VfL Wolfsburg verpflichtet Pernille Harder

Von am 19. Dezember 2016 – 12.27 Uhr 71 Kommentare

Frauenfußball Bundesligist VfL Wolfsburg hat die dänische Nationalspielerin Pernille Harder verpflichtet. Die 24-Jährige kommt von Linköpings FC und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019.

„Mit der Verpflichtung von Pernille Harder reagieren wir auf den Wechsel von Ramona Bachmann. Pernille hat in der schwedischen Liga und in der dänischen Nationalmannschaft bewiesen, welche Qualitäten sie vor dem Tor hat. Sie wird eine absolute Bereicherung für unser Offensivspiel sein,“ so Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann.

Anzeige

„Perfekter Verein“

Harder meint: „Der VfL Wolfsburg ist der perfekte Verein für mich. Es ist ein sehr professioneller Club mit einer der besten Mannschaften in Europa und der Welt. Mit dem Wechsel mache ich den nächsten Schritt in meiner Entwicklung und werde mich fußballerisch hoffentlich noch weiterentwickeln. Ich hoffe, dass ich dem Team dazu verhelfen kann, noch weitere Titel zu gewinnen.“

Pernille Harder

Vertrag bis 2019: Pernille Harder (Archivbild) © Nora Kruse / ff-archiv.de

Einsatzberechtigt in der Champions League

Da Linköpings FC nicht in der UEFA Women’s Champions League aktiv war, ist Harder auch für die Spiele des VfL Wolfsburg in der Champions League spielberichtigt. Das erste Mal im Dress der Wölfinnen aktiv sein wird die Harder am 9. Januar 2017 beim obligatorischen Laktattest am Elsterweg.

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

71 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    @Jo-Ann-Kas,
    Ich stimme Dir zu!!!
    Da habe ich Dich wohl falsch verstanden!!! 😉

    Leider vergessen viele TURBINE-Fans, daß auch Potsdam lannge Jahre mehr Geld zur Verfügung hatte, als 80-90% der Liga!!!
    Da war auch viel „Vitamin B“ dabei, daß Mittel aus der Landeskasse und der Stadtkasse mit abgezapft hat!!!
    Doch diese Sponsoren sieht man auf keinem Trikot, und auf keinem Werbebanner im Stadion, und deshalb vergessen viele TURBINE-Fans, wer zB das Internat, die Sportschule , und die Übungsleiter bezahlt!!! 😉

    Viele Vereine haben diese Unterstützung aber nicht, und müssen alles selber organisieren und auch bezahlen!!!
    Ist das nicht auch eine Art „Wettbewerbsverzerrung“??? 😉

    Wenn man das alles als „vom Himmel gefallen“ so hinnimmt, läßt sich natürlich sehr schön auf andere Vereine mit dem Finger zeigen, die dafür andere Finanzierungsmodelle benutzen müssen!!!
    Das dann auch noch mit „widerlich“ zu betiteln, grenzt für mich schon an Heuchelei!!! 🙁

    Aber die Ausrede, daß die Nachwuchskräfte in WOB noch nicht den hohen Ansprüchen genügen, halte ich für vorgeschoben!!!
    Genau mit der selben Phrase hat Schröder damals die Verpflichtungen der vielen Ausländerinnen in Potsdam begründet!!!

    Natürlich werden sie noch keinen Stammplatz erobern, oder regelmäßig in der Startelf stehen!!!
    Aber gerade wenn Du noch in allen Wettbewerben aktiv bist, sollten regelmäßige Einsätze doch drin sein!!!
    Zumal die etablierten Kräfte oft den Eindruck erwecken, nicht immer voll motiviert zu sein!!!
    Das Problem dürfte es bei den Youngstern zumindest nicht geben!!! 🙂

    (0) 24 Gesamt – 12 hoch – 12 runter
  • Eric sagt:

    Lieber Detlef,
    von einem Kenner des Vereins Turbine Potsdam hätte ich mir ein wenig mehr als Halbwahrheiten erwartet.
    1. Auch andere Bundesligavereine profitieren u. a. von den Eliteschulen des Fußballs und der damit verbundenen Förderung.
    2. Das Internat wird teilweise durch die Sportler selber getragen.
    3. Die Übungsleiter werden durch den Verein bezahlt und nur die Lehrertrainer durch das Land bezahlt, wie bei Lehrern üblich.
    4. Die Schulkosten werden, wie bei allen staatl. Schulen üblich, durch das Land getragen.
    5. Die Nachwuchsmannschaften haben eigene Sponsoren, wie u. a. AOK, EWP und EMB.
    6. Übrigens auch die Sportförderung für den Gesamtverein gibt es nicht nur in Brandenburg sondern in jedem Bundesland.

    (2) 12 Gesamt – 7 hoch – 5 runter
  • Detlef sagt:

    @Eric,
    Und was habe ich jetzt falsch geschrieben??? 🤔

    Zu 1:
    Auch andere Vereine sind immer noch nicht alle, und mW nicht mal die Mehrheit!!!

    Zu 2:
    Soviel ich weiß, zahlen die Eltern nur eine Verpflegungspauschale, und der Rest ist kostenlos!!!

    Zu 3:
    Du hast recht!!!
    Ich meinte natürlich die Lehrertrainer wie Theuerkorn, Kandler und Weigang!!!
    Ich meine sogar Dirk Heinrichs wird zumindest teilweise als Torwarttrainer vom Land bezahlt!!!

    Zu 4:
    Richtig, ist ja eine staatliche Schule!!!

    Zu 5:
    Stimmt, dem habe ich auch nicht widersprochen!!!

    Zu 6:
    Stimmt auch, nur kann der FF nicht in jedem Bundesland davon profitieren!!!

    Was waren jetzt die Halbwahrheiten???

    (0) 18 Gesamt – 9 hoch – 9 runter
  • OrbisJack sagt:

    Bei allen kritik an Wolfsburg…Lyon hat heute ein Chip draufgelegt. Alex Morgan kommt, für 6 monaten. Ja, richtig…eine Mannschaft die regelmässig mit 6-10 Tore gewinnt, und schon mit weltklasse Fussballerinnen bestuckt ist, braucht unbedingt noch eine, um die gewaltätigen herausforderung die Französische Liga zu bewältigen…

    Das ist ein Witz, und macht die Liga dort zu noch mehr ein Witz.

    (20) 24 Gesamt – 22 hoch – 2 runter
  • FrankE sagt:

    Hey Eric,
    ich habe zwar nicht die Informationen wer wofür wieviel Anteil der Kosten an der Sportschule trägt, ich kann mir aber kaum vorstellen, dass Turbine hier wesentlich mehr Vorteile annimmt als andere Vereinen mit ähnlichen Ausbildungsstätten. Der Protest der anderen Vereine wäre dann bestimmt laut und berechtigt.

    In einem muss ich Detlef aber recht geben: Wir Turbinefans sind in einem Punkt gern vergesslich. Wenn zwischen den finanzstarken Vereinen und den weniger potenten Vereinen unterschieden wird, dann zählen wir uns gern selbst zu den „Armen und Unterdrückten“. So manch anderer Verein hätte die Möglichkeiten von Turbine sicher gern oder besser: So arm und unterdrückt sind wir nicht. Turbine ist es durch erstklassige Nachwuchsarbeit, gute Öffentlichkeitsarbeit, eine gut gepflegte und große Fangemeinde und regelmäßige Erfolge über viele Jahre gelungen finanzielle Möglichkeiten zu schaffen die andere bei weitem nicht haben. Insoweit habe ich Verständnis das andere an Heuchelei denken, wenn Turbinefans sich neben Vereine wie Sand, Leverkusen, Jena etc. stellen und das Lied der Unterdrückten singen. (Das wird auch denen die den Verein führen und geführt haben nicht gerecht.)

    Unsere Möglichkeiten sind nach meiner Meinung auf viele Jahre harte Arbeit und ein nachhaltiges Konzept zurückzuführen. In diesem Rahmen habe ich schon so manches Mal darauf hingewiesen, dass Bayern zwar die letzten zwei Saisons dominiert hat, davor das selbe beim VFL, aber das hat noch lange nichts mit „Erfolg auf Dauer“ zu tun. Dieser Nachweis steht noch aus. Wir alle haben im Lauf der Jahre schon viele Mannschaft kommen und auch wieder gehen sehen, die dachten mit den entsprechenden Mitteln könne man die Titel kaufen, nur sehr wenige konnten sich auf Dauer halten. (das zielt jetzt nur in ganz kleinen Teilen auf VFL und Bayern) Die Vereinspleiten kamen zumeisten spätestens nach drei bis vier Jahren.

    In all dieses Jahren ist es Turbine immer gelungen dran zu bleiben oder sogar große Erfolge zu feiern. Wer jetzt meint Turbine habe das mit einem Appel und nem Ei hingekriegt liegt genauso daneben wie derjenige der denkt das Geld sei wie Manna vom Himmel gefallen.

    (26) 26 Gesamt – 26 hoch – 0 runter
  • enthusio sagt:

    @OrbisJack:

    Lyon hat bekanntlich am Sonntag mit 0:1 in Paris verloren und kann im Blick auf den Zweikampf mit Paris um den nationalen Titel sowie die Champions League-Duelle mit Wolfsburg diesen Hochkaräter Alex Morgan sehr gut gebrauchen.
    Außerdem freue ich mich, Alex Morgan im März in Wolfsburg einmal live vor Ort in Aktion zu sehen. Ich hätte sie aber lieber in der Bundesliga spielen sehen – so wie Fridolina Rolfö und Pernille Harder. Immerhin treffen Morgan und Harder in der CL 2x aufeinander.

    @all: Zu der vielgeäußerten Kritik an teuren Neuverpflichtungen diverser deutscher und europäischer Vereine sage ich nur: als Frauenfussballfan freue ich mich sehr darüber, Weltklassespielerinnen in Deutschland in der Bundesliga oder zumindest Europa (in der WCL) spielen zu sehen. Ich sehe in derartigen Verpflichtungen nichts Anrüchiges. Umso schöner ist es doch, wenn kleinere oder ärmere Vereine hin und wieder gegen solche Hochkaräter gewinnen. Die Bundesliga zumindest ist inzwischen so stark geworden, dass niemand mehr mit den besten 8 Mannschaften Katz und Maus spielen wird, auch wenn Mannschaften wie Essen oder Sand aufgrund limitierter finanzieller Möglichkeiten vielleicht nie den ganz großen Wurf schaffen werden. Insofern habe ich kein Verständnis für das Niedermachen der großen Vereine wegen angeblich schlechter Nachwuchsförderung.
    Allerdings freue ich mich auch sehr über die Erfolge der Mannschaften, die die Früchte ihrer guten Jugendarbeit ernten.
    Vor der Leistung von Kellermann oder Wörle mit den zahllosen Titelgewinnen habe ich genauso viel Respekt wie vor der Leistung von Högner/Kraus, Matt Ross, Ehrmann, Sehrig/Scheuer, Fischinger/Bell oder Matthias Rudolph.(Bernd Schröder mit seiner Lebensleistung steht sowieso außerhalb jeglicher Diskussion.)
    Inwieweit einzelne für u.U. viel Geld verpflichtete Spielerinnen „einschlagen“, ist natürlich auch von erfahrenen Trainern nicht immer vorherzusehen. Das hat man ja besonders bei Bernd Schröder in den letzten Jahren sehr gut sehen können.

    (8) 20 Gesamt – 14 hoch – 6 runter
  • Altwolf sagt:

    @F.B.
    Da hast Du es falsch verstanden, das, was Du zitiert hast, galt nicht für P.Harder, sondern für Z.Jakabfi, da Du sie als zentrale Stürmerin siehst, sie aber vor ihrer schweren Verletzung eine exzellente Aussenstürmerin spielte.

    @shane.
    Ich habe die Hoffnung, daß P.Harder zentral präsenter ist als unsere bisherigen Stürmerinnen und sie aber insbes. spielerisch mit den anderen vorne harmoniert.

    Warum bekommen denn die von Dir zitierten Spielerinnen automatisch einen Starstatus ? Nur weil sie von WOB verpflichtet wurden? A.Mittag aufgrund ihrer Karriere vielleicht. Aber L.Dickenmann hat bei OL genausowenig e. Verlängerung ihres Vertrages bekommen wie E.Bussaglia. Und J.Simic e.Star ?
    Definiere mal,was Du unter einem Star in der FF-Ball-Szene verstehst. Es können doch nur wirklich herausragende Spielerinnen sein und nicht diesen Status bekommen nur weil sie in WOB gelandet sind.

    Es war klar, daß dieses Nachwuchsthema wieder mal hochgekocht wird, von denen, die glauben Alles würde in „ihren“ Clubs für den Nachwuchs getan und man sei weit ab von den „schnöden“ Einkäufen der Vereine auf die man so gern mit dem Finger zeigt.

    Ich habe Turbine wegen der Leistungen für den Frasuenfußball immer sehr geschätzt, aber das hatte auch einen ganz konkreten Hintergrund, nämlich eine entsprechend weitreichende Infrastruktur und ein Konzept, was noch aus den Zeiten vor der Wiedervereinigung stammt und weiterentwickelt werden konnte.

    Sich über e. Verein zu mokieren und sich moralisch darüber zu erheben, dessen FF-Abteilung gerade mal seit 2003 existiert und erst in den letzten 5 Jahren eine entsprechende Infrastruktur hat, ist schon sehr bezeichnend für die sogg. Turbine-Sympatisanten, die ich weniger schätze.

    Es ist doch befreiend, wenn man seine eigene Historie und deren „Schattenseiten“ bei all dem großen Erfolg einfach mal vergisst.
    Da haut man lieber mal anderen „Wettbewerbsverzerrung“ um die Ohren.

    Besonders eigen finde ich die Argumentation des großen Nachwuchseinbaues und die Talentförderung nachdem man viele Nicht-Nachwuchsspielerinnen geholt, diese den Club dann teils schnell wieder verlassen haben und man eigentlich dann eine Tugend aus der entstandenen „Not“ gemacht hat.

    Denkt nur mal über diese Torfrau-Szenerie der letzten 2 Jahre nach.

    Und klar sollte auch sein, ohne gestandene Spielerinnen ist ein Titelkampf in den anspruchsvollen Wettbewerben nicht denkbar und der talentierte Nachwuchs muß seine Einsätze hart erarbeiten und zwar in den Trainings, den entsprechenden 2. Ligen u. auch im Verhalten neben dem Platz.

    Wenn ich z.B. auch in d. CL konkurenzfähig sein will (siehe OL,das auch noch mit Leihspielerinnen agiert) kann ich nicht nur auf Talente bauen, die dazu noch zu große Schwankungen in ihren Leistungen zeigen.

    Wenn Potsdams Kader es hergibt eine 16-jährige auf die Bank zu setzen, dann mag das nach aussen schön sein und auch wenn sie bei entsprechendem Spielstand eingewechselt wird. Aber die wirklichen Gründe werden hier nicht klar, ob es sich dabei rein um Talentförderung handelte.

    (2) 26 Gesamt – 14 hoch – 12 runter
  • Zaunreiter sagt:

    Lt. ARD-Videotext wechselt Alex Morgan auf Leihbasis für ein halbes Jahr von Pride zu Lyon.
    Und auf Instagram gibts schöne Bilder von Amerikanerinnen in Paris! 😉

    (1) 5 Gesamt – 3 hoch – 2 runter
  • Phil sagt:

    Da ist Morgan nicht die erste. 2013 spielte Rapinoe 6 Monate in Lyon. Heath übrigens zur selben Zeit die selbe Zeit bei PSG. Und Rapinoe scheint die UWCL-Niederlage gegen Wolfsburg auch nichts weiter ausgemacht zu haben – 2014 spielte sie noch einmal kurz für OL.

    (5) 5 Gesamt – 5 hoch – 0 runter
  • FFFan sagt:

    Das ‚Wettrüsten‘ geht weiter! Wolfsburgs Viertelfinal-Gegner in der Champions League holt Weltmeisterin Alex Morgan:

    https://www.kicker.de/news/fussball/frauen/startseite/667268/artikel_us-star-morgan-wechselt-nach-lyon.html

    (1) 5 Gesamt – 3 hoch – 2 runter
  • Detlef sagt:

    Oh man Altwolf, ich glaube manchmal Du bist des Lesens nicht wirklich mächtig!!!

    Vergiß mal Potsdam, und bleib bei WOB!!!
    Wo bitte habe ich denn geschrieben, daß WOB jetzt seine erste Mannschaft komplett auf Nachwuchs umstellen soll???
    Das ist doch Blödsinn!!!
    Das machen nicht einmal die Vereine, die sehr viele junge Spielerinnen in ihren Reihen haben!!!
    In Essen stehen mit Charline Hartmann, SARAH DOORSOUN, Vanessa Martini, Lisa Weiß viele gestandene und erfahrene Spielerinnen den jungen Wilden zur Seite!!!
    In Freiburg ,Leverkusen, Duisburg und natürlich auch in Potsdam ist das nicht anders!!!

    Es ging um einzelne Talente, die sich in Liga Zwei (immerhin Tabellenführer) und zT schon in der U19/20 Natio anbieten!!!
    Und es geht hier nicht um volle 90 Minuten, sondern um 10-15 Schlußminuten!!!

    Und von 2003 bis jetzt sind es auch schon 13 Jahre!!!
    Und es gab mit Wendschott immerhin auch eine Vorgeschichte, die zur Tradition in WOB gehört!!!
    Und man traf auf ein „gemachtes Nest“, wo Strukturen aus dem MF , inclusive dessen Infrastruktur mitbenutzt werden konnten und können!!! 😉

    @enthusio,

    Wie kommst Du darauf, daß Fridolina Rolfö und Pernille Harder schon zu den „Weltklassespielerinnen“ zählen???
    Was haben sie bitteschön schon in Ihrer kurzen Karriere erreicht, um diesen Titel zu bekommen???

    Man Oh man, bleibt bloß mal auf dem Teppich!!! 🙁

    (0) 24 Gesamt – 12 hoch – 12 runter
  • Altwolf sagt:

    @Detlef.
    Keine Sorge, ich habe die Schule besucht und bin des Lesens mächtig.
    Wie Du meinen Ausführungen entnehmen kannst, habe ich dich nicht namentlich angesprochen (mache ich immer,wenn ich auf e. Post direkt antworte ), auch wenn Du dieses Thema bei WOB mit angesprochen hattest.
    Ich habe heute nochmals eine Stellungnahme v. R.Kellermann zum Nachwuchs bei WOB gelesen und entnehmen können, daß er in den kommenden Jahren schon e. größere Anzahl an Nachwuchsspielerinnen für die 1. sieht, jedoch ist der Sprung von B17 bzw. 2. bis zur 1. derzeit noch überaus groß, so daß da noch viel Arbeit zu leisten ist.
    M.Frohms u. J.Wedemeyer, aus den eigenen Reihen nachgerückt, sind für ihn fester Bestandteil des Teams. Joelle hatte neben Verletzungen,e. kleinen Formtief u. d. WM in Israel, dieses Jahr einfach wenig Möglichkeiten sich für d. 1. anzubieten.

    Ich habe Dir also nicht unterstellt eine solche Maßn. zu fordern, was Du allerdings ziemlich überzeichnet hast.

    Was die Infrastruktur betrifft, war diese bei Eintracht Wolfsburg u.auch beim WSV Wendschott nicht nennenswert, da man schon aus finanziellen Gründen kein erforderliches Personal hatte und für die heutigen Anforderungen kaum brauchbar, denn weiterentwicklungsfähig und schon gar nicht mit denen in Potsdam vergleichbar waren.

    Wie ich schon erwähnte sind diese Strukturen erst richtig vor wenigen Jahren auf die Beine gebracht worden mit e. Umstrukturierung von unten bis oben, weshalb man auch S.Glass dazugewonnen hatte u. auch e. festangestellten Nachwuchskoordinator implantierte. So war d. 2. vor 4 Jahren noch in d. 4.Liga.
    Auch wenn man mit d. Männer-Profis e. Vorgabe hatte, war die Umsetzung u. d. Projektion auf d. Frauenfußball allein schon aus Platzgründen schwierig, mußte so e. Nachwuchsleistungszentrum mit Wohnmöglichkeiten auch f.d. Mädchen bzw. junge Frauen geschaffen werden, wie auch Plätze u. Trainingszeiten.
    Diese Maßnahmen sind auch erst möglich geworden, nachdem auch d. Leistungsklassen d. FF in die VFL Fußball GmbH übernommen worden waren u. seitdem nicht mehr vom gemeinnützigen VFL Wolfsburg Gesamtverein getragen werden mußten.

    @enthusio.
    Dein Statement vom 20.12.2017 zur allgemeinen Lage in der AFBL teile ich und danke Dir für die sachliche u. unaufgeregte Einschätzung der derzeitigen Gegebenheiten.

    (6) 16 Gesamt – 11 hoch – 5 runter
  • F.B. sagt:

    @Altwolf:
    Okay, dann habe ich dein Zitat tatsächlich der falschen Spielerin zugeordnet. Ich war auch erst skeptisch, als Kellermann anfing, Zsanett Jakabfi als Stoßstürmerinnen einzusetzen. Sie hat mich dort allerdings mit ihrem intelligenten Verhalten vor dem Tor insbesondere am Ende der letzten Saison und auch in vielen Spielen dieser Saison überzeugt. Ich denke, sie ist eine sehr vielseitige Spielerin, die sich immer schnell an die Rolle anpasst, die von ihr verlangt wird und daher auf allen vier Offensivpositionen überzeugen kann. Dennoch bin ich der Meinung, dass man an ihr als Sturmspitze erst einmal festhalten sollte.

    Noch ein Wort zur Nachwuchsdiskussion: Man muss natürlich darauf hinweisen, dass Potsdam und Frankfurt aus der Not eine Tugend machen mussten und ihnen gar nichts anderes übrig blieb, als Spielerinnen aus dem Nachwuchs in die erste Mannschaft zu ziehen. Da fällt es jetzt natürlich leicht, mit dem Finger auf Wolfsburg und Bayern zu zeigen, die das nicht tun. Aber insbesondere in Frankfurt hat man sich jahrelang nicht um den Nachwuchs geschehrt. Dennoch muss man konstatieren, dass vor allem in Potsdam diese Maßnahme und auch die daraus resultierenden Veränderungen bezüglich Taktik und Spielweise der Mannschaft äußerst gut getan haben.
    Freilich brauchen wir erfahrene Spielerinnen, insbesondere wo im März ein CL-Viertelfinale gegen Lyon ansteht. Dennoch plädiere ich nachdrücklich dafür, die Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft in die erste zu integrieren. Einige Spielerinnen haben mittlerweile ein Alter und Niveau erreicht, das diesen Schritt absolut rechtfertigt. Sie müssen ja nicht sofort in der Stammformation stehen, sondern sollen erst mal in der ersten Mannschaft mittrainieren, auf der Bank Platz nehmen und dann über Kurzeinsätze an mehr Einsatzzeiten herangeführt werden. Aber ob Kellermann wirklich willends ist, diesen Weg zu gehen? Die letzten Transferaktivitäten sprechen dagegen. Vielleicht wäre es nicht so schlecht, wenn das Budget – ähnlich wie bei dem Männerteam – ein wenig gekürzt wird, so dass das Trainerteam zur Inklusion des Nachwuchses gezwungen wird.

    (7) 9 Gesamt – 8 hoch – 1 runter
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Hier holt der Vfl eine Altbekannte aus WCL-Spielen der Vorsaison. Da spielte MM die WOB-Defensive ziemlich schwindlig, und da wird sie wohl in Kellermanns Notizbuch gelandet sein. Allerdings war es seitdem auch recht still um Marie geworden. Ehrlich gesagt hatte ich gehofft, dass man bei den Turbinen auf sie aufmerksam geworden ist, aber da wurden lieber die SC Sand-Reihen gelichtet, mit allesamt Spielerinnen, die ganz toll einschlugen – Hahnebeck, Mauro und Scurich.

    (1) 13 Gesamt – 7 hoch – 6 runter
  • F.B. sagt:

    @Meta:
    Dass Synne Jensen in Norwegen bleibt, haben wahrscheinlich alle mit Ausnahme von Altwolf erwartet. Dass sich mit Marie Markussen eine 19-Jährige Spielerin den Wechsel antut, kann aber auch verstehen, wer will. Sie hat absolut keine Chance in den Kader zu kommen. Und eine Spielerin aus der zweiten Mannschaft zu holen, kommt ja für Kellermann nicht infrage, da kauft man lieber wieder ein.
    Als nächstes wird dann wohl bekannt gegeben, dass Lina Magull in Freiburg bleibt.

    (5) 9 Gesamt – 7 hoch – 2 runter
  • OrbisJack sagt:

    @FB

    Vielleicht hat Markussen kein chance in die erste Mannschaft zu spielen…vielleicht. was aber absolut sicher ist…sie wird in kein gegnerische Mannschaft auftauchen.

    Um Magull wird es interresant aber, ob Wolfsburg einfach dass so lässt nach der drei-Jahren Vertrag sie unterschrieb.

    @SF

    Auf Englisch heisst es ‚don’t cry over spilled milk‘. Die fehler von den saison sind Geschichte…abhacken und weiter, im Moment sieht es nicht schlimm dort aus.

    (5) 7 Gesamt – 6 hoch – 1 runter
  • Altwolf sagt:

    @F.B.
    Richtig eingeschätzt, denn ich war von der Rückkehr überzeugt und gehe jetzt mal davon aus, daß möglicherweise private bzw. nicht „rein sportliche“ Gründe diese Vertragsauflösung verursachten.
    Es sei denn, sie selbst hätte für sich in WOB keine sportliche Perspektive mehr gesehen bzw. sich dem Konkurenzkampf mit all den damit verbundenen Konsequenzen, auch im Privatleben, nicht mehr zumuten wollen.

    Denn wenn aus demselben Club eine 19-Jährige den gleichen Weg wie sie beschreitet, hat man sich sicherlich über die Situation in WOB ausgetauscht und das kann nicht „abschreckend“ gewirkt haben, zumal M. Markussen ja auch schon hier vor Ort mittrainiert hat.

    Und ich bin auch weiterhin überzeugt, daß R.Kellermann L.Magull in seinem zukünftigen Team fest eingeplant hat, denn wenn wir schon erkennen, welche fußballerischen Möglichkeiten sich durch sie im MF aufzeigen, kann man z. Zt. kaum auf sie verzichten und bisher ist von e. Verlängerung des Vertrages v. J.Simic noch nichts zu lesen. Natürlich entscheidet letztendlich sie selbst, wo u. wie sie zukünftig ihre weitere Fußballkarriere sieht.

    @OrbisJack.
    Bitte nicht solche längst überholten Konzepte „altbayerischer Art“ neu beleben und nun dem VFL so etwas zu unterstellen. Das hat auch nur bei direkten „Konkurenten“ im MF stattgefunden.

    (0) 20 Gesamt – 10 hoch – 10 runter
  • holly sagt:

    es ist schon lustig, mal wieder die neiddebatte zu verfolgen.
    Bei Wob geht es beim Nachwuchs erst aufwärts seit Sascha Glas dort ist.
    Zeigt mir den Verein der aus kaum vorhandenen Strukturen nach einem Jahr Superstars produziert hat.
    Wie sollen sich die Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft in die erste spielen? Sie müssen morgens zur Schule und versäumen so jeden Tag eine Trainingseinheit mit der ersten Mannschaft.
    Sollen die alle nach der 9 Klasse die Schule verlassen?
    Denke einige die hier sowas kritisch sehen würden sicher ihr Kind von der Schule nehmen. Weil in der FF BL gibt es ja soviel Geld zu verdienen das man ganz schnell ausgesorgt hat.
    Schöne Weihnachten and happy new year.

    (1) 33 Gesamt – 17 hoch – 16 runter
  • Maskal69 sagt:

    @holly: Wahre Worte, bin ganz deiner Meinung!

    (4) 26 Gesamt – 15 hoch – 11 runter