Turbine Potsdam verpflichtet Lena Petermann

Von am 19. März 2018 – 10.43 Uhr 39 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Turbine Potsdam hat zur kommenden Saison DFB-Nationalspielerin Lena Petermann vom SC Freiburg verpflichtet.

Lena Petermann im Trikot des SC Freiburg

Will sich in Potsdam sportlich weiterentwickeln: Lena Petermann © imago / Markus Endberg

Anzeige

Petermann erklärt: „Potsdam ist seit vielen Jahren eines der Topteams der Bundesliga, was den Verein für mich sehr interessant macht.“

Und sie meint weiter: „Mein Vertrag läuft hier in Freiburg zum Sommer hin aus und ich bin immer für eine Herausforderung zu haben, da wurde der Verein Turbine Potsdam sehr interessant für mich. Ich habe bei dem bevorstehenden Wechsel ein gutes Gefühl und freue mich sehr auf diese neue Aufgabe und habe meines Erachtens mit Turbine eine sehr gute Adresse gefunden, um mich fußballerisch weiter zu entwickeln“

Klare Verstärkung

Turbine-Trainer Matthias Rudolph meint: „Wir freuen uns, dass wir eine deutsche Nationalspielerin für Potsdam gewinnen konnten und gehen davon aus, dass sie sich in Potsdam sportlich weiter entwickeln wird. Offensiv ist Lena eine ganz klare Verstärkung für uns und wir denken, dass wir mit ihrer Verpflichtung in eine erfolgreiche Zukunft blicken können.“

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

39 Kommentare »

  • holly sagt:

    Da kann man nur hoffen das es für lena bei Turbine besser läuft wie in Freiburg. Das war fast zu befürchten das sie wechselt

    (18) 18 Gesamt – 18 hoch – 0 runter
  • enthusio sagt:

    Tja, der Ausverkauf bei Freiburg geht „fröhlich“ weiter. Keine leichte Aufgabe für die Verantwortlichen, das aufzufangen.
    Trotz der guten Leistung des Vereins in dieser Saison scheinen die Spielerinnen in Freiburg keine attraktive Perspektive für die Zukunft zu sehen.

    (15) 23 Gesamt – 19 hoch – 4 runter
  • balea sagt:

    Mir schien sie etwas stiefmütterlich in den letzten Jahren behandelt worden zu sein. Der Aderlass in Freiburg ist nun schon heftig. Mir ist sie zuerst bei der U20 WM aufgefallen als kongeniale Partnerin von Pauline Bremer. Ich hatte damals gehofft, dass beide zusammen in Potsdam spielen würden…
    Vom Profil her passt sie sehr gut ins Team – es kann ja auf die Dauer nicht sein, dass die torgefährlichsten Spielerinnen Elsig und Kiwic heissen.

    (25) 29 Gesamt – 27 hoch – 2 runter
  • holly sagt:

    Naja lena war nicht gerade stammspielerin diese Saison beim sc. Ist doch klar das sie dann ihr Glück woanders versucht

    (23) 29 Gesamt – 26 hoch – 3 runter
  • Detlef sagt:

    Wow, was für eine Hammerverstärkung!!! 🙂
    Ich hätte nicht geglaubt, daß uns so eine Neuverpflichtung gelingen könnte!!!

    Allerdings verstehe ich ihre Motive für diesen Wechsel nicht so ganz!!!
    Sportliche Gründe können es kaum sein, da Freiburg absolut auf Augenhöhe mit uns steht, im Moment sogar dichter an der CL dran ist!!!
    Finanziell kann es sicher auch kaum lukrativer in Potsdam sein, da bei uns mM kaum höhere Gehälter drin sind als im Breisgau!!!

    Bleibt eigentlich nur, daß Lena Petermann für sich persönlich mehr Chancen auf Einsatzzeit sieht, um somit auch größere Chancen in der Natio zu haben!!!

    Ich freue mich zumindest schon mal, sie im TURBINE-Trikot auflaufen zu sehen!!! 🙂

    (7) 35 Gesamt – 21 hoch – 14 runter
  • vikkybummsy sagt:

    Ich bin ja mal gespannt was Herr Rudolph gesehen hat und was Jens Scheuer und den Nationaltrainerinnen bis dato entgangen ist. Einsatzzeiten müssen sich im täglichen Training erarbeitet werden. So richtig durchgängig war sie nicht oder selten am Stück zu sehen
    Ich wünsche der sympathischen Spielerin viel Erfolg in Potsdam, bin aber (noch) nicht restlos überzeugt vom Talent.

    (10) 26 Gesamt – 18 hoch – 8 runter
  • AchimBerlin sagt:

    Ich denke nicht daran, über Lenas Motive zum Wechsel nach Potsdam zu spekulieren. Vielmehr freue ich mich sehr darüber, dass eine Spielerin mit so guten Anlagen, wie sie Lena Petermann hat, in der nächsten Saison für Turbine auflaufen wird. Ich wünsche ihr dabei vollen Erfolg.
    Herzlich willkommen, Lena!

    (21) 33 Gesamt – 27 hoch – 6 runter
  • Jochen-or sagt:

    Das ist eine gute Nachricht, die zudem eine Antwort darauf geben wird, wie gut das Training bei Turbine ist.

    Sollte sie sich bei Turbine durchsetzen, so zeigt dies dann, dass auch Rudolph – ähnlich wie Schröder – Talente entwickeln kann.

    Bei Ehegötz und Gasper hat sich dies noch nicht bewiesen.

    (18) 24 Gesamt – 21 hoch – 3 runter
  • Fan2 sagt:

    @Detlef: Sehr einfallslos. Es kann tausend Gründe geben für den Wechsel: Die Tatsache, dass sie generell mehr Einsatzzeit will, dass das Potsdamer Spielsystem besser zu ihr passt, Berlin bzw. die HU in der Nähe, die Nähe zur Familie, und und und…

    Meines Erachtens ist der Wechsel für alle Beteiligten die beste Lösung. In Freiburg kam sie nicht mehr zum Zug, in Potsdam kann sie die Lücke von Kemme füllen. Freiburg bekommt einen freien Platz im Kader und ein vermutlich nicht zu kleines Budget, um eine oder sogar zwei besser passende Stürmerinnen zu verpflichten.

    (7) 23 Gesamt – 15 hoch – 8 runter
  • Fr-fan sagt:

    War absehbar!
    Lena hatte kein Vertrauen mehr in den Startrainer Scheuer…wie übrigens viele andere auch. Wenn man sieht wer alles gewechselt hat bzw. ganz mit dem 1liga fussball unter Ihm aufgehört hat, hat schon so seine Zweifel an der Person Scheuer.

    Aber Scheuer wird schon von Frau Bauer wieder einige gute Spielerinnen zur Verfügung gestellt bekommen damit er wieder (vielleicht) oben mitspielen kann.

    (1) 17 Gesamt – 9 hoch – 8 runter
  • speedy75 sagt:

    Die Verpflichtung von Lena Petermann macht für Turbine durchaus Sinn wenn man sieht wer dort geht zum Saisonende.
    Über die Mutmassungen die einige hier ins Spiel bringen diskutiere ich nicht.

    Interessant wird auch werden wie Freiburg die Abgänge zum Saisonende auffängt in der kommende Saison.

    (14) 16 Gesamt – 15 hoch – 1 runter
  • holly sagt:

    Speedy mit ihrem guten nachwuchs

    (3) 5 Gesamt – 4 hoch – 1 runter
  • holly sagt:

    Jochen-or so einfach glaub ich sollte man es sich nicht machen. Ich weiß nicht wie weit lena mit ihrem studium ist/war. Vielleicht war es für sie ein Studienjahr das besonders wichtig war

    (1) 5 Gesamt – 3 hoch – 2 runter
  • Fan2 sagt:

    @Fr-Fan: Tut mir leid, aber ich weiß jetzt nicht, wen du meinst? Banecki? Wagner? Das hört mir eher nach nem frustrierten Fan an, der daran zu knabbern hat, dass seine eigene Lieblingsspielerin bei Scheuer keine Berücksichtigung mehr gefunden hat. Das passiert aber und ist eher ein Zeichen dafür, dass Scheuer seinen Weg geht.

    Und ich sehe überhaupt nicht, was aktuell aufgefangen werden muss. Für Benkarth ist Frohms bereits da, der viel zuzutrauen ist. Dass es auch ohne Magull geht, hat das Spiel gegen Bayern ja schon gezeigt, und Petermann gehörte schon lange nicht mehr zum Stamm. Aufgefangen muss hier vor allem in der Breite, nicht in der Spitze. Und dafür ist mit diesen drei Transfers jetzt jede jede Menge Geld freigeworden, denn keine dieser Spielerinnen wird jetzt sonderlich unterbezahlt gewesen sein bei Freiburg.

    Und noch haben wir über 3 Monate Zeit, bevor das Transferfenster offiziell öffnet. Also massig Zeit, die Spielerinnen adäquat zu ersetzen.

    (1) 23 Gesamt – 12 hoch – 11 runter
  • Detlef sagt:

    @Sheldon,
    „Einfallslos“???
    Naja, ich mach mir immer so meine Gedanken, warum Spielerinnen von A nach B wechseln!!!
    Umsomehr, wenn Spielerinnen zu TURBINE kommen, oder uns wieder verlassen!!!

    „Tausend Gründe“ werden es bei Lena ganz sicher nicht sein!!!
    Die geringe Einsatzzeit beim Sportclub kann aber ein entscheidender Grund sein!!!
    War ja auch damals bei SVENJA in Frankfurt der Grund schlechthin gewesen!!!

    Das Spielsystem ist in Potsdam kaum anders als in Freiburg!!!
    Beide Mannschaften können eigentlich nur offensiv spielen, egal gegen welchen Gegner!!!
    In Freiburg ist dies sehr auf Lina und Hasret zugeschnitten, in Potsdam auf SVENJA und TABBI!!! 🙂
    Allerdings ist mM die Konkurrenz im Sturm wesentlich größer als in Freiburg!!!
    Aber vielleicht ist auch das ein Grund für Lena an die Havel zu wechseln, denn mehr Konkurrenz im Team kann die eigene Leistung auch steigern!!!

    (1) 19 Gesamt – 10 hoch – 9 runter
  • SCF Klausi sagt:

    Ich frage mich seit heute,was in Freiburg los ist weil so viele Spielerinnen gehen.

    Benkarth und Magull gehen nach München,Petermann wechselt nun zu den Turbinen und ein Wechsel von Simon steht womöglich auch noch im Raum.

    Ist an Altmeisters erwähnten Spekulationen doch etwas dran und es herrscht Unfrieden im Team,oder bremst der Verein die Frauen aus und will eine weitere sportliche Steigerung aus finanziellen Gründen verhindern ? Warum zerpflückt man nun ein Erfolgsteam das man in den letzten drei Jahren mühsam und Stück für Stück aufgebaut hat ? Im Moment bin ich doch etwas irritiert über die derzeitige Entwicklung des Teams.Will man wieder,wie vor Scheuer ins Mittelmaß zurückfallen und um den Klassenerhalt spielen oder geht man einen ganz anderen Weg und verpflichte Spielerinnen mit denen noch niemand rechnet dass sie in Freiburg aufschlagen würden ?

    Das ist aber nur die eine Seite,die andere Seite ergibt was den Wechsel von Peterman zu Potsdam betrifft in viererlei Hinsicht einen Sinn.

    Für Lena Petermann selbst,weil sie in Potsdam nach dem Wechsel von Tabea Kemme an der Seite von Svenja Huth mehr Einsatzzeiten bekommen wird.Dadurch dürften auch ihre Chancen für die N11 wieder steigen.In Potsdam hätte man den Job verfehlt,wenn man sich nach Kemmes Abgang nicht wenigstens um Petermann bemüht hätte.Das der Transfer nun auch zustande kam,dafür kann man Potsdam nur gratulieren.

    Für Clara Bühl,die Petermann im Verlauf der Saison den Rang abgelaufen hat,wohl auch bedingt durch mehrere kleinere Verletzungen von Lena.Bühl hat sich im Kader festgespielt und Petermann kam an ihr nicht mehr vorbei.

    Für Ivana Fuso,die man nun offenbar hinter Clara Bühl als hoffnungsvolles Sturmtalent aufbaut und an die erste Liga heranführt.Mit einem Wechsel Petermanns steigen auch die Einsatzchancen Fusos.Zudem sind Petermann,Bühl und Fuso von der Körperlichkeit drei ähnliche Stürmertypen und nur maximal eine kann spielen.

    Für den Verein selbst,da man nun Platz im Team hat um ein weiteres Talent zu fördern.So muss keine vielversprechende und hoch talentierte Spielerin auf der Bank oder gar Tribüne vergammeln.

    Aus diesem Blickwinkel ist es für alle Betreffenden eine win win Situation,auch wenn ich es sehr schade finde das uns nun auch noch Lena Petermann verlässt.Ich sehe auch keine große Notwendigkeit auf der Stürmerposition nachzulegen da man,Stand jetzt,mit Sandra Starke noch eine gute Stürmerin in den Reihen hat.

    Frau Bauer hat in einem Interview gesagt,dass man trotz der Abgänge auch eine starke Mannschaft auf dem Platz stehen hat.

    Mit Frohms kommt eine talentierte und auch schon CL erfahrene Torhüterin.

    Mit der Verpflichtung von Sharon Beck hat man wohl auch schon einem möglichen Abgang von Carolin Simon vorgebeugt,dahinter stehen Lisa Karl und Greta Stegemann bereit. Bei diesen Spielerinnen bleibt man auch seiner Linie treu auf junge Talente zu setzen,bzw auf Spielerinnen,die in ihrer Entwicklung stagnieren,bei denen man aber eine deutliche Leistungssteigerung erhofft.

    Ich hoffe aber,dass noch erfahrene Spielerinnen den neuen Kader verstärken werden,gerade mit Blick auf Magulls Wechsel.Nur mit Talenten kann man den erreichten Leistungsstand nicht halten und man läuft Gefahr wieder ins Mittelmaß zurück zu fallen.

    Letztendlich muss sich Frau Bauer an ihren Worten messen lassen und man wird zur neuen Saison sehen wieder neue Kader in Freiburg aussieht.

    Ich wünsche Lena Petermann viel Glück in Potsdam und das sie auf möglichst viele Einsatzzeiten kommt.

    (24) 26 Gesamt – 25 hoch – 1 runter
  • holly sagt:

    Scf klausi ich bin mir sicher das sc auch nächstes jahr oben mit spielt. Der sc ist nunmal ein ausbildugsverein wird es immer bleiben

    (3) 9 Gesamt – 6 hoch – 3 runter
  • SCF Klausi sagt:

    @ Detlef

    Freiburg kann nur offensiv ?

    Ich dachte Du hast das Spiel gegen München gesehen ?

    Das war alles andere als offensiv und Scheuer lies Stahlbeton aller erste Güte anrühren.Du hast es doch selbst in deiner Analyse heftig kritisiert und betont wie gauselig das Spiel war.

    Das Freiburg und Potsdam eine ähnliche Spielanlage haben sehe ich auch etwas anders.

    Potsdam kommt mehr über ihre Athletik,während Freiburg mehr das körperlose Spiel bevorzugt.Deshalb passt Petermann mA auch besser zu eurem Spielstil als zu unserem.Zu mal wir mit Bühl und Fuso noch zwei weitere körperlich kräftige Spielerinnen in den Reihen haben.

    Mich ärgert an den ganzen Wechseln nur eines,wir hatten ein Team zusammen dass nicht nur spielerisch den meisten überlegen war,sondern nun auch körperlich dagegenhalten konnte und auch immer mehr an Erfahrung und Cleverness gewann.

    @ Fan2

    Gegen Bayern stand Magull auf dem Platz,man hat nur nicht viel von ihr gesehen.

    (9) 13 Gesamt – 11 hoch – 2 runter
  • SCF Klausi sagt:

    @ holly

    Nehms mir nicht übel,aber mittlerweile kann ich es weder von Vereinsseite noch von Aussenstehenden hören wenn immer wieder nur vom Ausbildungsverein und wie arm der kleine SCF doch ist gesprochen wird.Ich bekomme sogar teilweise Anfälle.Aber daran ist der Verein selbst schuld.

    Wenn man kein Mikrofon und keine PK auslässt um zu betonen dass man nur ein kleiner armer Verein ist glaubt man es am Ende noch selbst.

    Als ich vor fünf oder sechs Jahren Mitglied beim SC Freiburg wurde hatte der Verein ca 6.500 Mitglieder,Stand jetzt hat er ca. 14.000 Mitglieder und ist somit nach dem VfB Stuttgart der zweit Größte Verein in Baden Württemberg,Tendenz immer noch steigend.Selbst nach dem Abstieg gab es mehr Vereinseintritte als Austritte.

    Der SC Freiburg beteiligt sich mit einem Eigenkapital von 15 bis 20 Millionen am neuen Stadion,je nach Ligazugehörigkeit,während sich z.B. der KSC sein neues Stadion ganz aus der öffentlichen Hand finanzieren lässt.Der KSC bekommt auch wesentlich mehr Zuschüsse vom Land.

    Der SC erwirtschaftet Jahr für Jahr Gewinne,auch bei negativen Transfererlösen.Alles in allem steht der SC wirtschaftlich auf sehr gesunden Beinen und hat sich ein ordentliches Polster aufgebaut,natürlich alles im Hinblick auf das neue Stadion.

    Es ist ja nichts verwerfliches wenn man sich klar und deutlich als Ausbildungsverein positioniert.Man sollte aber trotzdem auch mal nach aussen kommunizieren dass man auch höhere Ziele anstrebt und sich nicht nur als arme kleine graue Maus verkaufen.

    Ich behaupte jetzt mal,wenn man beim SC Freiburg etwas mehr Zielstrebigkeit nach aussen zeigen würde,wäre es auch für die Bayern Frauen nicht so einfach sich beim SCF bei den besten Spielerinnen einfach so mal zu bedienen.

    Dieser Link gibt ein kleiner Einblick über das abgelaufen Geschäftsjahr und die Mitgliederentwicklung :

    https://www.scfreiburg.com/verein/t%C3%A4tigkeitsberichte-2011/12

    (8) 14 Gesamt – 11 hoch – 3 runter
  • bale sagt:

    Nehmen wir an Freiburg kommt in die championsliga,dann sollte es doch im Interesse des Vereins sein,nicht gleich raus zu fliegen,aber das haben bzw.müssen die Verantwortlichen auf dem Schirm haben oder haben sie schon Ideen wen sie noch holen wollen Behringer oder Laudehr als Backups.

    (-2) 6 Gesamt – 2 hoch – 4 runter