Champions League: Wolfsburg souverän, Frankfurt zittert sich weiter

27

Der VfL Wolfsburg und der 1. FFC Frankfurt haben das Viertelfinale der UEFA Women´s Champions League gereicht. Während sich die Wolfsburgerinnen mühelos durchsetzten, verhinderten die Frankfurterinnen nur mit Ach und Krach das Aus.

Nach dem 2:1-Erfolg im Hinspiel gewann der VfL Wolfsburg das Rückspiel gegen Chelsea LFC mit 2:0 (1:0). Vanessa Bernauer (12.) sowie ein Eigentor von Claire Rafferty (68.), die einen Schluss von Alex Popp ins eigene Tor lenkte, sorgten vor 1 632 Zuschauern für einen souveränen Erfolg der Wölfinnen.

Verdienter Erfolg
Wolfsburgs Trainer und Sportlicher Leiter Ralf Kellermann meinte nach der Partie: „Ich bin sehr erleichtert und glücklich, dass wir es wieder geschafft haben, in der Champions League zu überwintern. Wir haben es verdient. Man hat gemerkt, dass wir dem Tempo und den vielen Spielen etwas Tribut zollen mussten. Wie zuletzt konnten wir aber noch einmal nachlegen. Mit dem 2:0 war das Spiel dann durch.“

Frankfurt muss in die Verlängerung
Anders der 1. FFC Frankfurt, der sich trotz eines 2:0-Vorsprungs im Hinspiel fast noch die Butter vom Brot hätte nehmen lassen. Gegen LSK Kvinner setzten sich die Frankfurterinnen erst mit 5:4 im Elfmeterschießen durch, nach regulärer Spielzeit und anschließender Verlängerung hatte es nach Treffern von Emma Lundh (12.) und Kapitänin Marita Lund (70.) 0:2 zugunsten der Norwegerinnen gestanden.

Jubel des 1. FFC Frankfurt
Der Jubel des 1. FFC Frankfurt war nach dem entscheidenden Elfmeter grenzenlos © foto2press / Oliver Zimmermann

Glückliches Ende im Elfmeterschießen
Im Elfmeterschießen hatten die Frankfurterinnen das bessere Ende für sich. Mandy Islacker verwertete den entscheidenden Elfmeter, von zehn Schützinnen verfehlte nur Sherida Spitse das Ziel, die bereits in der regulären Spielzeit einen Elfmeter verschossen hatte (29.). Kerstin Garefrekes meinte: „Wir wollten es für die Zuschauer eigentlich nicht so spannend machen. Wir sind froh, dass wir es am Ende geschafft haben, auch wenn wir uns das ganz anders vorgestellt hatten.“

Lyon stark, Bayern-Bezwinger Twente ausgeschieden
Olympique Lyon gewann mit 6:0 (3:0) gegen Atlético Madrid und stieg somit mit einem Gesamtergebnis von 9:1 ins Viertelfinale auf. Ada Hegerberg (23., 57.), Lotta Schelin (25., 47.), Saki Kumagai (45.+1 Elfmeter) und Elodie Thomis (72.) erzielten die Treffer. Der FC Barcelona eliminierte Bayern-München-Bezwinger FC Twente mit einem neuerlichen 1:0 (1:0)-Sieg. Olga García erzielte den Treffer des Tages (25.). Im Viertelfinale steht auch der ACF Brescia, dem nach dem 1:0 im Hinspiel ein 1:1 im Rückspiel bei Fortuna Hjorring reichte. Nadia Nadim egalisierte zwar zunächst das Hinspielergebnis (55.), doch Daniela Sabatino (89.) sorgte fürs Weiterkommen der Italienierinnen. Das Spiel zwischen Paris Saint-Germain und Örebro ist noch im Gange.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

27
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
27 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
17 Kommentatoren
FFFanManuelhollyO. ChristAltwolf Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
F.B.
F.B.

Frankfurt heute mit mehr Glück als Können. Unglaublich, in was für eine Abwärtsspirale man sich in den letzten Spielen begeben hat. Offensiv hat man sich zwar mehr Chancen rausgespielt als zuletzt, aber was alleine Marozsan heute liegen gelassen hat, passt auf keine Kuhhaut mehr. Ein Torverhältnis von 0:8 in den letzten drei Spielen sagt alles. Letztlich hatte man Glück, das die wohl sicherste Elfmeterschützin von LSK heute zwei mal nicht getroffen hat. Bei Wolfsburg ist in den letzten Spielen eine deutliche Steigerung zu erkennen. Das einzige, was heute fehlte, war ein früheres 2:0, dann wäre die Nummer in der ersten… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

Unglaublich, Paris hatte ein Torverhältnis von 28:0 gegen Örebro, das Spiel ging aber 0:0 aus und Paris ist nur aufgrund der Auswärtstorregel nach dem 1:1 im Hinspiel weiter.

Zu Frankfurt fällt mir nur zweierlei ein:
1) Wenigstens können sie Elfmeter schießen
2) Sie haben eine Elfmeterkillerin als Ersatztorhüterin

Immerhin …

Und Colin Bells Dankgebet wird heute besonders intensiv ausgefallen sein 🙂 …

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

…aber nur 10 gingen wirklich auf’s Tor! Wennschon, dennschon, französische Abschlußschwäche halt!
Bei OL war’s einer weniger beim 6:0!

never-rest
never-rest

Noch mal Glück gehabt 1FFC. Die zuletzt schlechten Leistungen in der Liga setzen die Frankfurterinnen gegen starke Norwegerinnen nahtlos fort. Beeindruckend wie leidenschaftlich die Norwegerinnen ihre Chance gesucht haben. Viel hat wirklich nicht gefehlt, um den amtierenden Champion auf eigenen Platz raus zu schmeissen. Gute Analyse @F.B.: Bei WOB geht es sichtbar aufwärts. Gar nicht auszudenken, wenn endlich Bachmann, Dickenmann und Bussaglia die Spitzenleistung bringen, die man sich in Wolfsburg von den Stars versprochen hat. Zu sehen ist davon bislang recht wenig. Es fehlt ihnen leider noch immer die richtige Bindung zum Spiel der Wöfinnen. Da wartet auf Kellermann eine… Weiterlesen »

Herr Schulze
Herr Schulze

enthusio: „Elfmeter-Killerin“… ist hochgegriffen, der war einfach schlecht geschossen. Sicherheit hat meines Erachtens auch Kremer nicht ausgestrahlt, aber wahrscheinlich will Bell das wie der Barcelona-Trainer mit Terstegen machen. In der Spielanlage war der LSK Kvinner über weite Strecken die bessere Mannschaft. Ich habe in der zweiten Hälfte gerätselt, ob es das Bells Taktik ist, sich derart weit zurückfallen zu lassen, oder einfach Schwäche. Sicher war diese Abwehr nie. Und das 2-0 hat so man regelrecht erbettelt. Und dann auch gekriegt. Erst nach diesem Treffer fand Frankfurt zum Kampf und damit ins Spiel zurück, wobei mir am besten ausgerechnet die sehr… Weiterlesen »

vikkybummsy
vikkybummsy

Sherida Spitse hilft C. Bell über den Winter.
Und die Knuddelstunde am Ende des Spiels zw. SiDi und Bell war schon fast peinlich.
Was für ein grausiger Auftritt des FFC.

enthusio
enthusio

Für alle, die – wie ich – das Frankfurt-Spiel nicht sehen konnten, hier drei ausführlichere Spielberichte:

https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/ffc-frankfurt-rettet-sich-im-elfmeterschiessen-ins-viertelfinale-13920067.html

https://www.kicker.de/news/fussball/frauen/startseite/639543/artikel_bell_sind-erleichtert-aber-fix-und-fertig.html

Gibt es eigentlich irgendwo noch bewegte Bilder vom Spiel zu sehen ?

sarah
sarah

Wer gestern Collin Bell beobachtet und gehört hat, weiss warum es wahrscheinlich beim FFC nicht läuft. Immer eine negative Körpersprache, verunsichert die eh schon nervöse TH beim Elfmeterschiessen von aussen und spricht vor der Verlängerung kein Wort mit dem Team und wenn, dann überwiegend negativ und vermittelt ihnen: Ihr seid so schlecht! Wie sollen da denn Spielerinnen ein gute Leistung bringen?

Horst Schlämmer
Horst Schlämmer

Ich habe mir das Spiel vorurteilsfrei angeschaut. Der FFC am Anfang mit klaren Einschussmöglichkeiten, allerdings kläglich vergeben. Die Norwegerinnen werden durch ein dilettantisches Defensivverhalten und den eklatanten Torwartfehler von Kremer beim Eckball ins Spiel gebracht. Für mich unverständlich, dass die Norwegerinnen nicht mehr auf Standards spielten und alle Eckbälle oder Freistöße auf Kremer brachten. In der Strafraumbeherrschung hat Kremer viel Nachholbedarf. Der verschossene Elfer hat nicht zur Scherheit des FFC beigetragen. Insbesondere in der zweiten Halbzeit verschanzte man sich mit 8 Feldspielerinnen am 16er oder im 16er – in meinen Augen ein Offenbarungseid von Bell. Selbst dasMauern klappt nicht mehr… Weiterlesen »

translate
translate

F.B.: „Frankfurt heute mit mehr Glück als Können.“ Finde, diese Aussage trifft nur bedingt zu. Klar spielt bei einem 11m-Krimi auch das Quäntchen „Glück“ eine Rolle, man sollte allerdings auch sehen, dass alle 5 FFC Strafstösse eher auf „Können“ beruhten … was man z.B. schon beim ersten 11-er von Kvinner(Herlovsen) nicht unbedingt sagen konnte. (Glaube kaum, dass sie den SO gewollt hatte!) Kurz, diese 5 Elfer muss man auch erst mal alle so cool rein machen (gerade, wenn’s so garnicht läuft). Auch im Vergleich zu Kvinner standen, wenn man die ganzen 120 min in Betracht zieht, den Frankfurterinnen wohl eher… Weiterlesen »

Ludwig
Ludwig

@enthusio
Das komplette Spiel in 3 Teilen:
https://www.youtube.com/watch?v=0QzAhU3hDaA

enthusio
enthusio

@Ludwig:

danke !

Jennifer
Jennifer

Der Colin Bell sollte während des Spiels einfach mal still sein. Schrecklich sein Gejammere! Ich könnte da auch nicht besser spielen. Trainer Bell hat überhaupt keine positive Ausstrahlung, nur am Jammern, nimmt überhaupt keinen positiven Einfluss auf sein Team und verunsichert beim Elfmeterschiessen auch noch die Torhüterin. Dazu noch seine Taktik, die weder die Spielerinnen noch die Zuschauer verstehen. Geht m. M. nach gar nicht!

adipreissler
adipreissler

Mein lieber Schlämmer,
ich fürchte, das mit Kahlert war ironisch gemeint.

Horst Schlämmer
Horst Schlämmer

Hallo Herr Preissler, ich glaube nicht, dass es ironisch gemeint ist. Letztlich muss man konstatieren, dass Herr Bell derzeit eine unglückliche Figur abgibt. Souveränität sieht für mich anders aus. Eine derart destruktive Spielweise, wie sie Herr Bell praktiziert, steht Spielerinnen wie Laudehr, Islacker, Maroszan, Garefrekes etc. nicht gut zu Gesicht. Da erwartet man doch ein wenig mehr. Natürlich kann man argumentieren, dass Herr Bell die CL geholt hat, dennoch bleibe ich bei meiner Entscheidung des Abwärtstrendes unter seiner Regie. Viele Spielerinnen haben sich nicht weiter entwickelt bzw sogar zurück entwickelt. Insgesamt hat man den Eindruck, dass es derzeit bei allen… Weiterlesen »

F.B.
F.B.

@never-rest: Danke für die Blumen. Die Frage ist, was man sich von Bussaglia, Dickenmann und Bachmann versprochen hat. Nach dem Ausfall von Kessler und dem Karriereende von Odebrecht war klar, dass man auf der Sechs noch etwas tun muss. Wenn dann auch noch Gößling ausfiel, wie das in ein paar Spielen in der letzten Saison der Fall war, hatte man im Mittelfeld eine große Lücke. Das scheinen mir die hauptsächlichen Gründe zu sein, die für eine Verpflichtung von Bussaglia sprachen. Wenn Gößling fit ist und Bernauer die Leistung der letzten beide Spiele bringt (vor allem wenn sie sich im Passspiel… Weiterlesen »

translate
translate

@F.B.: Du empfindest den Einzug des Frankfurter Teams in die nächste Runde als „nicht verdient“ – für mein Gefühl jedoch war das Weiterkommen garnicht so unverdient. In Norwegen waren sie das klar spielbestimmendere Team und insgesamt, über beide Spiele gesehen, hatten sie eindeutig zahlenmäßig die besseren Torchancen. Das sind einfach Fakten – „hätte LSK in der ersten Halbzeit den Elfmeter verwandelt“ – sorry, das sind keine Fakten, sondern Fantasien, für eine objektive Beurteilung nicht wirklich hilfreich. (Genau so gut „hätte“ man sagen können: wenn es einen 11-er für das (wenn auch ungewollte) Handspiel der LSK-Spielerin gegeben „hätte“ (wie z.B. in… Weiterlesen »

translate
translate

sorry – meinte natürlich „Intention“ – nicht „Intuition“ (hat zwar auch ihren Stellenwert, ist hier aber nicht gemeint).

Altwolf
Altwolf

@F.B. Auch von mir ein Kompliment für die fundierte Beurteilung der beiden Spiele. Trotz alledem schön, das beide Clubs weitergekommen sind. Bei WOB ist sicherlich der Leistungszuwachs auch der derzeit guten Form L.Gößlings geschuldet, die sich wieder omnipräsent auf dem Platz zeigt u. auch insbes. auf „ihrer“ 6er Position spielen kann , wo sie das Spielfeld vor sich hat und nicht im eingeengten Raum hinter den Spitzen agieren muß. Ich sehe E.Bussaglia als durchaus wichtige Spielerin für d. VFL, da sie die Paßsicherheit hat, die V.Bernauer in der letzten Saison doch sehr vermissen ließ, ist jedoch in der Balleroberung bzw.… Weiterlesen »