DFB-Pokal: VfL Wolfsburg komplettiert Viertelfinale

Von am 11. Februar 2018 – 16.43 Uhr 4 Kommentare

Der VfL Wolfsburg hat mit einem klaren Sieg beim BV Cloppenburg als letztes Team das Viertelfinale im DFB-Pokal erreicht.

Der VfL Wolfsburg bejubelt einen Treffer beim BV Cloppenburg

Der VfL Wolfsburg war für Zweitligist BV Cloppenburg eine Nummer zu groß © imago /foto2press

Die Wolfsburgerinnen gewannen beim Zweitligisten mit 5:0 (2:0).

Anzeige

Führung durch Dickenmann

Lara Dickenmann brachte die Gäste in Führung (27.), kurz darauf erhöhte Sara Björk Gunnarsdottir (31.).

Popp trifft doppelt

Nach der Pause trafen Ella Masar McLeod (73.) und zweimal Alex Popp (74.). Im Viertelfinale bekommt es der VfL Wolfsburg nun in einer Neuauflage des Vorjahresfinales mit dem SC Sand zu tun.

Widrige Platzverhältnisse

Wolfsburgs Trainer Stephan Lerch meinte nach der Partie: „Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Sie ist von der ersten bis zur letzten Minute mit viel Leidenschaft und Engagement an diese Aufgabe herangegangen und hat sich auch von den widrigen Platzverhältnissen nicht beeindrucken lassen. Wir waren schon sehr überrascht, dass die Partie auf diesem Rasen, der teilweise noch vereist war, überhaupt angepfiffen wurde. Von daher sind wir sehr froh, dass es keine Verletzungen gab und wir verdient eine Runde weitergekommen sind.“

Jetzt lesen
Stephan Lerch verlängert beim VfL Wolfsburg

DFB-Pokal-Viertelfinale (14. März)

SGS Essen – SC Freiburg
1. FC Saarbrücken – FC Bayern München
VfL Wolfsburg – SC Sand
1. FFC Frankfurt – 1. FFC Turbine Potsdam

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

4 Kommentare »

  • bale sagt:

    Also ich dachte sie heisst ELLA MASAR-MC LEOD,aber toll erstes Tor und wieviele zuschauer waren in Cloppenburg?

    (1)
  • enthusio sagt:

    @Markus Juchem:
    Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, sollte die Torschützin zum 3:0 besser mit ihrem Mädchennamen Ella Masar aufgeführt werden, so wie es auch der VfL Wolfsburg veröffentlicht hat. Immerhin ist ja auch bei ihrem Wechsel nach Wolfsburg von Womensoccer dieser Name verwendet worden.

    (1)
  • Markus Juchem sagt:

    @Bale und enthusio: Korrekterweise Masar McLeod.

    (1)
  • Detlef sagt:

    @bale,
    Laut soccerdonna sollen es ca 500 gewesen sein!!! 🙂

    (1)

Kommentar schreiben