Klarer Sieg für Frankfurt, Potsdam hat Mühe

Von am 11. Mai 2014 – 18.52 Uhr 54 Kommentare

Das Spitzentrio der Bundesliga hat am 19. Spieltag weitere Siege eingefahren. Dabei musste der 1. FFC Turbine Potsdam allerdings erst einen Rückstand drehen, und der VfL Wolfsburg hätte fast eine klare Führung verspielt.

Meister VfL Wolfsburg setzte sich beim  SC Freiburg mit 3:2 (1:0) durch. Doch lange Zeit sah es nicht nach einer solch knappen Entscheidung aus.

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

Anzeige

Freiburg kommt durch Standardsituationen zurück
Obwohl der Sportclub in der ersten Halbzeit besser auftrat als in der zweiten, waren es die Wolfsburgerinnen, die nach dem 1:0 durch Selina Wagner (40.) kurz nach der Halbzeit durch Anna Blässe auch noch das 2:0 nachlegten (47.). „Das frühe 2:0 nach der Halbzeit hat uns in die Situation gebracht, gegen den Champions-League-Sieger nachlegen zu müssen. Insgesamt waren wir in der zweiten Hälfte etwas blockiert und haben es nicht so gut geschafft, Wolfsburg unter Druck zu setzen, wie es uns vor der Halbzeit gelungen ist“, sagt SC-Trainer Dietmar Sehrig.

Wagner legte mit ihrem zweiten Treffer in der 73. Minute auch noch das 3:0. Doch plötzlich wurde es wieder spannend im Möslestadion. In der 84. Minute erzielte Caroline Abbé nach einem Freistoß von Sylvia Arnold den Anschlusstreffer zum 1:3. In der 90. Minute verwandelte Fiona O’Sullivan einen Strafstoß zum 2:3. „Wir waren über weite Strecken die bessere Mannschaft und haben auch verdient gewonnen“, so VfL-Trainer Ralf Kellermann.

Frankfurt holt erwarteten Erfolg
Deutlicher fiel da der Erfolg von Tabellenführer 1. FFC Frankfurt gegen den MSV Duisburg aus, der FFC setzte sich mit 4:0 (2:0) durch. Vor 1540 Zuschauern trafen Fatmire Alushi (10.) und Peggy Kuznik (15.) in der ersten Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel schraubten Kerstin Garefrekes (71.) und Saskia Bartusiak (87.) das Ergebnis in die Höhe.

Jetzt lesen
1. FFC Frankfurt verpflichtet Laura Freigang

Hoffenheim überholt Duisburg
Der MSV ist den Abstiegsrängen hingegen weiter näher gekommen, denn der Abstand auf den BV Cloppenburg hat sich auf zwei Zähler reduziert. Die Cloppenburgerinnen kamen im Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim allerdings nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und hatten zunächst auch noch Glück, als Hoffenheims Tamar Dongus den Ball in der 20. Minute in den eigenen Kasten beförderte. Vor 872 Zuschauern erzielte Mana Iwabuchi in der 62. Minute den Ausgleich. In der Tabelle ist die TSG dadurch am MSV vorbeigezogen und hat nun einen Zähler mehr auf dem Konto.

Pauline Bremer

Pauline Bremer brachte die Potsdamerinnen zurück ins Spiel. © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Potsdam dreht Rückstand
Weiter auf dem zweiten Tabellenrang liegt der 1. FFC Turbine Potsdam, der zu einem 3:1 (0:1)-Auswärtserfolg gegen die SGS Essen kam. Dabei waren es allerdings die Essenerinnen, die durch Sarah Freutel in der 27. Minute in Führung gingen. Erst in der zweiten Halbzeit konnte Potsdam die Partie drehen. Pauline Bremer gelang in der 49. Minute der Ausgleich, Genoveva Anonma brachte ihr Team zwei Minuten später mit 2:1 in Führung. Den Schlusspunkt zum 3:1 setzte Johanna Elsig in der 67. Minute.

Kantersieg für München
Der FC Bayern München hat seinen vierten Tabellenrang weiter gefestigt. Die Münchnerinnen siegten mit 8:0 (4:0) gegen den VfL Sindelfingen. Vor lediglich 410 Zuschauern erzielten Nora Holstad Berge (14.), Sarah Hagen (25.), Gina Lewandowski (27.) und Lena Lotzen (44.) die Treffer in der ersten Halbzeit. In den zweiten 45 Minuten legten Vanessa Bürki (50.), Hagen (71.), Ivana Rudelic (78.) und Clara Schöne (89.) nach.

Knapper Erfolg für Jena
Weiter einen Platz hinter dem FCB rangiert der FF USV Jena, der zu einem knappen 1:0 (1:0)-Erfolg bei Bayer 04 Leverkusen kam. Abby Erceg gelang der entscheidende Treffer in der 26. Minute.

Ergebnisse, Frauen-Bundesliga, 19. Spieltag

SC Freiburg VfL Wolfsburg 2:3 (0:1)
1. FFC Frankfurt MSV Duisburg 4:0 (2:0)
FC Bayern München VfL Sindelfingen 8:0 (4:0)
Bayer 04 Leverkusen FF USV Jena 0:1 (0:1)
SGS Essen 1. FFC Turbine Potsdam 1:3 (1:0)
BV Cloppenburg TSG 1899 Hoffenheim 1:1 (1:0)

Tabelle

Rang Verein Spiele Tore Punkte
1. 1. FFC Frankfurt 19 72:11 47
2. 1. FFC Turbine Potsdam 18 60:13 47
3. VfL Wolfsburg 18 58:15 43
4. FC Bayern München 19 45:23 35
5. FF USV Jena 19 33:29 28
6. Bayer 04 Leverkusen 19 36:35 22
7. SGS Essen 19 34:37 21
8. SC Freiburg 19 29:36 21
9. TSG 1899 Hoffenheim 19 34:53 19
10. MSV Duisburg 19 19:43 18
11. BV Cloppenburg 19 30:49 16
12. VfL Sindelfingen 19 3:109 1

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

54 Kommentare »

  • tpfn sagt:

    Zunächst einmal war ja immer vom Spielervermittler Ness die Rede, der Hegerberg für Wolfsburg schmackhaft machen will bzw. wollte.

    Da Ada sich nun persönlich zu Wort meldet und Kontakte zu anderen Vereinen neben Turbine verneint, schließt ja Gespräche von Spielervermittler Ness mit Wolfsburg oder anderen Vereinen, die Hegerberg betreffen, nicht aus.

    Aber ich denke dass es nun wahrscheinlicher ist dass es nicht Wolfsburg wird, denn der normale FF-Fan hätte für solche Wortspielereien kein Verständnis.

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Diese verflixten Kreuzbandrisse. Wünsche auch Wahlen alles gute und schnelle Genesung.
    Auch den beiden VFL-Spielerinnen schnelle Genesung.

    Der Ausfall von Keßler dürfte den VFL hart treffen da hat waiiy schon recht.

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    Allen sportlichen Rivalität zwischen TP und WOB und der Wichtigkeit des anstehenden Aufeinandertreffends zum Trotz:
    Gute Besserung an Josi und Kessi. Beiden eine gute Genesung.

    (0)
  • Altwof sagt:

    @waiiy.

    Ja,so etwas haben wir gerade jetzt nicht gebraucht, wo die entscheidenden Spiele anstehen.

    Beide haben sich gerade in einer sehr guten Form präsentiert.

    Ich denke die Aufstellung des MF wird so sein, wie beim 1:1 im Hinspiel, wo ja auch Kessi gefehlt hatte.
    Das wird L.Gößling mit V.Odebrecht – so sie denn wieder für 90 min. Power hat, gestalten.

    In der Defensive, wohl N.Fischer mit L.Wensing evtl.I.Hartmann noch als IV-Alternative wie gegen OL;

    RV entweder N.Maritz – hatte sie auch beim 1:1 in Potsdam gespielt oder St.Bunte, wobei dann noch V.Faißt auf LV spielen könnte.

    Vorn dann M.Müller, A.Popp-falls fit genug, S.Wagner und A.Blässe.

    Fürs CL-Finale haben wir noch Hoffnung bezüglich Kessis Rückkehr, für Josi wird es wohl nicht reichen.

    @tpfn.

    So richtig kann ich es mir auch nicht vorstellen, daß Ada ihren Abschied aktiv betreibt.

    Die WAZ ist zwar oft informiert, jedoch auch nicht so übermäßig „seriös“ in der Berichterstattung.

    @Sheldon.

    Toll, wie du schon wieder ins „Prognostizieren“ einsteigst und „schwarze Löcher“ und „leichtes Spiel“ weissagst; schau, daß du nicht in dieses daselbst hineinfällst.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @waiiy,
    Stimmt, wirklich sehr bitter für WOB, da KESSI wohl von keiner anderen Wölfinn gleichwertig ersetzt werden kann!!!
    JOSI könnte sicher durch Goeßling oder Wensing vertreten werden, auch Hartmann hat diese Position schon gespielt!!!
    Beiden EX-TURBINEN wünsche ich gute Besserung, und einen komplikationslosen Heilungsverlauf!!!

    @dummkopf,
    Ich kann Deinen Optimismus hinsichtlich der Schiedsrichterleistungen in der FF-Buli überhaupt nicht teilen!!!
    Es kommt schon vor, daß man mal eine Schiri lobend erwähnen kann, aber das war Sonntag ganz gewiß nicht der Fall!!!
    Mehr schreibe ich dazu nicht!!!

    @tpfn,
    Jetzt lassen wir doch die Erklärung von ADA erst mal so stehen, und freuen uns darüber!!! 🙂
    Ob sich bis zur nächsten Saison wieder eine andere Situation ergeben hat, warten wir lieber ab, und machen hier nicht ständig auf Panik!!! 🙁
    Das die WAZ nun noch etwas Gift versprüht, im genauen Wissen, daß das Nervenkostüm der TURBINEN nicht gerade das stabilste ist, gehört heute leider auch im FF schon zur Normalität!!!

    (0)
  • FF-Tale sagt:

    @ hapl27:
    Beim üblichen Durchklicken der Online-Spieltagsberichte war der erste Eindruck, dass die Cloppenburger Zeitungsüberschriften doch ein bisschen zu negativ seien (Nordwestzeitung: „Hoffnungen des BVC schwinden“ und „Unentschieden fühlt sich wie Niederlage an“).
    Aber in Verbindung mit den beschriebenen Szenen aus dem Stadion (Rückfall in die erfolglose Spielweise, schlechte Chancenverwertung, weinende Spielerinnen etc.) macht das dann doch mehr Sinn. Also danke für die Eindrücke von vor Ort!

    Vielleicht kommen ja als weitere Eindrücke die Tage noch ein paar Videobilder bei diesem BVC-TV?

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @det
    😉
    Da scheint sich also wieder das neulich hier in einer exklusiven Erstveröffentlichung vorgestellte Theorem der drei Wahrnehmungsebenen bei Schiedsrichterentscheidungen zu bestätigen.
    Sehr froh bin ich darüber, dass du durch Nichtnennung konkreter Beispiele deinen Beitrag zur Verhinderung ausufernder Diskussionen wie im Fall eingesprungene Müllerin oder weggehäkelte Alushi vermieden hast.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    zu ada hegerberg
    dies haben schon andere spielerinnen gesagt, z.b. simone laudeher vor dem wechsel zu frankfurt oder andrine hegerberg.
    soetwas sagt man halt vor wichtigen spielen damit man spielen darf.

    wenn die saison vorbei ist, dann wird es interessant.

    kleiner tipp für die turbinefans, wolfsburg hat hansen geholt und hansen und hegerberg sollen dicke freunde sein.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @hapl
    Auch Danke. Du scheinst hier ja leider auch schon der letzte Cloppikaner zu sein.

    @Tale
    Dass man in Freiburg gewinnt und gleichzeitig Hoffe gar keinen Punkt mehr holt …

    Mir tut das auch sehr leid für das, was man dort auf die Beine
    gestellt hat. Bitte, bitte weitermachen! 1Jahr und dann nochmal probieren!

    Leider muss man aber auch hier vorschlagen: Mehr Demokratie und Verantwortung an die Spielerinnen!
    Dieser Abstieg war nämlich durch und durch Marke „selber Schuld“
    Das entscheidende Gegentor ein Spiegelbild einer unglaublichen Saison mit einer Anhäufung unglaublicher Fehler. Ein halber Befreiungsschlag von Hoffe wird zur tödlichen Vorlage auf „Sprintkönigin“ Iwabuchi, die die ganze Abwehr aushebelt indem sie sie einfach überläuft. One touch Fussball der anderen Art oder doch eher C-Junioren?

    Dabei kennen wir dich alle den Satz von Phytagoras: „Wenn man nicht absteigen will, muss man erst einmal auf eine solide Abwehr bauen und die 0 muss stehen“.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Schwer zu sagen, wer bei Wolfsburg im Spitzenspiel am Freitag spielen kann, da der Verein sich diesbezüglich bedeckt hält.

    Folgende Aufstellung ist denkbar:

    Schult – Maritz, Wensing, Fischer, Bunte – Goeßling, I.Hartmann (Odebrecht) – Blässe, Wagner, Faißt (Popp) – M.Müller.

    Große Alternativen hat Kellermann ansonsten nicht. Im Kader stehen noch Frohms, Wedemeyer, L.Vetterlein, Damnjanovic und natürlich Conny Pohlers, die als ‚Joker‘ immer eine Option ist.

    Neben Top-Torjägerin Martina Müller (13 Tore) ist in der Offensive vor allem Selina Wagner zu beachten, die in nur fünf Spielen schon fünf Tore erzielt hat!

    (0)
  • enthusio sagt:

    Inka Wesely und Jennifer Zietz haben ihre Verträge in Potsdam verlängert.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Ich bin sehr gespannt, ob und wie Wolfsburg den Ausfall von Nadine Keßler im Spitzenspiel morgen gegen Potsdam kompensieren kann. Hoffentlich ist sie im CL-Finale gegen Tyresö am Donnerstag wieder voll einsatzfähig.

    https://www.waz-online.de/Wolfsburg/WAZ-Sport/Sport-allgemein/Ohne-Kessler-Ein-1-1-reicht-diesmal-nicht

    !

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @enthusi
    Danke, musste natürlich Wolf heissen.

    Lassen wir uns mal überraschen.
    Die SGS hat ja nun fast schon die Qual der Wahl.
    Meine Glaskugel sagt allerdings, dass Doorsun nicht aussen spielt. Högner hatte da sicher seine Gründe, die ich aber aus der Ferne noch nie ganz verstanden hatte.
    Aber inzwischen passt das doch.
    Wenn nicht hinten, was vielleicht besser wäre, dann Doppel6.

    Die eigenen Fans hinken ja den Ereignissen manchmal zeitlich etwas hinterher, weil sie noch viele „alte“ Eindrücke gespeichert haben. Dann freue dich einfach schon mal auf nächste Saison mit Klasen, Freutel und Schüller.
    Da wird die SGS viel besser, als du jetzt denkst.

    Ich befürchte bloss, dass sie das am Sa zu übermütig werden lassen könnte. Natürlich hat man ohnehin nur kleine Chancen. Aber wenn man dem FFC das Mittelfeld streitig zu machen versucht, anstatt es ihm zu überlassen, würden die nochmal sehr deutlich sinken. Der FFC hat da nämlich ganz andere Qualitäten als TP am So.

    (0)
  • Trio sagt:

    Hier wiedermal der Bericht von BVC-TV

    https://bvcloppenburg.de/index.php?page=311

    (0)