Frauen-Bundesliga: VfL Wolfsburg erobert Platz 2

Von am 12. November 2017 – 18.20 Uhr 45 Kommentare

Am 8. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga hat der VfL Wolfsburg durch einen Sieg gegen den 1. FFC Frankfurt den zweiten Tabellenplatz erobert. Tabellenführer SC Freiburg und auch der FC Bayern München ließen Punkte liegen.

Pernille Harder bejubelt das 1:0 für den VfL Wolfsburg gegen den 1. FFC Frankfurt

Pernille Harder (Mi.) bejubelt mit ihren Teamkolleginnen den Treffer gegen den 1. FFC Frankfurt © imago / regios24

Anzeige

Die Wolfsburgerinnen setzten sich vor 1.312 Zuschauern im heimischen AOK-Stadion mit 1:0 (1:0) gegen den 1. FFC Frankfurt durch. Pernille Harder erzielte bereits in der Anfangsphase den einzigen Treffer der Partie (12.), durch den die Wolfsburgerinnen auf Platz 2 in der Tabelle der Frauenfußball-Bundesliga kletterten.

Bayern gibt zweimalige Führung ab

Nur noch Tabellendritter ist der FC Bayern München nach einem 2:2 (1:0) beim 1. FFC Turbine Potsdam. Vor 1.837 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion sorgte Melanie Behringer mit einem verwandelten Elfmeter für die Halbzeitführung der Gäste (8.). Rahel Kiwic erzielte dann früh in der zweiten Halbzeit den Ausgleich (53.). Fridolina Rolfö sorgte für die neuerliche Bayern-Führung (70.), doch Gina-Maria Chmielinski gelang für die Gastgeberinnen der neuerliche Ausgleich (80.).

Magull rettet Freiburg einen Punkt

Punkte liegen ließ auch Tabellenführer SC Freiburg mit einem 2:2 (0:1) beim SC Sand. 725 Zuschauer sahen im ORSAY-Stadion, wie Verena Aschauer die Führung für den SC Sand erzielte (24.). Klara Bühl gelang dann zwar der Ausgleich (56.), doch Jana Vojteková sorgte postwendend wieder für die Führung der Gastgeberinnen (58.). Lina Magull verhinderte mit ihrem Treffer in der Schlussphase dann zumindest die drohende erste Niederlage (85.).

Billa-Doppelschlag vergrößert Jenas Sorgen

Der FF USV Jena setzte vor 213 Zuschauern im Ernst-Abbe-Sportfeld seine Negativserie mit einer 0:3 (0:2)-Heimniederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim fort. Für die Gäste traf Nicole Billa vor der Pause doppelt (28., 40.), in der zweiten Halbzeit stellte die eingewechselte Emily Evels den Endstand her (63.).

Jetzt lesen
Bella Geist verlässt den 1. FFC Frankfurt

Heimschlappe für den MSV Duisburg

Der MSV Duisburg wartet auch nach dem achten Spieltag auf die ersten Punkte. Gegen Aufsteiger 1. FC Köln setzte es vor 528 Zuschauern im PCC-Stadion von Homberg eine 0:1 (0:0)-Schlappe. Amber Hearn sorgte mit ihrem Treffer (53.) für den zweiten Kölner Sieg in Folge.

Punkteteilung in Bremen

Der zweite Aufsteiger SV Werder Bremen und die SGS Essen trennten sich vor 350 Zuschauern auf Platz 11 des Weserstadions mit 0:0.

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

45 Kommentare »

  • Zaunreiter sagt:

    Ella Masar wird mit Wolfsburg in Verbindung gebracht? Als ich das las, musste ich schmunzeln.
    Weil,
    1. Ella Masar imho nicht wirklich den Ansprüchen Wolfsburgs genügt und
    2. bestimmt nicht Erin zum Zeitvertreib und zum Selbstkostenpreis mitbringt. Und ich halte die Kanadierin für viel besser als Schult.

    (-2)
  • Aldur sagt:

    @FFFan:

    Daran, dass Wolfsburg sich im Winter verstärken will, scheint schon etwas dran zu sein. Zumindest legt folgender Artikel dies nahe: https://www.sportbuzzer.de/artikel/frauenfussball-der-vfl-wolfsburg-will-sich-im-winter-verstarken/

    Es geht dabei aber offenbar eher um Verstärkungen in der Breite des Kaders. Von großen Namen steht dort nichts. Im Gegenteil, Kellermann wird eher dahingehend zitiert, dass man im Wettbieten um „Top-Verstärkungen“ nicht mehr mit den großen Clubs aus England und Frankreich konkurrieren kann.

    (2)
  • shane sagt:

    das geruecht masar hat sich inzwischen bestaetigt. @zaunreiter: masar bringt ihre frau nicht mit. die geht zurueck nach kanada. das stand schon einige zeit fest. (nachzulesen z.b. auf rafu’s schwedische blog).

    (1)
  • FFFan sagt:

    @ Zaunreiter:
    „weil 1.Ella Masar imho nicht wirklich den Ansprüchen Wolfsburgs genügt (…)“

    Warum nicht? Sie wäre eine sogenannte ‚Kaderspielerin‘, die -ohne eigene Stammplatzambitionen- die vielbeschäftigten C.Hansen, P.Harder, A.Popp und T.Wullaert in den ‚englischen‘ Wochen ein wenig entlasten könnte. E.Masar, die in der CL nicht spielberechtigt wäre, würde quasi die durch den Abgang von E. van Egmond freigewordene ‚Planstelle‘ besetzen.

    Und wer sagt überhaupt, das E.McLeod mit nach Wolfsburg kommen würde? Davon war bisher nirgends die Rede!

    (2)
  • Ossi sagt:

    Nächste Meldung aus Schweden: Claudia Neto von Linköping nach Wolfsburg

    (1)