1. FFC Frankfurt gewinnt in Potsdam, die Aufsteiger verlieren

Von am 21. Februar 2016 – 17.50 Uhr 43 Kommentare

Fünf Partien, fünf Auswärtssiege. In den Sonntagsspielen des 14. Spieltags der Allianz Frauen-Bundesliga zogen alle Heim-Mannschaften den Kürzeren – und zwar durchgehend mit nur einem Treffer Unterschied. Die meisten Tore gab es im Duell zwischen dem 1. FFC Turbine Potsdam und dem 1. FFC Frankfurt, das die Frankfurterinnen erst kurz vor Schluss für sich entscheiden konnten. Im Baden-Derby behielt der SC Sand die Oberhand.

Mit 4:3 (2:1) gewann der 1. FFC Frankfurt im „ewigen Duell“ gegen den 1. FFC Turbine Potsdam und damit nach dem gestrigen Remis des. VfL Wolfsburg in München den zweiten Tabellenplatz übernommen.

Enges Spiel in Potsdam
Dabei begann die Partie für die Frankfurterinnen denkbar ungünstig. Ausgerechnet Ex-Frankfurterin Svenja Huth brachte Potsdam schon in der siebten Minute in Führung. Vor 1830 Zuschauern ging der 1. FFC Frankfurt dennoch mit einer Führung in die Pause, denn Simone Laudehr (33.) und Laura Störzel (42.) trafen noch vor dem Pausenpfiff. Nach dem Seitenwechsel gelang Patricia Hanebeck in der 55. Minute der Ausgleich für die Gastgeberinnen. Fünf Minuten später gingen die Frankfurterinnen durch einen Treffer von Dzsenifer Marozsán erneut in Führung, ehe Huth mit ihren zweiten Tor des Tages zum Ausgleich traf (66.). In der 90. Minute gelang Marozsán der 4:3-Siegtreffer.

Anzeige
Der 1. FFC Turbine Potsdam und der 1. FFC Frankfurt boten sich ein gewohnt umkämpftes Duell. © Sascha Pfeiler, girlsplay.de

Der 1. FFC Turbine Potsdam und der 1. FFC Frankfurt boten sich ein gewohnt umkämpftes Duell. © Sascha Pfeiler, girlsplay.de

Sand bezwingt Hoffenheim
Der SC Sand hat unterdessen mit einem 3:2 (2:1)-Sieg bei der TSG 1899 Hoffenheim den vierten Rang verteidigt. Die TSG ging in der 16. Minute durch Nicole Billa in Führung, der Sportclub übernahm dank der Tore von Jana Vojteková (27./FE) und Dominika Škorvánková (29.) die Führung zur Halbzeit. Anne van Bonn erhöhte für die Gäste in der 61. Minute auf 3:1, ehe Kristin Demann durch einen Strafstoß auf 2:3 verkürzte.

Knapper Erfolg für Freiburg
Hinter dem SC Sand liegt der SC Freiburg, der einen 1:0 (1:0)-Erfolg beim 1. FC Köln feierte. Hasret Kayikci gelang in der 41. Minute das Tor des Tages. Nach dem Seitenwechsel versuchte der 1. FC Köln in erster Linie mit Langen Bällen zum Erfolg zu kommen. „Das hat die Sache für uns noch einmal kompliziert gemacht, wir mussten uns erst darauf einstellen,“ so SC-Trainer Jens Scheuer, der konstatierte: „Am Ende war es ein Arbeitssieg, aber ein sehr verdienter. Wir haben es endlich auch einmal geschafft, eines der engen Spiel für uns zu entscheiden.“

Jetzt lesen
VfL Wolfsburg vor Meisterkrönung

Heimniederlage für Essen
Die SGS Essen hat ihre zweite Niederlage in Folge einstecken müssen. Auf eigenem Platz unterlag die Mannschaft von Trainer Markus Högner Bayer 04 Leverkusen mit 0:1 (0:1). Anna Gasper erzielte vor 1203 Zuschauern in der 38. Minute das entscheidende Tor, durch das die Werkself ihren Vorsprung auf die Abstiegsränge auf fünf Zähler vergrößert hat.

Werder unterliegt Jena
Dort liegt neben dem 1. FC Köln auf dem letzten Platz auch weiter der SV Werder Bremen. Der Aufsteiger verlor gegen den FF USV Jena mit 1:2 (0:2). Iva Landeka (14.) sorgte für die Führung der Gäste, Michelle Ulbrich erhöhte mit einem Eigentor auf 2:0 für den USV. In der zweiten Halbzeit konnten die Bremerinnen durch Stefanie Sanders zwar noch auf 1:2 verkürzen (70.), mehr gelang den Gastgeberinnen aber nicht mehr.

[jsoncontentimporter url=“http://tab.fuzball.de/json/“]

{subloop:ranking:-1}

{/subloop:ranking}
[/jsoncontentimporter]

Tabelle Frauen-Bundesliga

Platz Team Spiele S U N Tore Tordifferenz Punkte
{tab.rank} {tab.team.name} {tab.team.nomatches} {tab.team.wins} {tab.team.ties} {tab.team.loss} {tab.team.goalsfor}:{tab.team.goalsagainst} {tab.team.tordelata} {tab.team.pkt}

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

43 Kommentare »