SGS Essen holt Nachwuchstalent Lena Oberdorf

Von am 9. November 2017 – 10.24 Uhr 22 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist SGS Essen hat für die kommende Saison Nachwuchstalent Lena Oberdorf verpflichtet. Die 15-Jährige kommt von den B-Junioren der TSG Sprockhövel.

Lena Oberdorf bei der Vertragsunterzeichnung bei der SGS Essen

SGS Essens Geschäftsführer Philipp Symanzik freut sich über die Verpflichtung von Lena Oberdorf © Klaus in der Wiesche / SGS Essen

Oberdorf wird ab Sommer 2018 zur SGS Essen stoßen und erhält einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2021.

Anzeige

Freude über Top-Talent

Essens Trainer Daniel Kraus meint: „Ich freue mich sehr, dass sich mit Lena einmal mehr ein Top-Talent aus der Region für uns entschieden hat. Sie ist aktuell eine der erfolgreichsten deutschen Jugendspielerinnen, die dann im Sommer in den Frauenbereich wechseln wird. Lena ist schon heute eine tolle Persönlichkeit und bringt die Mentalität sowie Spielintelligenz mit, um sich bei uns in der Allianz Frauen-Bundesliga sowie auch in den weiteren Nationalmannschaften durchsetzen zu können.“

U17-Europameisterin

Mit dem Gewinn der U17-EURO feierte Oberdorf in diesem Jahr den bislang größten Erfolg ihrer noch jungen Karriere. Die Mittelfeldspielerin stammt aus einer sport- und insbesondere fußballbegeisterte Familie: Ihre Mutter ist ehemalige Spitzen-Leichtathletin, ihr Vater war früher Oberliga-Fußballer.

Alles gepasst

Oberdorf erklärt: „Ich freue mich auf die SGS Essen, es hat einfach alles gepasst. Die Spielweise der SGS stimmt voll und ganz mit der Art, wie ich Fußball spielen will, überein. Hier habe ich die Möglichkeit, mit guten Spielerinnen zusammen zu spielen und mich dabei auch selbst weiterzuentwickeln.“

Jetzt lesen
MSV Duisburg: Meikayla Moore kommt, Genoveva Anonma geht

Große Qualität

SGS-Geschäftsführer Philipp Symanzik sagt: „Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Lena Oberdorf eines der größten deutschen Talente für die SGS Essen gewinnen konnten. Lenas Spielweise ist trotz ihres jungen Alters von großer Qualität und Übersicht geprägt. Die Tatsache, dass sie als 14-jährige bereits die U17-WM in Jordanien spielte oder als aktuell 15-jährige zum Kader der U19-Auswahl des DFB gehört, zeigt ihr Können.“

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

22 Kommentare »

  • exLev sagt:

    @ ruhri

    1.) Nicht alles was als Ironie angekündigt wird wird von jedem auch so aufgefasst.

    Da kann ich nicht helfen.

    2.) Willi Wißing ist bei der SGS nun wirklich einer der Väter der Erfolgsgeschichte.

    Absolut meine Meinung!

    3.) Dass ein(e) Spieler(in) die Unterschrift von der Person des Geschäftführers bzw. sportlichen Leiters abhängig macht habe ich im Sport noch nie vernommen.

    Absolut meine Meinung aber die Erfolgsmeldung wurde nicht von mir dem neuen GF zugeordnet.

    4.) Als ehemaliger Fan der Bayer-Frauen – ein echter Fan wechselt übrigens den Verein nicht – sollte man sich in diesen Dingen noch mehr als andere in Zurückhaltung üben.

    Fühle mich nicht angesprochen,kenne diese goldene Regel aber auch nicht.
    Hast Du Dir etwa aus exLev eine Einschätzung gebastelt?

    (2)
  • ruhri sagt:

    exLev schreibt:

    „Absolut meine Meinung, aber die Erfolgsmeldung wurde nicht von mir dem neuen GF zugeordnet.“

    O. K. jetzt habe ich`s kapiert. Da es hier im Forum aber keine Antwort-Funktion gibt wäre es schon hilfreich wenn Du das Zitat auf das Du Dich beziehst noch mal kurz für den geneigten Leser voranstellen würdest.

    (2)

Kommentar schreiben