Bodo Adler erklärt Rücktritt beim FFC Frankfurt

Von am 16. März 2016 – 17.07 Uhr 34 Kommentare

Bodo Adler, 1. Vorsitzender bei Frauenfußball Bundesligist 1. FFC Frankfurt, wird zum 30. April 2016 den Verein verlassen.

Dies gab Adler in einer persönlichen Stellungnahme bekannt. Dabei führt er als Beweggrund Differenzen mit der Vereinsführung an.

„Keine uneingeschränkte Unterstützung“

„In den letzten Monaten habe ich innerhalb der Vereinsführung nicht uneingeschränkt die Unterstützung wahrgenommen, die ich für eine positive, erfolgreiche und professionelle Führung des 1. FFC als Grundlage meiner Tätigkeit erwarte und grundsätzlich auch voraussetze“, so Adler. Dennoch dankt Adler allen Spielerinnen, Trainern, Betreuern und ehrenamtlichen Helfern genauso, wie den Sponsoren, Sidi Sportmanagement und den „phantastischen Fans, die den Verein in all den Jahren so wunderbar unterstützt haben.“

Anzeige
Bodo Adler

Bodo Adler legt sein Amt zum 30. April nieder © Herbert Heid / girlsplay.de

Bedauern bei Dietrich

FFC-Manager Siegfried Dietrich meint: „Der 1. FFC Frankfurt bedauert, dass Bodo Adler nach langjähriger Tätigkeit im Vorstand als Vorsitzender zurücktritt. Nicht zuletzt sein Engagement rund um das Bundesliga-Team hat dazu beigetragen, dass sich unser Verein in den letzten Jahren als reiner Frauenfußball-Club trotz ständig wachsender Konkurrenz auf hohem Niveau weiterentwickelt hat und erfolgreich war. Wir wünschen Bodo Adler persönlich alles Gute und würden uns freuen, wenn er unserem Verein weiterhin verbunden bleibt.“

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

34 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Und wieder führte ein unglaublicher Schirifehler zur Führung der Bayern-Ladies!!!

    (2)
  • Detlef sagt:

    Zwei klare Schirifehler in unter 10 Minuten, und beide führten zu Toren!!!
    Wann unternimmt der DFB endlich etwas gegen dieses Stümpertum??? 🙁

    (4)
  • Detlef sagt:

    @holly,
    Das heiße Eisen sind die grottigen Schirileistungen im FF Woche für Woche!!!
    Das thematisiert bisher keiner!!!

    Schirifehler im MF werden dagegen öfters analysiert!!!

    Deine Beispiele betreffen lediglich den Landesverband in SH, da ist der DFB ganz weit weg!!!

    (1)
  • Detlef sagt:

    Auch Tor Nummer 3 von Bayern ist klar aufgestützt on Miedema!!!
    Im Gegenzug das erste wirklich reguläre Tor von Jena!!!

    (1)
  • holly sagt:

    @Detlef, dafür ist der FF nunmal nur bei Insidern und Fans beliebt. Da fehlt so zusagen das öffentliche Intresse an den Schirileistungen beim FF.
    Denkst du bei anderen Landesverbänden ist es besser. Der DFB ist da nicht soweit weck. Die Landesverbände gehören nunmal zum DFB.

    (1)
  • Detlef sagt:

    @holly,
    Die üblichen FF-Medien sind natürlich nur Insidern bekannt!!!
    Und deshalb erwarte ich auch genau dort die journalistische Auseinandersetzung damit!!!

    In der ARD hätte das gar kein Sinn, da man dort kein FF zeigt, und so auch keiner weiß wovon man redet!!!

    In den Landesverbänden kenne ich mich nicht aus!!!

    (0)
  • holly sagt:

    in Deutschland gibt es soweit ich weiss nur das FF Magazin. Ich finde sie recherschieren gut und bringe intressante Themen ins das Heft. Sie scheuen sich auch nicht heisse Themen anzusprechen. Über die Schiris war nun noch keine Story aber vieleicht kommt das noch.

    (3)
  • Max sagt:

    @ Detlef,

    auch wenn es keiner ausprechen will, weil politisch wohl nicht korrekt.

    Ich denke, man muss hinterfragen was man möchte:

    Entweder weiterhin die Maßgabe, dass nur Frauen Frauen-Bundesligaspiele pfeifen oder man lässt auch Männer zu.

    Ich möchte aber nicht wissen, was los wäre, wenn der DFB die Entscheidung treffen würde, dass in Zukunft Männer (sofern es da bessere geben sollte) Frauen Bundesliga Spiele pfeifen sollen #Aufschrei

    Und da das Pflänzlein Frauen Schiedsrichterin eben ein sehr fragiles ist, wird auch nicht so stark (wenn überhaupt) kritisiert wie im MF. Sollte man die aktuellen Schiedsrichterinnen noch mehr verunsichern? Meinst Du, sie werden dadurch besser?

    (5)
  • Detlef sagt:

    @Max,
    ganz klare Antwort JA!!!

    Wenn die Kritik berechtigt, und durch Videobilder sogar nachweisbar ist, kann jede Schiridame ihre Fehler sehen!!!
    Dann kann man im Kolleginnenkreis auch analysieren, wie man das in Zukunft besser machen könnte, zB durch einen besseren Standpunkt!!!

    Natürlich machen auch Schirimänner Fehler, die zT auch spielentscheidend sein können!!!
    Das Zulassen von männlichen Schiris in der FF-Buli würde mM das zu frühe aufsteigen des weiblichen Nachwuchses zumindest bremsen!!!

    Je größer die Konkurrenz, umso größer auch die Auswahl!!!
    Und da Schirifrauen ja bekanntlich auch in unterklassigen Männerligen pfeifen dürfen/müssen, warum nicht dann auch gleichqualifizierte Schirimänner in der höchsten Frauenklasse einsetzen???

    Es hat mM nach einen Grund, warum es bisher nur eine einzige Frau bis in die zweite Bundesliga der Herren geschafft hat!!!
    Der Großteil der Schirifrauen ist einfach zu schlecht!!!

    Wenn der DFB seine weiblichen Referees besser fördern will, bitte schön!!!
    Aber mehr fördern heißt gleichzeitig auch mehr fordern!!!

    In anderen europäischen Ländern (Finnland, Schweden, Norwegen, Frankreich) geht das doch auch!!!

    (5)
  • FFFan sagt:

    @ Detlef:
    „Zwei klare Schirifehler in unter 10 Minuten, und beide führten zu Toren!!! Wann unternimmt der DFB endlich etwas gegen dieses Stümpertum???“

    Stümpertum??? Ich möchte mal sehen, wie du aus über 50 Meter Entfernung erkennst, ob ein Ball die Linie um wenige Zentimeter überschritten hat! Genauso bei der Elfmeterentscheidung: durch die Dynamik der Bewegung ist ohne technische Hilfsmittel kaum zuverlässig festzustellen, ob der entscheidende Kontakt auf oder noch knapp vor der Strafraumgrenze stattgefunden hat.

    Frau Derlin und ihren Assistentinnen ist deshalb in beiden Fällen kein (großer) Vorwurf zu machen.

    (-3)
  • Detlef sagt:

    @FFFan,
    Wenn ich über 50 Meter weit weg bin, kann ich natürlich gar nix erkennen!!!
    Ich kann bestenfalls raten, naja, kann draußen gewesen sein oder auch nicht!!!

    Die Schiris und Assis sind, oder besser sollten dagegen immer auf Ballhöhe sein!!!
    Dafür sind sie auch speziell geschult worden, ich dagegen nicht!!!
    Ich finde diese Äußerung ziemlich dumm; „mach es doch besser“!!!
    Ich habe früher zwar selber mal Fußball gespielt, aber Schiri war ich nie!!!
    Woher sollte ich also die Qualifikation dafür haben??? 😉

    Das der Ball deutlich hinter der Linie war hat (außer mir) zB auch der ES-Kommentator sofort gesagt!!!
    Und der saß sicher nicht auf Ballhöhe!!!
    Auch beim Foul hat er sofort gemeint, daß dies außerhalb war!!!
    Dafür habe ich zB die Zeitlupe gebraucht!!!
    Eine Schiri, die viel dichter dran sein sollte, muß so etwas sehen!!!
    Und auch ihre Assistentin, die die ominöse 16-er Linie im Blick haben sollte, hätte klar außerhalb geben müssen!!!

    Langfristig wird sich (wie im Eishockey) auch im Fußball der Videobeweis durchsetzen!!!
    Aber davon sind wir selbst im Milionärskicken der Herren noch ein Stück entfernt!!!
    Bis das bei den Frauen zum Standard wird, vergehen wohl mindestens noch zehn Jahre!!! (oder zwanzig)

    (0)
  • holly sagt:

    wie soll eine schiedsrichterin immer auf Ballhöhe sein. Das ist unmöglich. Es gibt schon Pässe, Zuspiele über 20 Meter und mehr. Also dürfen nur noch solche Leute wie Usain Bolt pfeifen oder?
    Wenn es die Möglichkeit gäben würde das Männer im FF pfeifen. Mal angenommen der männliche Schiri würde da mal ein Fehler machen, dann würde der nie wieder ein Männerspiel pfeifen können. Es würde glaich heissen“ Der hat schon beim FF Fehler gemacht“ wie soll es dann im MF Bereich sein.

    (-1)
  • Dori sagt:

    @holly
    Dafür gibt es Linienrichter und die MÜSSEN immer dort stehen, allein schon, weil sie Abseitsentscheidungen treffen müssen. Wenn sie das nicht tun oder solche klaren Situationen einfach nicht richtig einschätzen können, haben sie ihren Job nicht richtig gemacht. So einfach ist das.
    Bayerns Sieg geht trotzdem voll in Ordnung. Schlimmer wäre es gewesen, wenn Jena das Spiel klar dominiert hätte und nur aufgrund dieser Fehlentscheidungen verloren hätte. Aber trotzdem kann ich verstehen, dass man sich über solche klaren Fehlentscheidungen aufregt. Man weiß ja nie, was passiert wäre, wenn…

    (5)
  • FFFan sagt:

    @ Detlef:
    „Die Schiris und Assis sind, oder besser sollten dagegen immer auf Ballhöhe sein!!!“

    Die Schiedsrichterin konnte es in diesem Fall nicht sehen, weil ihr die Sicht versperrt war. Die Assistentin hingegen war durchaus auf ‚Ballhöhe‘, d.h. in der Nähe der Eckfahne. Das ist von der Stelle, an der der Ball ins Aus ging, aber trotzdem gut 50 Meter entfernt. Was hier evtl. geholfen hätte, wären Torrichter!

    (0)