Bayern deklassiert Leverkusen, Essen souverän

Von am 20. November 2015 – 22.10 Uhr 12 Kommentare

Zum Auftakt des 9. Spieltags der Allianz Frauen-Bundesliga hat Tabellenführer FC Bayern München seine Spitzenposition eindrucksvoll untermauert. Auch die SGS Essen kam zu einem klaren Erfolg.

Tabellenführer FC Bayern München feierte vor 1 844 Zuschauern im Ulrich-Haberland-Stadion einen 5:0 (3:0)-Kantersieg.

Anzeige

Miedema in Torlaune

Mit einem trockenen Drehschuss aus 17 Metern brachte Vivianne Miedema die Münchnerinnen früh in Führung (9.). Gina Lewandowski baute die Führung nach einem unübersichtlichen Getümmel im Strafraum aus (39.). Nur zwei Minuten später traf Miedema nach Vorarbeit von Sara Däbritz erneut ins Schwarze (41.).

Vivianne Miedema in Aktion

Vivianne Miedema traf in Leverkusen drei Mal (Archiv-Bild) © Karsten Lauer / girlsplay.de

Behringer trifft aus der Distanz

Damit war die Partie bereits zur Pause faktisch entschieden, die Überlegenheit und der Torhunger der Bayern waren jedoch ungebremst. Mit ihrem dritten Treffer baute Miedema die Führung auf 4:0 aus (75.), den Schlusspunkt unter eine überzeugende Leistung setzte Melanie Behringer mit einem sehenswerten Distanzschuss aus fast 30 Metern (81.).

Hartmann trifft doppelt

Die SGS Essen kam zu einem 3:0 (2:0)-Heimsieg gegen den SV Werder Bremen. Charline Hartmann brachte die Gastgeberinnen mit einem Doppelpack (34., 37.) auf die Siegerstraße. Den dritten Essener Treffer erzielte Nina Brüggemann (52.).

[jsoncontentimporter url=“http://tab.fuzball.de/json/“]

{subloop:ranking:-1}

{/subloop:ranking}
[/jsoncontentimporter]

Tabelle Frauen-Bundesliga

Platz Team Spiele S U N Tore Tordifferenz Punkte
{tab.rank} {tab.team.name} {tab.team.nomatches} {tab.team.wins} {tab.team.ties} {tab.team.loss} {tab.team.goalsfor}:{tab.team.goalsagainst} {tab.team.tordelata} {tab.team.pkt}

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

12 Kommentare »

  • vikkybummsy sagt:

    Ein sehr stimmiger Vortrag der Bayern-Mädels. In allen Bereichen überlegen. Die tapferen Leverkusener Mädels taten mir schon ein bisjen Leid. Gut gekämpft, aber da war nix zu machen. In dieser Form hat Bayern in der Liga keine Konkurrenz zu fürchten. Aus einer sehr guten Mannschaft stachen Behringer und Miedema noch ein wenig aus dem Team heraus. So macht mir FF Spass.

    (10) 14 Gesamt – 12 hoch – 2 runter
  • never-rest sagt:

    Ich korrigiere mich gerne: Dieser Auftritt der Bayern-Ladies mit richtigen Torhunger war eines Meisters würdig. Bayer Leverkusen hatte keine Chance.

    (5) 9 Gesamt – 7 hoch – 2 runter
  • enthusio sagt:

    Gegen eine extrem schwache, leider absolut nicht auf Bundesliganiveau agierende Bremer Mannschaft erreichte Essen vor der für Essener Verhältnisse enttäuschenden Kulisse von nur 769 Zuschauern einen mehr als verdienten 3:0 Sieg.

    Bereits in der 7. Minute traf Kozue Ando per Kopf nach einer Flanke Charline Hartmanns den Pfosten. Anschließend rollte Angriff über Angriff auf das Bremer Tor, während Bremens Abwehr und Mittelfeld kaum einmal einen konstruktiven Spielaufbau zustande brachten.
    Nachdem Charline Hartmann aus kurzer Distanz noch an Bremens Torhüterin Jennifer Martens scheiterte, traf sie anschließend mit einem Doppelpack nach Vorarbeit von Klasen bzw. Doorsoun.

    Einzig von der jungen 17jährigen Bremer Stürmerin Stefanie Sanders ging in einigen Szenen Gefahr für das Tor von Lisa Weiß aus. Sie war in der Lage, den Ball auch gegen mehrere Gegenspielerinnen zu halten und sich Torchancen zu kreieren.
    Ihre Entwicklung sollte man im Auge behalten.

    Nina Brüggemann erhöhte schließlich in der 2. Halbzeit mit einem schönen Seitfallzieher für Essen auf 3:0, bevor Bremen ab der 60. Minute phasenweise etwas stärker wurde und sich erneut insbesondere durch Sanders einige Tormöglichkeiten erarbeiten konnte.

    Essen versäumte es dagegen, in der Schlussphase weitere Tore nachzulegen, als Martens einen Schuss der eingewechselten Lea Schüller reaktionsschnell abwehren konnte und dieselbe Spielerin kurz vor Schluss mit einem Kopfball nach einer Flanke von Jaqueline Klasen das Tor verfehlte.

    Essens Trainer Markus Högner bewertete in seinem Statement nach dem Spiel auch zunächst kritisch die schwächeren letzten dreißig Minuten, zeigte sich aber ansonsten sehr zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft.

    Interessant war, dass er – anders als in den beiden Spielen gegen Wolfsburg – wieder auf seine bewährte Viererkette mit Klasen, Brüggemann, Martini und Ioannidou setzte, auch die bis dato verletzte Jana Feldkamp 90 Minuten auf der Position der aktuell verletzten Ina Lehmann einsetzte und Lea Schüller diesmal nur von der Bank kam.

    Kozue Ando spielte – bis auf ihren Aluminiumtreffer – relativ unauffällig, doch agierte die gesamte Essener Mannschaft insgesamt deutlich ballsicherer als Bremen.

    In der Hinrunde stehen für Essen noch das schwere Auswärtsspiel in München und ein Heimspiel gegen Freiburg an, bevor das Fussballjahr vor der Winterpause noch mit dem Heimspiel gegen Frankfurt als erstem Spiel der Rückrunde abgeschlossen wird.

    (17) 19 Gesamt – 18 hoch – 1 runter
  • annanass sagt:

    Zufrieden darf Frau in Essen nur mit dem Tabellenplatz sein,die vor Saisonbeginn geforderte Leistungssteigerung einiger Spielerinnen lässt weiter auf sich warten.Nina Brüggemann ist der beste Neuzugang der letzten Jahre,sie ist in Essen nicht mehr wegzudenken

    (7) 9 Gesamt – 8 hoch – 1 runter
  • Tiberias sagt:

    Das 5:0 von Bayern in Leverkusen stimmt mich doch ein wenig bedenklich. Klar haben die Bayern-Mädels super Fußball gespielt und allein die Miedema-Tore waren das Einschalten wert. Aber 1. eigenlich sah ich die Liga schon enger zusammengerückt, siehe Bayerns 1:1 in Jena oder Sands Siege in Wolfsburg und Ex-Potsdam, und 2. gegen dieses Leverkusen hat Turbine verloren??? Eine Mannschaft, die nichts zuwege bringt, gegen eine, die gar nichts zuwege bringt? Jetzt bin ich gespannt, ob und wie Leverkusen das wegsteckt, und ob Bayern über die Saison wirklich unantastbar bleibt. Das wiederum fände ich ziemlich fad.

    (1) 7 Gesamt – 4 hoch – 3 runter
  • Cujo31 sagt:

    Moin
    Was einige Vergessen haben ist die Tatsache das die Pokalabwehr mit der Meisterschaftsspielabwehr in Wolfburg identisch war.
    Also das schlechte Ligaspiel in Wolfsburg war einfach kollektiv schwach und zwar überall.
    Aber weiterhin ist Essen im soll auch wenn einige hier immernoch die Haare in der berühmten Suppe suchen.

    (1) 7 Gesamt – 4 hoch – 3 runter
  • Königin sagt:

    @ annanas
    Ich würde die Leistungen der SGS-Ladies nicht so kritisch darstellen – ich finde, dass die Mannschaft insgesamt einen ansprechenden Fußball zeigt – natürlich kommen auch mal schwächere Momente – aber hallo = wir haben immer noch viele viele junge Spielerinnen, die auch mal Fehler machen dürfen… Als Fan macht es wirklich (fast) immer Spaß – garniert mit viel Spannung – was noch fehlt sind Abgeklärtheit und dass mal 90 Minuten konzentriert zu Ende gespielt wird … Aber ich glaube an diese hochtalentierte Mannschaft = weiter so… 🙂

    (4) 4 Gesamt – 4 hoch – 0 runter
  • Altwolf sagt:

    Sicheres Paßspiel,gute Präsenz im MF,auch einige spielerisch gute Aktionen (z.B. zum 1:0)und die gewohnte Effizienz beim Abschluß, insbes. in HZ 1, haben wenig Zweifel am Sieg der Gäste aufkommen lassen.
    Das junge Bayer o4-Team hatte kaum Chancen an ihre schon gezeigten starken Spiele anzuknüpfen. Zu robust traten die Münchnerinnen an diesem Abend auf.
    Diesbezüglich hätten die beiden sehr heftigen Einstiege von L.Meier u.C.Abbe durchaus Gelb verdient, was jedoch am Spielverlauf nichts geändert hätte.
    Einen guten Eindruck hinterließ bei mir V.Miedema, während mir nicht erklärlich ist, warum M.Leupolz so viel Foul spielt, als ob sie ihre Aktionen nicht richtig kontrollieren kann.

    @vikkybummsy
    „In dieser Form hat Bayern in der Liga keine Konkurrenz zu fürchten“.
    Wenn schon gegen ein solch gutes Bayer 04-Team so überlegen gespielt und Dir die Freude am FF damit ermöglicht wird, ganz in Erinnerung an früher übliche Kantersiege der damaligen Top-Clubs, dann sollten wir den kommenden Herbstmeister auch gleich zum Meister „küren“.
    Wenn es der eigene Club ist, der überragt, ist doch die Liga „Wurscht“ – oder ?

    (1) 13 Gesamt – 7 hoch – 6 runter
  • Dori sagt:

    @Tiberias:
    Das kommt doch immer auf die Tagesform an. Vermeintlich schwächere Teams können an einem guten Tag auch gegen vermeintlich bessere Teams gewinnen oder unentschieden spielen, wenn diese wiederum ihre Leistung nicht abrufen. Das hat man in dieser Saison bisher einige Male sehen können.

    Bayern hat z.B. gegen Jena auch nur 1:1 gespielt, während Wolfsburg gegen Jena 8:0 gewonnen hat und Jena gegen Leverkusen 0:0 gespielt hat. Daraus kann man ja auch nicht einfach so schließen, dass Bayern deshalb mit Leverkusen und Jena gleichzusetzen ist und in der Tabelle ganz deutlich unter Wolfsburg steht oder stehen wird.

    Einzelne Spiele sollten nicht zur Verallgemeinerung dienen. Ich finde schon, dass die Liga enger zusammengerückt ist, was man ja an der Tabelle sehen kann.

    Bayern hat es einfach sehr gut gemacht und sich viele Chancen herausgespielt, die Lücken erkannt, das Spiel breiter gemacht etc, während Leverkusen nicht viel gelungen ist. In anderen Spielen kann es aber auch schon wieder anders aussehen.

    (11) 11 Gesamt – 11 hoch – 0 runter
  • tpfn sagt:

    @Tiberias
    Turbine hat nicht gegen „dieses“ Leverkusen verloren, TP hat gegen ein Leverkusen mit einer absolut überragenden Turid Knaak verloren. Wer die ersten Ligaspiele der Bayer Ladies verfolgt hatte, konnte sehen welch entscheidene Rolle Turid bei Bayer spielte.

    (13) 17 Gesamt – 15 hoch – 2 runter
  • OrbisJack sagt:

    @tiberias
    @tpfn

    Potsdam ist auf Rang 10, hat nur 6 Tore in 8 spiele. Egal wie viel ihr es wünscht, sind die (jetzt und in zukunft), einfach nicht merh mit eine Bayern oder Wolfsburg zu vergleichen. Also die Bayern 5:0 mit Potsdams 0:1 in Leverkusen zu vergleichen ist blödsinn.

    Bayern ist meister, und ein Europäisches Top Team (trotz der CL aus). Potsdam ist ein Verein die dieses Jahr oder nächstes absteigt.

    Langsam (als die neuen bei Bayern und Wolfsburg eongespielt sind) werden die überraschungsergebnisse aufhören. Nur die die in der Vergangenheit leben werden von Niederlagen in Frankfurt oder Potsdam überrascht.

    (-12) 26 Gesamt – 7 hoch – 19 runter
  • FFFan sagt:

    M.E. die bislang beste Saisonleistung des Deutschen Meisters!

    Zusammenfassung auf DFB-TV:

    https://tv.dfb.de/video/highlights-bayer-04-leverkusen-vs-fc-bayern-muenchen/12692/

    Spielanalyse von ‚Miasanrot‘:

    https://miasanrot.de/bayer-04-leverkusen-fc-bayern-muenchen-frauen/

    (1) 1 Gesamt – 1 hoch – 0 runter
Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 1. FFC Frankfurt 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FC Köln 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen