Frauen-Bundesliga: So lief der 5. Spieltag

Von am 15. Oktober 2017 – 17.42 Uhr 31 Kommentare

Am 5. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga ließ Tabellenführer VfL Wolfsburg im Spiel gegen den 1. FFC Turbine Potsdam unnötig erstmals Punkte liegen. Der SC Freiburg und der FC Bayern München gewannen und machten Boden gut.

Spielszene beim 2:2 zwischen dem VfL Wolfsburg und Turbine Potsdam

Tabea Kemme (2. v. li.) machte mit zwei Treffern den Punktgewinn für Turbine Potsdam perfekt © imago/hübner

Wolfsburg verschenkt Punkte gegen Potsdam

Tabellenführer VfL Wolfsburg ging beim 2:2 (1:1) gegen den 1. FFC Turbine Potsdam erstmals in dieser Saison nicht als Sieger vom Platz. Anna Blässe brachte die Gastgeberinnen vor 2.041 Zuschauern im AOK-Stadion unter gütiger Mithilfe von Turbine-Torhüterin Lisa Schmitz in Führung (14.). Doch Tabea Kemme nutzte für die Gäste eine Unachtsamkeit der zu weit aufgerückten Wolfsburger Defensive und sorgte für den Ausgleich (20.). Nach schöner Vorarbeit von Ewa Pajor sorgte Pernille Harder für die neuerliche Wolfsburger Führung (73.). Doch trotz einer Vielzahl von Wolfsburger Chancen trafen nur noch die Potsdamerinnen einmal ins Schwarze. Kemme spritzte in einen verunglückten Rückpass von Lena Goeßling und sicherte ihrem Team mit ihrem zweiten Treffer einen glücklichen Punktgewinn (77.).

Anzeige

Freiburg sorgt spät für klare Verhältnisse

690 Zuschauer sahen im Möslestadion einen klaren 4:1 (1:0)-Sieg des SC Freiburg gegen den SV Werder Bremen. Giulia Gwinn sorgte mit ihrem Treffer (13.) für die Halbzeitführung. Anfangs der zweiten Halbzeit gelang den Gästen durch Franziska Gieseke der Ausgleich (48.). Doch Lina Magull (68.) und Klara Bühl (70.) sorgten binnen zwei Minuten für die Entscheidung. Magull machte mit ihrem zweiten Treffer dann den Endstand perfekt (83.).

Freiburgs Trainer Jens Scheuer meinte: „Es war das erwartet schwere Spiel, das wir am Ende aber auch in der Höhe verdient gewinnen. In der ersten Halbzeit haben wir einige klare Chancen liegengelassen.“ Bremens Trainerin Carmen Roth erklärte: „Leider konnten wir durch die kraftzerrenden letzten Wochen das Tempo nicht bis zum Ende mitgehen. Dennoch hat die Mannschaft heute wieder gekämpft, ist weite Wege gegangen und hat einen weiteren Schritt in ihrer Entwicklung gemacht.“

Arbeitssieg für Bayern

Der FC Bayern München kam vor 622 Zuschauern im Grünwalder Stadion erst der Schlussphase zu einem 2:0 (0:0)-Sieg gegen den SC Sand. Nachdem Simone Laudehr anfangs der zweiten Halbzeit noch einen Foulelfmeter verschoss (54.), machte es Kapitänin Melanie Behringer in der Schlussphase dann besser und erzielte nach Foul an der eingewechselten Jill Roord vom Strafstoßpunkt die Führung (81.). Roord sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung (89.)

Jetzt lesen
Frauen-Bundesliga: Ausblick auf den 22. und letzten Spieltag

Frankfurt dreht Partie gegen Duisburg

Der 1. FFC Frankfurt kam nach einem frühen Rückstand am Ende vor 1.320 Zuschauern im Stadion am Brentanobad zu einem 2:1 (1:1)-Erfolg. Pia Rijsdijk brachte die Gäste zwar früh in Führung (4.), doch Sophie Schmidt (34.) und die eingewechselte Lise Munk (82.) drehten die Partie und machten den Frankfurter Erfolg perfekt. Für den MSV Duisburg war es im fünften Saisonspiel die fünfte Niederlage mit nur einem Tor Unterschied.

Frankfurts Trainer Niko Arnautis erklärte: „Ich bin mir sicher, dass unsere Fans heute sehr zufrieden nach Hause gegangen sind. Dieser Sieg vor der Länderspielpause hat uns allen gutgetan und jetzt können wir in Ruhe weiter daran arbeiten, den nächsten Schritt zu vollziehen!“ MSV-Trainer Christian Franz-Pohlmann meinte: „Wir befinden uns momentan in keiner einfachen Situation, schließlich haben wir heute schon die sechste Niederlage mit nur einem Tor Unterschied hinnehmen müssen. Dennoch können und werden wir auf dieser Leistung aufbauen!“

Essen überrennt Jena

Die SGS Essen feierte einen fulminanten 6:0 (2:0)-Sieg gegen den FF USV Jena. Vor 1.061 Besuchern im Stadion Essen leitete Irini Ioannidou den Torreigen ein (17.). Ein Eigentor von Shannon Woeller (36.) sowie Tore von Jana Feldkamp (38.) und Nicole Anyomi (40.) entschieden noch vor der Pause das Spiel. In der zweiten Halbzeit gelang Ioannidou mit einem verwandelten Foulelfmeter ihr zweiter Treffer (59.). Den Schlusspunkt setzte Sarah Freutel (85.).

Köln weiter ohne Punkte

Der 1. FC Köln verlor sein Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim mit 0:3 (0:0). Nach torloser erster Halbzeit erzielte Maximiliane Rall die Gäste-Führung (54.). Sharon Beck (67.) und Lena Lattwein (77.) brachten den Auswärtserfolg der Hoffenheimerinnen dann in trockene Tücher.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

31 Kommentare »

  • bale sagt:

    ELSIG,YES a lot of people do not understand why she holds on to peter and henning,yes,Iagree she could give Elsig a chance to show herself.

    (10)
  • strike sagt:

    Bitte Dallmann, Magull lieber JK sollen nicht´zum FC Bayern München. Dort werden sie ihre Krativität verlieren. Siehe Däbritz die ist nur ein Schatten.

    (10)
  • Die Mannschaft sagt:

    Seriously, after following the Krahn/Bartusiak combo for years, I expected something new and fresh when Steffi got the job, instead she downgraded it with Peter/Henning who were on the bench the last tournaments for Krahn and Bartusiak leading to failure in the Euro’s. Jones has a wish about Germany playing entertaining football, but she doesn’t seem to know how to do basic things to accomplish this goal: new, modern centerbacks! Like Elsig. Like Demann. Like Wensing. Looks like Steffi’s done with Henning (finally), but she’s still showing clear favourism towards Peter who’s just a poor version of Demann/Elsig. This is a player that struggles with every tasks a centerback has: 1v1 defending, playing the ball properly up to midfield, start attacks/counters. Peter’s not fast or technically gifted and not helping the nationalteam or Steffi to reach its true potential. Watch Elsig against Wolfsburg this time (perfect long ball leading to 1st goal for Potsdam, Wolfsburg having a tough time to break her down) and Demann being standout for Bayern in her CB role.

    Peter’s got her chances for the NT, and she hasn’t taken them (failing in the Euro’s with her as boss in the defense). Steffi needs to stop this obvious favourism towards Peter and actually start playing talent and skills instead of her favourite player with „a lot of experience from tournaments“, but what’s ironic is that Peter’s been a sub most of her tournaments lol.

    There’s plenty other flaws with this German NT at the moment, I’m just pointing out the most obvious one which Steffi doesn’t seem to get.

    (2)
  • bale sagt:

    which German bundesliga do you support? die mannschaft

    (2)
  • rogerfehlerer sagt:

    @ bale

    „which German bundesliga do you support? die Mannschaft “

    this might be a pretty wild guess but : The Elsig German Bundesliga Mannschaft ?

    😉

    (7)
  • Die Mannschaft sagt:

    i’m not necessarily a supporter of any teams in the Bundesliga, but I do want Germany to play at their best :p

    (5)
  • Fan sagt:

    Es ist ja gut wenn hier im Forum fleißig die Meinungen ausgetauscht werden, aber könnt ihr das in deutscher Sprache machen, denn es gibt mit Sicherheit viele Menschen in Deutschland welche der englischen Sprache nicht mächtog sind

    (2)
  • balea sagt:

    Naja, offenbar beherrschen einige User die deutsche Sprache beim Schreiben nicht, können es vielleicht nur lesen. Was sollen sie tun? Unsere hochgeschätzten Fussballerinnen müssen auch alle Englisch beherrschen, sonst haben sie bei einigen Trainingseinheiten oder mit einigen Kolleginnen Probleme.
    OrbisJack hat sich auch immer mit dem deutschen abgemüht, was ihm dann auch von einigen Usern Rüffel eingebracht hat.
    Ich finds nicht so schlimm – streng genommen sind es ja nun auch nicht weltbewegende Ansichten, die da so ausgetauscht werden – also, wenn der/die eine mangels Fähigkeiten nur in englisch schreiben kann, so what…
    Ist doch auf der anderen Seite auch schön, wenn die Internationalisierung auch bei den Fans fortschreitet und einige über den Tellerrand hinausschauen. Ich schau auch immer mal bei wommensoccerunited.com nach um aktuelle Infos aus den ausländischen Ligen zu bekommen.

    (10)
  • Die Mannschaft sagt:

    So Peter is gonna captain Germany tomorrow, I see.. Looks like Jones has no plans to drop Peter after the wasted opportunity in the Euro’s, and this says a lot of Steffi Jones as a coach when she can’t seem to drop her favorite player for the benefit of the team… and this coming from a coach with ambitions about winning the World Cup 2019 with a centerback from the last decade – women’s soccer is developing, but Germany’s centerbacks are not.

    (-2)
  • balea sagt:

    @Fan
    Falls Du des englischen gar nicht mächtig bist: Bislang hat unser angelsächsicher Kollege eigentlich nichts weiter mitgeteilt, als dass er Elsig in der IV wesentlich besser als Peter findet, da sie den moderneren Fussball spielt. Neben Elsig bevorzugt er auch Demann und Wensig auf den Positionen, aber nicht Peter. Geschwindigkeit und technische Fähigkeiten. Es geht dabei um die N11.

    (6)

Kommentar schreiben