FFC Frankfurt feiert dramatischen Sieg

2

Der 1. FFC Frankfurt hat am 9. Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga beim FF USV Jena nach einem dramatischen Spielverlauf die Oberhand behalten.

Die Frankfurterinnen gewannen bei der Elf aus Thüringen mit 5:4 (1:1). Dzsenifer Marozsán gelang in der zweiten Minute der Nachspielzeit der Siegtreffer.

Auftakt nach Maß für Jena

Dabei hatte es für den 1. FFC Frankfurt nach vier Spielen ohne Sieg lange nach einem weiteren Rückschlag ausgesehen. Denn Lucie Vonkova brachte Jena bereits in der Anfangsphase in Führung (5.). Trotz des Ausgleichs von Nationalspielerin Mandy Islacker (24.) ließen sich die Gastgeberinnen nicht beirren, Iva Landeka sorgte für die neuerliche Führung (57.). Richtig turbulent wurde es dann in den letzten 20 Minuten.

Turbulente Schlussphase

Erst gelang Kerstin Garefrekes der neuerliche Frankfurter Ausgleich (72.), ein verwandelter Handlelfmeter von Landeka brachte Jena aber zum dritten Mal in Führung (77.). Doch die Elf von Trainer Colin Bell hatte gleich eine doppelte Antwort parat. Dzsenifer Marozsán gelang aus der Distanz das 3:3 (81.) und Garefrekes brachte die Frankfurterinnen kurz darauf sogar erstmals in Führung.

Dzsenifer Marozsán und der 1. FFC wollen weiter oben dranbleiben. © Nora Kruse, ff-archiv.de
Dzsenifer Marozsán rettete dem FFC den Sieg © Nora Kruse, ff-archiv.de

Marozsán erlöst Frankfurt

Doch wer gedacht hatte, die Entscheidung sei damit gefallen, sah sich getäuscht. Ivana Rudelic gelang für die Gastgeberinnen der Ausgleich (88.). Doch dann schlug erneut die Stunde von Marozsán, die in der zweiten Minute der Nachspielzeit den Sieg für die Frankfurterinnen unter Dach und Fach brachte (90.+2).

Bereits am Freitag gewannen der FC Bayern München (5:0 bei Bayer 04 Leverkusen) und die SGS Essen (3:0 gegen den SV Werder Bremen) ihre Spiele.

[jsoncontentimporter url=“http://tab.fuzball.de/json/“]

{subloop:ranking:-1}

{/subloop:ranking}
[/jsoncontentimporter]

Tabelle Frauen-Bundesliga

PlatzTeamSpieleSUNToreTordifferenzPunkte
{tab.rank}{tab.team.name}{tab.team.nomatches}{tab.team.wins}{tab.team.ties}{tab.team.loss}{tab.team.goalsfor}:{tab.team.goalsagainst}{tab.team.tordelata}{tab.team.pkt}
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
2 Kommentatoren
vikkybummsyFFFan Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
FFFan
FFFan

Dreimal einen Rückstand aufgeholt, das Spiel ‚gedreht‘ und sogar den späten Ausgleich noch einmal ‚gekontert‘ – am Ende von zwei strapaziösen ‚englischen‘ Wochen ist das eine sehr erstaunliche Energieleistung!

Eine ‚küchenpsychologische‘ Erklärung: seit dem Elfmeterdrama vom Mittwoch hört diese Mannschaft einfach nicht mehr auf, an sich zu ‚glauben‘! 😉

vikkybummsy
vikkybummsy

Ohne das Spiel gesehen zu haben gehe ich lt. Aufstellung davon aus das endlich mal von der defensiven Grundausrichtung abgegangen wurde. Das Fehlen von Saskia Bartusiak im Abwehrverbund war wohl nicht zu kompensieren. Hier weise ich auf die Versäumnisse der Vergangenheit hin, kontinuierlich Ersatz auszubilden (für mich war Crno noch nie eine Außen-Verteidigerin) Wie dem auch sei, die Mannschaft kann offensiv wenn man sie lässt. Es ist aber auch ersichtlich das der Verein am Tropf von Maro und KG hängt, die eine will weg, die andere hört auf, was dann ? Man wird wieder Flickschustern anstatt mal über Jahre ein… Weiterlesen »