Turbine Potsdam verpflichtet Klara Cahynova

Von am 2. Februar 2018 – 10.03 Uhr 23 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Turbine Potsdam hat sich zur Rückrunde mit der tschechischen Nationalspielerin Klara Cahynova verstärkt.

Klara Cahynova beim Länderspiel Tschechische Republik gegen Deutschland

Klara Cahynova (li.) verstärkt das Mittelfeld von Turbine Potsdam ©imago /foto2press

Die 24-jährige Mittelfeldspielerin von Slavia Prag unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020.

Anzeige

Im Probetraining überzeugt

Potsdams Trainer Matthias Rudolf meint: „Beim Probetraining hat Klara einen hervorragenden Eindruck hinterlassen. Sie ist sehr stark am Ball, zweikampfstark und spielt gute Bälle in die Tiefe. Ich bin mir sicher, dass wir mit dieser Verpflichtung die Qualität der Mannschaft noch einmal erhöht haben.“

Internationale Erfahrung sammeln

Cahynova erklärt: „Turbine Potsdam ist eine der besten Mannschaften in der Bundesliga und die Liga ist die stärkste in Europa. Der Wechsel bietet mir eine gute Gelegenheit, internationale Erfahrung zu sammeln und den nächsten Schritt in meiner Entwicklung zu machen.“

Wiedersehen mit Ex-Verein

Cahynova wird am Wochenende bereits gegen ihren alten Heimatverein antreten, wenn Turbine Potsdam zu zwei Testspielen in die Tschechische Republik reist.

Jetzt lesen
Bayern fast in der Champions League, Jena und Köln abgestiegen

Am Samstag, 3. Februar, 17 Uhr, steht ein Spiel gegen Sparta Prag auf dem Programm, am Sonntag, 4. Februar, 14 Uhr, folgt eine weitere Partie gegen Spartas Lokalrivale und Cahynovas ehemaligen Verein Slavia Prag.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

23 Kommentare »

  • bale sagt:

    lieber Fan 2 wer ist dein lieblingsteam eigentlich?

    (5)
  • Fan2 sagt:

    @Detlef: Georgieva gehört genauso wenig zur 1. aktuell!
    Ich sehe nicht, dass in diesem Testspiel irgendwas probiert wurde, vor allen Dingen kaum mit den Talenten auf der 2. Mannschaft! Da wäre einiges mehr rauszuholen!

    Und wo ist denn Cahynova eine erfahrene Führungsspielerin?

    @bale: Ich würde es eher als Sympathien ausdrücken, denn aktuell ist der FF zu wechselhaft, zu instabil gegenüber großen, eigennützigen Kapitalisten und katastrophalen Trainern, als sich dort festlegen zu können.
    Ich hatte lange Zeit große Sympathien für Potsdam, gerade als sie vor allen Dingen auf eigene bzw. deutsche Talente setzten und Bernd Schröder noch das Regiment innehatte.
    Auch für Frankfurt hatte ich große Sympathien, als das Team unter Colin Bell von den Schlacken einer Sven Kahlert befreit wurde, verjüngt und taktisch variabel gestaltet wurde. Gerade die Umgestaltung der Abwehr war in dieser Zeit ein echtes Meisterstück.
    Auch für Wörle hatte ich zwischenzeitlich Sympathien, vor allen Dingen im taktischen Bereich. Aber er setzte mir zu wenig auf die eigenen Talente wie Walkling oder Gaugigl, zudem nahmen die Transferdimensionen bei Bayern noch größere Ausmaße an als bei Wolfsburg.
    Mittlerweile habe ich große Sympathien für Freiburg, weil sie das frühere Potsdamer System übernommen haben und konsequent auf eigene Talente setzen und gleichzeitig talentierte Spielerinnen aufnehmen, die bei größeren Klubs ausgemustert wurden, weil ihr Talent nicht erkannt wurde (Magull, Simic, Schöne, Simon etc.). Die aktuelle, exzellente Arbeit von Jens Scheuer ist kaum hoch genug zu loben.
    Darüber hinaus sehe ich es auch mit Freuden, dass Essen weiterhin vor allen Dingen auf Eigengewächse setzt, auch wenn die Balance hier noch nicht wirklich gefunden zu sein scheint. Das Potential der Spielerinnen wird dort meines Erachtens etwas verschenkt.
    Und zu guter Letzt sehe ich es auch mit Freuden, dass Bremen einen ähnlichen Weg geht und sich dafür mittlerweile auch belohnt! Gerade unter Berücksichtigung der Tatsache, dass sich eigentlich seit Jahrzehnten kein neuer Nordklub in der 1. Liga festsetzen konnte, freut mich dieser Weg ganz besonders, zumal auch sie vor allen Dingen auf Eigengewächse setzen.

    Es ist nur zu hoffen, dass der Großteil der Bremer Spielerinnen klug genug ist, nicht effektiv in die zweite Mannschaft von Wolfsburg zu wechseln, wie es gerade Wolter gemacht hat, denn in der 1. Mannschaft wird für diese Spielerinnen wohl kaum Platz sein! Die Chancen, dass Wolter sich dort durchsetzt, liegen aktuell unter 1%.

    (-4)
  • Detlef sagt:

    Sheldon schrieb:
    „Georgieva gehört genauso wenig zur 1. aktuell!“

    In Deiner eigenen, Sheldonschen Kaderzusammenstellung mag das vielleicht sein!!!
    Ich halte mich da lieber an den offiziellen Kader von TURBINE!!! 😉
    https://www.turbine-potsdam.de/bundesliga/kader/
    Kleiner Tip, suche Nummer 2!!! 😉

    Und Du hast tatsächlich nichts gesehen, wie TURBINE in Prag getestet hat???
    Dabei war es am Spielfeldrand ganz deutlich zu sehen!!!
    Wie Dir das nur entgehen konnte???

    Und ob KLARA CAHYNOVA eine Führungsspielerin ist, wird sich bald rausstellen!!!
    In den beiden Testspielen konnte sie durchaus gefallen!!! 🙂

    (6)

Kommentar schreiben