VfL Wolfsburg ist DFB-Pokalsieger

Von am 19. Mai 2018 – 18.31 Uhr 34 Kommentare

Der VfL Wolfsburg hat zum vierten Mal in Folge den DFB-Pokal gewonnen. Caroline Hansen sorgte in einem dramatischen Elfmeterschießen für die Entscheidung.

Die Spielerinnen des VfL Wolfsburg bejubeln den DFB-Pokal-Sieg

Der VfL Wolfsburg setzte sich im DFB-Pokal-Finale verdient nach Elfmeterschießen durch © imago / Jan Hübner

Vor 17.692 Zuschauern im Kölner RheinEnergieStadion fielen in der regulären Spielzeit und der Verlängerung keine Treffer. Caroline Hansen verwandelte den entscheidenden Elfmeter zum 3:2-Erfolg nach Elfmeterschießen.

Anzeige

Fünf vergebene Elfmeter

Zuvor waren Melanie Behringer, Kristin Demann und Lucie Voňková mit ihren Versuchen gescheitert, genauso wie Zsanett Jakabfi und Ella Masar auf Wolfsburger Seite.

Wolfsburg überlegen, aber uneffektiv

Bis auf die Anfangsphase hatte der VfL Wolfsburg mehr vom Spiel, kreierte aber gegen laufstarke Bayern-Spielerinnen nur wenige Chancen. Beide Teams hatten Pech, dass ihnen bei Fouls von Nilla Fischer an Nicole Rolser und Carina Wenninger and Pernille Harder jeweils ein Elfmeter versagt blieb.

Schult hat Glück auf ihrer Seite

Wolfsburgs Torhüterin Almuth Schult meinte: „Ich bin froh, dass wir heute das Glück auf unserer Seite hatten. Wir haben auch schon mal im Champions-League-Finale im Elfmeterschießen verloren.“

Jetzt lesen
Champions League: Wolfsburg und Bayern im Viertelfinale

Laudehr enttäuscht

Bayern-Mittelfeldspielerin Simone Laudehr, die nach mehrmonatiger Verletzungspause in der Verlängerung ihr Comeback feierte, meinte: „So eklig kann Fußball sein. Wir haben umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Vielleicht hätten wir die letzten Bälle noch etwas besser ausspielen können.“

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

Kommentar schreiben