Wolfsburg mit Sieg gegen Potsdam zurück im Titelkampf

Von am 16. Mai 2014 – 22.10 Uhr 62 Kommentare

Meister VfL Wolfsburg hat das Nachholspiel vom 17. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga gegen den 1. FFC Turbine Potsdam gewonnen und sich somit im Kampf um den Meistertitel zurückgemeldet. Dabei profitierte Wolfsburg vom frühen Platzverweis gegen Turbine-Stürmerin Genoveva Anonma. Die nach einer Bauchmuskelzerrung überraschend in der Startformation stehende Wolfsburger Kapitänin Nadine Keßler brachte ihr Team in Führung (28.), Selina Wagner machte nach einer guten Stunde den Endstand perfekt (62.). Die Gäste mussten über weite Strecken der Partie zu Zehnt spielen, da Genoveva Anonma früh wegen unsportlichen Verhaltens die Rote Karte sah (15.).

Zerfahrene Partie
Die 3 123 Zuschauer im VfL-Stadion am Elsterweg sahen eine über weite Strecken zerfahrene Partie, die durch viele Nickligkeiten und Unterbrechungen geprägt war. Bei Turbine feierte Anna Sarholz im Tor nach langer Zeit ihr Bundesliga-Comeback.

Anzeige

Anonma sieht die Rote Karte, Führung durch Keßler
Beiden Teams war der gegenseitige Respekt in der Anfangsphase anzumerken und die Emotionen kochten erstmals hoch, als Anonma von Schiedsrichterin Marija Kurtes wegen unsportlichen Verhaltens des Platzes verwiesen wurde. Die beste Chancen hatten dennoch zunächst die Gäste, als Tabea Kemme einen Freistoß aus rund 30 Metern nur knapp am Tor vorbeisetzte (25.). Doch kurze Zeit später gingen die Gastgeberinnen in Führung, als Wagner unter Bedrängnis das Auge für die freistehende Keßler hatte, die aus zwölf Metern den Ball zur Wolfsburger Führung ins Netz schob (28.).

Bremer muss raus
Wolfsburg übernahm nun mehr und mehr das Kommando, Alex Popp köpfte am Tor vorbei (31.). Potsdam musste früh die am rechten Knöchel angeschlagene Pauline Bremer gegen Jennifer Zietz auswechseln (33.), ein weiterer herber Rückschlag für die Gäste.

Wensing trifft Latte
Die Wolfsburgerinnen kamen mit Schwung aus der Kabine, Luisa Wensing hatte Pech, dass sie nach einer Ecke nur die Latte traf (46.). Turbine kam in die Nähe des Ausgleichs, doch Jennifer Cramer traf im Strafraum den Ball nicht richtig (54.). Wolfsburg machte jedoch weiter Druck, die Potsdamer Hintermannschaft hatte Glück bei einem Versuch von Martina Müller (56.).

Nadine Keßler

Kapitänin Nadine Keßler erzielte die Wolfsburger Führung (Archiv-Bild) © Karsten Lauer / girlsplay.de

Wagner erhöht
Kurz darauf war Sarholz gegen Noelle Maritz und Steffi Bunte auf der Hut (58.). Die Wolfsburgerinnen belohnten sich für die Druckphase mit dem 2:0, als Wagner einen Querpass von Keßler sicher verwertete (62.). Müller und Anna Blässe hatten in der Folge Chancen, die Führung weiter auszubauen.

Schult verhindert Anschlusstreffer
Dennoch wäre Turbine in der Schlussphase fast noch einmal herangekommen, denn Zietz zog aus aussichtsreicher Position ab, doch Wolfsburg Torhüterin Almuth Schult parierte mit der linken Hand reflexartig (86.), so dass es beim verdienten Wolfsburger Erfolg blieb, der das Team nun bis auf einen Punkt an die beiden führenden Teams 1. FFC Frankfurt und 1. FFC Turbine Potsdam herangebracht hat.

Frauen-Bundesliga, 17. Spieltag, Nachholspiel

VfL Wolfsburg 1. FFC Turbine Potsdam 2:0 (1:0)

Tabelle

Rang Verein Spiele Tore Punkte
1. 1. FFC Frankfurt 19 72:11 47
2. 1. FFC Turbine Potsdam 19 60:15 47
3. VfL Wolfsburg 19 60:15 46
4. FC Bayern München 19 45:23 35
5. FF USV Jena 19 33:29 28
6. Bayer 04 Leverkusen 19 36:35 22
7. SGS Essen 19 34:37 21
8. SC Freiburg 19 29:36 21
9. TSG 1899 Hoffenheim 19 34:53 19
10. MSV Duisburg 19 19:43 18
11. BV Cloppenburg 19 30:49 16
12. VfL Sindelfingen 19 3:109 1

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

62 Kommentare »

  • Altwolf sagt:

    @Detlef.

    „Nun, Detlef hat jedenfalls in einem anderen Forum die Trainerbank von Wolfsburg als Rassisten bezeichnet.“

    Sollte die von @Stahlratte hier gemachte Mitteilung stimmen, hast du sicherlich den „konkreten“ Wortlaut, wer von den Trainern, R.Kellermann, D.Nister oder B.Carlsson, sie saßen vor der Ersatzbank, diese strittige Äußerung von sich gegeben hat.

    Wenn nicht von denen, käme ja nur jemand von der Auswechselbank als „Täter“ in Frage und das hätten die Trainer ja auch gehört, wie auch die Linienrichterin.

    Solltest du das allerdings nur den Äußerungen von B.Schröder und der Gestik von Anonma entnommen haben und lediglich daraus deine „Schlüsse“ gezogen haben, solltest du dich fragen, ob dein „Urteil“ über diese Menschen deinen eigenen Ansprüchen an Fairness und Gerechtigkeit entspricht.

    Du solltest auch immer bedenken, daß in so einer emotionalen Situation auch die „Wahrnehmung“ der Betroffenen eine spezielle ist, die gerade bei der lauten Zuschauerreaktion nach Anonmas Foul sicherlich nicht ungestört war.

    Genauso, wie ich Anonmas Schilderung solange nicht in Frage stelle bis der Wortlaut bekannt ist, solltest du dich mit solchen „Plakatierungen“ gegenüber der Trainerbank WOBs zurückhalten.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Stahlratte sagt:

    „Sollte die von @Stahlratte hier gemachte Mitteilung stimmen“

    Sie stimmt. Die Aussage von Detlef wurde aber bereits von den Admins editiert – die Gründe dafür dürften jedem klar sein.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Neutral77 sagt:

    Bisher war Detlef hier mit seinen Beiträgen für mich ein sehr fairer und (objektiver) User .

    Aber wenn das stimmen sollte, dass er so eine Behauptung von sich gibt, dann puhhhh …..

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • dummkopf sagt:

    @Stahlratte
    Wo war das denn? und
    Dann warten wir einmal, wäre doch schön, wenn Detlef sich dazu hier noch äussern könnte.
    Wir wollen ja schliesslich nicht denselben Fehler machen, Spekulationen in die Welt zu setzen oder gar jemanden durch Hörensagen vorzuverurteilen, ohne ihn selber dazu vorher zu Wort kommen zu lassen.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Noch schnell etwas Gericht abhalten und ein entgültiges Urteil über den Delinquenten fällen? Und dann noch klarstellen, wer es vollstreckt!:(

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Stahlratte sagt:

    „Wo war das denn?“

    ff-forum.

    @SF

    Niemand hält hier Gericht ab, und es gibt auch keinen Delinquenten.

    Hier ist noch ein Statement von Ralf Kellermann auf Framba zum vorliegenden Fall:

    „Wir haben nach dem Foul von Anonma an Maritz sicherlich emotional reagiert, uns aber in keiner Weise rassistisch geäußert. In meiner gesamten Laufbahn als Sportler und Trainer habe ich mich niemals zu einer derartigen Bemerkung hinreißen lassen. Und auch für meine Spielerinnen und meinen Trainer- sowie Betreuerstab lege ich meine Hand ins Feuer, dass sie nichts dergleichen gesagt haben.“

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Lindaaa sagt:

    Nur mal so ein paar Erinnerungen an Tatsachen, die die aktuelle Situation aufzeigen. Manche preschen hier eindeutig zu weit.

    1. Es war die ZWÖLFTE Minute. Niemand würde den Erfolg dermaßen früh aufs Spiel setzen, wenn da nicht etwas vorgefallen wäre.

    2. Das etwas muss aber nichts rassistisches sein. Zumindest weist bis auf Anomnas Aussage rein gar nichts darauf hin. Keine Person aus dem Wlfsburger Trainerstab ist jemals durch derartiges auffällig geworden. Kellermann hat klargestellt, dass da nichts war und die Lokalmedien haben nachgeforscht und niemand konnte dazu etwas sagen. Zudem wissen wir, dass die nahe beistehende Linienrichterin auch nichts gesehen hat.

    3. Rassismus ist scheiße und immer wenn so ein Vorwurf im Raum steht, MUSS dem nachgegangen werden. Aber bei aller Emotionalität und Subjektivität durch Vereinszugehörigkeit: BLEIBT BEI DEN FAKTEN. Und redet über die Dinge nicht, als wüsstet ihr, was passiert ist!

    Ich persönlich glaube, dass Anomna hart angegangen wurde. Die Bilder und Kellermann Statememt zeigen die Emotionalität der Situation. Das Foul war böse und wurde nicht gepfiffen. Aufgrund Anomnas Reaktion bin ich auch sicher, dass sie verbal angegriffen wurde, sodass diese überdrehte. Aber bei so einem schweren Vorwurf erwarte ich, dass man Details nachliefert, MINDESTENS den genauen Wortlaut der Äußerung plus möglichst die Person, von der es kam. Solange darüber keine Angaben mehr gemacht werden, halte ich den Vorwurf schlicht für gegenstandlos.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Maxemus sagt:

    @ Lindaa: „Niemand würde den Erfolg dermaßen früh aufs Spiel setzen, wenn da nicht etwas vorgefallen wäre.“

    Deine Absichten erscheinen ehrenwert, leider ist das aber auch nur eine Vermutung. Wenn nur Fakten, dann nur Fakten, bitte.

    https://www.ndr.de/sport/fussball/Rot-Eklat-ueberschattet-VfL-Sieg-gegen-Potsdam,wolfsburg7524.html
    stellt fest:
    „Fakt ist, dass knapp drei Wochen nach dem Wolfsburger Sieg im Champions-League-Halbfinale (4:2) viel Gift verspritzt wurde im vierten Aufeinandertreffen der Erzrivalen in dieser Saison. Luisa Wensing trug schon nach 30 Sekunden einen Cut unter dem rechten Auge davon…“

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Ralf sagt:

    @Neutral77

    „Bisher war Detlef hier mit seinen Beiträgen für mich ein sehr fairer und (objektiver) User.“

    Diese Meinung hast du aber wirklich sehr exklusiv! 🙂

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • dummkopf sagt:

    Erfreulicherweise doch ein paar neutrale, sachliche Kommentare.
    Daher vielleicht dort die Möglichkeit, sich auch anderen interessanten Sachverhalten zu widmen.

    1. Was ist mit Bremer?
    Noch keine genaue Diagnose?
    Und die Frage:
    Hat irgendjemand den Verletzungsvorgang beobachten können?
    Ich habe nichts gefunden, ausser im Laufe des Spiels zunehmend zu beobachtenden Schmerzreaktionen.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • dummkopf sagt:

    Erfreulicherweise doch ein paar neutrale, sachliche Kommentare.
    Daher vielleicht dort die Möglichkeit, sich auch anderen interessanten Sachverhalten zu widmen.

    2. Was ist mit Berger?
    Oder umgekehrt?
    War Längert tatsächlich mit TP in Kontakt?
    Was hört man denn in München?
    Ich hatte immer nur gehört, Längert wolle CL spielen, aber bisher nie einen konkreten Vereinsnamen.
    Dass das noch nicht in trockenen Tüchern ist, könnte ja evtl auch mit der „Rückkehr“ von Sarholz zusammenhängen?

    Bzw. kann man gespannt sein, ob und welcher TW-Trainer sich nun zutraut, aus Bergers Talent die volle Leistung herauszuarbeiten?

    Neben Berger könnte auch Gunna. nun natürlich für einige Clubs (Jena?…) interessant sein.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Ralf
    Lass Dir gesagt sein, dass diese Meinung bzgl. Detlefs Auftreten hier weniger exklusiv ist als die Deinige, die schon unisono in andere Deiner „Wertschätzungen“ passt! Du bist in dieser Auffassung doch recht selbstverliebt, will mir scheinen, und Deine Wortmeldungen beschränken sich in aller Regel auf solche Äußerungen und eher weniger zum FF-spezifischen Geschehen.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • tpfn sagt:

    Wo treiben sich denn die ganzen TP-Fans rum? Ich hätte gern weiterhin sachdienliche Infos und kein Bla Bla. Detlef wo bist du? will auch!!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Ralf sagt:

    @SF

    Achtung Satire 🙂

    Wie du selbst schreibst:

    „…, will mir scheinen, …“

    Dafür, dass du mir Selbstverliebtheit, oder sollte ich es mal auf den Punkt bringen – Narzissmus – unterstellst, ist auch wieder aus der gleichen Kiste, wie es die gesamte Detlef’sche Diskussionsreihe seit Monaten, Jahren hier zur Schau stellt.

    Verdrehe bitte Ursache und Wirkung nicht, ja!

    Immer sind die Anderen diejenigen, die keine Ahnung, gegen TP oder ganz allgemein – gegen den FF sind.

    Bin ich nicht zu 100% für TP, dann bin ich gegen den FF!

    Habe selten so einen einseitigen, vom eigenen beweihräucherten Dunst vernebelten … Stuss gelesen!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • be sagt:

    Es ist gut möglich, dass die relevante Äußerung von der Wolfsburger Bank durch Añonma einfach nur ungünstig aufgefasst wurde. Man darf nicht vergessen, dass Deutsch nicht ihre Muttersprache ist. Es hat jedoch nichts mit Fairplay zu tun, Spielerinnen des Gegners – warum und wie auch immer – anzuzählen. Man möge in Wolfsburg über das eigene Verhalten reflektieren.

    Unabhängig davon hätte sie aber nicht mit Stinkefinger reagieren dürfen, schließlich ist sie Profi und muss sich auch entsprechend verhalten – unabhängig von ihrer geografischen Herkunft. Man fühlt sich unweigerlich an das Herren-WM-Finale 2006 erinnert, als Zidane das Karriereende für seine Reaktion auf eine von ihn als Beleidigung aufgefasste Äußerung mit einer roten Karte krönte…

    Die von einigen als neue nichtsportliche Rivalität ausgerufene Beziehung zwischen Potsdam und Wolfsburg dürfte an der großen Zahl negativ aufgenommener Begebenheiten in so kurzer Zeit liegen: Im CL-Halbfinal-Hinspiel Wältis Behandlung seitens Wolfsburg zunächst mit „Wir singen, wir springen, wir tanzen!“ zu begleiten, im Rückspiel Simic für ihre posthum dumme Aktion gegen Popp nicht nur die nächsten Ballkontakte/Minuten, sondern das gesamte Restspiel gehörig auszupfeifen, und nun halt die Sache mit der Karte… In Summe macht man sich so halt keine Freunde, auch wenn diese Angelegenheiten nicht von allen Wolfsburg-Fans gutiert wurden/werden.

    Trotz allem dürften die meisten Potsdamer Fans am Donnerstag dennoch Wolfsburg die Daumen drücken, denn ein insolventer CL-Sieger wäre ein fatales Signal für den gesamten Sport.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Altwolf sagt:

    @be.

    Deiner Betrachtung der derzeitgen Situation zwischen Turbine u. den Wölfen kann man durchaus zustimmen, wenn die natürlich durch die in kurzer Zeit aufeinander folgenden „Entscheidungsspiele“ besonders „emotionalisiert“ wurde.

    Andererseits lebt der Fußball von den „Emotionen“ und wenn sich Ereignisse auf dem Spielfeld abspielen, die auch die Gesundheit von Spielerinnen gefährden oder gar als „Tätlichkeiten“ empfunden werden, kann man denen, die mehr oder weniger „angemessenen“ Reaktionen auch an der Seitenlinie nicht absprechen.

    Dir sollte dabei klar sein, daß dies nicht für WOB „spezifisch“ ist und lediglich B.Schröder eine Ausnahme darstellen könnte, da er diese „emotionalen Ausbrüche“ seinem Co-Trainer D. Heinrichs überläßt.

    Wenn wir mal von @Sheldon absehen, sind hier neben einigen „neutralen Usern“ und Fans anderer Vereine insbes. die Turbine-Fans die aktivsten Foristen, wobei @waiiy, @tpfn und @Detlef bei aller Vereinsliebe doch um einen respektvollen und sportlich fairen Umgang mit den „Kontrahenten“ umzugehen wissen.

    Das ist bei aller „Rivallität“ auch das, was ich bisher in diesem Forum schätze und deswegen auch Spaß an diesen Diskussionen vermittelt.
    Daran ändert sich auch bei der derzeit „schwierigen“ Problemsituation nichts, selbst wenn hier einige „User“ in ihren Äußerungen durch „Pauschalanschuldigungen“ und „Animositäten“ über das Ziel hinausschießen.

    Ich hoffe deshalb, daß wir zügig Aufklärung erhalten und uns wieder den fußballspezifischen Themen widmen können.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • fisch sagt:

    1. WOB hat das Spiel verdient gewonnen.
    2. An den Spekulationen zur „Anonma-Angelegenheit“ beteilige ich mich nicht. Das
    muss eindeutig aufgeklärt und dann entsprechend bewertet werden.

    […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • gerd karl sagt:

    neue wende im fall anonma, wie der rbb berichtet hat anonma nach dem platzverweis eine pylone in richtung kellermann getreten und ihn getrofen, dies ist körperverletzung.

    kellermann sollte anzeige wegen körperverletzung stellen und schröder wegen übler nachrede anzeigen.

    die linienrichterin die einen meter neben der wob bank stand hat nichts gehört.

    mieses spiel von turbine so wie in torres.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • doc8181 sagt:

    Für alle nachzulesen: Die Stellungnahme des VfL Wolfsburg:

    „„Wir haben nach dem Foul von Anonma an Noelle Maritz sicherlich emotional reagiert, uns aber in keiner Weise rassistisch geäußert. In meiner gesamten Laufbahn als Sportler und Trainer habe ich mich niemals zu einer derartigen Bemerkung hinreißen lassen. Und auch für meine Spielerinnen und meinen Trainer- sowie Betreuerstab lege ich meine Hand ins Feuer, dass sie nichts dergleichen gesagt haben“, so die klare Aussage des VfL-Cheftrainers und Sportlichen Leiters Ralf Kellermann.
    Auch VfL-Geschäftsführer Thomas Röttgermann reagierte auf die Beschuldigungen aus Potsdam mit Empörung. „Es ist nicht nachvollziehbar, dass mit diesem völlig aus der Luft gegriffenen Vorwurf das Thema „NO RACISM“, das zu Recht weltweite Sensibilität genießt, beschädigt wird. Jegliche rassistische Verhaltensweise – ob im Fußball oder darüber hinaus – ist absolut inakzeptabel. Umso beschämender ist es, wenn mit solchen Aussagen das persönliche Fehlverhalten einer Potsdamer Spielerin relativiert werden soll. Im Namen des VfL Wolfsburg erwarte ich eine Entschuldigung von Turbine Potsdam“, so Röttgermann.“

    https://www.vfl-wolfsburg.de/info/frauen/aktuelles/detailseite/artikel/absolut-inakzeptabel.html

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • shane sagt:

    „Warum wird hier jetzt andauernd von “Rassismus” geredet?“

    weil sich schroeder im weggeschnippelten dfb-tv interview dahingegend aeusserte, dass es bei der vermeintlichen auesserung um anonmas hautfarbe ging.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter