DFB-Pokal: Potsdam und München im Halbfinale

Von am 13. März 2018 – 20.34 Uhr 14 Kommentare

Der 1. FFC Turbine Potsdam und der FC Bayern München haben als erste Teams das Halbfinale im DFB-Pokal erreicht.

Svenja Huth trifft für Turbine Potsdam beim 1. FFC Frankfurt

Svenja Huth erzielte für Turbine Potsdam gegen ihren Ex-Verein das 2:0 imago / Foto2press

Potsdam effektiv

Die Potsdamerinnen gewannen den Klassiker beim 1. FFC Frankfurt vor 1.410 Zuschauern im Stadion am Brentanobad mit 2:0 (2:0). Die Tore erzielten Johanna Elsig (21.) und Svenja Huth (35.).

Anzeige

Bayern spaziert ins Halbfinale

Der FC Bayern München gewann beim einzigen noch im Wettbewerb verbliebenen Zweitligisten 1. FC Saarbrücken vor 550 Zuschauern mit 15:0 (7:0).

Sechs Tore von Roord

Die Tore erzielten Jill Roord (3., 22., 26., 71., 73., 85.), Nicole Rolser (12., 45., 63., 83.), Kristin Demann (31.), Fridolina Rolfö (40.) und Mandy Islacker (76. Elfmeter, 86., 90.).

Zwei Spiele am Mittwoch

Am Mittwoch stehen die zwei verbleibenden DFB-Pokal-Halbfinals auf dem Programm: Der VfL Wolfsburg empfängt den SC Sand, die SGS Essen hat den SC Freiburg zu Gast.

Jetzt lesen
VfL Wolfsburg ist DFB-Pokalsieger

Auslosung am Montag

Die Halbfinal-Auslosung wird am kommenden Montag, 19. März, 13 Uhr, von Ex-Nationalspielerin Saskia Bartusiak durchgeführt.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

14 Kommentare »

  • Reinhard Müller sagt:

    Das hätte ich einfach für unmöglich gehalten! Folter! Und das im öffentlichen Raum Deutschlands! Da setzt man am Dienstagabend einen leidenden Angestellten des 1. FFC Frankfurt vor das Mikrofon eines weltweit berühmten Sportsenders und zwingt ihn, das Spiel zu, na ja, kommentieren. Oh! Diese Folterschreie, ich höre sie noch jetzt. „Nein, nein, das Tor ist nicht rechtens, die B-Note meiner Mannschaft ist schließlich viel, viel, viel höher!“

    Meine Damen und Herren von Sport 1: Bitte machen Sie dies nie wieder! Vielleicht gehen Sie mal einen völlig ungewöhnlichen Weg und verpflichten zu solchen Events ganz einfach einen Sportjournalisten, auch wenn das in Deutschland nicht so einfach sein dürfte…

    (26)
  • Austria-Fan sagt:

    Absolut nichts gegen die hochtalentierte und stark spielende Kleinherne, aber das ging doch erheblich zu weit und nervte extrem, wie sich der Kommentator dbzgl. outete! Wie ein hoffnungslos Verliebter, der ein Spiel gänzlich einseitig beurteilt und sogar gelbe Karte fordert, so kann man sich eigentlich nur lächerlich machen.

    (19)
  • Kakashi sagt:

    Ja, ich habe mich auch sehr oft gefragt, welches Spiel der Kommentator eigentlich sieht…besonders in der ersten Hälfte hatte ja angeblich nur Frankfurt Chancen. Für mich war das sehr ausgewogen und ich fand es ging teilweise munter hin und her…nur mit dem Unterschied, dass Potsdam die Chancen genutzt hat…

    (11)
  • Detlef sagt:

    Das Spiel in Frankfurt war für den neutralen Beobachter sicherlich sehr interessant!!!
    Beide Teams ließen sich nicht auf Mittelfeldgeplänkel ein, sondern spielten Vollgas nach vorne!!!

    Frankfurt zeigte dabei, daß sie schon ihr viertes Pflichtspiel in diesem Jahr absolvierten, und so recht gut eingespielt waren!!!
    Ganz im Gegensatz zu den Gästen aus Potsdam, die gerade einmal ihr zweites machten!!!
    Hier war doch noch sehr viel Abstimmungsproblematik zu sehen!!!
    Gerade die Ausfälle von CARO SIEMS und LIA WÄLTI wogen da besonders schwer, denn der Großteil der hessischen Angriffe lief über ihre rechte, also unsere linke Abwehrseite!!!

    AMANDA ILESTEDT fremdelte erneut mit der ihr zugedachten Rolle als Außenverteidigerin, diesmal auf links!!!
    Frankfurt spazierte einige Male fast ungestört bis in den TURBINE-Strafraum!!!
    Zudem fehlte oft die Anspielstation vor der Abwehr, sodaß einige erkämpfte Bälle sofort wieder verloren gingen!!!

    Zu unserem Glück erwischte LISA SCHMITZ einen Bombentag, und entschärfte ein ums andere Mal die Fehler ihrer Vorderleute!!!
    Und das waren leider deutlich mehr, als ihr Gegenüber DESI SCHUHMANN abzuwenden hatte!!!
    Hier muß unser Trainerteam bis Samstag bessere Lösungen finden, denn Freiburg wird solche Nachlässigkeiten böse Bestrafen!!!

    Aber es gab auch sehr positive Dinge bei Potsdam!!!
    So zeigte KLARA CAHYNOVA eine tolle Einstandsleistung, ohne ein einziges Bulispiel absolviert zu haben!!!

    (5)
  • balea sagt:

    Mir hat Frankfurt in der HZ1 eigentlich leicht besser gefallen als Potsdam – aber in HZ2 war bei Ff doch ziemlich die Luft raus und wenig Biss zu spüren. So geht Potsdams Sieg in Ordnung, auch wenn sie sich bis Samstag stark verbessern müssen.
    Ich konnte dem Auftritt Cahynovas nicht viel abgewinnen und begreife nicht, wieso eine Cramer dagegen gezielt auf der Bank versauern muss. Inzwischen würde ich ihr fast raten im Sommer zu wechseln, denn sie scheint unter Rudolph keine Chance zu haben, sehr schade.
    Die Japanerin bei Frankfurt hat mich etwas enttäuscht, bei ihren Qualitäten hatte ich mehr erwartet.
    Was ist mit Bianca Schmidt los?

    (6)
  • Detlef sagt:

    @balea,
    BIANCA hatte sich wohl kurzfristig krank gemeldet! 🙁

    (8)
  • Pete sagt:

    Im großen und ganzen ein verdienter Sieg vom 1. FFC Turbine Potsdam. Mein Fazit dazu: Wer vorne die Tore nicht macht, kassiert sie hinten.

    Frankfurt mit mehr Spielanteilen in der ersten HZ und folgedessen keine verdiente Pausenführung für die Turbinen. Wenn man so effizient ist, wie das Potsdam gestern war, dann ist es trotzdem irgendwo verdient. Wenn ich das Spiel noch mal als Gesamtes betrachte, fand ich die Defensivleistung beider Teams nicht herausragend. Dies führte dazu, dass das Spiel ziemlich Chancenreich war. Während der FFC Frankfurt oftmals in den 1 gegen 1 überfordert war, hat das Zentrale Mittelfeld von Turbine Potsdam sich zu oft dazu verleiten lassen mit nach vorne zu gehen, was man meiner Meinung nach mit einer 3er-Kette nicht machen sollte. Das gab den Frankfurterinnen viele Lücken um sich Chancen zu erspielen.

    KLARA CAHYNOVA mit einer super Einstandsleistung. Nicht spektakulär, jedoch sehr solide. GROENEN hatte keinerlei Szenen und ist häufig an ihr hängen geblieben. SARAH ZADRAZIL ging neben CAHYNOVA unter und konnte nicht die erhoffte Leistung erbringen. Viel zu viel dribbelt sie mit dem Ball und spielt dann zu spät ab, wenn ihre Mitspielerinnen schon im Abseits stehen oder nicht mehr in guter Position stehen. Das hat oftmals das Offensivspiel von Turbine Potsdam verschleppt. Langsam aber sicher erwarte ich mehr von ihr, zumal sie nicht mehr 18 ist.

    Die Unbeschwertheit einer GINA CHMIELINSKI und einer VIKTORIA SCHWALM hat dem Spiel gestern gut getan. Erstere könnte sich jedoch nicht beschweren, wenn sie eine zweite gelbe Karte bekommen hätte. Da liess die Schiedsricherin ziemlich viele Fouls dulden, ohne diese zu bestrafen.

    LISA SCHMITZ und SVENJA HUTH waren gestern ganz klar die Matchwinnerinnen. Wer in solch entscheidenden Spielen eine derart gute Leistung abliefert, hat es auch verdient das Nationalmannschafts-Trikot zu tragen. Hoffentlich sieht das das neue Trainerteam auch endlich!!!

    (15)
  • micky sagt:

    Detlef@

    Ich beurteile das Spiel der Turbinen nicht so negativ wie Du, einfach weil ich es anders einordne. Du „meckerst“ über Abstimmungsprobleme u.a. War es nicht so, dass zwei hochkarätige Leistungsträger (Wälti und Kemme) kurzfristig ersetzt werden mussten, zuzüglich Caro Siems? Dazu kam, dass der „Wälti – Ersatz“ im Mittelfeld, der Neuzugang Klara Cahynova sein erstes Bundesligaspiel machte? War es nicht so – wie du selber schreibst – dass Potsdam auf Grund von Spielabsagen erst sein zweites Spiel nach der Winterpause absolvieren konnte? Was erwartest Du in dieser Situation? Eine supereingespielte geile Vorstellung der Mannschaft? Was die Achse Schmitz, Elsig, Cahynova und Huth sowie alle anderen Spieler ( in Frankfurt !) abgeliefert haben, nötigt mir großen Respekt ab. Das Journal Frankfurt urteilt übrigens wie folgt: „Da zeigte sich die gnadenlose Effektivität der Gäste, die schneller, weit wendiger und zielstrebiger agierten“. Frankfurt ist doch kein Fallobst! Das nächste Spiel – Samstag gegen Freiburg – wird endgültig zeigen wie weit die Turbinen sind. Ich bin jedenfalls optimistisch und auf jeden Fall dabei!

    (18)
  • Pauline sagt:

    Bianca blieb krank im Hotel zurück 🙁 .

    (2)
  • FFFan sagt:

    Wenn ich mir die Kommentare so durchlese, scheine ich die richtige Entscheidung getroffen zu haben, das Spiel bei DFB-TV zu verfolgen. Dort hat Christina Graf die Partie weitgehend objektiv und relativ kompetent kommentiert! 🙂

    (9)
  • balea sagt:

    @FFFan,
    sehe ich auch so. Die Männer die bei DFB – TV kommentieren sind meist nicht so gut, aber Frau Graf war sehr angenehm.

    Danke für die Hinweise auf Bianca Schmidt, ich würde mir aber wünschen, dass Turbine selbst auch einen vollständigen „Krankenbericht“ rausgibt.

    Nach Freiburgs Niederlage in Essen wird es am Samstag sicher sehr spannend in Potsdam, ich hoffe auf gut gefüllte Tribünen.

    (7)
  • Detlef sagt:

    @micky,
    Natürlich hast Du Recht, daß die Leistung der TURBINEN entsprechend einzuordnen sind!!!
    Trotzdem gab es gerade in Hälfte Eins viele Abstimmungsprobleme, die auch Matthias Rudolph nach dem Spiel zugab!!!

    Er wollte vor der Partie übrigens keine „Ausrede“ gelten lassen, daß 5 wichtige Spielerinnen nicht zur Verfügung standen!!! 😉
    Und genau so sehe ich es eben auch, daß wir (zum Glück) genügend Reservistinnen zur Verfügung haben, die nur auf ihre Chance warten!!!
    Dann ist es zwar logisch, daß noch nicht alles funktioniert, aber man muß es eben trotzdem erwähnen!!!

    Nach der Pause ging es auch wesentlich besser, da man das Problem erkannt-, und etwas umgestellt hatte!!!
    Ich will die Leistung meiner Mannschaft ganz gewiss nicht schmälern, aber Kritik ist mM trotzdem wichtig!!!

    Potsdam ist nun wirklich nicht für seine Effektivität bekannt!!!
    Das haben die vielen Spiele letzte und diese Saison leider gezeigt!!!
    Aber es geht eben auch anders, wie der Dienstag gezeigt hat!!!
    Ich hoffe und wünsche mir, daß dies in Zukunft öfters der Fall ist, und sich die Mädels für ihren unglaublichen Einsatz dann auch entsprechend selbst belohnen können!!! 🙂

    (7)
  • Fränkie.1970 sagt:

    Ich packe es mal hier hinein: Tabi fällt wegen Knie-Knorpelschaden für bis zu neun Monate aus.

    https://www.turbine-potsdam.de/2018/03/16/tabea-kemme-faellt-mit-schwerer-verletzung-bis-zu-neun-monate-aus/

    Gute Besserung!

    (2)
  • SCF Klausi sagt:

    Als sportlich fairer Verlierer gratuliere ich Essen zum Sieg gegen Freiburg und dem damit verbundenen Einzug ins Pokal HF.

    (3)

Kommentar schreiben