VfL Wolfsburg holt Sara Doorsoun

34

Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat zur neuen Saison Sara Doorsoun von Ligakonkurrent SGS Essen verpflichtet.

Sara Doorsoun
Sara Doorsoun unterschrieb einen Dreijahresvertrag beim VfL Wolfsbug © imago / foto2press

Die 26-Jährige unterschrieb einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2021.

„Bin sehr glücklich“

Doorsoun erklärt: „Ich habe mich schon seit längerer Zeit mit einen Wechsel zum VfL Wolfsburg beschäftigt. Das persönliche Gespräch mit den Verantwortlichen hat mich schlussendlich überzeugt. Die Bedingungen in Wolfsburg sind super, ebenso das Umfeld. Der VfL steht seit Jahren für nachhaltigen Erfolg und ich bin sehr glücklich, Teil dieses Vereins werden zu können. Das ist für mich ist für mich der nächste Schritt in meiner Entwicklung und ich will künftig meinen Teil dazu beitragen, dass die tolle Entwicklung in Wolfsburg weitergeht und wir auch in Zukunft viele Siege feiern und Titel holen werden.“

Links zur Frauenfußball-Bundesliga


Tabelle
Spielplan
Transfers
Tippspiel
Live in TV/Stream

Noch variabler

Wolfsburgs Trainer Stephan Lerch sagt: „Mit Sara sind wir in der Defensive noch variabler und schwerer auszurechnen. Sie bringt jede Menge Erfahrung mit, ist aber dennoch nicht am Ende ihrer Entwicklung angekommen.“

„Ein echter Gewinn“

VfL Wolfsburgs Sportlicher Leiter Ralf Kellermann ergänzt: „Wir sind sehr froh, dass wir Sara Doorsoun für den VfL Wolfsburg gewinnen konnten. Sie passt optimal in unser sportliches und menschliches Anforderungsprofil und ist ein echter Gewinn für uns.“

Essen mit mehr als weinendem Auge

SGS Essens Geschäftsführer Philipp Symanzik meint: „Natürlich sehen wir den Wechsel von Sara Doorsoun mit mehr als nur einem weinenden Auge. Wir wünschen ihr alles erdenklich Gute und natürlich weiterhin viel Erfolg bei ihrem neuen Verein.“

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

34
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
34 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
18 Kommentatoren
DetlefMetahollymaurinhoFan Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
jochen-or
jochen-or

Das wird bei den Frauen noch langweiliger als bei den Männern.
Da geht es wenigstens noch um 5 weitere Plätze vorne und 2 + 1 hinten.

Auch bei den Frauen jetzt: Geld gegen Geld – ohne Fangemeinde – zumindest im Süden. Finanziell uneinholbar durch andere Vereine

Langweiliges Gegurke dahinter von 3 – 9 oder gar 10 und die Aufsteiger kämpfen maximal mit vielleicht 1 oder 2 Mannschaften um den Klassenerhalt.

Gäääähhhn!

never-rest
never-rest

Chappeau. Sehr, sehr gute Verpflichtung. Noch dazu holt WOB endlich mal wieder eine deutsche N11 Spielerin.

Volker
Volker

Schon merkwürdig das die beiden reichsten Vereine trotz teurer Trainingscenter keinen eigenen Nachwuchs bringen. Nach Manier eines größenwahnsinnigen Gauners wird die Liga geschwächt um sich die beste Position zu kaufen. Meine Antwort.: wenn Bayern und Wob im Final zum DFB Pokal stehen fahre ich nicht nach Köln!

Altwolf
Altwolf

Im Hinblick auf eine verjüngende Umstrukturierung der Defensive bei WOB ist es eine gute Verpflichtung, da S.Doorsoun, bei ähnlichen Anlagen, die Nachfolge e. L.Gößling antreten könnte.

Verpflichtet man einen „ausländischen Star“ wird kritisiert,das keine „deutschen“ Spielerinnen Berücksichtigung finden,
verpflichtet der VFL „deutsche“ Spielerinnen, mault man über fehlenden „Nachwuchs“.

A.L.Stolze u. M. Wittje sind Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs, wie auch die Torfrau d. II. M.Loeck als Torhüterin Nr.3 gebunden wurde.

Und deshalb wird die Liga“ langweilig“ ?

fisch
fisch

Wenn man weiß, dass der VfL-Mutterkonzern mit millionenfachen Betrug zu seinen Gewinnen kommt und dann mal locker dem VfL jeden gewünschten Betrag für’s Budget zukommen lässt, der weit über den finanziellen Möglichkeiten der anderen Teams ab Platz 3 der AFBL liegt, fragt man sich, wie lange diese Wettbewerbsfarce mit ausdrücklicher Billigung des DFB, der UEFA und FIFA noch dauert. Im MF ist ja leider diese Art Wettbewerbsführung im Profimannschaftsspitzensport schon längere Zeit üblich. Seit Siggi Dietrich diese Art Ausbootung der sportlichen Konkurrenz auch im FF mit dem Geld der Commerzbank exerzierte, kamen dann auch die beiden neuen Haie im FF-Becken… Weiterlesen »

Volker
Volker

fisch : Meine volle Zustimmung! Ich drücke euch Potsdamern beide Daumen für den Pokal. Wenn ihr dabei seit bin ich bei Euch, es sei denn es geht gegen Essen. Natürlich wünsche auch ich Sara alles gute. Trotzdem schmerzt es bis Heute dachte ich sie ist eine der treuesten Seelen der SGS. Leider frage ich mich wer die Nächste ist Linda Dallmann, Lea Schüller, usw. Wer wird es bei Potsdam sein? Wie lange dauert es noch bis wir ein paar grün weiße oder rote Fähnchen in sonst leeren Stadien erleben werden? Werden dann immer noch wie beim Männerfußball ein paar Leute… Weiterlesen »

never-rest
never-rest

Oh je, die Welt ist schlecht und verdorben, kein Wunder der böse Kapitalismus ist an allem schuld, VW ist schlecht, der Vfl Wolfsburg natürlich auch, es geht sowieso alles bergab usw. Erst wenn die N11 Spielerinnen wieder in das heilige FF-Land nach Potsdam ziehen und Turbine Meister wird, ist die F-Fußballwelt wieder in Ordnung. Da muss doch endlich die Regierung eingreifen oder wenigstens der DFB! Skandal! Boykott! Mein Mitleid habt ihr jedenfalls @fisch u.a.

Gerd karl
Gerd karl

Fisch, Ford, Fiat Chrysler,GM , Renault und Nissan haben auch Manipuliert und müssen Strafen zahlen,und keine linke deutsche Presse berichtet darüber. Und dann die deutsche Umwelthilfe die seit 18 Jahren große Spenden vom japanischen Autobauer Toyota bekommt. Dagegen ist VW ein Musterbeispiel an Öko. Volker,zu sagen dass der VfL Wolfsburg Frauen keine Fans haben ist nicht wahr,die Wolfsburger Fans gehören zu den treuesten. Und wenn die Bayern München Frauen erstmal auf dem Bayern Campus ihre Spiele abhalten,dann kommen auch mehr Zuschauer. Und deshalb ist alles was der VfL Wolfsburg mit seiner sehr sehr sehr erfolgreichen Frauenmannschaft macht, 9 Titel in… Weiterlesen »

Wolle
Wolle

Gibt es im FF eigentlich sowas wie Financel Fairplay?

Früher gab es einen Aufschrei, wenn SiDi mit selbst verdientem Geld einkaufen ging. Heute schreibt garantiert noch irgendein Schlaukopf von Ulis Girls oder aus VW_City, dass Essen, Sand, und alle anderen FF-Clubs proffessioneller arbeiten müssen.
Nach den Leerkäufen in Freiburg scheint es nun auch Essen zu treffen. Ich bin mal gespannt, ob Dallmann zu Ulis Girls oder zum VW-Club wechselt.
Wenn jetzt noch jemand behauptet, die FF-Buli ist die stärkste Liga der Welt oder Europas, lache ich mich kaputt. Verhältnisse wie in Frankreich, OL und PSG lassen Grüßen.

bale
bale

oh leute entspannt euch mal,vielleicht haut es ja hin wie in England da sind viele vereine oben,und ja auch in unsere Liga gibt es und wird es Überraschungen geben.
bin mir sicher,das einige Verträge nicht verlängert werden
mich stört dieser neid und Missgunst und ich freue mich über deutsche sowie ausländische Spielerinnen mit denen ich nach dem Spiel reden kann erinnere mich sehr gerne an ELLA MC LEOD vom vfl ,die war total freundlich obwohl nasenverletzung etc.
vielleicht suchen sich die motkis andere Sportarten hockey nicht,da spielt nur die Elite,aber gibt genug andere Sportarten.

Altwolf
Altwolf

Was für eine „Heuchelei“ von denen, die sich immer zeigen, wenn es gegen das „neue“ Feindbild geht und sie e. Rundumschlag tätigen können und am Besten noch für all ihren Frust im Leben herzuhalten hat. Ist jetzt e. S.Doosoun die fubballerische „Überfliegerin“ in Deutschland ? Sie war schon bei Turbine , warum ist sie dort weggegangen ? Weil Essen ihr mehr Geld geboten hatte, als es Turbine konnte? Als Turbine und der 1.FFC die Titel unter sich ausmachten, weil sie mehr zu bieten hatten als die anderen Vereine es konnten, da herrschte bei diesen „bestimmten“ Turbine-Fans „Schweigen im Walde“. Scheinbar… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

Schön für Sara Doorsoun, dass sie zu solch einem deutschen Topverein wechseln kann. Ich gönne ihr von Herzen die Spiele in der WCL auf hohem Niveau.
Ihre letzten Spiele für die SGS Essen werde ich genießen und freue mich besonders auf ihre engagierte Leistung im Pokalhalbfinale gegen ihren neuen Verein.
Sie ist in Essen unter Högner zur Nationalspielerin gereift und hat für die SGS immer vollen Einsatz gezeigt, egal wo die Trainer Högner und Kraus sie aufgestellt haben.
Danke, Sara !

FFFan
FFFan

Für S.Doorsoun ist dies der zweite Versuch, bei einem Spitzenklub Fuß zu fassen. Der erste (bei Turbine Potsdam) ist damals kläglich gescheitert. Inzwischen hat sie aber mehr Erfahrung, mehr Selbstvertrauen und wird als Nationalspielerin natürlich auch anders wahrgenommen. Schauen wir mal. Wie ‚Altwolf‘ kann ich mir gut vorstellen, dass Doorsoun in Wolfsburg zur Nachfolgerin von L.Goeßling aufgebaut werden soll. Die 26-jährige bringt dafür eigentlich alles mit. Ob als aufbaustarke Innenverteidigerin oder als Strategin im Mittelfeld oder auch auf der Außenbahn – Doorsouns Stärke ist ihre Vielseitigkeit! Für Essen ist es natürlich schade, eine wichtige Leistungsträgerin zu verlieren. Aber warum soll… Weiterlesen »

Volker
Volker

„Viel Feind Viel Ehr“ aus dem 16Jahrhundert über Postkarten 2er Weltkriege bis auf die T.Shirts von Neonazis und jetzt im Frauenfußball. Ganz doll Gerd karl. Ich werde nie soweit gehen die Fans oder die Spielerinnen eines Vereins als Feinde zu betrachten.Gegenseitiger Respekt ist die Grundlage für jeden Sport. Aber ich bleibe dabei das die Verhältnisse zwischen den Vereinen zu weit auseinander gehen. Ohne Zweifel sind die VFL Fans treue Anhänger wie auch die Fans anderer Vereine aber es sind auch seit Jahren immer die Selben. Die Zuschauerzahlen stagnieren oder sind sogar rückläufig. Bale bist Du dir so sicher das nicht… Weiterlesen »

Carly B
Carly B

Eine Spielerin wechselt vom Tabellensechsten zum Tabellenersten -sportliche Gründe-. Die Spielerin wechselt vom Tabellensechsten zum Tabellenführer – des Geldes wegen-.
??? Jaaa, Näää, is klaaar.
Einmal erfolgte der Wechsel von Neuenahr nach Potsdam und einmal erfolgt der Wechsel von Essen nach Wolfsburg. Da liegen die Beweggründe doch offen. Ironie Ende.

Wolle
Wolle

@Altwolf: Wo war denn da das zitierte „Financal Fairplay“ ? Unter Financial Fairplay verstehe ich, das man nicht mehr Geld ausgibt, als man verdient. Für die Sponsorengelder in Fra musste SiDi „Klinken putzen“. Wenn ich mir die Einkaufsliste von Fr Danner anschaue, reichen die Einnahmen der Zuschauer sicherlich nicht. Muss Sie sich um Sponsorengelder kümmern? Ist doch schön wenn man sich an Geldern anderer Abteilungen des Herrn H. bedienen kann. Muss Herr K. für seine Werksmannschaft um Sponsorengelder betteln? Ich kene nicht die Einnahmequellen von TP, aber in anderen Abteilungen können Sie sich nicht bedienen und einem Konzern gehören Sie… Weiterlesen »

ajki
ajki

re. „Financial Fairplay“ Ich fürchte, dass es sich dabei zunächst und vor allem um ein modisches „Buzzword“ handelt. Es hat als Konzept zu wenig Verbindlichkeit, als das es als „Kampfbegriff“ genutzt werden könnte innerhalb von Auseinandersetzungen zwischen Anhängern. Klar ist, dass es innerhalb des Sports (egal welcher) in einer Liga für eine gewisse „Chancen-Gerechtigkeit“ sorgen soll. Denn es gibt ja rein faktisch durchaus riesige Unterschiede zwischen den Sport-Trägern (z.B.: Vereine), die sich dann zwangsläufig im Finanzvolumen wiederspiegeln (etwa: Mitgliederanzahl (zahlend!), Träger-Umgebung (Metropole, Stadt, Kleinstadt, Dorf) mit jeweiligem Vermarktungspotential, Sponsoring (mit Oligarchen/ohne, mit Konzern-Support/ohne, mit Mittelstands-Firmen der Umgebung und Dauer-Werbung/ohne…). Genau… Weiterlesen »

Altwolf
Altwolf

@ajki Eine recht gute Darstellung des Themas, was ich nicht in die Diskussion eingebracht habe, sondern nur eine Verhältnismäßigkeit mit „anderen“ Vorteilen aufzeigen wollte. @wolle Warum behaupten o. glauben hier viele, wohl auch Du, das die FF-Abteilung des VFL mehr Geld ausgibt, als sie einnimmt ? Hat da jemand (zumindest, die das entsprechend formulieren) den Geschäftsbericht einsehen können o. andere Nachweise vorliegen ? Schau dir doch mal die Sponsorenliste der Frauen auf der WEB-Seite an, die sich deutlich von denen d. Männer unterscheidet u. wohl nicht wenig Unterstützung ergibt. Welche „beliebig gewünschten Beträge“ (@fisch) werden bzw. wurden an die Frauenabteilung… Weiterlesen »

Gerd karl
Gerd karl

[…]

Wenn eine Nationalspielerin Mal CL spielen und mehr Geld verdienen will,ist ihr das doch zu gönnen.

Dieser Beitrag wurde den Womensoccer-Leitlinien entsprechend editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] versehen

Fan2
Fan2

Eine gewisse Genugtuung verschafft es mir schon, zu sehen, wo die Daumen hier hin zeigen. Ich glaube, die größte Wunde ist hier eben deshalb gerissen, weil Doorsoun eben als Charakter und treue Spielerin wahrgenommen wurde, aber eben auch als bescheiden und bodenständig. Das dürfte sich damit eben erledigt haben. Traurig ist es auch, dass der FF anscheinend fast ausschließlich ein gewisses Klientel von Spielerinnen anzieht, nämlich die Kategorie Spielerinnen, die immer nur auf der Suche nach dem nächstbesten Deal ist. Und dass eben selbst diejenigen Spielerinnen, denen man es zugetraut hätte, anders zu sein, sich nun doch auch als solche… Weiterlesen »