Champions League: Bayern und Wolfsburg ausgeschieden

Von am 29. März 2017 – 23.22 Uhr 71 Kommentare

Erst zum zweiten Mal in der Geschichte der UEFA Women´s Champions League wird ein Halbfinale ohne deutsche Beteiligung über die Bühne gehen. Im Viertelfinal-Rückspiel ging der FC Bayern München bei Paris Saint-Germain sang- und klanglos unter. Der VfL Wolfsburg gewann zwar bei Olympique Lyon, konnte das Aus aber ebenfalls nicht verhindern.

Bayern ohne Chance

Bayern München verlor vor 13 974 Zuschauern im Pariser Prinzenpark-Stadion mit 0:4 (0:3). Marie-Laure Delie (4.) und Cristiane (12.) sorgten nach der 0:1-Niederlage im Hinspiel für einen Blitzstart des französischen Vizemeisters, Shirley Cruz Traña legte noch vor der Pause den dritten Treffer nach (42.).

Anzeige

Erneut Cristiane sorgte dann für die Entscheidung (52.) in einer Partie, in der die Münchenerinnen sich durch individuelle Fehler selbst um die Früchte aus dem Hinspiel brachten. „PSG spielt in einer anderen Liga, das war teilweise Anschauungsunterricht. Wir müssen noch viel lernen“, so Bayern-Trainer Thomas Wörle.

Lotzen erneut verletzt

Zu allem Überfluss musste Lena Lotzen nur 12 Minuten nach ihrer Einwechslung verletzungsbedingt wieder ausgewechselt werden. „Es war wohl das Knie, ich habe aber noch keine weiteren Informationen. Ich hoffe nur, dass es nichts Größeres ist“, so Wörle über Lotzens neuerliche Verletzung.

Wolfsburg verabschiedet sich erhobenen Hauptes

Besser verkaufte sich der VfL Wolfsburg vor 14 128 Zuschauern bei Olympique Lyon mit einem 1:0 (0:0)-Sieg im Stade de Lyon, der allerdings nach der 0:2-Niederlage im Hinspiel zu wenig war, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren.

Cristiane im Zweikampf mit Verena Faißt

Die zweifache Pariser Torschützin Cristiane (li.) im Zweikampf mit Verena Faißt © foto2press / Karsten Lauer

Hansen-Elfmeter reicht nicht

Mit einer starken Leistung brachten die Wolfsburgerinnen den französischen Meister noch einmal in Bedrängnis, als nach einem Foul von Kadeisha Buchanan an Pernille Harder Caroline Hansen den fälligen Elfmeter zur Führung nutzte (82.). Doch in der verbleibenden Spielzeit brachte Lyon das Ergebnis geschickt über die Runden, in der Nachspielzeit sah Anna Blässe noch die Gelb-Rote Karte.

Kellermann tief enttäuscht

Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann meinte: „Wenn man beide Spiele nimmt und die kompletten 180 Minuten betrachtet, dann waren wir die bessere Mannschaft. Wie im Hinspiel schon hätten wir das eine oder andere Tor mehr schießen müssen. Ich bin sehr, sehr stolz darauf, wie wir uns hier präsentiert haben. Wir haben uns sehr gut verkauft und haben Lyon beherrscht, was uns vorher vielleicht die wenigsten zugetraut hätten. Dass wir trotzdem auegeschieden sind, darüber sind wir alle tief enttäuscht.“

Barcelona gegen Paris im Halbfinale

Ebenfalls im Halbfinale steht der FC Barcelona nach einem souveränen 2:0-Sieg (Hinspiel: 1:0) gegen den FC Rosengård. Jenni Hermoso (52.) und die eingewechselte Mariona Caldentey (90.+4) erzielten die Treffer für die Katalaninnen, die im Halbfinale nun Paris Saint-Germain herausfordern werden.

Letzter Halbfinalist steht am Donnerstag fest

Der letzte Viertelfinalist wird am Donnerstag im Spiel zwischen Manchester City und Fortuna Hjørring ermittelt. Die Engländerinnen gehen mit einem 1:0-Vorsprung aus dem Hinspiel in die Partie. Der Sieger dieses Duells wird sich im Halbfinale mit Olympique Lyon messen.

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

71 Kommentare »

  • waiiy sagt:

    Wer ist eigentlich für die Form einer Spielerin verantwortlich? Selbstreflektion würde Wörle gut tun, bevor er Verstärkungen fordert. Ansonsten ist die wichtigste Verstärkung an seiner Stelle angesagt.

    (18) 20 Gesamt – 19 hoch – 1 runter
  • Teamgeist sagt:

    Für den FC Bayern ist es ein schwacher Auftritt, die Mannschaft spielt auch in der Bundesliga ohne Esprit. Verletzte hin oder her der Kader ist groß und hat Qualität. Ausreden, mir fehlt der Teamgeist und die Leidenschaft. Wahrscheinlich werden zu viele Spielerinnen weggeschickt und durch Neue ersetzt.

    (5) 7 Gesamt – 6 hoch – 1 runter
  • OrbisJack sagt:

    Bei Bayern wird die nächsten 2 Monaten serh wichtig, da muss die 2. Platz gesichert, und wenn nicht könnte doch einiges ändern, Star Sturmerin und Coach könnte gehen.

    Die Aussage der DFB verantwortlichen war aber interresant, dass die ausgeglichenen und nachhaltige Liga vorrang hat…ob die beiden Grössen das auch machen will? Wie wichtig ist die CL Titel? Droht eine Farmerzustand hier, dass die Bundesliga nur dann Spielerinnen entwickelen damit die Französinnen und Engländerin die rechzeitig wegschnappt?
    Ein CL ohne die beiden grossen könnte die Ziele der DFB in punkto öffentliche Wahrnehmung und Fernsherechte schaden auch.
    Machen die beiden Grossen mit diesen neue finanzielle verhältnisse mit?
    Grosse Fragen…es scheint mir wir veruschen ein Rudnes ding in ein eckige lucke zu zwingen…

    (3) 7 Gesamt – 5 hoch – 2 runter
  • vikkybummsy sagt:

    Irgendwie seh ich die Bayern wie Frankfurt vor 3-4 Jahren (nur viel defensiver ausgerichtet) Guter Kader, keine Mannschaft und ein schlüssiges System lässt sich auch nicht erkennen. Das hat sich in Europa schnell rumgesprochen und die AFBL hats auch schon geschnallt. Ich geh davon aus das München, sofern sich nichts ändert, auch in Zukunft von spielstarken Team auseinander genommen wird. Weiter so ist jedenfalls nicht angesagt.

    (13) 13 Gesamt – 13 hoch – 0 runter
  • enthusio sagt:

    Ich meine, dass von einigen Usern die Verletztenmisere bei Bayern zu sehr heruntergespielt wird. Der Ausfall der Stammdreierkette (Holstad, van der Gragt, Schnaderbeck), des Mittelfelds (Iwabuchi, Leupolz, Laudehr) und weiterer Spielerinnen wie Rolfö und Lotzen lässt sich nicht mal eben so kompensieren. Hinzu kommt dass eine Top-Spielerin wie Leonie Maier seit Monaten (!) ihrer Form in Verein und Nationalmannschaft hinterher läuft und auch Lisa Evans zu unbeständig spielt.

    Das Schwächeln Bayerns ist eigentlich erst seit den vier Spitzenspielen gegen Wolfsburg und vor allem Paris für alle erkennbar. Über die Gründe bin ich mir nicht im Klaren, ich tippe auf einen schleichenden Substanzverlust durch die höhere Belastung beim Tanz auf drei Hochzeiten und die Verletzungsmisere.
    Wenn man bedenkt, dass Bayern trotz vieler verletzter Spielerinnen zweimal Deutscher Meister wurde, kann Wörle ja nicht auf einmal alles falsch gemacht haben.
    Ich erinnere an Turbine, das vor allem durch die vielen Verletzten in der vergangenen Saison in der Tabelle durchgereicht wurde.
    Bayern dagegen hat im Vergleich dazu noch alle Möglichkeiten, sich erneut für die WCL zu qualifizieren.
    Um den inneren Zustand (Teamgeist, Stimmung in der Mannschaft) der Bayern analysieren zu können, müßte man schon Insider sein.

    (0) 18 Gesamt – 9 hoch – 9 runter
  • FrankE sagt:

    So wie sich Herr Wörle auf soccerdonna.de äußert scheint er ein anderes Spiel gesehen zu haben als die meisten von uns! Der Trainer des noch amtierenden Deutschen Fussballmeisters behauptet sein Gegner sei übermächtig gewesen und spiele in einer anderen Liga, sowohl sportlich als auch finanziell! Das muss man sich in aller Ruhe auf der Zunge zergehen lassen.

    Sehr geehrter Herr Wörle:
    PSG war überlegen weil Ihr Team, mit Verlaub, kein Team war sondern eine Ansammlung von Spielerinnen die nicht zusammengespielt haben und das war noch nicht einmal überraschend, sowas haben wir schon öfter gesehen, ich erinnere nur an das Auftreten zu Hause gegen Turbine, beide Spiele gegen Wolfsburg, das Ausscheiden im Pokal etc.

    Richtig, PSG spielt in einer anderen Liga, der französischen. In dieser Liga werden PSG und OL nur in zwei Spielen per anno wirklich gefordert, dann wenn sie gegeneinander spielen. Wolfsburg hat deutlich aufgezeigt wie ungewohnt es für OL war, wenn sie unter Druck gerieten. Übermächtig oder besser überlegen war PSG doch nur, weil die Bayern die einfachsten Basics des Fußballs wie Kommunikation in der Abwehr und Zusammenspiel nicht hingekriegt haben.

    Der Gegner ist finanziell überlegen? Willkommen in der alltägliche Realität von Freiburg, Essen, Sand, Hoffenheim, Duisburg, Leverkusen und Gladbach. Ich mache jede Wette, jedes dieser Teams hätte sich mit Begeisterung und vor allem mit Siegeswillen an Stelle der Bayern in diese Partie begeben, die hätten dabei sicher nicht an den unterlegenen Etat gedacht. Geld allein schießt Tore? Warum treten dann immer wieder die Davids dieser Welt an um die Goliaths zu ärgern? Wie konnte Leicester City eigentlich englischer Meister werden?

    Herr Wörle sucht die Schuld für das Versagen der Bayern überall, nur nicht bei seinem Team oder gar bei sich selbst.

    (23) 25 Gesamt – 24 hoch – 1 runter
  • Ludwig sagt:

    Weiß vielleicht jemand, wo man die Spiele noch sehen kann?

    (1) 1 Gesamt – 1 hoch – 0 runter
  • balea sagt:

    @enthusio

    Bayern hat sicher viele Verletzte – aber auch einen relativ grossen Kader. Aber eine Laudehr und Rolfö hat bislang einfach noch keine grosse Rolle spielen können, daran kann die aktuelle Schwäche liegen.
    Evans hatte bereits in der letzten Turbine ziemliche Schwächen und konnte nie an die gute Saison 13/14 anknüpfen.

    Vielleicht sollte man wirklich einmal auch in die genau entgegensetze Richtung von Orbisjacks Theorie denken und vermuten, dass die Ausicht auf einen relativ gut dotierten Vertrag bei vielen Spielerinnen manche „basics“ wie Teamgeist, Uneigennützigkeit, Uneitelkeit, „Erfolgshunger“ etc vergessen lassen.
    Dazu kommt noch Wörles Spielweise, die nun schon sehr lange auch hier kritisiert wird und die einige Teams inzwischen auch sehr effektiv durchschauen und kontern können. Wenn man Freistösse von Behringer vermeidet und Miedema halbwegs abmelden kann ist mind. die halbe Torgefahr von München bereits gebannt…

    (12) 14 Gesamt – 13 hoch – 1 runter
  • bale sagt:

    ich freue mich,wenn auch mal barca und man.city Frauen es zumindest ins halb final e schaffen,aber finde muss jetzt keine Panik schieben und Turbine ist nächstes jahr wieder international an board gut das andere Nationen aufholen!auch die Nationalmannschaften.montpellier ist ja auch stark.

    (9) 13 Gesamt – 11 hoch – 2 runter
  • Detlef sagt:

    @enthusio,
    Schau Dir bitte die Leistungen der von Dir aufgezählten Spielerinnen mal an!!!

    Holstad stand schon vor ihrer Verletzung völlig neben sich, schon vor Weihnachten!!!
    Gegen TURBINE machte sie ein gruseliges Spiel, und schoß nicht umsonst ein Eigentor!!!

    Leupolz hat für mich in München enorm an Qualität verloren!!!
    Im Breisgau gefiel sie mir viel besser, und dort war sie auch nicht so rabiat zu ihren Gegenspielerinnen!!!

    Laudehr hat noch nicht mal ansatzweise ihre Normalform in München zeigen können!!!
    Daran mögen sicher auch ihren vielen Verletzungen ihren Anteil haben!!!

    Lotzen hat eine Ewigkeit nicht mehr für Bayern gespielt!!!
    Man kann gar nicht mal sagen, ob sie noch ins Konzept von Wörle paßt!!!
    Jetzt ist schon wieder zu befürchten, daß sie lange ausfallen wird!!!

    Rolfö konnte noch gar nicht zeigen, ob sie überhaupt in diesen Kader paßt!!!

    Einzig Van der Gragt ist für mich ein großer Verlust für diese Mannschaft!!!
    Gegen Potsdam wär sie für mich mit großem Abstand die beste Akteurin in rot und weiß!!!

    Auch Iwabuchi geht München extrem ab!!!
    Ihre Kreativität kann niemand im Kader ersetzen!!!

    Das sind gerademal zwei Topspielerinnen, die auch vor ihren Ausfällen gute bis sehr gute Leistung gezeigt haben!!!
    Alle anderen waren vorher auch nicht besser, als ihr Ersatz!!!

    (5) 19 Gesamt – 12 hoch – 7 runter
  • balea sagt:

    @bale

    ich sehe es auch so, dass es sehr gut auch für andere Ligen und Teams ist, wenn mal Barca und ManCity im Halbfinale stehen. Klar sind die Französinnen Favoriten – aber Fallobst sind die anderen auch nicht. Gegen Frankfurt und Turbine hat ManC zwar in der Vorbereitung verloren, aber inzwischen spielt dort Carli Lloyd. Und Spanien wird vielleicht eh unterschätzt: Sie haben den Algarve Cup gewonnen und in den Ausschnitten, die ich von der Partie gegen Rosengard gesehen habe, wirkten sie als sehr unangenehme Gegenerinnen.

    Beim DFB Pokal freut sich jeder, wenn nicht die üblichen Top 4 im Halbfinale stehen – warum also nicht hier?
    WOB und Bayern waren mal „underdogs“ in der Liga. Jetzt, wo ihre vermeintliche Topposition mal national und/oder international ein wenig angekratzt wird, geht das alarmistische Geschreie los und es werden noch mehr Gelder gefordert – aber gleichzeitig wird natürlich immer betont, wie gut es sei, dass es hierzulande mehr Konkurrenz und Ausgeglichenheit gibt. Diese Schizophrenie, um nicht zu sagen Verlogenheit soll mir mal einer erklären.

    Woanders wird auch gearbeitet, sich angestrengt und verbessert. Die Liga in Spanien hat inzwischen einen doppelten so hohen Zuschauerschnitt wie in D. Klar spielt da auch das Geld der grossen Männerclubs eine Rolle – aber alles erklärt das auch nicht.

    (11) 13 Gesamt – 12 hoch – 1 runter
  • Aldur sagt:

    Detlef sagt:

    31. März 2017 um 0.12 Uhr

    @Aldur,
    „Wörles Untertreibungen bezogen sich damals hauptsächlich auf die Bundesliga (…) Aber sie haben in keinem der vier Spitzenspiele überzeugen können, weder im ersten, und schon gar nicht im letzten!!!“

    Was ja letztlich Wörles These, dass seine Mannschaft noch nicht ganz oben angekommen ist, nur unterstreicht. Wenn wie jetzt Dreifachbelastung, Verletztenmisere und Formkrise bei Schlüsselspielerinnen zusammenkommen, ist man eben nicht stabil genug, dies aufzufangen, sondern scheidet sang und klanglos aus den Pokalwettbewerben aus und läuft in der Liga hinterher.

    (-2) 8 Gesamt – 3 hoch – 5 runter
  • Altwolf sagt:

    Ich habe ein überragendes Frauen-Fußballspiel zweier Top-Teams gesehen, die diese Bezeichnung auch verdienen, da sie dies auch wiederholt auf dem Platz gezeigt haben.
    FF so wie man es sich nur wünschen kann mit allen Facetten dieses Spieles.
    Teamgeist, Siegeswillen, hohe individuelle Qualität einzelner Spielerinnen, Kombinationsfußball,enge Zweikämpfe, Torraumszenen und Einsatz bis zur Leistungsgrenze, dazu Spannung, wie sie ähnlich beim Finale in Portugal bestand, als es ging einen 0:2 Rückstand gegen Tyresoe aufzuholen.

    Warum sollte man da noch im Einzelnen herumkritisieren, was diesen tollen Gesamteindruck nur stört und „entzaubert“.

    Ist es da noch wichtig, ob A.Popp o. E.Bussaglia, nicht ihre Top-Leistung bringen konnten, A.Schult den ein o. anderen Fehler machte, obwohl gegen diese Offensive OLs dann die Null steht ?
    Auch sie haben zu dem hervorragenden Eindruck des Teams beigetragen.

    Wurde OL in den letzten Jahren schon einmal so in die Defensive gedrängt, so daß W.Renard u. S.Bouhaddi zu den besten Spielerinnen ihres Teams avancierten u. W.Renard auch noch die beste Torchance für OL vorbereitete, ja OL sich sogar zum Ändern des gewohnt dominierenden Spielsystems genötigt sah ?

    Wohl nicht.
    Auch wenn ich das Ausscheiden meiner Wölfinnen sehr bedauerlich finde, da sicherlich auch über beide Spiele gesehen, nicht das eindeutig schwächere Team ausgeschieden ist, hätte ich diese beiden Spiele nicht missen mögen.
    Eine solche Qualität wäre bei einem möglichen Finalspiel (natürlich entsprechende Auslosung vorausgesetzt) kaum zu Stande gekommen, so wie es auch in Reggio Emilia nicht diese Qulität gegeben hatte.

    Müssen wir unbedingt das „perfekte Fußballspiel“ beanspruchen, um mal mit den dargebotenen Leistungen zufrieden sein zu können ?

    (9) 11 Gesamt – 10 hoch – 1 runter
  • Detlef sagt:

    @Aldur,
    Das ist mir zu einfach, jetzt wieder den alten Spruch rauszuholen „naja, wir sind eben noch nicht so weit“!!!
    Bayern ist die letzten Jahre zweimal Meister geworden, dafür hat’s in Europas bester und stärkster Liga immerhin gereicht!!!
    War das purer Zufall???

    Also was soll diese Tiefstapelei jetzt!!!

    In dieser Mannschaft ist der Wurm drin, ist das so schlimm zu sagen???
    Auch bei Wob war in der Hinrunde noch etwas der Wurm drin, aber dort hat man die richtigen Antworten gefunden!!!
    Auch dort waren/sind Spielerinnen wie Popp, MITTAG, SIMIC und Bussaglia, die in einer Formkrise stecken!!!
    Auch Ihnen fehlen wichtige Spielerinnen!!!

    Bayern hat ein strukturelles Problem!!!
    Dort sind nicht nur 3-4 Leistungsträgerinnen betroffen, sondern das komplette Team, mit Ausnahme von vielleicht 3-4 mit Normalform!!!

    Man muß ja schon Angst um TINI DEMANN und Jovana Damjanovic haben, daß sie sich nicht anstecken!!!

    Wie es aussieht wirds diese Saison nix mit der CL, und vielleicht verlieren sie sogar noch mehr Boden???

    Und was Wörle in dem besagten Interview von sich gab, ist ja kaum zu übertreffen!!!
    Potsdam hat im letzten Aufeinandertreffen mit Lyon die Oberhand behalten, Wob hat’s im Finale immerhin bis ins Elfmeterschießen geschafft, und auch diesmal nur sehr knapp verloren!!!
    Selbst Frankfurt hat in seinem CL-Finale damals PSG geschlagen!!!

    Nur weil die Bayern sich zweimal bis auf die Knochen blamiert haben, ist das noch längst kein Zeichen für die Schwäche der Bundesliga!!!

    (8) 24 Gesamt – 16 hoch – 8 runter
  • Altwolf sagt:

    @FrankE.
    Bei der Beurteilung der Torhüterinnenfrage möchte ich dir doch einige Dinge zu bedenken geben.

    Richtig, das A.Schult immer wieder auch Fehler unterlaufen, die oft etwas „besonders“ erscheinen.

    Nur sind viele Spielsituationen im heutigen Fußball völlig anders, als es je eine S.Rottenberg u. auch nur in den letzten 2-3 Jahren ihrer Karriere auch e. N.Angerer miterlebt hat.

    Das Einbinden der Torfrau in das Aufbauspiel und die „leider“ zu häufige Rückpassneigung auf sie im sogg. modernen Fußball haben diese beiden Torfrauen in dieser Intensität und gegen immer stärker agierende Gegnerinnen nach meiner Kenntnis nicht erleben „müssen“, „dürfen“ o. „können“.

    Heute kannst du zumindest 1 Spiel der AFBL, sonst nur einzelne Länderspiele im TV sehen, früher eigentlich nur N11-Spiele o. bei EM o. WM-Turnieren o. du warst ständig live dabei. Hast du da so viele Spiele der beiden gesehen, daß du sagen kannst, sie hätten fehlerfrei gespielt und würden sie heute, mit sicherlich nicht so großen fußballerischen Fähigkeiten ausgestattet, auch ohne Patzer bleiben?

    Im Jahr als die EM stattfand und Natze durch d. EM insbes. die im Gedächtnis haftengeliebenen 2 Elfer hielt, hatte sie hier beim Spiel gegen den 1.FFC wahrlich nicht nur gute Szenen und war nicht der souveräne Rückhalt.
    Dazu kommt, das A.Schult für e. Torfrau doch erst 26 Jahre alt geworden ist (S.Bouhaddi ist 5 Jahre älter) und noch einige Jahre an Erfahrung auf Top-Niveau sammeln muß.
    Auch N.Angerer u. S.Rottenburg haben sicherlich ihre starken Leistungen erst in späterem Alter gezeigt.

    (1) 13 Gesamt – 7 hoch – 6 runter
  • Kalle sagt:

    @Detlef, nochmal – auch wenn Du es nicht hören möchtest

    Bayern hat extremes Verletzungpech! Und natürlich spielen einige schlechter, wenn sehr gute Mitspielerinnen fehlen

    Der Aspekt kommt bei Deinen Analysen kaum vor. Klar, Du möchtest ja auch gegen Wörle anschreiben. Da wäre eine objektive Analyse natürlich hinderlich.

    Natürlich ist die Aussage von Wörle lächerlich, daß der Bayern Kader wesentlich schlechter besetzt ist, als der Paris Kader.

    Und ich bin auch der Meinung, daß Bayern nicht attraktiv spielt und Wörle zu oft auf Understatement macht (evtl kommt das ja bei seinen Spielerinnen auch an und diese glauben nicht mehr an sich.

    Nichtsdestotrotz würde keine Mannschaft der Welt soviele Verletzungen kompensieren können. Und dabei gilt es zu berücksichtigen, daß zusätzlich einige Spielerinnen erst von Verletzungen zurück kamen.

    Welches strukturelles Problem möchtest Du gerne sehen (ja ich weiß – der böse Wörle). Bayern ist allerdings mit der Struktur 2 mal Deutscher Meister geworden. In den Jahren hatte man halt nicht die Riesen Verletzungsseuche

    (-1) 19 Gesamt – 9 hoch – 10 runter
  • bale sagt:

    ja ist alles kompliziert mein gefühl Bayern wahllos zusammen gekauft.zb.ami Frau wieder weg,evans war vorher auf absteigenden ast.es muss auch in der Mannschaft stimmen sonst hat man keine spielfreude ,es war schon mal besser.ja die Spanierinnen hatte keiner auf dem Zettel .für mich ist hope solo mit abstand die beste Spielerin.

    (-3) 7 Gesamt – 2 hoch – 5 runter
  • vikkybummsy sagt:

    @Ludwig und alle die nix gesehen haben 🙂
    Hab beide Spiele zum runterladen gefunden:

    https://forum.rojadirecta.es/showthread.php?299155-FUTBOL-Women-s-UCL-1-4-Final-Olympique-Lyon-vs-VfL-Wolfsburg-29-03-2017

    https://forum.rojadirecta.es/showthread.php?299156-FUTBOL-Women-s-UCL-1-4-Final-Paris-Saint-Germain-vs-Bayern-M%FCnchen-29-03-2017

    Kentnisse über div. Donwloadmanager und ein Account bei einem OCH sind sehr hilfreich

    (6) 6 Gesamt – 6 hoch – 0 runter
  • Detlef sagt:

    Kalle schrieb :
    „Bayern hat extremes Verletzungpech! Und natürlich spielen einige schlechter, wenn sehr gute Mitspielerinnen fehlen“

    Oh man, weißt Du überhaupt was „extremes Verletzungpech“ bedeutet???
    Hat es in dieser Saison auch nur einen einzigen Tag gegeben, wo Wörle einmal nicht 11 Erstligakader auf den Platz schicken konnte???
    Mußte er in dieser Saison schon mal echte Zweitligaspielerinnen einsetzen, oder vielleicht sogar U17-Spielerinnen???
    War er in dieser Saison schon mal soweit, eine Torhüterin als Feldspielerin auflaufen zu lassen, weil auf der Tribüne eine komplette Mannschaft saß???
    Wer die Bezeichnung „extremes Verletzungpech“ verwendet, der sollte dann auch wissen was das wirklich bedeutet!!!

    Es hat früher schon mal solches „extremes Verletzungpech“ in München gegeben, aber niemals in dieser Saison!!!

    Und nein, München ist nicht mit diesem strukturellen Problem Meister geworden!!!
    Vielleicht mit einem ähnlich unansehnlichen Fußball, aber damals war nicht die ganze Mannschaft völlig außer Form!!!

    Denn es sind eben nicht nur „einige“ Spielerinnen, sondern es ist die Mehrzahl der Mannschaft!!!

    Und sorry, wer ist bitte für die Fitness und die Form der Spielerinnen verantwortlich???

    Die Klasse von Bayern zeigt sich allein schon daran, daß sie trotz vieler Verletzungen immerhin auf Rang drei der Bundesliga stehen, mit einigem Abstand nach unten!!!

    Frankfurt und Essen haben zB deutlich größere Probleme mit weniger Ausfällen, denn die haben wirklich keinen adäquaten Ersatz für ihre Leistungsträgerinnen!!!

    Man muß jetzt abwarten, ob nach dem Wegfall von Pokal und CL, die Konzentration allein auf die Liga die Leistung der Bayern wieder beflügelt, oder ob es mentale Nachwirkungen dieser Blamage gibt!!!

    (0) 14 Gesamt – 7 hoch – 7 runter
  • Kalle sagt:

    @Detlef,

    Wenn man die Verletzungen von Van der Gragt, Leupolz (zweimal), Laudehr (kam aus einer Verletzung, wurde erneut verletzt), Holstadt, Rölfo (zweimal verletzt), Schnaderbeck, Gerhardt, Iwabuchi, Lotzen (kam aus einer Verletzung, verletzte sich wieder) nicht als „extrem“ bezeichnen will, dann muß man schon „extrem“ ignorant sein oder von seinem Bayern Haß geblendet sein. Man hat übrigens auf U17 Spielerinnen und mehrfach auf Spielerinnen des 2. Liga Kaders zurück gegriffen. Lohmann (U17) stand dann zu allem Überfluss aufgrund der U17 Quali auch nicht zur Verfügung.

    Hinzu kommen dann natürlich die englischen Wochen (2 mal gegen Wolfsburg), wo man dann im Gegensatz zu anderen Mannschaften nicht mehr groß rotieren konnte)

    Wenn bei den Bayern Herren Robben, Lewandowski, Ribery, Vidal, Lahm, Boateng und Hummels gleichzeitig verletzt wären, hätten sie gegen Barcelona, Paris, Real und Co auch keine Chance. Und dann würden die Bayern wohl auch noch etliche Nationalspieler auf dem Platz haben.

    Und nun benenne doch mal das strukturelle Problem. Du hast mich doch schon (unbeabsichtigt) bestätigt. Man hat die selbe Struktur wie die letzten Jahre auch. Und ja – der Kader ist noch gut genug für Platz 3 trotz Verletzungen – aber mit den ganzen Verletzungen nicht gut genug für Platz 1 oder 2 oder um PSG zu schlagen.

    So schwierig ist das doch nicht zu verstehen (wenn man es denn möchte)

    (3) 13 Gesamt – 8 hoch – 5 runter