DFB vergibt Medienrechte neu

Von am 26. Januar 2017 – 17.11 Uhr 6 Kommentare

Der DFB hat die Übertragungsrechte der Frauenfußball Bundesliga und der Länderspiele der Frauen-Nationalelf bis zur Saison 2021/2022 neu vergeben.

Das DFB-Präsidium stimmte den Angeboten der SportA, Rechtevermarkter von ARD und ZDF, sowie der Deutschen Telekom AG zu.

Anzeige

SportA und Telekom erhalten Zuschlag

Die Vergabe an die SportA umfasst weiterhin alle Heimländerspiele der Frauen-Nationalelf sowie die Spiele der Frauenfußball Bundesliga.

Logo des DFB

Offizielles Logo des DFB © DFB

Weiterhin ein Live-Spiel im Free-TV

Darüber hinaus hat der DFB mit der Deutschen Telekom AG einen Partner gefunden, der ab der kommenden Saison pro Spieltag ein Spiel der Frauenfußball Bundesliga live auf seinen Plattformen im Pay-Bereich überträgt. Zudem wird das jeweilige Livespiel der Frauenfußball Bundesliga zusätzlich für einen frei empfangbaren Kanal zur Verfügung stellt.

Stillschweigen über finanzielle Details

DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius freut sich über einen seiner Meinung nach „zukunftweisenden TV-Abschluss“. Über die Verteilung der TV-Gelder an die Vereine der Frauenfußball Bundesliga wird der DFB in den kommenden Wochen entscheiden. Bezüglich des finanziellen Volumens der Verträge wurde mit den beiden Partnern Stillschweigen vereinbart.

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

6 Kommentare »

  • Fußball, F1 sagt:

    Ob das gut geht bezweifel ich mal

    (0) 4 Gesamt – 2 hoch – 2 runter
  • bale sagt:

    da bin ich gespannt auf welchem sender

    (0) 2 Gesamt – 1 hoch – 1 runter
  • OrbisJack sagt:

    Versteh ich nicht…ist das ein Spiel pro Woche auf PayTV und ein andere auf FreeTV? Oder das gleiche Spiel auf beide (wennja, wieso?)

    Wird das leichter oder schwerer zu kriegen? Hoffentlich springt diese mal etwas für die Vereine aus…aber ich bezweifle wirklich dass Spiele hinter ein Paywall zu zeigen ein gute Idee ist. Gerade wo man wirklich bezweifeln kann ob es für Männerball langfristig ein gute idee ist.

    (3) 5 Gesamt – 4 hoch – 1 runter
  • Hilke Bünning sagt:

    Da kommen sie ja endlich dahin wo sie wollen , dann gibt es Frauenfußball in meinen Augen noch weniger zusehen ! Pay TV , die spinnen doch wohl. Ich möchte die Frauenbundesliga ganz normal in der Sportschau sehen , das muss doch in Deutschland möglich sein . Wenn sie Titel holen ist alles OK , dann feiern alle mit , aber muss man das im TV übertragen !?? Ich finde das einfach nur eine Frechheit . Und der DFB macht da auch noch mit !?? Verstehe ich einfach nicht.

    (3) 9 Gesamt – 6 hoch – 3 runter
  • bale sagt:

    du hast total recht Hilke,ich möchte auch ENDLICH in derSportschau Zusammenfassungen sehen–für jeden anderen sch…. zeigen sie.

    (9) 9 Gesamt – 9 hoch – 0 runter
  • Altwolf sagt:

    Auch VFL Geschäftsführer T.Röttgermann hat sich zu der „neuen“ Vermarktung an das Pay-TV skeptisch geäußert, zumal die Clubs der AFBL nicht in diesen Prozeß miteinbezogen wurden. Auch kent niemand die Summe um die es geht und was davon an die beteilgten Vereine weitergegeben wird.

    Bezüglich der TV-Übertragungstermine , was die aktuelle CL betrifft, wurde leider von der UEFA aufgrund der TV-Übertragung durch Eurosport, ein späterer Anpfiff-Zeitpunkt, nun 20:15 Uhr zwischen OL der VFL festgelegt.
    Es wird also nicht in der VW-Arena, sondern im AOK-Stadion gespielt, da man aufgrund der späten Anpfiffzeit nicht mehr mit Familien mit jüngeren Kindern als Zuschauer rechnet. Denen wollte man bei gehoffter Anstoßzeit gegen 18:00 Uhr ein größeres Platzangebot bieten, wie es bei früheren Spielen in der CL ja auch tatsächlich war.

    Deshalb sollte jeder Interessierte die WEB-Seite des VFL im Blick haben, ab wann es den freien Verkauf für dieses Spiel gibt.
    Derzeit haben die DK-Besitzer bis 10.02.17 die Möglichkeit sich ihren Platz reservieren zu lassen. Danach wird es wohl den freien Verkauf geben.

    (2) 4 Gesamt – 3 hoch – 1 runter
Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 1. FFC Frankfurt 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FC Köln 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen