Auf diese Frauenfußball-Highlights dürft Ihr Euch 2018 freuen

Von am 1. Januar 2018 – 12.00 Uhr 16 Kommentare

Das Frauenfußball-Jahr 2018 hält national und international eine ganze Reihe von Highlights bereits. Womensoccer fasst die wichtigsten Daten zusammen.

Die DFB-Frauen bejubeln ein Tor gegen Frankreich

Für die deutsche Frauenfußball-Nationalelf steht im Jahr 2018 die WM-Teilnahme auf dem Spiel © imago / Sven Simon

Die Frauenfußball-Fans in Deutschland werden im neuen Jahr gebannt auf den weiteren Verlauf der WM-Qualifikation schauen.

Anzeige

DFB-Frauen zittern um WM-Teilnahme

Durch die überraschende 2:3-Heimniederlage gegen Island hat sich die DFB-Elf unnötig selbst unter Zugzwang gesetzt. In den vier verbleibenden Quali-Spielen gilt es die nötigen Punkte zu holen. Vor allem das Heimspiel gegen die Tschechische Republik (7. April) und das Auswärtsspiel auf Island (1. September) werden über Wohl und Weh der DFB-Frauen und ihrer Trainerin Steffi Jones entscheiden.

SheBelievesCup in den USA

Um sich auf diese Herausforderungen vorzubereiten, nimmt die DFB-Elf erneut am SheBelievesCup in den USA teil (2. bis 7. März). Dabei trifft Deutschland am 2. März (1 Uhr MEZ) im MAPFRE Stadium von Columbus/Ohio zunächst auf die USA, am 4. März (21 Uhr MEZ) in der Red Bull Arena in Harrison/New Jersey auf England und abschließend am 7. März (22 Uhr MEZ) im Orlando City Stadium in Orlando/Florida auf Frankreich.

Titelentscheidung in der Frauenfußball-Bundesliga

In der Frauenfußball-Bundesliga wird am 3. Juni der letzte Spieltag der Saison 2017/18 ausgetragen und der Deutsche Meister gekürt. Nach der Hinserie dürfen vor allem Tabellenführer VfL Wolfsburg (28 Punkte), Bayern München (25) und der SC Freiburg (23) vom Titel träumen. Auf der Lauer liegen Turbine Potsdam (21) und der 1. FFC Frankfurt (19). Um den Klassenerhalt bangen müssen nach derzeitigem Stand der Dinge vor allem der MSV Duisburg (0 Punkte) und der FF USV Jena (1), aber auch der 1. FC Köln (6) muss weiter bangen.

Jetzt lesen
U17-EM: Lösbare Aufgabe für DFB-Elf

DFB-Pokal-Finale am 19. Mai

Das DFB-Pokalfinale steigt am 19. Mai im RheinEnergieStadion von Köln. Bereits in wenigen Tagen wird das Viertelfinale ausgelost (7. Januar), für das sich bereits Bayern München, Turbine Potsdam, 1. FFC Frankfurt, SC Sand, SGS Essen und der 1. FC Saarbrücken qualifiziert haben. Zwei weitere Viertelfinal-Teilnehmer werden in den Nachholspielen Hoffenheim gegen Freiburg (9. Februar) und Cloppenburg gegen Wolfsburg (11. Februar) ermittelt.

Champions-League-Finale am 24. Mai

In der UEFA Women’s Champions League bekommt es der VfL Wolfsburg als einziger verbliebener deutscher Vertreter im Viertelfinale mit Slavia Prag zu tun (22. und 28. März). Das Halbfinale wird am 21./22. und 28./29. April ausgetragen, das Finale steigt am 24. Mai im Walerij-Lobanowskyj-Stadion in der ukrainischen Hauptstadt Kiew.

U20-WM in Frankreich

16 Teams, darunter auch die deutsche U20-Nationalelf, kämpfen vom 5. bis 24. August um den Titel bei der U20-WM in Frankreich. Auftakt des Turniers, das in der malerischen Bretagne im Nordwesten ausgetragen wird, ist am 5. August in Vannes, wo auch am 24. August das Finale stattfinden wird. Die Gruppenauslosung findet am 8. März statt.

Bundesliga startet am 15./16. September

Die Frauenfußball-Bundesliga startet am 15./16. September in die neue Saison 2018/19. Die eingleisige 2. Frauen-Bundesliga geht bereits am 19. August in ihre Debütsaison. Der DFB-Pokal der Frauen beginnt eine Woche zuvor am 11. und 12. August. Weiter geht’s mit der zweiten Runde am 8./9. September 2018, ehe am 17./18. November das Achtelfinale folgt.

U17-WM in Uruguay

Auch die 16 besten U17-Nationalteams ermitteln im Jahr 2018 ihren Titelträger. Vom 13. November bis 1. Dezember wird in Uruguay in den drei Spielorten Montevideo, Colonia und Maldonado der neue Weltmeister gesucht. Ob sich die deutsche U17-Nationalelf für das Turnier qualifizieren kann, entscheidet sich bei der U17-EM in Litauen (9. bis 18. Mai). Die drei besten EM-Teams erhalten einen Startplatz. Die WM-Gruppenauslosung wird am 30. Mai in Zürich durchgeführt.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

16 Kommentare »

  • Emma sagt:

    Was ist mit dem Algarve Cup?

    (5)
  • holly sagt:

    Warum wird immer davon ausgegangen das Island seine Spiele alle gewinnt? Sie haben genauso druck wie die dfb elf

    (0)
  • Detlef sagt:

    @holly,
    Island 🇮🇸 hat überhaupt gar keinen Druck!!!
    Und überhaupt schon gar nicht, wenn sie gegen Deutschland 🇩🇪 spielen!!!

    Und wer ging denn hier davon aus, daß sie alle ihre Spiele gewinnen??? 🤔

    Wer war nochmal Europameister??? 😉

    (0)
  • bale sagt:

    das wird in ISLAND eine superstimmung sein alle werden die Isländerinnen frenetisch anfeuern,freue mich sehr auf das spiel.werde isländischen oder englischen Kommentator einstellen.

    (7)
  • FFFan sagt:

    @ holly:
    „Warum wird immer davon ausgegangen das Island seine Spiele alle gewinnt? Sie haben genauso druck wie die dfb elf.“

    Das stimmt natürlich. Jedoch spielt Island vor dem Deutschland-Spiel zweimal gegen Slowenien und einmal gegen die Färöer Inseln. Da sind Punktverluste nicht zu erwarten!

    (5)
  • Fan2 sagt:

    Ein weiteres Highlight wurde ebenfalls vergessen: Die Entlassung von Steffi Jones! Das Bier für den Tag, an dem der DFB für diese einmalige Fehlbesetzung die verdiente Quittung bekommt und seinen Fehler eingestehen muss, steht schon mal kalt!

    (-10)
  • Volker sagt:

    Ein „elitäres“ Event wie der SheBelievesCup in den USA halte ich mittlerweile für eine große Dummheit. Sich von der Vielseitigkeit Internationaler Frauschaften abzulösen hat sich schon bei der Europa Meisterschaft als Fehler erwiesen. Ein negatives Beispiel dafür das die Internationale Entwicklung zwar in der Öffentlichkeit beschworen wird aber letztendlich der Ignoranz weicht. Das sich wie vollmundig angekündigt die „BESTEN“ der Welt in den USA gegenüberstehen ist für Deutschland und auch Frankreich kritisch zu hinterfragen.
    Abgesehen von den Wenigen die es sich leisten können mitten in der Nacht US Fernsehen zu gucken ist dieses Event für die meisten von uns unerreichbar. Mir ist in jeder Beziehung der Algarve Cup wichtiger.

    (24)
  • Volker sagt:

    Wenn man die Prognosen eines Fan2 mal in richtig oder falsch katalogisiert, das heißt zwischen Vorhersage und tatsächlichem Ereignis unterscheidet. Müsste der nächste Weltmeister Deutschland sein und Fan2 Antialkoholiker werden. Entschuldigung, aber manchmal kann ich nicht anders.

    (8)
  • Volker sagt:

    Manchmal kommt es mir so vor als sei die Hitzeschlacht in Wolfsburg gegen Frankfurt vor Jahrzehnten gewesen. Irgendwie haben sind für mich die Meister nach Punkten nicht so in mein Gedächtnis gebrannt wie damals. Erst recht wenn dann Meister Feiern verschoben werden (weil die Männer nicht so erfolgreich sind!) oder in München unter männlichen „Superstars“ zur Nebensache werden. Ja,ja eine tolle Anerkennung für die Mädels neben den Fußball Millionären auf einem Balkon stehen zu dürfen oder sich das feiern des eigenen Erfolgs aus „Solidarität“ mit den Kollegen des Vereins zu verkneifen. Falls es jemanden gibt der nichts mit den Begriff „Chauvinismus“ anfangen kann. Einfach die Verhältnisse tauschen. Also würden die Mädels auf dem Ballon stehen wenn die Bayern Männer erfolglos wären oder die Männer von Wolfsburg nicht feiern wenn sie Meister werden weil die Frauen erfolglos sind? Ein Spannendes Endspiel wie eben „damals“ übertragen von den öffentlich rechtlichen seiner Zeit NDR und SWR hat da schon eine ganz andere Wirkung. Die deutschen Meisterinnen gehen dann mal wieder sichtbar vom Platz.

    (9)
  • bale sagt:

    NA JA das stimmt schon mit algarve cup,aber die Stadien in usa sind gut besucht und in Portugal habe ich bisher sehr schlecht besuchte spiele gesehen,was ist wichtiger?hoffe,das wm in Frankreich gut besucht wird,damit meine ich aber alle spiele.in Deutschland war das Interesse riesengross auch für die anderen Nationen.

    (0)
  • Volker sagt:

    Bale: so viel ich weiß war der Algarve Cup nie als öffentliches Event geplant. Sondern wurde als internationales Trainingscamp zum Erfahrungsaustausch eingerichtet. Eher für Trainer und die Shouting Abteilung von Vereinen. Die Bezeichnung mini WM wurde durch die Medien geprägt und somit halb öffentlich gemacht.

    (1)
  • tavalisk sagt:

    @Volker
    „Also würden die Mädels auf dem Ballon stehen wenn die Bayern Männer erfolglos wären“

    Vermutlich nicht, da für die Handvoll Fans, die dann unterhalb des Balkons stünden, der Aufwand wohl nicht lohnt.

    (2)
  • adipreissler sagt:

    @tavalisk
    Das mit dem Aufwand hält sich in Grenzen. Für die Handvoll Fans braucht man weder Polizeihundertschaften noch Batterien an Dixi-Klos. In Franfurt werden die Fans unter dem Balkon zuzüglich einiger verirrter Touristen gleich noch zum Empfang der Mannschaft in den Kaisersaal im Römer gebeten, da Platz für alle ist.

    (3)
  • Volker sagt:

    tavalisk und adipreissler Es gibt eine Vielzahl von Videos auf youtube zum Thema Siegesfeiern. Hier eines von der von mir angesprochenden Saison.

    Der Filmemacher spricht von Etwa 5.000 Fans auf dem Wolfsburger Rathausplatz.
    Geht also auch im Frauenfußball!

    (4)
  • tavalisk sagt:

    Volker: „Geht also auch im Frauenfußball!“

    Das hat ja auch niemand bestritten. Die Frage war, ob die Bayern Frauen auch auf dem Balkon stehen würden, wenn die Männer gleichzeitig keinen Titel holen. Das halte ich wie gesagt für unwahrscheinlich. Damit ist ja nicht ausgeschlossen, dass das anderswo anders läuft.

    (0)
  • Fan2 sagt:

    @Volker: War wohl mal wieder VW-Firmenausflug oder wie?

    (-5)

Kommentar schreiben