SC Freiburg verpflichtet Desiree van Lunteren

Von am 18. Juni 2018 – 12.15 Uhr 17 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist SC Freiburg hat zur kommenden Saison die niederländische Europameisterin Desiree van Lunteren von Meister AFC Ajax verpflichtet.

Desiree van Lunteren in Aktion für die Niederlande

Desiree van Lunteren wurde 2017 mit den Niederlanden Europameister © Brendan Moran / SPORTSFILE

Die 25-Jährige ist sowohl auf der defensiven Außenbahn als auch im offensiven Mittelfeld einsetzbar und wurde 2017 mit der niederländischen Nationalelf Europameister. Dabei stand die zukünftige Freiburgerin mit einer Ausnahme in allen Spielen der Niederländerinnen auf dem Rasen.

Anzeige

Ideale Vorbereitung für die WM

Van Lunteren sagt: „Es ist eine große Chance, für diesen tollen Verein in der Allianz-Frauen-Bundesliga spielen zu dürfen. Ich kann es kaum erwarten, mit meiner neuen Mannschaft in dieser starken Liga gegen die besten Spielerinnen anzutreten und mich dadurch als Person und als Spielerin weiterzuentwickeln. Ich sehe dies auch im Hinblick auf die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr als ideale Vorbereitung für mich.“

Erfahrene Spielerin

Insgesamt absolvierte van Lunteren bisher 58 Länderspiele. Zudem verfügt sie über die Erfahrung von 122 Einsätzen (35 Tore) in der Eredivisie für Ajax, AZ Alkmaar und SC Telstar VVNH. Beim Sport-Club wird van Lunteren die Rückennummer 23 tragen.

Flexibel einsetzbar

Freiburgs Trainer Jens Scheuer meint: „Desiree van Lunteren ist eine international erfahrene Spielerin, die wir gerne schon früher verpflichtet hätten. Umso glücklicher bin ich, dass es jetzt geklappt hat. Desiree ist flexibel einsetzbar und bringt eine enorme Physis ein, die unserem Spiel guttun wird.“

Jetzt lesen
DFB-Pokal: Achtelfinale zeitgenau angesetzt

Internationale Topspielerin

SC-Managerin Birgit Bauer ergänzt: „Mit Desiree van Lunteren ist es uns gelungen, eine internationale Topspielerin vom Weg des Sport-Club zu überzeugen. Das macht uns stolz und zeigt, dass unsere Arbeit auch über die Landesgrenzen hinaus wahrgenommen und wertgeschätzt wird.“

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

Kommentar schreiben