Turbine Potsdam verlängert mit Svenja Huth

Von am 20. Januar 2017 – 10.43 Uhr 48 Kommentare

Frauenfußball Bundesligist 1. FFC Turbine Potsdam hat den Vertrag mit Stürmerin Svenja Huth um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2019 verlängert.

Huth erklärt: „Ich fühle mich bei Turbine Potsdam sehr wohl und möchte als Führungsspielerin den sportlichen Werdegang der jungen Mannschaft weiterhin begleiten und prägen. Ich will helfen, den hier angefangenen Weg weiter zu verfolgen und bin auf die Entwicklung des Teams gespannt.“

Svenja Huth bleibt bei Turbine Potsdam

Svenja Huth und Matthias Rudolph arbeiten zwei weitere Jahre zusammen © Verein

Zur Weltklassespielerin gereift

Turbine-Trainer Matthias Rudolph meint: „Svenja Huth hat sich in den letzten anderthalb Jahren mit ihrer tadellosen Einstellung im Training, im Spiel und außerhalb des Platzes zu einer Weltklassespielerin entwickelt. Sie ist jederzeit in der Lage für die entscheidenden Momente im Spiel zu sorgen. Wir sind sehr glücklich, dass sich diese vorbildliche Persönlichkeit weiterhin für Turbine Potsdam entschieden hat.“

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

48 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    @Altwolf,
    Ich kann Deinen Unmut schon verstehen!!!
    Man muß mM schon unterscheiden, von wo eine Spielerin gekommen ist, um wirklich alle Gründe zu analysieren!!!

    Bernauer, Goeßling, KERSCHOWSKI, Blässe Schult usw sind aus Vereinen gekommen, die keine echten Titelambitionen, geschweige denn Chancen auf eine CL-Teilnahme hatten!!!
    Hier kann man die sportliche Herausforderung klar nachweisen!!!

    Anders liegt das bei Verpflichtungen, die von direkten Gegnern um nationale-, als auch internationale Titel getätigt werden!!!
    Das war bei Popp, Wensing, SIMIC, PETER, ODEBRECHT, HENNING, MITTAG, Bachmann, Fischer, und nun eigentlich auch bei Harder so!!!
    Hier schwächt man gleichzeitig den Gegner, der die gleichen Titelambitionen hat!!!
    Hier dann persönliche-, oder gar sportliche Entwicklung als Wechselgrund anzugeben ist Augenwischerei und geht an der Realität vorbei!!!
    Welche Gründe kanns da wohl noch geben??? 😉

    PAULI BREMER verließ damals eine Topmannschaft, die wahrscheinlich individuell noch stärker besetzt war als die aktuelle Elf!!!

    Aus Gesprächen mit ihren Mitspielerinnen hat sie aber sicher erfahren, daß viele Potsdam verlassen werden, und somit Titel in absehbarer Zeit nicht in Sicht sind!!!
    Somit war ihre Entscheidung zumindest nachträglich nachvollziehbar!!!

    Ihre sportliche Entwicklung sehe ich aber ähnlich wie Frau Fußball!!!
    Natürlich sind die täglichen Trainingseinheiten mit und gegen ihre starken Mitspielerinnen auf hohem Niveau!!!
    Aber solange die französische Liga außer OL und PSG nix Gleichwertiges zu bieten hat, fehlt die echte Wettkampfatmosphäre!!!
    Und das macht auch die beiden Topvereine auf Dauer schwächer!!!

    Und so möchte ich nicht ausschließen, daß die deutschen Legionärinnen wieder den Weg zurück in die Bundesliga finden werden!!!

    Und ob da dann das Finanzielle den Ausschlag geben wird, oder wie bei Bresonik und Krahn eher sportliche Herausforderungen zählen, bleibt abzuwarten!!!

    (2) 16 Gesamt – 9 hoch – 7 runter
  • Ludwig sagt:

    Ich finde, altwolf hat sich lobenswert zurückhaltend geäußert.
    @Detlef:
    Wie ist das, überlegst du auch manchmal, was du so schreibst, oder löst die Erwähnung von Wolfsburg bei dir einen unkontrollierbaren Reflex aus? Du analysierst nicht, du unterstellst.
    Zitat:“Hier dann persönliche-, oder gar sportliche Entwicklung als Wechselgrund anzugeben ist Augenwischerei und geht an der Realität vorbei!!!“
    Wenn du glaubst, bei einigen Verpflichtungen eine eindeutig und ausschließlich sportliche Herausforderung erkennen zu können, schließt du daraus, dass es in allen anderen Fällen so nicht sein kann. Häh? Logisch ist das nicht. Wenn man in Wolfsburg glaubt, sich mit einigen Spielerinnen verstärken zu können, kann das durchaus dazu führen, dass andere geschwächt werden. Wenn ich Wasser aus einem Glas in ein anderes schütte, wird dieses etwas voller und das andere etwas leerer. Und jetzt? Böses Glas?
    Wolfsburg ist einer der wenigen Vereine, die auch finanziell in der Lage sind, bei drei Wettbewerben vorne mitzumischen. Daraus zu schließen, dass die Spielerinnen, die dort unterschreiben, genau daran kein Interesse haben können, ist schon sehr verquer. Nur weil du dir irgendwelche Dinge nicht vorstellen kannst oder willst, bedeutet das nicht, dass sie nicht existieren. Welche Gründe auch immer es sind, die bei den Vertragsabschlüssen eine Rolle spielen und egal, ob sie dir bekannt sind oder ob sie nur in deiner Einbildung existieren: Es geht dich – mit Verlaub – einen feuchten Dreck an, wer mit wem warum einen Vertrag abschließt. Aber damit nicht genug: Mit der Frage, was für Gründe es denn wohl sonst noch geben kann, unterstellst du natürlich auch gleichzeitig, dass man darüber spekulieren kann, welche Gründe das sein können, solange sie nur die Voraussetzung erfüllen, nicht moralisch einwandfrei zu sein. Wie altwolf bereits erwähnt hat, ist es den Spielerinnen gegenüber sehr respektlos. Wobei ich finde, der Ausdruck „diffamierend“ trifft es genauer. Nicht nur ganz allgemein sondern namentlich Popp, Wensing, SIMIC, PETER, ODEBRECHT, HENNING, MITTAG, Bachmann, Fischer und Harder zu unterstellen, dass sie ausschließlich aus Geldgeilheit zum VfL gegangen sind, kommt Rufmord schon sehr nahe und ist eine bodenlose Unverschämtheit.
    Oder, damit du es besser verstehst: Eine bodenlose Unverschämtheit!!!

    (-7) 29 Gesamt – 11 hoch – 18 runter
  • sonic sagt:

    @bale

    Die heißt Wang 😀

    War bei Potsdam eine wirklich sehr gute Torhüterin. Würde mich freuen, wenn sie wieder in der Bundesliga spielen würde.

    Mal noch ne Quelle dazu:

    https://www.ndr.de/sport/fussball/VfL-Wolfsburg-Golden-Girls-im-Wartezimmer,wolfsburg12360.html

    (4) 6 Gesamt – 5 hoch – 1 runter
  • Altwolf sagt:

    @bale.@sonic.

    Sorry gehört jetzt eigentlich unter eine andere Rubrik bzw. Meldung.

    Wie der VFL gerade bekannt gab, hat man J.Martens bis zum Saisonende verpflichtet, da sie im Gasttraining einen sehr guten Eindruck gemacht hat.

    Diese Verpflichtung macht auch Sinn, denn es wird ja keine Nummer 1 o. 2 gesucht bzw. keine Torfrau,die den bisherigen Torhüterinnen Konkurenz machen soll.
    Für die seit 2016 vereinslose J.M., die sich nach der Rückkehr zu Werder dann aus dem Leistungssport verabschiedet hatte, eine tolle Möglichkeit wieder in ihrem Sport aktiv zu sein.

    Ich denke eine Verpflichtung von F.Wang wäre für das Teamgefüge eher problematisch, da sie eigentlich eine Nummer 1 in einem Team sein könnte – zumindest mein Eindruck, als sie noch bei Turbine im Tor stand.

    (3) 3 Gesamt – 3 hoch – 0 runter
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Ludwig
    > Ich finde, altwolf hat sich lobenswert zurückhaltend geäußert.

    Ja, absolut lobenswert! Und zwar so lobenswert, das er auf der anderen Seite bereits wieder rausguckt! 😀

    Fei Wang war wohl dem klammen Vfl bereits wieder zu teuer, dass er es unbedingt bei einer Vereinslosen belassen musste? Jedenfalls kaum zu glauben, das es am Sportlichen gelegen hat!
    Wer Beide einschätzen kann, sollte da Zweifel haben, dass es an der Leistung gelegen hat.

    (-7) 11 Gesamt – 2 hoch – 9 runter
  • Detlef sagt:

    @Ludwig,
    Warum denn gleich so aggressiv???
    Ist das der Stil, den Du besonders magst???

    Ich habe gar nichts ausgeschlossen, sondern lediglich diese Floskeln satt, die fast alle Spielerinnen verwenden, wenn sie zu einem der Topklubs wechseln!!!

    Wenn diese Spielerin bereits in einem Klub war, der in Meisterschaft, Pokal und CL oben mitgemischt hat, bzw kurz davor ist/war, dann gibt es eben keine sportliche Weiterentwicklung mehr!!!
    Wenn Du einmal ganz oben angekommen bist, gehts halt nicht höher!!!

    Ausnahmen sind dann nur diejenigen, die diese Titel hauptsächlich auf der Reservebank miterkämpft haben, wie zB Verena Faißt in Wolfsburg, SVENJA HUTH, CONNY POHLERS und BIANCA SCHMIDT in Frankfurt, oder eben SANDRA STARKE und KRISTIN DEMANN in Potsdam!!!
    Die sind dann trotz Titel natürlich nicht wirklich zufrieden, da sie nicht persönlich beteiligt waren!!!
    Hier gibt es dann auch Chancen auf eine persönliche-, und sportliche Weiterentwicklung im nächsten Klub!!!

    Von „nicht moralisch einwandfrei“, „Geldgeilheit“, oder „respektlos“ habe ich nie etwas geschrieben!!!
    Das sind Begriffe allein aus Deinem Wortschatz!!!
    Wenn jemand für den selben Aufwand eine höhere Vergütung erhällt, sehe ich darin weder moralische Bedenken, noch unterstelle ich irgend eine Geilheit nach Geld!!!
    Aber man sollte dann auch so ehrlich sein, und das so sagen!!!
    Simone Laudehr dürfte bei ihrem Wechsel von Duisburg nach Frankfurt wohl bisher die Einzige gewesen sein, die ehrlich zugab, daß sie in Mainhatten mehr Kohle verdiente!!!
    Und dann ist das auch geschwätzt, und kein rumgelaber von wegen, ich suche eine neue sportliche Herausforderung, oder sonst irgendwas!!!

    Also ist Deine Bezeichnung „diffamieren“ hier völlig fehl am Platz, von „Rufmord“ schreibst Du gar!!!
    Ich habe kein Problem damit, wenn jemand des Geldes wegen den Verein wechselt, und als Zugabe noch um Titel und CL mitspielen kann!!!
    Ich habe nur ein Problem, wenn man sich hinter billigen Phrasen versteckt, und um den heißen Brei herumschwätzt!!!

    In der Realwirtschaft hat auch niemand ein Problem damit, wenn ich erzähle, daß ich in meiner neuen Firma für die selbe Arbeit das doppelte Gehalt, eine Woche mehr Urlaub, einen Dienstwagen und eine Dienstwohnung bekomme!!!
    Warum also sollte das ausgerechnet bei Fußballerinnen anders sein???

    Ich finde es anderseits aber auch sehr sympathisch, wenn jemand für weniger Geld in einem Verein bleibt, oder auch dorthin wechselt, wo der Wohlfühlfaktor halt wichtiger ist als der finanzielle Mehrwert, oder der Kampf um Titel und Trophähen!!!

    Und zum Thema „bodenlose Unverschämtheit“ fällt mir nur ein, wenn man jemandem etwas unterstellt, was sie/er gar nicht behauptet oder so geschrieben hat!!!
    Das alles entstammt lediglich Deiner Einbildung!!!

    (10) 20 Gesamt – 15 hoch – 5 runter
  • bale sagt:

    danke für die info sonic,aber jetzt haben sie sich wohl doch für die andere Torhüterin entschieden.

    (2) 2 Gesamt – 2 hoch – 0 runter
  • FFFan sagt:

    @ Detlef:
    „PAULI BREMER verließ damals eine Topmannschaft, die wahrscheinlich individuell noch stärker besetzt war als die aktuelle Elf!!!“

    Eine „Topmannschaft“, die allerdings damals schon sichtbar am ‚Auseinanderbrechen‘ war und sich zudem gerade zum zweiten Mal in Folge nicht für einen internationalen Wettbewerb qualifiziert hatte! Es kann also für den Wechsel nach Lyon neben finanziellen sehr wohl auch sportliche Gründe gegeben haben!

    @ Altwolf:
    „Ich denke eine Verpflichtung von F.Wang wäre für das Teamgefüge eher problematisch, da sie eigentlich eine Nummer 1 in einem Team sein könnte – zumindest mein Eindruck, als sie noch bei Turbine im Tor stand.“

    Das ist wohl auch ihr eigener Anspruch. Die Erfahrungen bei Turbine Potsdam und Olympique Lyon haben ja gezeigt, dass F.Wang mit der Rolle als Ersatztorhüterin nicht gut klarkommt. Dass sich der VfL Wolfsburg in der aktuellen Situation gegen eine Verpflichtung entschieden hat, ist für mich nachvollziehbar. Die Vermutung von S.F., die Chinesin sei „dem klammen VfL bereits wieder zu teuer“ gewesen, ist jedenfalls völlig abwegig!

    (8) 8 Gesamt – 8 hoch – 0 runter
  • enthusio sagt:

    @Altwolf:

    „Diese Verpflichtung macht auch Sinn, denn es wird ja keine Nummer 1 o. 2 gesucht bzw. keine Torfrau,die den bisherigen Torhüterinnen Konkurenz machen soll.“

    Das ist aber nur die eine Seite. Die andere Seite ist, dass ab Februar in der Bundesliga und im März in den CL-Spielen gegen Lyon eine sehr gute Torhüterin benötigt wird, die möglicherweise in vielen Spielen zum Einsatz kommen könnte und eben nicht nur auf der Bank sitzt. Denn ich vermute, dass Almuth Schult länger fehlen wird, und ob Merle Frohms bis dahin wieder voll einsatzfähig ist, steht ja auch noch in den Sternen. Auch mit Jana Burmeister Genesung dürfte es ja noch eine Weile dauern.

    Die Frage ist, ob Fei Wang im Blick auf die Lyon-Spiele nicht die bessere Alternative gewesen wäre.
    Allerdings kennt ja auch niemand die Gründe, warum Fei Wang aus Potsdam so schnell verschwunden ist, in Lyon gescheitert ist, nach erneut nur kurzer Zeit in China wieder einen Wechsel (in die Bundesliga) plant und offensichtlich auch nicht mehr in der chinesischen Nationalmannschaft spielt. Hinzu kommt, dass niemend von uns ihre Gehaltsvorstellungen kennt.
    Ralf Kellermann wird schon nach reiflicher Überlegung seine Entscheidung getroffen haben. Dennoch kam die Entscheidung für viel von uns überraschend.

    (5) 5 Gesamt – 5 hoch – 0 runter
  • Detlef sagt:

    @FFFan,
    Hatte ich auch so geschrieben!!! 😉

    „Aus Gesprächen mit ihren Mitspielerinnen hat sie aber sicher erfahren, daß viele Potsdam verlassen werden, und somit Titel in absehbarer Zeit nicht in Sicht sind!!!
    Somit war ihre Entscheidung zumindest nachträglich nachvollziehbar!!!“

    Oder interpretierst Du dies anders???

    (1) 7 Gesamt – 4 hoch – 3 runter
  • Altwolf sagt:

    @SF.
    Du bist wahrlich die „Perle“ unter den Turbine-Fans und Usern.
    Verstanden hast Du jedenfalls nichts.

    (4) 6 Gesamt – 5 hoch – 1 runter
  • Altwolf sagt:

    @enthusio.
    Wenn man nur die Spiele gegen OL im Fokus hat, hast Du sicherlich nicht Unrecht, aber ich denke bei der Verpflichtung hofft man doch auf die rechtzeitige Rückkehr der Stammtorhüterinnen, wenigstens einer von den beiden Stammkräften.

    Andererseits würde, hypothetisch gesehen, eine Top-Leistung von F.Wang in diesen Spielen vorausgesetzt, danach ein Riesenproblem entstehen und hätte dann zwischen 3 Torhüterinnen eine schwierige Situation zu meistern, die eigentlich nur „böses Blut“ hervorbringen kann und das sicherlich ausgesprochene Vertrauen in die beiden Stammkräfte doch sehr in Frage gestellt werden.
    Ich bin deshalb mit dieser Entscheidung einverstanden.

    (5) 5 Gesamt – 5 hoch – 0 runter
  • Altwolf sagt:

    @Detlef.
    Ich finde Du „eierst“ jetzt doch ziemlich stark in deinen Aussagen herum.

    Auf der einen Seite gestehst du nur Talenten sportliche Motive zu bzw. sich bei einem sogg. „besserem“ Team zu verpflichten.
    Alle anderen haben eigentlich nur das „Geld“ im Kopf ,wenn sie wechseln. Was für eine schöne „Pauschalverurteilung“ und allein die Aussage einer S.Laudehr rechtfertigt das für dich.

    Zugeständnisse machst du noch bei den „Nichtbeteiligten“ an den Titelgewinnen. Wobei V.Faißt auch aktiv Titel gewonnen hat und aus ganz anderen Gründen aus WOB weggegangen ist.

    Deine Aussagen, auch die früheren, zusammengefaßt:
    In Potsdam spielen die allein sportlich motivierten bzw. die,denen ein harmonisch, familiäres Beisammensein wichtiger ist als das möglicherweise „angebotene“ Geld.
    In WOB evtl.auch bei Bayern, spielen nur die, denen das Geld Alles bedeutet.

    Ich hätte gerne deinen Kommentar gelesen, wenn P.Brehmer statt in Lyon in WOB gelandet wäre.
    Bei ihr verläßt dich der Mut zu sagen, sie wäre auch des Geldes wegen zu OL gegangen.

    (3) 17 Gesamt – 10 hoch – 7 runter
  • Ludwig sagt:

    @Detlef:
    Zitat:“Ich habe nur ein Problem, wenn man sich hinter billigen Phrasen versteckt, und um den heißen Brei herumschwätzt!!!“
    Ich nehm dir das nicht ab, dass dir nur die Pressemitteilungen übel aufstoßen. Die sind bei allen Spielerinnen gleich bis identisch, egal von welchem Verein sie kommen oder zu welchem sie gehen. Vorgefertigte und entweder auswendig gelernte oder abgelesene Statements über die persönlichen und sportlichen Herausforderungen und die Hoffnung, den neuen Verein bestmöglich untersützen zu können. Blablabla. Und nur bei Wolfsburg hat gefälligst noch eine Aussage hinzuzukommen, dass es in erster Linie der schnöde Mammon ist, der eine dorthin gelockt hat. Bei Demanns Einheitskommentar zum Wechsel nach Bayern scheint es dir z. B. nicht auf- bzw. eingefallen zu sein, dass es genau dieselbe inhaltsleere Phrase ist wie bei allen anderen.

    Ich habe mir bei der Mitteilung über Magulls Verbleib bei Freiburg einen Kommentar zu deinen Äußerungen noch verkniffen. Aber du hast da sehr schön klar gemacht, dass sie deshalb ein braves Mädchen ist, weil sie den Verlockungen des „großen Geldes“ widerstanden hat. Wobei natürlich niemand von den Außenstehenden eine Information darüber hat, was sie bei Freiburg bekommt bzw. bei Wolfsburg bekommen würde. Aber das wäre bei deiner Einteilung der Welt in Gut und Wolfsburg auch irrelevant.

    Nur weil du das Wort „Geldgeilheit“ nicht benutzt hast, heißt es nicht, dass du sie nicht ständig unterstellst. Das eingangs erwähnte Zitat unterstreicht das noch einmal auf’s Feinste. Deswegen ist „diffamieren“ auch ein durchaus zutreffender Ausdruck für dein Messen mit zweierlei Maß. Wenn du eine zutreffende Ausdrucksweise als aggressiv betrachten möchtest, kannst du das gerne tun. Dabei ist sie doch nur nur zutreffend, Detlef. Dein ständiges Herumhacken auf Wolfsburg nervt. Die Art und Weise, wie du so gut wie jede Information im Zusammenhang mit Wolfsburg drehst und wendest, bis daraus was Negatives für Wolfsburg zu drechseln ist, nervt. Aber wenn ich darauf zeige und beim Namen nenne, ist das keineswegs ein Zeichen für Aggressivität.

    (2) 16 Gesamt – 9 hoch – 7 runter
  • Detlef sagt:

    @Altwolf,
    Die angebliche „Rumeierei“ findet eigentlich nur in Deinem Kopf statt!!! 😉
    Die erste von mir aufgezählte Gruppe bestand ausschließlich aus gestandenen, bereits fertigen Spielerinnen, die das Talent Stadium zT lange verlassen hatten!!!
    Sie alle hatten auch den Kampf um Titel und Pokale im Fokus, neben den besseren Verdienstmöglichkeiten!!!

    Und wie ich Ludwig schon geantwortet habe, ist für mich der Weg zum großen Geld durchaus legitim, und hat mit „Verurteilung“, ob jetzt pauschal oder speziell gar nichts zu tun!!!
    Man muß dann aber auch so ehrlich sein, und dies so kommunizieren!!!

    Deine Zusammenfassung meiner Aussagen zu Potsdam sind auch nicht korrekt!!!
    Ich habe immer betont, daß wir früher mit Frankfurt zusammen die besten finanziellen Möglichkeiten hatten!!!
    Also nix von wegen nur sportliche Gründe!!!

    Auch heute dürften wir immer noch gute Gehälter zahlen, plus Auto und plus Wohnung!!!
    Gegen die Möglichkeiten von WOB, Bayern, Lyon oder Paris dürfte dies zwar eher bescheiden sein, aber unterversorgt ist sicher keine TURBINE!!! 😉
    Wer dennoch nach Potsdam kommt, oder hier sogar vorzeitig verlängert, der muss ich schon rundum wohlfühlen!!! 🙂

    Das bei PAULINE BREMER das Geld keine unwesentliche Rolle gespielt haben dürfte, sollte eigentlich klar sein!!!
    Vielleicht hat sie sogar deswegen Lyon den Wölfinnen vorgezogen???
    Für Ihre sportliche Entwicklung wäre aber die Autostadt besser gewesen, da sie hier weiterhin in der stärksten Liga Europas mehr gefordert worden wäre,als in der schwachen französischen Liga!!!

    (2) 10 Gesamt – 6 hoch – 4 runter
  • Detlef sagt:

    @Altwolf Nachfrage,
    Was war jetzt bei Verena Faißt anders???
    Sie hatte zuletzt in Wob keine Einsätze mehr bekommen, ähnlich wie SVENJA HUTH in Frankfurt!!!

    In München ist sie, wie SVENJA in Potsdam sofort Stammspielerin geworden, und war gegen uns mit Van der Gragth die mit Abstand beste bayrische Feldspielerin!!!

    (1) 5 Gesamt – 3 hoch – 2 runter
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Hier haben einige anscheindend deutliche AFBL-Entzugserscheinungen, denn die Art und Weise so mancher Verbalauseinandersetzung hier paßt dazu! Ein Kräftemessen zwischen dem einzig wahren WOB-Fan und dem vermeintlichen Turbinesprecher repräsentiert aber, FF-Gott sei dank, nicht die Meinung aller, also kriegt Euch wieder ein und gönnt der jeweiligen Tastatur mal eine verdiente Pause inkl. der parallel einhergehenden Adrenalinabschwellung im Bereich zwischen Schulter und Kinn.
    Tipp: Schaut Euch auf frauenturnier.de die inzwischen kompletten Videos der Endspiele an, vielleicht lenkt das ja etwas ab!

    (3) 7 Gesamt – 5 hoch – 2 runter
  • Altwolf sagt:

    @Detlef.
    Ich hatte die Gründe beim Wechsel von V.Faißt zu Bayern schon zu einem anderen Zeitpunkt erlärt und dies ist dir offenbar entfallen.

    Verena war als LAV vom FC Freiburg zum VFL gekommen und hat sich auf dieser Position bis in d. N-11 gespielt.

    Als sie es nach ihrer langen Erkrankung wieder in den Kader geschafft hatte und zu Einsätzen kam, so z.B. im CL-Finale gegen Tyresoe im offensiven li. MF und sie danach jedoch wieder auf ihrer früheren LAV-Position spielen sollte, wollte sie dort nicht mehr eingesetzt werden, was dann auch zum Ausschluß aus dem Kader führte.

    Da der FC Bayern ihr dann ihre gewünschte Position in Aussicht stellte, erfolgte dann auch der Wechsel. In diesem Sinne mal Wechsel von „Geld-Club“ zu „Geld-Club“.

    Wenn Du, wie du selbst sagst, die Dinge, zumindest aus deiner Sicht, offen kommuniziert werden sollten, dann stellt sich die Frage, warum tust Du es nicht und machst so gravierende Unterschiede zwischen den Vereinen und auch den Spielerinnen.

    Du benennst nur Spielerinnen anderer Clubs, jedoch keine, die zu Turbine von anderen Vereinen verpflichtet wurden. Da hast du offenbar nur rein sportliche Motive erkannt.

    Wenn Du schon kommentierst, dann doch bitte einfach sachlich und fair, bzw. nur dann, wenn du auch entsprechende Kenntnisse und nicht nur Vermutungen hast.

    (6) 12 Gesamt – 9 hoch – 3 runter
  • bale sagt:

    also muss ein bisschen öl ins feuer giessen armes Jena damals da wurde die beste Spielerin weggelockt und Torjägern ANOMNA hat da jemand gemeckert??

    (6) 8 Gesamt – 7 hoch – 1 runter
  • Detlef sagt:

    @Altwolf,
    Mit „offen kommuniziert“ meinte ich eigentlich die Wechselgründe der Spielerinnen!!!
    Ich sehe jetzt keine Unterschiede bei mir, wie ich Transfers beurteile!!!

    Da es aber zumindest einen in der Winterpause zu Potsdam gab, möchte ich gar nicht abstreiten, daß dieser auch finanziell motiviert sein könnte!!!
    Allerdings handelt es sich bei MARINA GEORGIEVA um ein 19-jähriges Talent, daß hierzulande noch völlig unbekannt ist!!!
    Vermutlich war sie in St Pölten auch keine Stammspielerin, und hatte somit auch keine Spitzenposition auf der Gehaltsliste!!!

    Aus Gesprächen mit Verantwortlichen aus Neulengbach, dem langjährigen Serienmeister aus Österreich habe ich allerdings erfahren, daß man in St Pölten richtig gute Gehälter zahlt, mit denen Neulengbach nicht mehr mithalten kann!!!
    Ob es dort auch Autos und Wohnungen obendrauf gibt weiß ich allerdings nicht!!!

    Außerdem hat sie auch nur einen Vertrag bis Ende der Saison erhalten, um sich wahrscheinlich so vor Fehleinkäufen abzusichern!!!
    Deshalb wird sie bei uns wohl auch nicht zu den Topverdienern gehören!!!

    Wie ich schon anmerkte, ist unsere Kassenlage im Moment nicht sehr üppig, sodaß finanziell motivierte Transfers nach Potsdam nur schwer vorstellbar sind!!!
    Da müßte die Spielerin schon von sehr weit unten kommen, damit dies ein Wechselgrund sein könnte!!!

    Ich hoffe das war sachlich und fair!!! 😉

    (2) 6 Gesamt – 4 hoch – 2 runter