Zwangspause für Dzsenifer Marozsán

Von am 18. Juli 2018 – 16.19 Uhr 7 Kommentare

Der Einsatz von DFB-Mittelfeldspielerin Dzsenifer Marozsán beim wohl entscheidenden WM-Qualifikationsspiel der DFB-Frauen am 1. September in Island ist in Gefahr. Denn die 26-Jährige muss wegen einer Lungenembolie eine mehrwöchige Pause einlegen.

Dzsenifer Marozsán läuft auf dem Spielfeld

Muss mehrere Wochen pausieren: Dzsenifer Marozsán © imago / Picture Point LE

Nach Angaben ihres Vereins Olympique Lyon und von Dzsenifer Marozsán inzwischen auch bestätigt hat die Mittelfeldspielerin eine Lungenembolie erlitten.

Anzeige

Mehrere Wochen Pause

„Es geht mir aber den Umständen entsprechend schon wieder etwas bessser und ich werde medizinisch hier in Lyon sehr gut betreut. Natürlich werde ich jetzt aber einige Wochen nicht mit meiner Mannschaft trainieren können. Aber die Menschen, die mich kennen wissen, dass ich ein Fighter bin und noch stärker zurückkommen werde“, so Marozsán.

Einsatz auf Island in Gefahr

Somit wird Marozsán den Großteil der Vorbereitung ihres Teams auf die neue Saison und auch die Florida-Reise Olympique Lyons in der kommenden Woche verpassen. In weniger als sechs Wochen bestreitet die deutsche Frauenfußball-Nationalelf am 1. September das entscheidende Spiel um den Gruppensieg gegen Island in Rejkjavik und drei Tage später auf den Färöer-Inseln.

Volle Unterstützung

„Das Wichtigste ist jetzt, dass Dzseni wieder vollständig gesund wird“, so Bundestrainer Horst Hrubesch. „Sie hat dabei unsere volle Unterstützung und soll sich alle Zeit dazu nehmen, die sie braucht.“

Jetzt lesen
DFB-Frauen machen WM-Teilnahme perfekt

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

Kommentar schreiben