Klarer Sieg für Frankfurt, Potsdam hat Mühe

54

Das Spitzentrio der Bundesliga hat am 19. Spieltag weitere Siege eingefahren. Dabei musste der 1. FFC Turbine Potsdam allerdings erst einen Rückstand drehen, und der VfL Wolfsburg hätte fast eine klare Führung verspielt.

Meister VfL Wolfsburg setzte sich beim  SC Freiburg mit 3:2 (1:0) durch. Doch lange Zeit sah es nicht nach einer solch knappen Entscheidung aus.

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

Freiburg kommt durch Standardsituationen zurück
Obwohl der Sportclub in der ersten Halbzeit besser auftrat als in der zweiten, waren es die Wolfsburgerinnen, die nach dem 1:0 durch Selina Wagner (40.) kurz nach der Halbzeit durch Anna Blässe auch noch das 2:0 nachlegten (47.). „Das frühe 2:0 nach der Halbzeit hat uns in die Situation gebracht, gegen den Champions-League-Sieger nachlegen zu müssen. Insgesamt waren wir in der zweiten Hälfte etwas blockiert und haben es nicht so gut geschafft, Wolfsburg unter Druck zu setzen, wie es uns vor der Halbzeit gelungen ist“, sagt SC-Trainer Dietmar Sehrig.

Wagner legte mit ihrem zweiten Treffer in der 73. Minute auch noch das 3:0. Doch plötzlich wurde es wieder spannend im Möslestadion. In der 84. Minute erzielte Caroline Abbé nach einem Freistoß von Sylvia Arnold den Anschlusstreffer zum 1:3. In der 90. Minute verwandelte Fiona O’Sullivan einen Strafstoß zum 2:3. „Wir waren über weite Strecken die bessere Mannschaft und haben auch verdient gewonnen“, so VfL-Trainer Ralf Kellermann.

Frankfurt holt erwarteten Erfolg
Deutlicher fiel da der Erfolg von Tabellenführer 1. FFC Frankfurt gegen den MSV Duisburg aus, der FFC setzte sich mit 4:0 (2:0) durch. Vor 1540 Zuschauern trafen Fatmire Alushi (10.) und Peggy Kuznik (15.) in der ersten Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel schraubten Kerstin Garefrekes (71.) und Saskia Bartusiak (87.) das Ergebnis in die Höhe.

Hoffenheim überholt Duisburg
Der MSV ist den Abstiegsrängen hingegen weiter näher gekommen, denn der Abstand auf den BV Cloppenburg hat sich auf zwei Zähler reduziert. Die Cloppenburgerinnen kamen im Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim allerdings nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und hatten zunächst auch noch Glück, als Hoffenheims Tamar Dongus den Ball in der 20. Minute in den eigenen Kasten beförderte. Vor 872 Zuschauern erzielte Mana Iwabuchi in der 62. Minute den Ausgleich. In der Tabelle ist die TSG dadurch am MSV vorbeigezogen und hat nun einen Zähler mehr auf dem Konto.

Pauline Bremer
Pauline Bremer brachte die Potsdamerinnen zurück ins Spiel. © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Potsdam dreht Rückstand
Weiter auf dem zweiten Tabellenrang liegt der 1. FFC Turbine Potsdam, der zu einem 3:1 (0:1)-Auswärtserfolg gegen die SGS Essen kam. Dabei waren es allerdings die Essenerinnen, die durch Sarah Freutel in der 27. Minute in Führung gingen. Erst in der zweiten Halbzeit konnte Potsdam die Partie drehen. Pauline Bremer gelang in der 49. Minute der Ausgleich, Genoveva Anonma brachte ihr Team zwei Minuten später mit 2:1 in Führung. Den Schlusspunkt zum 3:1 setzte Johanna Elsig in der 67. Minute.

Kantersieg für München
Der FC Bayern München hat seinen vierten Tabellenrang weiter gefestigt. Die Münchnerinnen siegten mit 8:0 (4:0) gegen den VfL Sindelfingen. Vor lediglich 410 Zuschauern erzielten Nora Holstad Berge (14.), Sarah Hagen (25.), Gina Lewandowski (27.) und Lena Lotzen (44.) die Treffer in der ersten Halbzeit. In den zweiten 45 Minuten legten Vanessa Bürki (50.), Hagen (71.), Ivana Rudelic (78.) und Clara Schöne (89.) nach.

Knapper Erfolg für Jena
Weiter einen Platz hinter dem FCB rangiert der FF USV Jena, der zu einem knappen 1:0 (1:0)-Erfolg bei Bayer 04 Leverkusen kam. Abby Erceg gelang der entscheidende Treffer in der 26. Minute.

Ergebnisse, Frauen-Bundesliga, 19. Spieltag

SC FreiburgVfL Wolfsburg2:3(0:1)
1. FFC FrankfurtMSV Duisburg4:0(2:0)
FC Bayern MünchenVfL Sindelfingen8:0(4:0)
Bayer 04 LeverkusenFF USV Jena0:1(0:1)
SGS Essen1. FFC Turbine Potsdam1:3(1:0)
BV CloppenburgTSG 1899 Hoffenheim1:1(1:0)

Tabelle

RangVereinSpieleTorePunkte
1.1. FFC Frankfurt1972:1147
2.1. FFC Turbine Potsdam1860:1347
3.VfL Wolfsburg1858:1543
4.FC Bayern München1945:2335
5.FF USV Jena1933:2928
6.Bayer 04 Leverkusen1936:3522
7.SGS Essen1934:3721
8.SC Freiburg1929:3621
9.TSG 1899 Hoffenheim1934:5319
10.MSV Duisburg1919:4318
11.BV Cloppenburg1930:4916
12.VfL Sindelfingen193:1091

Letzte Aktualisierung am 7.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

54
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
54 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
22 Kommentatoren
TriodummkopfenthusioFFFangerd karl Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Detlef
Detlef

Oh man, daß war ja wieder nix für meine Nerven!!! 🙁 TURBINE mit einer grottigen- unterirdischen ersten Hälfte!!! 🙁 Unkonzentriertheiten und Fehlpässe am laufenden Band, eine einzige Torchance herausgearbeitet, und hinten immer wieder Leichtsinnsfehler!!! 🙁 Auch wenn es einige Umstellungen gegeben hat, darf das keine Ausrede dafür sein, wie vor allem die etablierten TURBINEN aufgetreten sind!!! 🙁 TABBI heute völlig neben sich, auch JULIA gelang fast nichts!!! 🙁 Zweite Hälfte dann etwas besser, gleich mit den beiden schnellen Toren, die Essen wohl aus dem Konzept gebracht haben!!! Aber auch da immer wieder grobe Fehler beim Paßspiel und der Ballannahme!!! 🙁… Weiterlesen »

Altwolf
Altwolf

Für Turbine gegen den „Angstgegener“ ein Arbeitssieg mit der besseren „Effektivität“ beim Torabschluß. Einige wenige Minuten der „Orientierungslosigkeit“ in Essens Abwehr haben das Spiel zu Gunsten Turbines kippen lassen. Was Turbine da anfangs ablieferte war „grottig“. Für die SGS schade, da sie sich nicht für ihr besseres Spiel, insbes. in Hz 1 belohnt haben und eigentlich mit 2:0 in Führung hätten gehen müssen. Selbst in Hz 2 doch überwiegend die bessere Spielanlage durch einen spielerischen Aufbau,jedoch haben sie es nicht verstanden, die Konfusität in Turbines Abwehr in Tore umzusetzen. Bei Turbine hat sich insbes. P.Bremer in guter Form präsentiert mit… Weiterlesen »

tpfn
tpfn

@Detlef ich fands richtig Evans noch für ein paar Minuten zu bringen, so hat sie gleich mitbekommen an was sie kommende Woche noch dringend arbeiten muss. Ich hab übrigens noch keine so schlechte Halbzeit von Turbine gesehen. Andonova ist jetzt schon so lange bei und genauso lange kennt sie ihre Schwächen, warum arbeitet sie nicht dran, gerade Schnelligkeit lässt sich doch trainieren. Simic sei geschuldet dass sie verletzungsbedingt nicht trainieren konnte, insofern mach ich ihr keinen Vorwurf und Kemme war bei der Natio und hat dort ne völlig andere Position gespielt also ist sie in meinen Augen auch entschuldigt. Bremer… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

@Altwolf, ADA und AYOMA passen eigentlich vorne (noch) nicht zusammen!!! 🙁 Beide sind eigentlich typische Mittelstürmerinnen, und ziehen so oft zu schnell ins Zentrum!!! Da aber alle (in der Regel 3) Stürmerinnen in Schröders Sytem ständig rotieren sollen, müssen beide mehr Disziplin aufbringen, und dann auch mal die Außenbahn halten, und nicht der Kollegin im Zentrum ständig auf den Füßen stehen!!! 🙁 Altwolf schrieb; „Diese dauernden weiten Schläge nach vorn waren alle auf Zufall abgestimmt und fern von spielerischen Qualitäten.“ Stimmt, dieses ewige „Kick and Rush“ nervt wirklich!!! Vor allem, da außer PAULI vorn keine wirklich richtig schnelle TURBINE da… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

@tpfn, Ich fands eher unvorsichtig, LISA schon heute zu bringen, vor allem bei diesem Spielstand!!! Aber zum Glück ist alles gut gegangen, also Schwamm drüber!!! 😉 Deine Kritik an NATASCHA ist sicher berechtigt, aber sie trifft auch auf andere zu, siehe meinen lezten Beitrag!!! Sie hat dafür aber andere Vorzüge, die durchaus eine Rolle spielen könnten!!! Mit JULIA, ASANO und AYOMA ist sie die 4. Technikerin bei den TURBINEN!!! Leider funktioniert das Zusammenspiel zwischen ihnen noch nicht so gut wie es eigentlich sein könnte!!! 🙁 Ansätze sind da, aber oft fehlt der berühmte „letzte Tick“!!! Dieses Quartett wäre eigentlich das… Weiterlesen »

dummkopf
dummkopf

Audauer ist für den menschlichen Körper am besten trainierbar, dann kommt Kraft, dann Schnelligkeit. Eine nicht ausgeheilte Muskel- Bänder- oder Sehnenverletzung kann leichter wieder „aufreissen“. Ein getapeter Knöchel kann allerdings nicht umknicken. Die Gefahr dabei ist, das ein noch gereiztes oder Schmerzen verursachendes Gelenk vom Bewegungsablauf automatisch unbewusst „geschont“ wird. Dh der Körper „verschiebt“ automatisch und vom Willen nicht beeinflussbar mehr Belastung auf die benachbarten „guten“ Gelenke. Das gilt ganz besonders, wenn der Körper sich nach längerer Belastungszeit bereits einem allgemeinen Ermüdungszustand nähert. Wenn man das über einen längeren Zeitraum macht, werden aber auch diese benachbarten Gelenke und die dabei… Weiterlesen »

FF-Tale
FF-Tale

Oben alle fünf Teams im 3-Punkte-Gleichschritt, deshalb der Blick hinunter: Schön die ganze Woche über das entscheidende Abstiegswochenende philosophiert, aber die Schlussfolgerung nach dem Spieltag? Unten im Tabellenkeller ist es jetzt nur noch enger geworden! Dass 3 Spieltage vor Schluss noch (rechnerisch) die halbe Liga „schwimmt“, hat es in der eingleisigen BuLi doch auch noch nie gegeben, oder? Vor allem das 1:1 (Cloppenburg-Hoffenheim) würfelt da nochmal einiges durcheinander. Gibt es dazu von irgendwelchen Foren-Nutzern einen Augenzeugenbericht aus dem Stadion? Das wäre aufschlussreich. LEV/Essen/Freiburg zwar heute alle verloren, aber jetzt (beim eher gemütlichen „Saisonauslaufen“) noch mit deutlich mehr Zeit und Luft… Weiterlesen »

Herr Schulze
Herr Schulze

Der Töpperwien des Spieltages in Frankfurt bei der Begrüßung der früheren FFC- und Nationaltorhüterin:
Silke Rottenberg als Ehrengast: „Silke Rottenberg, die Frau, die den Ball an sich zog wie andere den Magneten.“

Sheldon
Sheldon

@FF-Tale: Gelingt Cloppenburg am letzten Spieltag gegen Freiburg auswärts nicht ein kleines Wunder, dann ist der Abstiegskampf ohnehin gegessen, denn dann geht es für Cloppenburg wieder runter!

never-rest
never-rest

Wie schön, es bleibt spannend, sowohl im Kampf um die Meisterschaft unter den Top 3 wie auch im Kampf der Lost 3 gegen den Abstieg. Sifi ist ja schon durch in die 2. Liga. Wenn WOB im kommenden Nachholspiel nicht gegen TP gewinnt, wird aus dem Dreikampf um den Titel allerdings ein Zweikampf werden. Am Freitag liegt der Druck also mal wieder bei WOB. Mal sehen, ob WOB damit wie beim CL-Halbfinale klar kommt, zumal das CL-Endspiel auch nicht mehr fern ist und es daher schwer sein wird, die Konzentration zu halten. Außerdem ist die Verletztenliste bei WOB lang. Also… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

Zum Spiel Essen-Potsdam: Bei Essen wurde überraschend die ballsichere Sara Doorsoun als Innenverteidigerin neben Janssen aufgeboten, sie ersetzte auf dieser Position die gelb-rot-gesperrte Vanessa Martini. Die 17jährige Lena Ostermeier fand dagegen keine Berücksichtigung. Isabelle Wolf rotierte auf der eigentlichen Doorsoun-Position in die Startaufstellung. Bei Potsdam war die angeschlagene Julia Simic erwartungsgemäß in der Startelf, Kulis wurde in der Dreierkette aufgeboten, Mjelde im defensiven Mittelfeld eingesetzt, Hegerberg saß wie die angeschlagene Evans zunächst auf der Bank. Als Ersatztorhüterin war zu meiner Überraschung heute Anna Sarholz dabei, während Gunnarsdottir im Punktspiel der zweiten Mannschaft zum Einsatz kam. In der 1. Halbzeit hatte… Weiterlesen »

dummkopf
dummkopf

Hut ab, SGS! Das wird uU nächste Woche nicht langweilig. Das wichtigste: Dallmann ist doch nicht müde. Wenn man schon nicht mehr daran glaubt, zeigt sie endlich doch noch gegen eine Spitzentruppe einmal eine auffallend starke Leistung. Die beste Spielerin auf dem Platz im Mife? Immer anspielbar. Immer mit einer guten Auflösung für die Situation. Selbst von diesen Top-Gegenerinnen kaum mit fairen Mitteln vom Ball zu trennen. So könnte man irgendwann mal wieder anfangen, witer zu denken. Bitte noch mehr davon. Högner zeigt mE weiterhin taktisches Geschick. Doorsoun als IV eine sehr gute Idee. Sollte man das nicht nä. Woche… Weiterlesen »

FF-Tale
FF-Tale

@ Sheldon: Ja, eben. Es bleibt offen bis zum 22. Spieltag (08.06.), kurz vor 16 h. Und wen es dann trifft, der hat es auch verdient. Folgendes Szenario: Das Trio Duisburg/Hoffenheim/Cloppenburg verliert alle seine Spiele am 20. und 21. Spieltag (ziemlich wahrscheinlich) und Duisburg führt am 22. Spieltag gegen SiFi (auch wahrscheinlich). Einerseits: Auswärts in Freiburg könnte ggf. für Cloppenburg dann eher in Punkte umsetzbar sein als bei Hoffenheim, die dann zeitgleich Jena zu Gast haben. Auswärts spielt Cloppenburg ja ohnehin lieber als im eigenen Stadion. 😉 Andererseits: Hoffenheim reicht in diesem Szenario sogar ein Remis. Einerseits: Gewinnt Cloppenburg und… Weiterlesen »

gerd karl
gerd karl

der dfb muss dringend mit bernd schröder über pauline bremer sprechen.
schröder hat pauli wieder eingesetzt, verheizt schröder pauli mit sovielen einsätzen nicht.

eine aussprache ist nötig.

achtung sarkasmus.

FFFan
FFFan

Das Unentschieden zwischen Cloppenburg und Hoffenheim ist irgendwie ‚weder Fisch noch Fleisch‘: weder ist der BVC damit endgültig abgestiegen noch die TSG endgültig gerettet! Es bleibt spannend, auch der MSV Duisburg wird wohl erst am letzten Spieltag das ‚rettende Ufer‘ erreichen.

noworever
noworever

@Herr Schulze

ja, einfach immer wieder peinlich – bzw. ärgerlich – denn, dank der entsetzlichen Lautstärke kann man noch nicht mal ‚abschalten‘. 🙁
comedy in its worst.
(würde freiwillig einen extra schmerz-euro an der kasse zahlen … vielleicht sollte man ja eine initiative/hilfswerk gründen?)

djane
djane

@Herr Schulze, den poetischsten seiner Ergüsse hast Du allerdings glatt unterschlagen, Töppi säuselte doch durchs Mikro: und nun begrüßen wir die Frau, die als DIE GREIFERIN (sorry Detlef, keine Turbine) bekannt geworden ist: Silke Rottenberg !

Auch wenn ich ihn nicht mag, wenigstens gibt es in Frankfurt eine Vorstellung der Spielerinnen und auch Ansage von Toren/Wechseln während des Spiels. In Sindelfingen wurden letztens noch nicht einmal die Tore durchgegeben, mangels Mikroanlage…

dummkopf
dummkopf

@enthusi

Na, da sind wir ja weitgehend zum selben Ergebnis gekommen.
Nur die Formdelle von Dallmann habe ich diesmal nicht so stark wie zeitweise zuletzt gesehen.
Vielleicht hast du ja zum Vergleich auch live-Spiele vor Augen, die ich nicht gesehen habe, wo Dallmann noch mehr spielbestimmend war.
Vielleicht waren meine Erwartungen schon so weit gesunken, dass ich diesmal zu euphorisch war?
Na ja, schaun wir nochmal, manchmal ist man beim zweiten hingucken schlauer.
Hat man bei Dörpi wegen der Auswechslung etwas von Verletzungsgründen gehört? Dann wäre ich auch da zu optimistisch gewesen, und müsste das zurück nehmen.

waiiy
waiiy

Das Spiel Essen – Potsdam war sicher kein fußballerisches Highlight. Aber wenn man wirklich ehrlich ist, durfte man das auch nicht erwarten. Trotzdem gab es für Potsdam gestern ein paar wirklich positive Zeichen, die gesetzt werden konnten: Nach der Niederlage im Pokal konnte das Team wieder in Essen gewinnen. Damit hat man sich selbst gezeigt, dass man es kann und so auch allen anderen Teams gezeigt, dass der Aufwärtstrend in der Saison vorhanden ist. Das Momentum in der Liga bleibt weiter bei Potsdam. Die Mannschaft hat sich die gute Ausgangslage vor dem Spiel in Wolfsburg erhalten. Immerhin kann man auch… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

@dummkopf: Dörpinghaus wurde kurz vor der Halbzeit an der Seitenlinie behandelt, daher habe ich vermutet, dass sie angeschlagen – und nicht etwa rotgefährdet – ausgewechselt wurde. Von Högner habe ich zu den Gründen ihrer Auswechslung aber nichts gehört. Bei Dallmann fand gestern kaum ein Pass seinen Adressaten. Ihre einzige gute Szene war ihr Sololauf in der 2. Halbzeit, bei dem sie fünf Meter vor dem Sechzehnmeterraum gefoult wurde. „Mann auch sehr aktiv und engagiert, wenn auch in Hz2 leider stark abbauend.“ Hier hast Du die langzeitverletzte Amerikanerin Natalia Mann mit Isabelle Wolf verwechselt. Ich glaube aber nicht, dass gegen Frankfurt… Weiterlesen »