DFB-Elf gewinnt Test gegen Frankreich

Von am 24. November 2017 – 20.09 Uhr 106 Kommentare

Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf hat ihr abschließendes Länderspiel im Jahr 2017 gegen Frankreich klar gewonnen.

Alex Popp erzielt das 1:0 für Deutschland im Testspiel gegen Frankreich

Alex Popp brachte die DFB-Elf per Kopf auf die Siegerstraße © imago / foto2press

Vor 5.605 Zuschauern in der Schüco-Arena von Bielefeld gewann die Auswahl von Trainerin Steffi Jones mit 4:0 (3:0).

Anzeige

Popp und Huth treffen doppelt

Alex Popp (21., 44.) und Svenja Huth (39., 53.) trafen jeweils doppelt für eine verbessert agierende DFB-Elf, die in lustlosen Französinnen allerdings auch einen dankbaren Aufbaugegner vorfand. In der Schlussphase feierte Giulia Gwinn ihr Länderspieldebüt, Eugenie Le Sommer verschoss für Frankreich einen von Leonie Maier an ihr selbst verursachten Foulelfmeter (85.).

Schritt in die richtige Richtung

Jones bilanzierte: „Wir haben einen Schritt in die richtige Richtung gemacht, um wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Wir sind nach unserer Niederlage gegen Island aufgewacht und haben nun gezeigt, dass wir es besser machen können.“

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

106 Kommentare »

  • Volker sagt:

    Sorry, wenn ich anfange zu nerven. Bei der EM hatte ich hier mit einigen Leuten ein paar Streitigkeiten zum Thema Spanien. Aber was die mit der „Überraschungs Frauschaft“ Österreich (immerhin fast eine deutsche Liga Frauschaft) gemacht haben ist sehenswert.
    Ich finde auch gegen Frankreich haben die eine gute Vorstellung gezeigt. Ich bin immer noch der Meinung da wachst was heran. Um mal den Blickwinkel etwas zu erweitern. Auf youtube https://www.youtube.com/watch?v=OuND7C4-TYM

    (1)
  • Volker sagt:

    Und wenn man den Bildern der Highlights glaubt, sind die Netherlands gegen Ireland die Europameisterinnnen im vorbei schiessen. Schlappes 0-0.

    (2)
  • Fan2 sagt:

    Um das noch einmal abzuschließen: Ich möchte noch einmal das zusammenfassen, was Goeßling und Grindel nach dem Island-Spiel bzw. zum aktuellen Stand der Situation gesagt haben:

    Ein Verpassen der WM-Qualifikation und damit auch von Olympia wären für den deutschen FF eine absolute Katastrophe. 4 Jahre kein internationales Turnier, 8 Jahre ohne WM! Innerhalb von 12 Jahren von einem unangefochtenen Doppelweltmeister hin zum Nichtqualifikanten! Als Olympiasieger nicht für Olympia qualifiziert!

    Mir wurde oben vorgeworfen, den FF lächerlich zu machen. Das brauche ich gar nicht! Das kriegt er aktuell selbst sehr, sehr gut hin! Seit mittlerweile 6 Jahren. Ich kann in den letzten 6 Jahren keine einzige Entscheidung in Deutschland sehen, die den FF in Deutschland wirklich weitergebracht hat, vielleicht noch die Installation von Jens Scheuer bei Freiburg, aber sonst absolut nix, nada, niente!

    Manche von euch sind ja hier schon seit Jahren im Forum aktiv, ja schon seit der Zeit, wo Potsdam noch CL-Sieger wurde. Damals, als es im deutschen FF noch blühende Landschaften gab, als Duisburg noch oben mitspielte, als Potsdam gerade seine großen Jahrgänge hatte, als Bayern attraktiven Fußball spielte, und selbst Frankfurt noch seine Gala-Mannschaft hatte! Wenn ich mir angucke, was damals alles kritisiert wurde, dann ist es doch sehr erstaunlich, wie „gnädig“ die meisten hier geworden sind!
    (Übrigens, dazu: Damals gab es eine Spielerin wie Viola Odebrecht, die noch ganz andere Kritik an Neid geübt hat als Lena Goeßling. Und damals gab es so einige, die da erstaunlicherweise gar nichts dagegen hatten. Lustige Randnotiz: Besagte Viola Odebrecht hat es gerade nach ihrer Kritik unter Neid beinahe bis zur Stammspielerin gebracht).

    Wir sind an einem Punkt, wo der FF wirklich am Scheideweg steht: Verbockt Jones tatsächlich diese Hürde, dann wird das ein historischer Tiefpunkt, von dem sich der FF wahrscheinlich nie wieder erholen wird. Die jetzt schon einbrechenden Zuschauerzahlen werden noch massiver zurückgehen und auf ein Tief fallen, das noch vor dem Stand von 2007, vllt sogar vor 2003 liegen wird. Es ist korrekt, was Popp sagt: „Wir machen alles kaputt, was wir bzw. andere im FF aufgebaut haben.“

    Das sollte man bei der aktuellen Sachlage einfach einmal bedenken, bevor man hier unlautere Motive unterstellt! Wir reden hier von EINEM Spiel, wenn wir Glück (oder Pech, wie man es nimmt) haben, von fünf, mit denen das alles einstürzen kann wie ein Kartenhaus!

    Und alles, was ich hier im Forum wahrnehme, ist, dass ein gutes Spiel auf einmal wieder ausreicht, damit die gesamte Fanszene (soviele sind es ja nun gar nicht mehr) sich wieder hinter Jones stellt und auf einmal wieder beschwichtigt ist!

    Es geht mir hierbei nicht darum, ob Jones ein Spiel mal gut spielen lassen kann. Es geht darum, ob wir bei ihr von einer zumindest relativ hohen Chance ausgehen können, dass in der restlichen WM-Quali kein weiterer Ausrutscher mehr dazu kommt! Und wenn das nicht der Fall ist, und so ist es zumindest bei mir, dann sehe ich den Preis, den der deutsche FF unter Umständen dafür zahlen muss, dass Jones sich weiterhin als Trainerin ausprobieren darf, als deutlich, deutlich zu hoch an.

    Und ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, ob Jones weiß, welche Verantwortung sie da trägt. Wenn sie das nicht schafft, wird sie auf alle Ewigkeit die schlechteste deutsche Trainerin sein, die es je gab, die nur aufgrund ihrer Selbstüberschätzung so ziemlich alles mit einem Schlag zunichte gemacht hat im deutschen FF, was über einen langen, langen Zeitraum in Deutschland aufgebaut wurde.

    Mag sein, dass Neid da zu 80% die Verantwortung dafür trägt, doch das hätte Jones vorher wissen können und in einer solchen Situation dann als Novizin nicht übernehmen dürfen. So aber hat sie sich die volle Verantwortung aufgeladen und wird diese dann auch zu schultern haben, wenn es schief geht, und zwar nicht nur in dem einen Moment, sondern für den Rest ihres Lebens. So ein Debakel wirst du nie mehr los, das hängt dir ewig an.
    Michael Frontzeck dient da als gutes Beispiel: Wer es geschafft hat, alle drei Bundesligaklubs, bei denen er war, in die zweite Liga zu führen, der wird vermutlich nie wieder einen Bundesligaklub coachen werden, das ist den Clubs dann doch zu riskant!

    (4)
  • bale sagt:

    also so dramatisch ist es nicht,es ist ein riesengrosser umbruch auch bei anderen Nationen!!!!!!!!!!!!!!!!! wer hätte gedacht,das die Irinnen gegen Holland zu hause einen Punkt holen!!!!und wales schafft es vielleicht in die playoffs!!!!
    schade finde ich wirklich die sinkenden Zuschauerzahlen da ist auch Frau RATZEBURG gefordert!!!!!!!!!! dann bietet bitte Workshops an lieber DFB für jeden verein.

    (6)
  • Fan2 sagt:

    Der Unterschied ist eben, dass es in Deutschland gar keinen Umbruch gibt! In den letzten 2 Jahren sind gerade einmal 4 Spielerinnen zurückgetreten. Das ist nix. Wir können in Deutschland nicht immer nur von einem Umbruch reden, zumal die, die zurückgetreten sind, bis auf Behringer vllt, qualitativ einfach nicht mehr in die erste Mannschaft gehörten.

    Und selbst wenn: Wie gesagt, wenn Jones sich das nicht zutraut, dann hätte sie die N11 nicht übernehmen dürfen! So ist sie jetzt allein dafür verantwortlich!

    Wer sich für die Playoffs qualifiziert, ist noch überhaupt nicht geklört. Bei aktuellem Stand lässt sich vermuten, dass England, Schweiz, Schweden und Spanien die Tickets direkt lösen werden.

    In den anderen drei Gruppen (3, 5 und 6) ist es noch nicht absehbar, wer sich direkt qualifizieren wird. Dort wird es sich vermutlich zwischen Niederlande und Norwegen, Deutschland und Island und Belgien und Italien entscheiden.

    Wer in die Playoffs marschiert, wird sich daran entscheiden, wer als zweiter am besten bei wegkommt. Das heißt vor allen Dingen, keine Punktverluste gegen die Kleinen und möglichst mindestens einen Punkt, am besten sogar drei Punkte gegen den Gruppenersten. Da wir nicht mal halb durch sind mit der Quali, brauchen wir hierüber noch nicht zu spekulieren!

    Fakt ist aber, dass Deutschland bei einer weiteren Niederlage gegen Island sogar die Chance auf die Playoffs verspielen könnte. Das heißt, es hängt an dem einen einzigen Spiel.

    Und in dieses Spiel wird Deutschland mit einer maroden Abwehr, mit einem defensiven Mittelfeld, das in keinster Weise eine stabile Balance zwischen Abwehr und Angriff garantiert, und Stürmerinnen, die beim Toreschießen zwischen Flut und Flaute schwanken.
    Ich denke schon, dass die Situation dramatisch ist, denn es ist völlig egal, was in allen anderen Nationen passiert, denn die einzigen beiden Spiele, die für Deutschland relevant sind, sind Tschechien und Island. Und hier sehe ich weder einen Umbruch noch eine aktuelle Schwächephase! Im Gegenteil: Die tschechischen Klubs haben sich hervorragend in der CL bisher geschlagen! Das legt nahe, dass auch das Spiel gegen Tschechien alles andere als ein Selbstläufer wird, das hat das Hinspiel schon bewiesen!

    (2)
  • FFFan sagt:

    Falls es noch jemanden interessiert: inzwischen sind die Testspiele in voller Länge als Video verfügbar:

    Deutschland-Frankreich: https://www.youtube.com/watch?v=reJnSoeLZmc

    Frankreich-Schweden: https://www.youtube.com/watch?v=-nstHyUPvEQ

    (3)

Kommentar schreiben