoffenheim mitverfolgt hat, der konnte schon ahnen, daß es für die Turbinen kein leichter Gang werden würde. Für die Turbinen gilt es zu Hause gegen Sand die Kurve zu kriegen um den ersten Dreier einzufahren.

    (7) 13 Gesamt – 10 hoch – 3 runter
  • never-rest sagt:

    @Altwolf: volle Zustimmung. Ein dominanter und souveräner Auftritt der Wölfinnen. Leider sind die jungen Frankfurterinnen nicht mehr richtig konkurrenzfähig. Haben aber so gut es eben ging dagege gehalten. Aber das reicht gegen ein absolutes Spitzenteam wie WOB einfach nicht mehr. So kam doch ein sehr einseitiges Spiel zustande. Ich habe nicht einen Torabschouss des 1FFC gesehen.

    Schade dass technischh starke und antrittschnelle S. Doorsun nur so kurz zum Einsatz kam. Immerhin eine deutsche Nationalspielerin. Auch für Maritz und Jakabfi ist die Bank eigentlich viel zu schade.

    (4) 6 Gesamt – 5 hoch – 1 runter
  • Detlef sagt:

    Ein klarer Fall von Fehlstart heute für Potsdam im Kraichgau!!!
    Dabei war TURBINE über die komplette Zeit die spielbestimmende Mannschaft, und hatte vor allem in Hälfte Eins gleich mehrere sehr gute Chancen!!!
    Aber der Pfosten und die Latte standen gleich zweimal im Wege, und oft fehlte die berühmte Fußspitze zur mehr als verdienten Führung!!!

    Die TSG blieb im ersten Durchgang noch ziemlich harmlos, beließ es meist bei einigen ungefährlichen Weitschüssen auf das Potsdamer Tor!!!

    Kurz nach der Pause dann der Beweis dafür, daß alte Fußballweisheiten durchaus auch heute noch zutreffen können!!!
    Quasi aus dem Nichts traf Fühnen mit einem Sonntagsschuß ins lange Eck!!!
    Allerdings gingen dem auch zwei kapitale Fehler von BIANCA SCHMIDT und RAHEL KIWIC voraus!!!

    Nur wenig später dann blieb NINA EHEGÖTZ nach einem Zweikampf mit einem schmerzvollen Gesicht liegen, und mußte kurz darauf vom Platz getragen werden!!!
    Da augenscheinlich keine Trage vorhanden war und auch keine Sanitäter, mußte NINA von zwei Potsdamerinnen zur Bank getragen werden!!!

    Und zu allem Unglück mußte dann auch noch RAHEL KIWIC mit Gelb-Rot vom Platz, sodaß wir nur noch zu zehnt das Spiel beenden konnten!!!
    Potsdam warf nun alles nach vorne, wollte wenigstens ein Punkt mit nach Hause nehmen!!!
    Aber auch die eingewechselte LENA PETERMANN traf leider nur den Außenpfosten!!!

    Und wir konnten von Glück sagen, daß Hoffenheim nicht noch höher führte, da TURBINE jetzt hinten vollkommen offen war, und die TSG immer mutiger und frecher wurde!!!

    Jetzt heißt es Mund abputzen, und im ersten Heimspiel gegen Sand alles besser machen!!!
    NINA EHEGÖTZ wünsche ich dagegen alles Gute, und das die Diagnose nicht so furchtbar lautet wie es ausgesehen hat!!! 🙁

    Hier noch der Bericht von Sportbuzzer ;
    http://www.sportbuzzer.de/artikel/nina-ehegotz-bei-auftaktniederlage-von-turbine-potsdam-verletzt/

    (3) 47 Gesamt – 25 hoch – 22 runter
  • Altwolf sagt:

    @never-rest

    Keine Sorge, sie wird sicherlich N.Fischer immer häufiger vertreten und doch sehr wahrscheinlich längerfristig die Rolle L.Gößlings übernehmen, denn sie hat die gleichen Fähigkeiten u. benötigt noch etwas Zeit für die Abläufe.
    Sie ist auf jeden Fall ein Gewinn für WOB.

    (6) 12 Gesamt – 9 hoch – 3 runter
  • Witzfigur sagt:

    Nach diesem blamablen Spiel meiner Turbinen in Sinsheim, wo Kiwic eine der im negativen Sinne Hauptakteurinnen beim Gast abgab, fühle ich mich mittlerweile zum zigsten Male in meiner sich stetig manifestierenden kritischen Aussage zu ihrer unnötigen Verpflichtung bestätigt.
    Sie ist nach dem kontinuierlichen Einbau von frappierenden Klopsen im Stellungsspiel und ihrer Laufträgheit keine Verstärkung in der ohnehin nicht sonderlich gut aufgestellten Defensive ein absoluter No go-Unsicherheitsfaktor. Allein ihre Größe und der damit möglichen Kopfballtreffer sehe ich nicht als gültiges Argument an, da der Ist-Zustand sowieso Gegenteiliges besagt. Kiwic ist eine stetig tickende Zeitbombe und die sollte man nach dieser Saison entschärfen, sprich eine Vertragsverlängerung unter allen Umständen verweigern.
    Auch der MVT-Nachfolger wird an dieser Stellschraube in der Nati unweigerlich drehen müssen! Nachdem diese bereits bei Abbe reagiert hat, wird wohl Kiwic die Nächste sein, die wird weichen müssen. Wenn eine Spielerin ihre offensichtlichen Geschwindikeitsprobleme nicht mal mehr durch ein taktisch kluges Stellungsspiel auszugleichen vermag, ist deren Halbwertszeit Im Team schnell am Abklingen. Und das erst recht, wenn plumpe Fouls als das letzte Mittel herhalten müssen.
    Mal sehen was uns das Highlightsvideo auf DFB-TV für Erschreckendes, was da alles schief gelaufen ist, offenbart.

    (2) 36 Gesamt – 19 hoch – 17 runter
  • Helmut sagt:

    Zu Bayer gegen Bayern fällt mir nur als Star-Wars Fan nur eins ein:

    DAS IMPERIUM SCHLÄGT ZURÜCK

    und hat ein Feld der Verwüstung hinterlassen.

    Bayer nutze mustergültig eine Unaufmerksamkeit von Verena Schweers zum 1:0

    Sara Däbritz nutze eine Notschuß von Bayers Torfrau Anna Kling, der durch einen riskanten Rückpass verursacht wurde, zum 1:1.
    Selbst nach einem genial getretenen Freistoß von Jill Rood zum 1:2
    spielte Leverkusen noch munter mit.
    Als aber in der 35. Minute das Knie von Jessica Wich ohne Fremdeinwirkung „Plopp“ gemacht hat rissen nicht nur die Bänder sondern auch Bayers Faden.
    Folgerichtig erzielte Islacker, nach einem genialen Pass von Rood das 1:3.
    In der 54. Minute tanzte die 18jährige Sydney Lohman die halbe Bayer-Abwehr aus und netzte zum 1:4 ein. Danach waren alle Dämme gebrochen und es fielen im 6-7 Minutentakt die nächsten Tore die in der 87. Minute mit einem erzwungen Eigentor zum 1:10 gipfelte.

    Ich hoffe nur das Leverkusen nicht zum Schlachtvieh der Liga wird.
    Wenn man als drittplatzierter der 2. Liga mit 15 Punkten Rückstand aufsteigt lässt allerdings Schlimmstes erwarten.

    Die nächsten Spiele gegen Bremen und Freiburg wird es erweisen.

    (8) 14 Gesamt – 11 hoch – 3 runter
  • Detlef sagt:

    @Witzfigur,
    Das Problem in Hoffenheim war ganz sicher nicht die Defensive, sondern wiedermal die mangelhafte Chancenverwertung!!!

    Es kann immer mal passieren, daß Du hinten einen reinbekommst, ergo mußt Du vorne dafür sorgen, daß dies dann unerheblich ist!!!
    Es waren genug Chancen da, um zur Halbzeit mit 2-3 Toren in Führung zu gehen!!!

    Das war nicht der Fall, also bekamen die TURBINEN wieder das große Nervenflattern,als Hoffe plötzlich in Führung ging!!!
    Der brutale Ausfall von NINA EHEGÖTZ trug dann auch nicht gerade zur Sicherheit bei!!!

    Wenn Du RAHEL KIWIC aus der Mannschaft werfen willst, mußt Du auch einen „Ersatz“ anbieten!!!
    AMANDA ILESTEDT ist noch verletzt, war nicht mal in Sinsheim dabei!!!

    (0) 26 Gesamt – 13 hoch – 13 runter
  • Witzfigur sagt:

    @Detlef
    Es passiert aber defentiv zu häufig als das man mit dieser Floskel von hinten und vorn dauerhaft daherkommen kann, so wie Du es machst! Mein Verständnis ist da jedenfalls mehr als aufgebraucht, wenn man selbst in dem Testspiel gegen die Hopkins Uni identisches Fehlverhalten bei Kiwic feststellen muss. Das ging mir dann doch zu deutlich über die Hutschnur!
    Irgendwas hast Du an meiner Aussage falsch verstanden, denn ich schrieb nicht von einer verbannung aus dem Team, sondern von keiner Vertragsverlängerung, was ein Unterschied ist.

    (-1) 25 Gesamt – 12 hoch – 13 runter
  • Witzfigur sagt:

    Nachtrag:
    Ich hätte mir erst die Highlights anschauen und dann antworten sollen, denn so behaupte ich jetzt: Na klar, hat Potsdam wegen der Defensive das Spiel verloren, denn die patzte gleich mehrfalls!
    Ansonsten wäre nämlich das Spiel 0:0 ausgegangen!
    Was nützt einem Team die spielerische Überlegenheit, wenn eine sattelfeste Abwehr ein absolutes Fremdwort ist? Merkwürdig ist, dass es keinem Verantwortlichen möglich ist, die Chancenverwertung endlich mal in den Griff zu bekommen, denn das ist ja mittlerweile zum Dauerzustand mutiert und somit keine Unbekannte!

    (3) 23 Gesamt – 13 hoch – 10 runter
  • Pauline sagt:

    Die Spieleröffnung von der Nummer(4)war schon erschreckend ohne jegliche bedrängnis …. dieser Fehlpass

    (5) 9 Gesamt – 7 hoch – 2 runter
  • Pauline Leon sagt:

    ich mag ja nicht unbedingt an aufstellungen vom fachpersonal mäkeln, aber wenn in der vorbereitung bei bayer leverkusen mit dem riesenkader und den wenigen testspielen immer mit anderen aufstellungen angetreten wird, muß der geneigte fan sich nicht wundern, wenn die nächste aufstellung von vielen auch keine richtige geschlossene leistung zu stande bringt.
    deshalb habe ich auch (unter zeugen) vor dem spiel 0:10 getippt.

    immerhin hat jessica wich das geschafft, was nina ehegötz vor einiger zeit im bayer-trikot verwehrt blieb: in der fast gleichen situation gegen bayern in führung zu gehen.
    korppela hat gegen nina damals glänzend gehalten.

    auf diesem weg alles, alles gute an die beiden verletzten. kommt bald zurück!!
    und auch jessica musste ohne medizinische betreuung vom feld humpeln (naja, scheint zumindest in england auch so zu laufen, siehe pauli bremer beim beimbruch letztes jahr)

    @Helmut:
    ich gebe dir voll recht! abgesehen von der nicht mehr vorhandenen bayer-gegenwehr irgendwann in hz2.
    aber die jedi-ritterinnen vom bayer kreuz werden zurückkehren!!

    (2) 4 Gesamt – 3 hoch – 1 runter
  • F.B. sagt:

    Danke für den ausführlichen Spielbericht, Altwolf.

    Mir scheint nach den bisherigen Spielen inklusive Tests, dass Sara Doorsun eher für die Außenverteidiger-Position (und hier vor allem für die rechte Seite) vorgesehen ist und nicht für die Innenverteidigung. Als erster Ersatz für Nilla Fischer steht eigentlich Joelle Wedemeyer bereit (siehe CL), der man sicherlich diese Saison noch mehr Einsatzzeiten geben wird. Und dann ist da ja auch noch Babett Peter. Auf den Außen gibt es dagegen wesentlich weniger Konkurrenzkampf. Die linke Seite ist ja schon seit Jahren eine Achillesferse, Noelle Maritz ist nach wie vor gegen hochklssige Gegner überfordert und Isabel Kerschowski hat den Verein verlassen. Aber ich bin mir nicht sicher, inwiefern Sara Doorsun eine Spielerin für die linke Seite ist.

    (1) 5 Gesamt – 3 hoch – 2 runter
  • Detlef sagt:

    ´@Witzfigur,
    Ich möchte jetzt hier nicht wieder einen ellenlangen TURBINE-Fred draus machen!!!
    OK, Du nennst es abschätzig Floskel, ich nenne es Erfahrung!!!
    So übel war unsere Gegentorbilanz übrigenz letzte Saison auch wieder nicht!!!
    Zumindest bis zum Bayern-Spiel lagen wir da in etwa gleich auf mit Freiburg und den Bayern-Ladies, nur Wob war deutlich besser!!!
    Was dann geschah versteht wohl bis heute niemand!!!

    Ich empfehle Dir aber mal ein paar Spiele der alten Saison nochmal anzusehen!!!
    Gegen Wob hatte RAHEL etliche gute Szenen, vor allem auch gegen eine Pernille Harder!!!
    Das war gerade defensiv eine Meisterleistung von ihr, wie auch von der ganzen Potsdamer Abwehr!!!
    Nur sehr wenige Mannschaften können die Wölfinnen am kombinieren und dominieren hindern!!!
    Der Kommentator lobte sogar ausdrücklich unsere gute Defensive, daß sie wenig Gegentore zulasse!!!

    Gegen Bayern war RAHEL auch offensiv sehr gut, mit einem Pfostenschuß und einem Kopfballtreffer!!!
    Auch gegen Wob knallte sie ja schon einen Kopfball an die Latte!!!

    Verstehe mich bitte nicht falsch, auch ich sah und sehe natürlich ihre Fehler und Unkonzentriertheiten!!!
    Aber ich kenne halt auch ihre Stärken und hoffe (wie Rudi wahrscheinlich auch) daß sich die Schweizerin bald wieder fängt, und zu der starken Form der Hinrunde der letzten Saison zurückfindet!!!

    (3) 17 Gesamt – 10 hoch – 7 runter
  • Strike sagt:

    Immer mit der Ruhe Leute, Bayern schießt 10 Tore und das mit einer Mannschaft die ja noch lernen muss im Vergleich zu Wolfsburg.
    Wolfsburg gewinnt 3 zu 0, obwohl sie ja mit den Trainingsmöglichkeiten nicht mit Bayern mithalten können.
    Turbine verliert überraschend gegen Hoffenheim, obwohl die der Lieblingsgegner sind.
    Gladbach verliert unverdient. Leverkusen will eigentlich Platz 8 erreichen und Duisburg hat das Tor nicht getroffen gegen Essen die sicherlich unter den ersten 4 spielen. Eventuell noch Freiburg die noch kommen wenn alle wieder an Bord sind.
    Frankurt wird seine Spiele gewinnen uns Sand holt den Pokal, dann ist doch alles beim Alten.

    (1) 9 Gesamt – 5 hoch – 4 runter
  • Witzfigur sagt:

    @Detlef
    In der Schnelllebigkeit des Sports bleibt eben so manchem Turbinefan nichts anderes über, als in der Nostalgie gefangen zu bleiben. Deine krampfhafte Aufzählung positiver Kiwic-Momente solltest Du aber kompromisslos um die negativen erweitern und gegenüberstellen – lass‘ Dich überraschen, wo Du dann rauskommst, nämlich im besten Fall im Ausgleich. Ergo verpufft jeder Wirkungsgrad im FF-Nirvana. Selbst in den gen. Spielen kommen diese Individualfehler von Kiwic beinahe dramatisch zur Geltung.
    Unterm Strich ist diese Personalie eine wichtige, aber dennoch bleibt umterm Strich, nach 11 gewonnenen Vergleichen gegen Hoffe hat man sich eine blamable Erstniederlage eingehandelt und das gegen ein Team, das zu einem Trainerjubiläum alles rausgehauen hat, was es auf der Pfanne hat. Das 1. Spiel für unsere Neukapitänin wurde allerdings eines mit einem denkwürdigen, desolaten Resultat! Sie war es ja auch, die angekündigt hatte, dass man mehr Spiele gewinnen will als in der Vorsaison – da war das ja schonmal der richtige Anfang.
    Meine Prognose für Sand und die nachfolgenden Spiele lautet daher vorsichtig skeptisch, es wird keine grundsätzliche Änderung geben, und das verknüpfe ich insbesondere mit dem Fehlen von Wälti, deren Weggang/Fehlen vom Team aufgefangen werden soll. Das Ergebnis sehen wir…
    Übrigens, das Du die Verletzung von Nina mit als ein Faktor für die Niederlage einstufst, ist nichts anderes als das verzweifelte Greifen nach sämtlichen verfügbaren Strohhalmen.
    Momentan sind im Team zu wenig Ärmelaufkrempler, dafür zuviel Mitläufer und auch der Bank zu wenig Substanz, die Anlaß für Hoffnung gibt z.B. die schon oft von mir genannte Cahynova, die gleichfalls eine klassische Fehlverpflichtung ist.
    Übrigens, wo genau hat sich die dän. Neuverpflichtung den Knorpelschaden zugezogen? Etwa im Training? Einsatzzeit in den Testspielen konnte ich ja keine feststellen.

    (-4) 18 Gesamt – 7 hoch – 11 runter
  • SCF Klausi sagt:

    Für alle Lena Lotzen Fans die gute Nachricht zuerst : Lena stand im Spiel gegen Sand in der Startelf und wurde in der 79. Minute für Ivana Fuso ausgewechselt.Demnach scheint sie auf einem guten Weg zu sein und ihre Formkurve zeigt langsam wieder nach oben.

    Das Spiel selbst war eher auf einem mäßigen Niveau,spielerisch lies es einige Wünsche offen und man beschränkte sich darauf,sich zwischen den Strafräumen zu neutralisieren,nach dem Motto nur nicht verlieren.

    Die wenigen Torchancen,falls man davon sprechen kann,landeten irgendwo im Nirvana oder wurden von den Torhüterinnen problemlos gehalten.

    Sand konnte sich über das gesamte Spiel gesehen zwar ein leichtes Chancen Plus erkämpfen,aber einen Sieger hat dieses Spiel aus meiner Sicht nicht verdient,so dass am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden stand.

    (7) 9 Gesamt – 8 hoch – 1 runter
  • Pauline Leon sagt:

    lieber SCF Klausi,
    bei „für alle LL-Fans die gute nachricht zuerst“ dachte ich schon die schlechte wird werden, lena hat sich verletzt! puh…
    bitte nicht mehr so spannend. ninas und jessicas (laut soccerdonna kreuzband!!) verletzungen reichen vollkommen für einen spieltag… 🙂

    aber danke für den spielbericht. deine berichte sind immer schön zu lesen, kurz und würzig

    (5) 5 Gesamt – 5 hoch – 0 runter
  • Zaunreiter sagt:

    Das böse K-Wort…
    Ehegötz, Wich, Baunach. Liegt das jetzt am schnelleren Spiel oder an der Physiognomie der Frau? Weil woanders ist es eher der Oberschenkel (hamstring-injury).

    Pauline Leon, mal net den Deubel an die Wand…

    (6) 6 Gesamt – 6 hoch – 0 runter
  • SCF Klausi sagt:

    @ Pauline Leon

    Nein nein,keine Sorge,als Lena den Platz verlassen hat ging es ihr gut.Sie war nur etwas ausgepowert aber ein paar Minuten später konnte sie wieder lachen.

    Ich wollte es nur mitteilen weil ich aus diversen Medien und auch hier herausgelesen habe dass sie nicht nur in München sondern auch in anderen Vereinen eine große Fangemeinde hat

    (9) 9 Gesamt – 9 hoch – 0 runter

Kommentar schreiben