Hasret Kayikci verlängert beim SC Freiburg

28

DFB-Nationalspielerin Hasret Kayikci hat ihren zum Saisonende auslaufenden Vertrag bei Frauenfußball-Bundesligist SC Freiburg verlängert.

Hasret Kayikci am Ball im Bundesligaspiel des SC Freiburg beim MSV Duisburg
SC Freiburgs Stürmerin Hasret Kayikci unterschrieb einen neuen Dreijahresvertrag © imago /foto2press

Kayikci unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021. Die 26-Jährige spielt seit 2011 beim SC Freiburg und erzielte seitdem in 103 Pflichtspielen 40 Tore.

„Zeit, etwas zurückzugeben“

Kayikci sagt: „Ich bin jetzt sieben Jahre in Freiburg. 2011 kam ich mit einem Kreuzbandriss hierher und konnte fast drei Jahre nicht spielen. Der Verein hat immer zu mir gehalten, es ist an der Zeit, etwas zurückzugeben. Wir wollen den finanziell besser ausgestatteten Vereinen weiterhin Paroli bieten und oben mitspielen.“

Links zur Frauenfußball-Bundesliga


Tabelle
Spielplan
Transfers
Tippspiel
Live in TV/Stream

Personifizierte Torgefahr

Freiburgs Trainer Jens Scheuer meint: „Hasret ist die personifizierte Torgefahr und ein wichtiger Bestandteil unseres Offensivspiels. Sie ist bei uns zur Nationalspielerin gereift und setzt mit ihrer Verlängerung ein deutliches Zeichen.“

Absolute Leistungsträgerin

SC-Managerin Birgit Bauer ergänzt: „Nach Clara Schöne bekennt sich mit Hasret Kayikci eine weitere absolute Leistungsträgerin zum Sport-Club. Ihre Entscheidung, den erfolgreichen Weg mit dem Verein weitergehen zu wollen, freut uns sehr.“

Letzte Aktualisierung am 18.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

28
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
28 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
16 Kommentatoren
KodiakFan2FanSCF KlausiDetlef Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
strike
strike

Das ist mal eine Aussage! Etwas zurückgeben, sie hatte bestimmt Angebote von anderen Vereinen. Finde ich stark!

Es gibt ihn doch noch, den ehrlichen Sport.

Spitze !!!!

maurinho
maurinho

Das ist in der Tat eine klare, tolle Aussage von Hasi – umso mehr im Gegensatz zu anderen Akteurinnen, die sich sogar mit einem noch länger laufenden Vetrag den Hintern abwischen.

Fan2
Fan2

Freiburg schraubt weiter an seinem Kader. Auch wenn man die Aussagen immer im Kontext sehen muss (klar finden sich kurz nach einer Vertragsverlängerung subjektiv immer viele gute Gründe, um diese zu begründen), sind die Bekenntnisse von einer Schöne oder jetzt einer Kayikci als absoluten Führungsspielerinnen schon ein klares Signal, gerade für die jüngeren Spielerinnen. Es geht nicht so sehr um Erfolge, sondern um Dankbarkeit und Loyalität für einen Verein, der selbst in schweren Zeiten zu seinen Spielerinnen steht und gerade vielen anderswo abgeschriebenen Spielerinnen eine Chance gibt. Bei solchen Bekenntnissen sollte man aber auch bedenken, dass damit natürlich auch eine… Weiterlesen »

labersack
labersack

Benkarth und Magull nach München, Froms nach Freiburg.
Quelle:Sportbuzzer

SCF Klausi
SCF Klausi

Auf die Freude über Hasret Kayikcis Vertragsverlängerung folgt Ernüchterung wegen der womöglich bevorstehenden Wechsel von Laura Benkarth und Lina Magull nach München.Hoffentlich ist an dieser Meldung nichts dran. Dieses Vorgehen würde aber gut zu München passen.Bekommt man selbst nichts auf die Reihe wildert man eben bei der aufstrebenden Konkurrenz. Benkarth und Magull sind in Freiburg absolute Stammspielerinnen und im Kader gesetzt,beide haben erst letztes Jahr ihren Vertrag verlängert und wollten die erfolgreiche Entwicklung der SCF Frauen mitgehen.Wenn nun Benkarth und Magull gleichzeitig den SC verlassen kommt das einer enormen Schwächung des Kaders gleich,den Freiburg nicht ohne weiteres auffangen kann. Ein… Weiterlesen »

Fan
Fan

@labersack,

also diese Wechsel von Benkarth und Magull nach München kann verstehen wer will. Ich jedenfalls nicht. Die Zukunftsaussichten für diese beiden Spielerinnen, auch was die Natio betrifft sind doch in Freiburg viel besser als in München. Das kann eigentlich nur am Geld liegen. Bei Herrn Wöhrle ist bis jetzt jede junge Natio-Spielerin schlechter geworden. Die Beispiele Maier, Leupolz und Däbritz lassen hier Grüssen. Vor Allem Benkarth kann ich da überhaupt nicht verstehen, bei dieser Konkurenz im Tor mit Zinsberger und Fei.

enthusio
enthusio

@labersack:

Danke für den Hinweis, hier ist die Quelle zu Deiner Meldung:

https://www.sportbuzzer.de/artikel/frauenfussball-benkarth-zu-den-bayern-nachfolgerin-kommt-vom-vfl-wolfsburg/

Diese Nachricht ist für Freiburger Verhältnisse sicherlich ein Erdbeben. Benkarth hat man mit Frohms sicherlich gut ersetzt, aber wer soll die Nachfolge von Magull antreten ?

balea
balea

Ich war gerade für einige Wochen in Asien. Wenn man gefragt wird, woher man stammt und Deutschland sagt bekommt man wahlweise zur Antwort: Bayern München, Merkel, Hitler. Die Reihenfolge ist authentisch mit der Häufigkeit der Nennungen. Und jeder meinte seine Antwort positiv…. Für mich ist besonders Bayern München der absolute Totengräber der Frauenbundesliga. Das Ganze ist für die ein reines Marketingvehikel – null Interesse an der Entwicklung eines schönen, innovativen Fussballs, null Interesse an der Entwicklung einer eigenen FF Sportkultur – einziger Fokus: Titel, Ehren und Anstecknadeln die man sich vorzugsweise zusammenkauft, indem man die Gegner gezielt schwächt. All das,… Weiterlesen »

sam2009
sam2009

Oh, nein!!

Die Personalpolitik bei Bayern München werde ich im
Leben nicht mehr verstehen.
Manuela Zinsberger hat zwar manchmal eine unorthodoxe
Spielweise, ist aber eine sehr gute Torhüterin, und ich
würde es wirklich sehr bedauern, würde sie den Verein
verlassen. Aber eine Nummer 2 ist sie nun mal beileibe
nicht mehr.

An der Torhüterin liegts nicht!!

Daß Hasret Kayikci bei Freiburg bleibt finde ich großartig!

Fan2
Fan2

Was Bayern macht, ist eben genau das, was Wolfsburg bereits gemacht hat und was Gift für den FF ist. Nicht, dass Freiburg nicht in der Lage wäre, diese Spielerinnen zu ersetzen, das haben sie in der Vergangenheit immer wieder mit Bravour geschafft. Es ist aber vor allen Dingen Gift für die N11. Maier, Däbritz, Leupolz – kaum ein Talent, für das der Transfer zu Bayern kein Rückschritt gewesen sein. Und das sind eben genau die Spielerinnen, auf die die N11 auf lange Zeit hätte aufgebaut werden sollen. Sogar Laudehr hat sich in Bayern so sehr verschlechtert, dass es kaum mitanzuschauen… Weiterlesen »

speedy75
speedy75

Auf der Wechselbörse der Frauenbundesliga geht ja schon mächtig ab dieses Jahr. Man kann jetzt schon gespannt sein was noch alles passiert.

Sportlich kann Benkarth mit Frohms auf jeden Fall ersetzen.
Ein Abgang Magulls wäre sehr schmerzlich.

Detlef
Detlef

Wenn man die Entwicklungen verfolgt hat, die Frau Däbritz und Frau Leupolz in München genommen haben, dann tut es mir jetzt schon um Benkarth und Magull sehr leid!!! Freiburg ist keine Mannschaft mehr, die wie früher um den Abstieg spielt, oder im Mittelfeld herumdümpelt!!! Man spielt jetzt um Titel und Pokale mit!!! Wie früher der FFC Frankfurt, der seine finanzielle Vormacht gnadenlos dazu ausnutzte, seine Gegner zu schwächen, egal ob er die Spielerinnen brauchte oder auch nicht, genauso verhalten sich jetzt Bayern München und auch Wolfsburg!!! Benkarth und Magull ersetzt man nicht mal so eben!!! Auch in Freiburg braucht so… Weiterlesen »

SCF Klausi
SCF Klausi

Ich bin mal gespannt wie sich diese Meldung auf das heutige Spiel der SC Frauen gegen München auswirken wird.Ich hoffe doch das keine von beiden mit angezogener Handbremse spielt und die volle Leistung gegen ihren neuen Arbeitgeber bringt.

holly
holly

naja ob die wechsel so zustande kommen, muss man mal abwarten. ich glaube das erst wenn es offiziel gemeldet wird.
wenn man alles glaubt, dann würden manche spielerinnen/spieler wöchtenlich woanders spielen.
glaube nicht das der sc sich verschlechtert nur weil die beiden spielerinnen gehen könnten.
sara und melanie’s abgänge hat man auch ohne verlust verkraftet.

maurinho
maurinho

Mir reicht schon der Satz ‚…mit der offiziellen Verkündung … wird in der kommenden Woche gerechnet …“ . Hauptsache, er bläst es, rechtzeitig vor der Partie SC – FCB, schon mal in die Welt. Wie dreckig ich das finde, kann ich gar nicht ausdrücken.
Möge auf dem Platz die Antwort entsprechend ausfallen.

never-rest
never-rest

Wenn sich die Gerüchte über einen Wechsel von Magull und Benkrath zum FCB bestätigen, wäre das für Freiburg sicher ein harter Schlag. In Freiburg wird seit Jahren eine kluge und nachhaltige Entwicklung des FF betrieben. Diese Saison zeigt sich endlich auch der verdiente Erfolg in der Tabelle. Passend zu der heutigen Standortbestimmung nimmt der FCB, wie bei den Männer auch üblich, dem aufsteigenden Konkurrenten aus Freiburg mit der bevorstehenden Verpflichtung von zwei Schlüsselspielerinnen den Wind aus den Segeln. So macht man das in München eben. Ich halte es auch für keinen Zufall, dass gerade vor dem wegweisenden Aufeinandertreffen zwischen Freiburg… Weiterlesen »

Fan
Fan

@Detlef,
du schreibst in deinem Beitrag „Wie früher der FFC Frankfurt, der seine finanzielle Vormacht gnadenlos dazu ausnutzte, seine Gegner zu schwächen, egal ob er die Spielerinnen brauchte oder auch nicht, genauso verhalten sich jetzt Bayern München und auch Wolfsburg!!!“
Bei Bayern gebe ich dir Recht. Aber nenne mir doch mal eine einzige Spielerin des VfL Wolfsburg die aus Freiburg, Turbine oder eben Bayern in den letzten 2 bis 3 Jahren von WOB weggekauft worden ist.
Ausser Baunach und die war keine Stammspielerin, weis ich da jetzt Niemanden!
Also bitte zuerst überlegen und dann schreiben.

Aldur
Aldur

Momentan sind die beiden Wechsel laut dem verlinkten Artikel ja noch nicht offiziell. Die Verpflichtung von Magull würde aus Bayern-Sicht natürlich Sinn machen, denn in jüngerer Vergangenheit haperte es ja oft am kreativen Spielaufbau. Das könnte Magull beheben, und mittelfristig die Behringer-Nachfolge antreten. Eine Verpflichtung von Benkarth wäre für mich eher wenig nachvollziehbar, da in München mit Fei Wang und Zinsberger bereits zwei Torhüterinnen mit berechtigtem Nr.1-Anspruch unter Vertrag stehen.

ajki
ajki

Eigentlich sollten speziell die tribal orientierten Vereinsanhänger ein wenig mehr Verständnis aufbringen können für den inneren Druck auf die FF-Abteilung in einem Verein, der im Profi-Bereich der Männer seit vielen Jahren auf Bundesliga-Niveau (und höher) spielt (also etwa FCB, Wolfsburg oder auch Bremen…). In solchen Vereinen überlagern sich schon die Erfolgserwartungen mehr oder weniger zwangsläufg über die internen Zielsetzungen der FF-Abteilung. Es kann aber doch wohl kein Zweifel daran bestehen, dass die Arbeitsleistung der Abteilungen über die Jahre hinweg als sehr gut zu betrachten ist – oder will irgendjemand bestreiten, dass Wolfsburg oder München im Frauenbereich gut arbeiten? Für solche… Weiterlesen »

Fan2
Fan2

@ajki: Doch, ich bestreite das für Wolfsburg und für Bayern vehement. Gemessen an dem Personal, was beide haben, ist das, was sie abliefern, in den letzten Jahren abgeliefert haben (zumindest seit 1 1/2 Jahren bei Bayern, bei Wolfsburg noch länger). Wieviele Spielerinnen da verschlissen wurden, ist schon eine Frechheit. Und gegenüber den glorreichen Zeiten von Potsdam und Frankfurt habe ich in der ganzen Zeit auch keine langfristige spielerische Verbesserung gesehen, hin und wieder schon, aber im Ganzen gab es dann doch etwa 8 Jahre Stillstand im deutschen FF. @Fan: Naja, zu Wolfsburg musst du aber sagen, dass sie zuvor die… Weiterlesen »