Simone Laudehr wechselt zum FC Bayern München

Von am 5. Mai 2016 – 10.10 Uhr 38 Kommentare

Welt- und Europameisterin Simone Laudehr wechselt vom 1. FFC Frankfurt zum FC Bayern München. Die 29-jährige erhält einen Drei-Jahres-Vertrag bis 30. Juni 2019.

Die Regensburgerin trug bereits in der Saison 2003/04 das Trikot des FC Bayern München, ehe sie mit dem FCR 2001 Duisburg (2004-2012) und dem 1. FFC Frankfurt (2012-2015) zahlreiche nationale und internationale Erfolge feiern konnte, darunter die Champions League (2015) und den UEFA Women’s Cup (2009).

Anzeige

Ein wichtiger Baustein
„Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Simone eine erfahrene Spielerin verpflichten konnten, die uns helfen wird unsere Ziele zu erreichen. Simone weiß, wie man Titel gewinnen kann, auch die Champions League. Diese Neuverpflichtung ist für uns ein weiterer wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Zukunft“, so Karin Danner, Managerin der Abteilung Frauenfußball.

Simone Laudehr

Simone Laudehr kehrt nach München zurück. © Nora Kruse

Eine komplette und erfahrene Spielerin
„Ich freue mich natürlich sehr auf die neue Herausforderung beim FC Bayern München. Die Mannschaft hat mit dem Gewinn der deutschen Meisterschaft in den letzten beiden Jahren bewiesen, welches Potential in ihr steckt. Dies zeigt die hervorragende Arbeit aller Verantwortlichen. Natürlich war es für mich zudem eine Herzensangelegenheit als gebürtige Bayerin, wieder in meine Heimat zurückzukehren und für den Verein zu spielen, bei dem ich damals den Sprung in die Bundesliga geschafft habe. Nun möchte ich dem Team mit meiner Erfahrung helfen, die großartige Erfolgsgeschichte auch international in der Champions League fortzusetzen,“ sagt Simone Laudehr und ihr künftiger Trainer fügt an: „Simone ist eine ziemlich komplette, sehr erfahrene und willensstarke Spielerin. Ich freue mich ganz besonders auf die Zusammenarbeit mit ihr beim FC Bayern München. Sie wird unsere Mannschaft mit ihren fußballerischen Qualitäten sowie ihrer Siegermentalität definitiv verstärken.“

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

38 Kommentare »

  • OrbisJack sagt:

    Mit jedem vorhersehbaren Wechsel wird die Bundesliga nur noch eine Kopie der Französische Modell. Vor zwei Jahren der beste Liga der Welt (meiner Meinung), und jetzt?

    Naja, muss man nicht gucken.

    (5) 21 Gesamt – 13 hoch – 8 runter
  • Ludwig sagt:

    Wenn ich richtig informiert bin, fehlt Laudehr noch der Meistertitel. Bedeutet das jetzt, dass Bayern den in der nächsten Saison auf keinen Fall holen kann?

    (18) 30 Gesamt – 24 hoch – 6 runter
  • sangokaku sagt:

    In Anbetracht ihrer Gemütslage bei ihrer letzten FFC-Pressekonferenz dürfte sie wohl schon zu diesem Zeitpunkt von dieser ‚Neuigkeit‘ informiert gewesen sein.

    „Die Ratten verlassen das sinkende Schiff.“ (Nicht bös gemeint!)
    Jetzt darf SiDi verkosten, wie es sich anfühlt, die Rosinen aus seinem (eigenen) Kuchen herausgepickt zu bekommen.

    Für einen ehemaligen (notorischen) Rosinenpicker eine harte Kost …
    (Dabei kommt er jetzt einfach nur in den Genuss das zu ernten, was er einst gesät hat. 😉 )

    (32) 46 Gesamt – 39 hoch – 7 runter
  • Altwolf sagt:

    Ich hätte S.Laudehr eher im Ausland insbes. in den USA gesehen.
    Bei Bayern wird sie wahrscheinlich wieder keine feste Position spielen, eine Folge ihrer Vielseitigkeit, jedoch aber auch ihr Problem, da sie keine Position, MF oder Flügel, wirklich hervorragend spielt.
    Bayern fehlt damit neben Vero weiterhin im MF e. Spielerin mit spieltechnischen Fähigkeiten (leider gibt es davon zu wenige), so daß sich der rubuste Stil der Bayerinnen aufgrund der bisherigen Verpflichtungen fortsetzen wird.

    (8) 22 Gesamt – 15 hoch – 7 runter
  • vikkybummsy sagt:

    Jetzt muss SiDi beweisen ob er wirklich der gute Manager ist, den er der Allgemeinheit immer vorgeplappert hat. Anderen Vereinen fertige Spielerinnen wegzukaufen und unfähigen Trainern in die Mannschaft zu quatschen ist jetzt jedenfalls nicht mehr. Bin mal gespannt wie er das jetzt managt.

    (15) 21 Gesamt – 18 hoch – 3 runter
  • Rainer sagt:

    Zwei Tage nach Marozsan nun auch Laudehr. Ist Frankfurts Zeit abgelaufen oder kommen demnächst spektakuläre Neuverpflichtungen? Die Konentration auf Olympique, Wolfsburg, PSG und Bayern als europäische Spitze scheint sich fortzusetzen.

    (6) 14 Gesamt – 10 hoch – 4 runter
  • Gakra sagt:

    Es hatte sich ja angedeutet. Simone Laudehr lechzt nach dem deutschen Meistertitel und hat wohl festgestellt, dass dieser mit dem FFC Frankfurt in absehbarer Zeit nicht zu holen ist. Der nächste bittere Abgang für den FFC und ich „fürchte“, dass das noch nicht das Ende der Fahnenstange ist. Ich bin sehr gespannt, wen der FFC im Sommer verpflichtet. Vielleicht kommen einige Münchner Spielerinnen (Manieri, Wenninger, Feiersinger) nach den Verpflichtungen von Faißt und Laudehr ja auch ins Grübeln und gehen den umgekehrten Weg von München nach Frankfurt!?

    (10) 14 Gesamt – 12 hoch – 2 runter
  • Gerd karl sagt:

    Orbisjack, deine englische liga ist ja nur zum einschlafen zu gebrauchen.
    Und wenn sie die saison nicht so spielen wie in Deutschland und Frankreich werden die englischen clubs die cl nicht mehr gewinnen.
    Haben sand, freiburg, jena und hoffenheim nicht gezeigt das man die grossen schlagen kann.

    (-9) 25 Gesamt – 8 hoch – 17 runter
  • never-rest sagt:

    Langsam wird`s eng im Münchener All-Star-Kader (wie bei WOB). Da tauchen jetzt schon selbst Spielerinnnen wie Vero beinahe unter. Mal sehen, ob Wöhrle seine Startruppe auch noch in der nächsten Saison so gut dirigieren kann. Einige N11-Spielerinnen könnten sich öfter auf der Bank wieder finden als ihnen lieb ist. Bin gespannt, ob das gut geht.

    Kellermann hatte in WOB bekanntlich seine liebe Mühe und Not renomierte Spielerinnen wie Bachmann, Bussaglia, Dickenmann etc. zu integrieren. Daür wird wohl auch in München die ein oder andere Spielerin den glorreichen FCB verlassen (müsssen), Also aufgepasst in Frankfurt, Potsdam und anderswo.

    (14) 24 Gesamt – 19 hoch – 5 runter
  • Digger Dunn sagt:

    Die Bayern wollen vermutlich in der nächsten Saison nicht schon wieder Meister werden. Anders macht die Verpflichtung von Simone Laudehr keinen Sinn. Denn Simone Laudehr ist sowas, wie der personifizierte Meisterschaftsfluch. Bis auf die Deutsche Meisterschaft, hat sie ja schon alles abgeräumt. Auch mit den Bayern wird ihr das Pech an den Füßen kleben und nächstes Jahr höchstens Vizemeister werden.:-)

    (8) 30 Gesamt – 19 hoch – 11 runter
  • shane sagt:

    @digger: kann mir vorstellen, dass muenchen damit leben kann, die meisterschaft im dritten jahr hintereinander nicht zu holen, dafuer aber die CL zu gewinnen. da lief’s bei simon ja durchaus besser 😉

    (2) 10 Gesamt – 6 hoch – 4 runter
  • jochen-or sagt:

    Mit dem Kader kann man 2 Mannschaften zusammen stellen, die meisterlich sind.
    Bei den Frauen also wie bei den Männern?

    Da muss man jetzt froh sein, dass es noch Wolfsburg gibt.

    Dahinter die große Langeweile und man wird noch lange der Saison 2014/2015 nachweinen.

    (10) 26 Gesamt – 18 hoch – 8 runter
  • bayernbazi sagt:

    Eine tolle Verpflichtung. Darüber kann ich mich als Bayern-Fan nur riesig freuen. Einfach nur fantastisch!

    (-8) 38 Gesamt – 15 hoch – 23 runter
  • wisser sagt:

    Wo bleibt eigentlich die
    Meldung, dass die niederländische Rekordnationalspielerin A. Kiesel Mama geworden ist???

    (2) 16 Gesamt – 9 hoch – 7 runter
  • Königin sagt:

    Auch wenn ich Simone verstehen kann, dass sie den Erfolg in München sucht, befürchte ich doch, dass diese deutsche Bundesliga ein wenig einseitig wird… Bayern u. Wolfsburg sind in „Einkaufslaune“ und was passiert dahinter…? Als Frauen-Fußball-Fan wünsche ich mir spannende Spiele – aber ich befürchte, es gibt einen langweiligen Zweikampf um die Spitze und dahinter streiten sich alle darum, nicht abzusteigen… Ich sehe diese Entwicklung sehr kritisch … 🙁

    (11) 25 Gesamt – 18 hoch – 7 runter
  • F.B. sagt:

    Bisher hat Thomas Wöhrle gezeigt, dass er keine Rücksicht auf große Namen nimmt und z.B. auch eine Vero Boquete auf die Bank setzt und eine Nicole Rolser dafür spielen lässt. Man darf gespannt sein, ob er sich seiner Linie treu bleibt oder aber die Fehler des 1.FFC Frankfurt aus den Saisons 2011/12 und 2012/13 und von Kellermann aus dieser Saison wiederholt, wobei einige „Stareinkäufe“ Einsatzgarantien erhielten, ohne in die Mannschaft integriert zu sein. Falls das der Fall sein wird, dürften sich auch die Frankfurter wieder Hoffnungen auf die CL-Qualifikation machen. Auch stehen für mich die Bayern vor einem ähnlichen Problem, wie vor einiger Zeit Wolfsburg: Man kennt ihre Spielweise und die gegnerischen Trainer können sich darauf einstellen. Die jüngsten Verpflichtungen zeigen, dass sich an der defensiven Ausrichtung und der vorwiegend körperbetonten Spielweise nichts ändern wird.
    Was die Situation von Simone Laudehr betrifft, sehe ich es ähnlich wie Altwolf. Bayern hat auf jeder Position eine oder mehrere Spielerinnen, die dort besser sind als sie. Man wird sie sicher herumreichen, ob sie einen Stammplatz erhält, wage ich jedoch zu bezweifeln, wenn man ihre Leistung der diesjährigen Saison zugrunde liegt.

    (-1) 13 Gesamt – 6 hoch – 7 runter
  • Sokrates sagt:

    @ vikky: Siggi war und ist ein guter Wirtschaftsmanager und Vermarkter, aber vom „FF versteht er so viel wie ein Eunuche von der Liebe” (Bernd Schröder, 2011). Sein sportliches Missmanagment ist spätestens seit der Saison 2008 /09 offensichtlich. Aber auch vorher hat Dietrich sportlich nur von dem glücklichen Umstand profitiert, dass Birgit, Steffi und Smi gebürtige Frankfurterinnen sind und Idgie schon in jungen Jahren zum FFC kam wegen fehlender attraktiver Alternativen. Dietrich hätte wegen seiner fehlenden FF-Kompetenz schon längst einen sportlichen Leiter, bessere und jüngere medizinische Betreuer, gute Scouts und einen wirklich guten Trainer mit einem klaren Bekenntnis zum technisch und spielerischen Offensivfußball sowie guter Jugendarbeit ins Amt setzen müssen. Zwar hätte er auch dann keine Chance mehr gegen das ganz große Geld der Lizenzvereine, aber er könnte den FFC-Fans einen schönen Fußball und vielleicht einen Platz im oberen Mittelfeld anbieten. Stattdessen wird die Mannschaft vielleicht nächste Saison einen sportlichen Niedergang erleben wie Turbine schon diese Saison. Beide Mannschaften könnten zum erweiterten Kreis der Abstiegskandidaten gehören.

    Für Simon ist es die richtige Entscheidung. Sie wird Bayern stärker machen, endlich den Meistertitel gewinnen und vielleicht zum dritten Mal jeweils mit einem anderen Verein ins CL-Finale einziehen.

    @ Altwolf: Manu Iwabuchi ist ebenfalls eine technisch und spielerisch starke MF-Spielerin beim FCB.

    (4) 16 Gesamt – 10 hoch – 6 runter
  • FFFan sagt:

    @ never-rest:
    „Daür wird wohl auch in München die ein oder andere Spielerin den glorreichen FCB verlassen (müsssen).“

    Definitiv. Die ersten Abgänge stehen bereits fest:

    R.Walkling –> Studium in den USA
    E.Beckmann –> Boston Breakers (NWSL)

    Weitere werden folgen, z.B. kann ich mir nicht vorstellen, dass R.Manieri noch eine Zukunft beim FCB hat. Bei U20-Nationalspielerin J.Gaugigl, die derzeit in der 1.Mannschaft überhaupt nicht zum Zug kommt, könnte eine Ausleihe sinnvoll sein, wie es zuletzt bei I.Hartig gemacht wurde (ob sie jetzt von Hoffenheim fest verpflichtet wird?). Fraglich ist auch, ob die seit 2 Jahren verletzte S.Romert noch mal ‚zurückkommt’…

    In dieser Saison umfasst der Kader 27 Spielerinnen, mehr sollten es auf keinen Fall werden, finde ich.

    (5) 5 Gesamt – 5 hoch – 0 runter
  • FFFan sagt:

    P.S.:
    Der Bayern-Fan-Blog ‚miasanrot‘ unternimmt den Versuch einer Bewertung dieses Transfers. Dabei wird neben der technischen Qualität und Spielintelligenz auch Laudehrs Eigenschaft als ‚Mentalitätsmonster‘ besonders hervorgehoben:

    https://miasanrot.de/simone-laudehr-fc-bayern/

    (2) 6 Gesamt – 4 hoch – 2 runter
  • netflyer sagt:

    @socrates: Hat Schröder das wirklich gesagt? Aber wo er Recht hat, hat er Recht 🙂

    Jahrelang hatte Frankfurt nominell die beste Mannschaft, aber sei 2008 keinen Trainer mehr, der das nutzen konnte bzw. durfte. Nun sind Woflsburg und Bayern vorbeigezogen. Keine Spielerin mit Ambitionen wir mehr zu Frankfurt wechseln. Frankfurt hätte aufgrund der Sponsorenbasis immer noch die Chance aufzuholen. Wenn ja wenn Sidi endlich mal einen Trainer vom Format Wöhrle/kellermann verpflichten würde und diesem die volle Verantwortung im sportlichen Bereich überlassen würde.
    Aber davon reden wir ja schon seit Jahren…

    (12) 14 Gesamt – 13 hoch – 1 runter