Drei Wochen Pause für Pauline Bremer

Von am 2. September 2014 – 15.27 Uhr 31 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Turbine Potsdam muss mehrere Wochen auf Pauline Bremer verzichten. Die U20-Weltmeisterin fällt mit Verletzungen an beiden Sprunggelenken aus.

Nach Felicitas Rauch und Wibke Meister ist Bremer damit die dritte U20-Weltmeisterin, die den Potsdamerinnen in den kommenden Wochen fehlen wird.

Drei Wochen Pause
Bremer musste am Sonntag zum Bundesligaauftakt gegen den Herforder SV zur Halbzeit ausgewechselt werden. Die eingehende Untersuchung ergab Verletzungen an beiden Sprunggelenken, die sich die Stürmerin, die sich die Stürmerin bei der U20-Weltmeisterschaft im vergangenen Monat in Kanada zugezogen habe, wie Turbine-Trainer Bernd Schröder erklärt. In Potsdam geht man davon aus, dass Bremer mindestens drei Wochen fehlen wird.

Mindestens vom gleichen Zeitraum geht man bei Rauch und Meister aus. Rauch zog sich WM-Finale vor acht Tagen einen Nasenbeinbruch zu, Meister laboriert an einer Bänder- und Kapselverletzung im rechten Sprunggelenk.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

31 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    @holly,
    Du darfst Deine Meinung natürlich behalten!!! 😉

    Aber ich bin mir ziemlich sicher, daß Du noch nicht viele Trainingseinheiten von U-Mannschaften erlebt hast!!! 😉
    All zu viele waren es bei mir zwar auch noch nicht, aber es gibt schon einen beträchtlichen Unterschied zu den A-Mannschaften!!! 🙂

    Das sagen die Nachrückerinnen ja selber immer wieder, daß es etwas völlig anderes ist, wenn man mit den „Großen“ mittrainiert!!! 😉
    Die Intensität ist im Jugendbereich eben genau auf diesen zugeschnitten!!! 🙂
    Glaub mir, die Leute dort wissen genau was sie tun!!! 😉

    (0)
  • holly sagt:

    @ Detlef, das es einen Unterschied zu den Frauen gibt ist klar. Aber die Anzahl der Einheiten ist für Mädchen in dem Alter viel zu hoch. Egal ob im Internat oder im Verein.
    Das glaube ich nicht das diese Leute wissen was sie da tun 😉

    (0)
  • tpfn sagt:

    @FFFan
    „War es nötig, Pauline Bremer nur wenige Tage nach der Rückkehr aus Kanada gegen Herford gleich wieder einzusetzen? Und das, obwohl die Spielerin offensichtlich angeschlagen war?“

    NEIN, GEGEN HERFORD WAR PAULI`S EINSATZ GANZ UND GARNICHT VON NÖTEN! DAS IST DOCH KLAR, IHR AUFLAUFEN GESCHAH AUSDRÜCKLICH AUF IHREM WUNSCH!

    Sie hat sich riesig drauf gefreut als frischgebacknener Weltmeister zum Saisonauftakt im Potsdamer KarLi aufzulaufen, wer vermochte ihr denn die Ehrenrunde zu verweigern nach dieser (ihrer)tollen WM.

    Wenn die DFB-Ärzte ihren Einsatz im HF und Finale (mit wohl kalkulierter höchster Gegenwehr) für vertretbar hielten, wie wäre Schrödis Absage denn dann bei Pauli aufgenommen worden. Wer hier den Gegensatz zum Leupolzfall nicht erkennt, wird ein glückliches Leben führen. Pures leistungsorientiertes Kalkül hätte Paulis ausdrücklichen Wunsch ignoriert vorallem im Hinblick auf die noch kommenden „echten“ Gegner. Ich bin nicht mehr überrascht dass Pauli ihren Vertrag vorzeitig verlängerte.

    Übrigens laut Augenzeugen war ihr Team sichtlich bemüht für Pauli aufzulegen, ich könnte wetten, hätte sie ihr Tor geschossen wäre sie auch eher ausgewechselt worden.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @holly,
    Die reine Anzahl an Trainngseinheiten sagt noch gar nix über die Belastungen aus, der die Nachwuchskickerinnen ausgesetzt sind!!!
    Es ist mM nach nur dafür da, um in einen bestimmten Rhythmus zu kommen!!!
    Die richtige Balance zwischen Anstrengung und Entspannung zu finden, dürfte wohl zur hohen Schule der Trainerarbeit gehören!!! 😉
    Alle Vereine die seit vielen Jahren (oder gar Jahrzehnten) eine gute Nachwuchsarbeit leisten, können sich da ganz auf ihre reichhaltige Erfahrung verlassen!!! 🙂

    @tpfn,
    Wenn die TURBINE-Ärzte die Schwere ihrer Verletzung schon vor dem Spiel erkannt hätten, hätte PAULI noch so viel betteln und mit ihren Augen rollen können, Schröder hätte sie draußen gelassen!!! 😉
    Letztendlich wird PAULI nun für ihren falsch verstandenen Ehrgeiz mit 3 Wochen „Spielentzug“ bestraft!!!
    Allerdings dürfte diese „Strafe“ zumindest für ihren Körper eine reine Wohltat sein!!! 😉

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ tpfn:
    „Sie hat sich riesig drauf gefreut als frischgebacknener Weltmeister zum Saisonauftakt im Potsdamer KarLi aufzulaufen, wer vermochte ihr denn die Ehrenrunde zu verweigern nach dieser (ihrer)tollen WM.“

    Dass es auch anders geht, siehst du bei anderen Vereinen: Lina Magull (VfL Wolfsburg), Meike Kämper (MSV Duisburg), Theresa Panfil (Bayer Leverkusen) und Jenny Gaugigl (Bayern München) wurden vor heimischem Publikum als Weltmeisterinnen geehrt, aber nicht im Spiel eingesetzt. Und dabei waren diese Spielerinnen nicht mal verletzt!

    (0)
  • tpfn sagt:

    @FFFan
    Natürlich geht es auch anders, siehe leupolz,die garnicht erst mit nach Kanada geflogen ist. Schröder hätte ja pauli sagen können, auch wenn du es dir noch so sehr wünschst, ich brauch dich fit gegen Frankfurt, hol dir ein paar Blümchen ab und gut ist, wir sind hier schließlich nicht bei Wünsch dir was, deine persönlichen Bedürfnisse zählen hier nicht, das ist eine profiliga.

    Schröder wollte pauli Anerkennung zollen und wird jetzt wieder als Übeltäter verschrien, ihr tut ja so als ob Schröder pauli aufstellen wollte um gegen herford bestehen zu können, das ist ja lächerlich. Das sind immernoch Menschen die hier kicken, der Fußball soll ihnen Freude bereiten,denn noch zahlt er nicht bei allen die miete. Wenn in der Zukunft mal andere Gehälter gezahlt werden, dann können Trainer die persönlichen Bedürfnisse der Spieler auch getrost mal aussen vor lassen,solange das nicht der Fall ist kann man die Mädels nur mit Spaß, Freude, wohlfühlen bei der Stange halten.

    Im ff sind über die Hälfte aller vereinswechsel aus persönlichen Gründen, im umkehrschluss bedeutet dies logischerweise, die persönlichen Bedürfnisse überproportional zu berücksichtigen wenn man eine Spielerin halten möchte.

    Schröder liegt mit Sicherheit viel an pauli!

    (0)
  • ruhri sagt:

    tpfn: „…auch wenn du es dir noch so sehr wünschst, ich brauch dich fit gegen Frankfurt, hol dir ein paar Blümchen ab und gut ist,…

    Ich will natürlich schwer hoffen, dass Herr Schröder Pauline Bremer auch schon am kommenden Sonntag in Essen schmerzlich vermisst.

    (0)
  • ruhri sagt:

    tpfn: „…auch wenn du es dir noch so sehr wünschst, ich brauch dich fit gegen Frankfurt, hol dir ein paar Blümchen ab und gut ist…

    Ich will natürlich schwer hoffen, dass Herr Schröder Pauline Bremer auch schon am kommenden Sonntag in Essen schmerzlich vermisst.

    (0)
  • tpfn sagt:

    Wenn man mit den Gehältern in Wolfsburg und Frankfurt nicht mithalten kann,dann muss man versuchen zumindest den Wohlfühlfaktor hoch zu halten.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @tpfn
    Leider trifft Deine Aussage in der Tat nur auf die bereits verpflichteten Spielerinnen zu, ist aber eben leider kein Lockmittel für Wunschspielerinnen. Diese haben ja noch keinen Einblick in die aktuellen Bedingungen, die sie ggf. erwarten. Da sind dann eher sportliche Kriterien, wie z.B. die CL-Beteiligung und Verteidigung von Meister- und/oder Pokaltitel ausschlaggebend.
    Und damit ist es eher mau!
    Auch kann ich mich besinnen, dass in den zurückliegenden Jahren eher mal von Teambuildingmassnahmen auf der Webseite zu lesen war, was i.A. gut angenommen wurde, wie jüngst das Fahrsicherheitstraining oder auch Kanupaddeln etc.
    Solche Traineraussagen wie, das Team war teilweise zerstritten, was von uns unterschätzt wurde, am Saisonende lesen zu müssen, hat mich persönlich deutlich irritiert und Fragen aufgeworfen, auf die es keine Antworten gab.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ach ja, folgendes Vorkommnis muss ich mal loswerden:
    Gestern abend gab’s die 1. Folge von „Turbine zum Anfassen“ nach der Sommerpause, moderiert von Laura Engler der Torfrau und zu Gast war die neue Kapitänin Lia Wälti. Während der kurzweiligen und interessanten 2 Stunden wurde natürlich auch zu den beiden US-Spielerinnen gefragt, was das so für Spielertypen sind, ob sie u.U. bereits gegen die SGS mit dabei sind, welche Positionen sie spielen u.a. Lia äußerte sich bzgl. Rachel, die bereits am Montag vor Ort war, wie folgt: eine schnelle, athletisch starke Spielerin für die Außenbahn, welche mich ganz stark an Antonia Göransson erinnert!
    „Na aber hallo!“ dachte ich und im Nachfassen schoß mir durch den Kopf, ob man sich dieses „Theater“ um und mit Toni nicht hätte eigentlich ersparen können bzw. müssen!? Und erneut keimten Zweifel auf, ob alles, was da an Verpflichtungen getätigt wird, wohlüberlegt und konzeptionell hieb- und stichfest ist. Komplett wäre die Posse, wenn die Neue auch noch verdienstmässig bessergestellt wäre, als Toni es jemals war!

    (0)