Frauen-Bundesliga: So lief der 5. Spieltag

31

Am 5. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga ließ Tabellenführer VfL Wolfsburg im Spiel gegen den 1. FFC Turbine Potsdam unnötig erstmals Punkte liegen. Der SC Freiburg und der FC Bayern München gewannen und machten Boden gut.

Spielszene beim 2:2 zwischen dem VfL Wolfsburg und Turbine Potsdam
Tabea Kemme (2. v. li.) machte mit zwei Treffern den Punktgewinn für Turbine Potsdam perfekt © imago/hübner

Wolfsburg verschenkt Punkte gegen Potsdam

Tabellenführer VfL Wolfsburg ging beim 2:2 (1:1) gegen den 1. FFC Turbine Potsdam erstmals in dieser Saison nicht als Sieger vom Platz. Anna Blässe brachte die Gastgeberinnen vor 2.041 Zuschauern im AOK-Stadion unter gütiger Mithilfe von Turbine-Torhüterin Lisa Schmitz in Führung (14.). Doch Tabea Kemme nutzte für die Gäste eine Unachtsamkeit der zu weit aufgerückten Wolfsburger Defensive und sorgte für den Ausgleich (20.). Nach schöner Vorarbeit von Ewa Pajor sorgte Pernille Harder für die neuerliche Wolfsburger Führung (73.). Doch trotz einer Vielzahl von Wolfsburger Chancen trafen nur noch die Potsdamerinnen einmal ins Schwarze. Kemme spritzte in einen verunglückten Rückpass von Lena Goeßling und sicherte ihrem Team mit ihrem zweiten Treffer einen glücklichen Punktgewinn (77.).

Freiburg sorgt spät für klare Verhältnisse

690 Zuschauer sahen im Möslestadion einen klaren 4:1 (1:0)-Sieg des SC Freiburg gegen den SV Werder Bremen. Giulia Gwinn sorgte mit ihrem Treffer (13.) für die Halbzeitführung. Anfangs der zweiten Halbzeit gelang den Gästen durch Franziska Gieseke der Ausgleich (48.). Doch Lina Magull (68.) und Klara Bühl (70.) sorgten binnen zwei Minuten für die Entscheidung. Magull machte mit ihrem zweiten Treffer dann den Endstand perfekt (83.).

Links zur Frauenfußball-Bundesliga


Tabelle
Spielplan
Transfers
Tippspiel
Live in TV/Stream

Freiburgs Trainer Jens Scheuer meinte: „Es war das erwartet schwere Spiel, das wir am Ende aber auch in der Höhe verdient gewinnen. In der ersten Halbzeit haben wir einige klare Chancen liegengelassen.“ Bremens Trainerin Carmen Roth erklärte: „Leider konnten wir durch die kraftzerrenden letzten Wochen das Tempo nicht bis zum Ende mitgehen. Dennoch hat die Mannschaft heute wieder gekämpft, ist weite Wege gegangen und hat einen weiteren Schritt in ihrer Entwicklung gemacht.“

Arbeitssieg für Bayern

Der FC Bayern München kam vor 622 Zuschauern im Grünwalder Stadion erst der Schlussphase zu einem 2:0 (0:0)-Sieg gegen den SC Sand. Nachdem Simone Laudehr anfangs der zweiten Halbzeit noch einen Foulelfmeter verschoss (54.), machte es Kapitänin Melanie Behringer in der Schlussphase dann besser und erzielte nach Foul an der eingewechselten Jill Roord vom Strafstoßpunkt die Führung (81.). Roord sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung (89.)

Frankfurt dreht Partie gegen Duisburg

Der 1. FFC Frankfurt kam nach einem frühen Rückstand am Ende vor 1.320 Zuschauern im Stadion am Brentanobad zu einem 2:1 (1:1)-Erfolg. Pia Rijsdijk brachte die Gäste zwar früh in Führung (4.), doch Sophie Schmidt (34.) und die eingewechselte Lise Munk (82.) drehten die Partie und machten den Frankfurter Erfolg perfekt. Für den MSV Duisburg war es im fünften Saisonspiel die fünfte Niederlage mit nur einem Tor Unterschied.

Frankfurts Trainer Niko Arnautis erklärte: „Ich bin mir sicher, dass unsere Fans heute sehr zufrieden nach Hause gegangen sind. Dieser Sieg vor der Länderspielpause hat uns allen gutgetan und jetzt können wir in Ruhe weiter daran arbeiten, den nächsten Schritt zu vollziehen!“ MSV-Trainer Christian Franz-Pohlmann meinte: „Wir befinden uns momentan in keiner einfachen Situation, schließlich haben wir heute schon die sechste Niederlage mit nur einem Tor Unterschied hinnehmen müssen. Dennoch können und werden wir auf dieser Leistung aufbauen!“

Essen überrennt Jena

Die SGS Essen feierte einen fulminanten 6:0 (2:0)-Sieg gegen den FF USV Jena. Vor 1.061 Besuchern im Stadion Essen leitete Irini Ioannidou den Torreigen ein (17.). Ein Eigentor von Shannon Woeller (36.) sowie Tore von Jana Feldkamp (38.) und Nicole Anyomi (40.) entschieden noch vor der Pause das Spiel. In der zweiten Halbzeit gelang Ioannidou mit einem verwandelten Foulelfmeter ihr zweiter Treffer (59.). Den Schlusspunkt setzte Sarah Freutel (85.).

Köln weiter ohne Punkte

Der 1. FC Köln verlor sein Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim mit 0:3 (0:0). Nach torloser erster Halbzeit erzielte Maximiliane Rall die Gäste-Führung (54.). Sharon Beck (67.) und Lena Lattwein (77.) brachten den Auswärtserfolg der Hoffenheimerinnen dann in trockene Tücher.

Letzte Aktualisierung am 13.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

31
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
31 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
17 Kommentatoren
SCF KlausibaleaDie MannschaftFanrogerfehlerer Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Elsig
Elsig

Elsig was very strong today, huge part why Turbine got one point today. Best CB.

Zaunreiter
Zaunreiter

Ich möchte euch was zu drei Spielen erzählen: 1. NWSL-Championship 2017 in Orlando: Portland Thorns – North Carolina Courage 1:0 Auch dieses Jahr gilt: Der Shield-Winner wird nicht Meister. Es war ein hart umkämpftes Spiel gestern abend/heute nacht in Orlando vor 8.124 Zuschauern, wo die Thorns von Anfang an aggressiv zu Werke gingen, um den Courage den Schneid abzukaufen. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätten die Thorns das Spiel nicht mit Elf zuende gespielt, denn mein Lieblingstrickster Tobin Heath ging übermotiviert ins Spiel und der hätte ich nach dem Zweikampf mit Kristen Hamilton die gelb-rote gezeigt. Die erste nach… Weiterlesen »

Zaunreiter
Zaunreiter

3. VfL Wolfsburg – Turbine Potsdam 2:2 Bei uns in Wetzlar ist Gallusmarkt. Also die Stadt ist rappelvoll. Mit Marktbesuchern, den Gästen aus dem Breisgau und zu allem Überfluss spielte auch noch die HSG heute zuhause gegen die Rhein-Neckar Löwen, das verloren sie aber mit 24:31. Ich bin dann den zu vielen Menschen aus dem Weg gegangen und schnell heim, um mir dann das Topspiel anzuschauen. Der rote Faden, der sich durch alle drei Spiele – für mich – zog, ist die Tatsache, dass alle Schiris die Spiele an der langen Leine liefen liessen und erst spät Karten zeigten. Die… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

Jena bot heute in Essen eine erschreckend schwache Leistung und strahlte null Torgefahr aus. In dieser Form ist die Mannschaft ein ganz heißer Abstiegskandidat.

Eine Augenweide war es dagegen, Linda Dallmanns Ballführung und Passgenauigkeit mitanzusehen. Sie hat gegenüber den vergangenen Spielzeiten einen deutlichen Entwicklungsschub gemacht, an ihr werden wir noch viel Freude haben. gegen Island und die Färöer sollte Steffi Jones ihr auf jeden Fall Einsatzzeiten geben.

Trotzdem machte es wenig Spass, sich ein Spiel gegen einen so hoffnungslos unterlegenen Gegner anzusehen. Und ich hatte immer geglaubt, die Bundesliga wäre in ihrer Leistungsstärke inzwischen ausgeglichener. So kann man sich täuschen.

Detlef
Detlef

Der etwas einseitigen Sichtweise im oberen Text muß man vielleicht auch noch etwas hinzufügen!!! Ich sehe es natürlich auch so, und dem folgten wohl auch die allermeisten TURBINE-Fans, daß es am Ende sehr glücklich war, aus Wolfsburg noch einen Punkt mitnehmen zu können!!! Aber es hätten auch drei sein können, denn Chancen dazu waren ebenfalls vorhanden!!! Die beste verpasste TABBI KEMME, die beinahe noch ein drittes Tor erzielt hätte, aber leider eine schöne Hereingabe mM nach von CARO SIEMS am langen Pfosten verpasst hat!!! Auch ESE AIGBOGUN und ANNA GASPER hatten zwei Möglichkeiten!!! Leider entschied sich die Schweizerin für einen… Weiterlesen »

F.B.
F.B.

Zu Wolfsburg-Potsdam: Wenn man die erste Hälfte betrachtet, war ein Unentschieden sicherlich in Ordnung, nach der zweiten Hälfte hätten wir allerdings den Sieg verdient gehabt. Dabei haben wir uns aber die beiden Gegentore im Grunde selbst ins Nest gelegt. In den ersten Minuten begann Turbine mit einem starken, aus vielen vergangenen Spielen bekannten Pressing, das uns auch dieses Mal wieder vor Probleme stellte. Nach etwa 10 Minuten konnten wir uns allerdings befreien und kamen besser ins Spiel, wobei die meisten Aktionen über die rechte Seite liefen. Alex Popp vergab zunächst aus wenigen Metern die Führung. Das 1:0 fiel dann nach… Weiterlesen »

Pauline Leon
Pauline Leon

als fan des allzeit fairen spiels muß ich heute tabea kemme mal sehr loben. so schweinisch sie manchmal zur sache geht, so absolut perfekt hat sie sich den ball zum 2:2 erkämpft. das war ein zweikampf auf augenhöhe. fair genug für den friedensnobelpreis! super! ein ansehnliches spiel mit spannenden 90 minuten. danke schön.

Isi
Isi

Was mir auch auffiel, war, dass Alex Popp sich auf das Spielen beschränkte – in der 1. Hälfte auffälliger als in der 2. Hälfte, und nicht bei jeder Aktion gegen sie oder ihre Mannschaft ins Lamentieren verfiel. So sah es zumindest am Fernseher aus.

rogerfehlerer
rogerfehlerer

@ enthusio
„Und ich hatte immer geglaubt, die Bundesliga wäre in ihrer Leistungsstärke inzwischen ausgeglichener“
Ist mir etwas zu voreilig,beim letzten Spiel des FF USV Jena in Essen hätte man diesen Satz so aber in Bezug auf Essen schreiben können,Jena war damals in allen Belangen haushoch überlegen und gewann verdient 1:4.

cosinus
cosinus

Es war ein gutes und faires Spiel !!!
Die Einstellung von TP war sehr gut gegenüber dem Spiel gegen Bremen !Ich hätte mir ein schnelleres Einwechseln auf der der linken Seite von TP gewünscht, denn von hier kamen die meisten Angriffe der Wölfinnen.

holly
holly

findet das spiel von wob gegen den FFC wirklich erst um 15:30 statt wegen einer tv übertragung oder ist das eine versehentlich aufgeführte Anstosszeit?

Fan2
Fan2

Wolfsburg-Potsdam war der erwartete erste Härtetest. Ein Spiel, dass mal wieder durch Konzentrationsschwächen und individuelle Fehler mehr bestimmt wurde als durch individuelle Klasse oder taktisches Geschick. Bis auf das 2:1 kann man kein Tor als wirklich herausgespielt bezeichnen. Und da war es mal wieder kein Wunder, dass es ausgerechnet Pernille Harder war, die dieses Tor machte. Wenn aktuell in solchen Spielen für Wolfsburg offensiv was geht, dann über sie. Das hat Potsdam erkannt und deswegen auch versucht, sie konsequent aus dem Spiel zu nehmen, was auch bis auf diese eine Aktion ziemlich gut geklappt hat. Eine Pernille Harder kann man… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

@rogerfehlerer:

Da glaube ich nicht, denn zwischen einem 4:1 und einem 6:0 liegen schon Welten.

balea
balea

Anders als einigen Kritikern hat mir das Spiel WOB/Turbine sehr gut gefallen. Bes in HZ1 hatte es auf beiden Seiten Klasse, Tempo, Intensität, war spielerisch gut und in jeder Hinsicht auf Augenhöhe und ausgeglichen. In HZ2 MUSSTE WOB mehr pressen, schliesslich waren sie haushoher Favorit. Selbstverständlich gibt es dann mehr Chancen – aber die Potsdamer Defensive hat sehr, sehr gut dagegen gehalten und die eigenen Konter blieben bis zur letzten Minute absolut gefährlich. Es gab zwei faktische Eigentore (auf jeder Seite) und zwei schön heraus gespielte Tore (auf jeder Seite) – ich fand den ersten Treffer von Kemme durchaus schön… Weiterlesen »

bale
bale

danke zaunreifer ,für den Bericht,ist immer interessant spielberichte zu lesen.nun freue ich mich auf das Länderspiel gegen huh.mal sehen was sie drauf haben.kenne leider nur Sarah björk G. haben die noch andere gute Spielerinnen okay die torfrau,die bei Potsdam war.

Elsig
Elsig

Look at the DFB highlight between Wolfsburg and Potsdam. Excellent long ball by Elsig lead to the first goal for Potsdam – Peter and Henning haven’t made a pass like that once (Peter also let Kemme run behind her back hmm), makes me wonder why Elsig isn’t the first choice in a German team where the CB’s (Peter/Henning) have been exposed by numerous occasions.

JK
JK

Ich war beim Spiel FC Bayern – SC Sand. Hier meine Meinung zu einigen Spielerinnen: Mir ist ein Rätsel, warum Rolfö so viel Einsatzzeit erhält. Sie spielt immer von Anfang an, meistens sogar 90 Minuten. Gegen Sand auch von Anfang an – wurde dann aber ausgewechselt. Sie konnte mich bislang null überzeugen. Ihr technischen Unzulängligkeiten bei der Ballannahme sind ja nicht zu übersehen…Aber da lässt Wörle in der CL lieber die wieder erstarkte Leupolz (auch gegen Sand eine gute Leistung) auf der Bank und lässt Rolfö auflaufen (Leupolz hat die Außenposition von Rolfö durchaus schon öfter in Verein und auch… Weiterlesen »

Elsig
Elsig

As a regular follower of the German NT and Bundesliga, I struggle to understand why Elsig’s not a regular CB under Jones while Peter is? Peter’s had her chances for the NT. If there’s any ambitions about winning the World Cup in 2019, you need modern CB’s like Elsig and Demann who can pass the ball properly up to midfield and defend properly.

rogerfehlerer
rogerfehlerer

@ enthusio
„Da glaube ich nicht, denn zwischen einem 4:1 und einem 6:0 liegen schon Welten“
In Zahlen ausgedrückt hast Du sicher recht,allerdings wurde hier ja auch über Leistungsstärke geredet.Und an jenem Spieltag hatte Jena die Essener im Stadion Essen in jeder Hinsicht vollständig dominiert und deklassiert.
Ich meine immer noch dass die Betrachtung eines Spiels nur eine Momentaufnahme ist und daraus einen Rückschluss auf die Leistungsstärke generell(so früh in der Saison und nach einem richtigem Umbruch in Jena)zu ziehen scheint mir gewagt.
Natürlich kannst Du final auch durchaus recht haben 🙂

Detlef
Detlef

@enthusio,
Also bitte lies nochmal meinen Beitrag zum Spiel Jena gegen Frankfurt!!!
Der USV war dort über weite Strecken die bessere Mannschaft!!!

Es fehlen Vollstreckerinnen wie Vonkova oder Hearn!!!