Gelingt Essen der Sprung an die Tabellenspitze?

Von am 14. Oktober 2016 – 11.22 Uhr 25 Kommentare

Am fünften Spieltag der Frauenfußball Bundesliga kommt es bereits am Samstag (14 Uhr, Sport1 live) zum Topspiel zwischen Tabellenführer 1. FFC Turbine Potsdam und dem Tabellenzweiten SGS Essen. Am Sonntag erwartet den FC Bayern München beim SC Sand eine hohe Auswärtshürde.

Für die Potsdamerinnen gilt es im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion das überraschende Pokal-Aus bei Zweitligist SV Werder Bremen zu verarbeiten und die weiße Weste in der Frauenfußball Bundesliga zu bewahren. Denn dort hat Potsdam bisher alle vier Spiele gewonnen. Die SGS Essen könnte ihrerseits mit einem Erfolg in Potsdam zumindest für einen Tag die Tabellenspitze erobern. Spannung ist garantiert.

Bayern mit unangenehmen Erinnerungen

Meister FC Bayern München reist zur unangenehmen Auswärtsaufgabe beim SC Sand. In der vergangenen Saison gab es vor einem halben Jahr für die Bayern in der Ortenau im DFB-Pokal den überraschenden Halbfinal-K.o. und danach dicke Luft im Team. Sands Trainer Colin Bell meint: „Ein fast fehlerfrei wird gegen ein mit zum Teil Weltklassespielerinnen gespicktes Team nicht reichen. Doch der Sonntag muss für uns der Festtag sein, an dem sich meine Mannschaft für die tollen Leistungen im Training belohnt.“

Anzeige

Freiburgs Trainer warnt vor Gladbach

SC Freiburgs Trainer Sven Scheuer warnt vor dem Duell mit dem noch punktlosen Aufsteiger Borussia Mönchengladbach davor, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. „Je länger eine Mannschaft auf ihre ersten Punkte und den ersten Sieg wartet, desto gefährlicher wird es für die Mannschaft, die als nächstes dort antreten muss“, so der 38-Jährige, der einen „hochmotivierten Gegner“ erwartet, der „alles für die ersten Punkte tun wird.“

Frankfurt hofft auf zweiten Saisonsieg

Der 1. FFC Frankfurt will gegen den FF USV Jena nach drei sieglosen Partien endlich den zweiten Saisonsieg unter Dach und Fach bringen. Dabei muss FFC-Trainer Matt Ross allerdings weiterhin auf die am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankte Ana-Maria Crnogorcevic verzichten. Dagegen kann er aber wieder auf Jackie Groenen und Anne-Kathrine Kremer bauen, die nach ihren Erkrankungen ins Training zurückgekehrt sind. Ross fordert von seiner Elf „Konzentration, Leidenschaft, Zusammenhalt und Kampfgeist über 90 Minuten“.

Charline Hartmann

Charline Hartmann und die SGS Essen könnten mit einem Sieg in Potsdam die Tabellenspitze erklimmen © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Jetzt lesen
MSV Duisburg holt Dörthe Hoppius

Schweigeminute und Trauerflor

„Dann können wir unsere Ziele – und dazu gehört auch ein Heimsieg gegen Jena, mit dem wir Kontakt zu den oberen Tabellenregionen halten würden – realisieren!“ Vor dem Anpfiff gedenkt der 1. FFC Frankfurt seiner in der vergangenen Woche tödlich verunglückten ehemaligen Spielerin Larissa Gördel mit einer Schweigeminute. Zudem wird das FFC-Team Trauerflor tragen.

Hoffenheim will eiskalt gegen Wolfsburg punkten

Die TSG 1899 Hoffenheim hat Vizemeister VfL Wolfsburg zu Gast. Nach dem ersten Saisonsieg in Jena will Hoffenheim die nächsten Punkte unter Dach und Fach bringen. Hoffenheims Trainer Jürgen Ehrmann meint: „Gegen Wolfsburg müssen wir in die Zweikämpfe kommen, alles reinlegen was wir haben und nicht nur dem Ball hinterherlaufen. Die Chancen, die wir bekommen, müssen wir dann eiskalt nutzen. Für einen Punktgewinn brauchen wir am Sonntag sicher ein bisschen Glück und die ein oder andere gute Torwartaktion.“

In einer weiteren Partie empfängt Aufsteiger MSV Duisburg Bayer 04 Leverkusen.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

25 Kommentare »

  • Altwolf sagt:

    @sonic.
    Ich habe das Spiel als relativ neutraler Beobachter angesehen und dabei sind mir Szenen und Eigenarten des Spieles aufgefallen, was ich in Ergänzung zu den bereits vorliegenden Kommentaren dann auch geäußert habe. Nicht mehr und nicht weniger.

    Wenn dabei mehr hineininterpretiert wird, als ich es formuliuert habe, dann ist das eben so. Wenn eine V.Bernauer so einsteigt, ist das genauso ein Foul, was mit Gelb zu bewerten ist.
    Damit möchte ich diese inzwischen fruchtlose Diskussion auch beenden.

    (3)
  • cujo31 sagt:

    Moin.
    Wo kommen denn die Kommetare her bezüglich des angeblich so schlechten Schiris in Potsdam ???
    Also ganz im ernst jetzt. Ich war selbst im Stadion und sage das Essen in den ersten 15 Minuten das Spiel verloren hat und zwar mit durch fehlender Einstellung in den Zweikämpfen.
    Danach war das alles ganz ok aber mit 10 auch nicht mehr groß umzubiegen.

    (4)
  • enthusio sagt:

    Für Essen wird es jetzt noch schwerer, wenn neben der verletzten Linda Dallmann demnächst auch die für die U20-WM abgestellten Lea Schüller und Jana Feldkamp in drei Pflichtspielen ersetzt werden müssen. Ohne Dallmann und Schüller fehlt Essen 2/3 der bisherigen Offensivpower und Torgefahr. Charline Hartmann wird es alleine nicht richten können. Jetzt müßte langsam Margarita Gidion wieder mehr Einsatzzeit bekommen, um hoffentlich zu alter Torgefahr zurückzufinden. Sie ist ja in der letzten Zeit unter Högner (und auch Kraus) ziemlich in der Versenkung verschwunden. Die Frage ist auch, wann Kirsten Nesse (als Schüller-Ersatz) wieder einsatzfähig sein wird. Ansonsten muß Daniel Kraus wohl auch Doorsoun und Ando ebenso wie Klasen und Ioannidou ermuntern, es öfter mal aus der zweiten Reihe zu versuchen. Und Manjou Wilde als einziger externer Neuzugang muß beweisen, dass sie in der Lage ist, auf der 10er-Position Torchancen zu kreieren oder sogar selbst Tore zu erzielen. Auch die schnelle Sarah Freutel auf dem rechten Flügel wäre eine weitere Offensivoption (gegen Potsdam mußte sie als rechte AV auf der Klasen-Position aushelfen, war aber offensiv wirkungslos).
    Ich denke, dass man in den nächsten Spielen die Handschrift von Daniel Kraus erkennen wird, ob und wie er die vorhandenen Spielerinnen verbessert und auf welchen Positionen er sie einsetzen wird.
    Außerdem darf man gespannt sein, wann die beiden Talente Nicole Anyomi und Laura Radke ihre Chance erhalten werden.

    (5)
  • Detlef sagt:

    @cujo31,
    Es hat niemand etwas von einer „schlechten Schiri“ geschrieben!!!
    Ich habe lediglich mein Veto eingelegt, als FFFan von einer“guten Leistung“ geschrieben hat!!!
    Zwischen „nicht gut“ und „schlecht“ liegen noch einige Grautöne!!! 😉

    Deine Einschätzung, daß die SGS nicht mit der richtigen Einstellung zu Werke gegangen wäre, kann ich nicht nachvollziehen!!!

    Es hatte durchaus seine Gründe, daß lange nichts davon zu merken war, daß wir in Überzahl waren!!!
    Einer davon hatte damit zu tun, daß Ihr gut verschoben-, und so die Räume geschickt geschlossen habt!!!

    Dazu kam, daß (wie Frau Fußball und ich bereits bemängelten) wir zu wenig über außen spielten, und somit Eure Abwehr sich in der Mitte konzentrieren konnte!!!

    Der Essener Offensive muß man den Vorwurf machen, daß sie die wenigen Chancen nicht besser nutzten, und in einigen anderen Szenen zu ungenau agierten!!!
    Es war durchaus mehr drin für Essen, da wir zu lange die Tür offen gelassen haben, und zu viele Möglichkeiten nicht nutzen konnten!!!

    Der Ausfall von Dallmann wiegt natürlich sehr schwer!!!
    Hier muß Kraus eine Backup installieren!!!
    Wilde ist mM nicht die Richtige dafür!!!
    SARAH DOORSOUN wäre wohl die bessere Wahl!!!
    Sie ist in der Abwehr eigentlich verschenkt!!!

    (1)
  • enthusio sagt:

    Schlechte Nachrichten aus Duisburg: Kapitänin Linda Bresonik fällt wegen einer OP länger aus.

    Gute Besserung ! Ich hoffe sehr, dass diese Doppelverletzung (Achillessehne und Knorpel) nicht ihr Karriereende bedeutet. Das wäre sehr schade.

    https://www.msv-duisburg.de/aktuelles/artikel/verletzungspech-bei-den-msv-frauen-linda-bresonik-faellt-vorerst-aus/

    https://www.derwesten.de/sport/lokalsport/duisburg/linda-bresonik-wird-operiert-id12289744.html

    (3)