WM-Quali: Schult im Tor, Bremer fehlt

Von am 29. April 2014 – 14.52 Uhr 57 Kommentare

Almuth Schult wird am Donnerstag, 8. Mai (live ab 17 Uhr im ZDF), im WM-Qualifikationsspiel gegen die Slowakei anstelle von Nadine Angerer das deutsche Tor hüten. Nicht mit dabei ist diesmal Pauline Bremer.

Schult wird gemäß Absprache für Angerer zum Einsatz kommen, die derzeit in der US-Profiliga NWSL bei Portland Thorns unter Vertrag steht und die Reise nach Europa nicht antreten wird. “Zu Almuth haben wir vollstes Vertrauen. Sie hat in dieser Saison bei uns schon mehrfach bewiesen, welches Potenzial sie hat.”

Anzeige

Schulische Verpflichtungen
Bundestrainerin Silvia hat 18 Spielerinnen nominiert, muss aber diesmal wegen schulischer Verpflichtungen auf Pauline Bremer verzichten, die zuletzt gegen Slowenien ihr Debüt im Trikot der A-Nationalelf gegeben hatte. “Pauline hat einen sehr guten Eindruck bei uns hinterlassen, sich sofort integriert und sehr positiv auf sich aufmerksam gemacht. Wir hätten sie gerne wieder dabei gehabt, aber die Schule geht natürlich vor.”

Bilanz ausbauen
Gegen die Slowakei soll die makellose Bilanz von sieben Siegen aus sieben Spielen mit einer Torbilanz von 47:2 ausgebaut werden. Neid meint: “Ich erwarte ähnlich wie im Hinspiel einen zweikampfstarken, tief stehenden Gegner. Wir müssen konzentriert und geduldig bleiben, um zum Erfolg zu kommen.”

Almuth Schult

Almuth Schult wird gegen die Slowakei im Tor stehen © Herbert Heid / girlsplay.de

Kader der DFB-Elf gegen die Slowakei

Jetzt lesen
Deutschland zittert sich zum WM-Auftaktsieg

Tor: Laura Benkarth (SC Freiburg), Almuth Schult (VfL Wolfsburg)

Abwehr: Kathrin Hendrich (Bayer 04 Leverkusen), Josephine Henning (VfL Wolfsburg), Tabea Kemme (1. FFC Turbine Potsdam), Annike Krahn (Paris Saint-Germain), Simone Laudehr (1. FFC Frankfurt), Bianca Schmidt (1. FFC Frankfurt)

Mittelfeld: Melanie Behringer (1. FFC Frankfurt), Lena Goeßling (VfL Wolfsburg), Nadine Keßler (VfL Wolfsburg), Melanie Leupolz (SC Freiburg), Lena Lotzen (FC Bayern München), Dzsenifer Marozsán (1. FFC Frankfurt)

Angriff: Sara Däbritz (SC Freiburg), Anja Mittag (FC Rosengård), Alex Popp (VfL Wolfsburg), Célia Šašić (1. FFC Frankfurt)

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

57 Kommentare »

  • Sheldon sagt:

    1. finde ich es bei genauerem Nachdenken eigentlich sehr kulant von Silvia Neid, dass sie Alushi und Bartusiak nicht in so einem unwichtigen Spiel verschleißt, sondern ihnen die Möglichkeit gibt, sich ganz auf die Liga und die Meisterschaft zu konzentrieren. […]

    2. @FFFan: Schult strahlt überhaupt keine Sicherheit aus. Ein 1:0 gegen China, eine Mannschaft, die sich nicht einmal für die WM 2011 qualifiziert hat, ist nun wirklich kein Kriterium für ihre Leistungsstärke.
    Auch in der N11 hat sie schon einige Böcke eingebaut, ob im Zusammenspiel mit Bartusiak, ob im Zusammenspiel mit Henning. Ob die Fehler zu Gegentoren führen, ist schließlich auch immer die Frage, was der Gegner draus macht, das wertet den Fehler nicht auf und auch nicht ab.

    Schult ist nicht mehr als eine Durchschnittstorhüterin. An einem Großteil der Liga-Gegentore war sie beteiligt (z.B. an sämtlichen Gegentoren gegen Bayern, an dem Tor gegen Sindelfingen usw.), kaum einer der Schüsse war wirklich unhaltbar (man denke nur an das 30 Meter-Tor von Däbritz, wo Schult auch nicht gut aussah. Wenn Wolfsburg die CL gewinnen sollte, dann ist das ein Geschenk ihrer Vorderleute, sie selbst hat daran kaum einen positiven Anteil!

    Wir können froh sein, dass sie in der N11 zumindest noch in keinem WIRKLICH wichtigen Spiel spielen durfte!

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • never-rest sagt:

    Wie ich schon an anderer Stelle angemerkt habe, wäre das Spiel gegen die Slowakei eine gute Gelegenheit gewesen, einmal Simic und Elsig von TP einzuladen.

    Wenn Spielerinnen nicht 100 % fit bzw. leicht angeschlagen sind bzw. gerade erst den Spielbetrieb wieder aufgenommen haben, kann ich es durchaus nachvollziehen, dass SN auf diese gegen einen zweitklassigen Gegner verzichtet.

    Über die manchmal grotesken Fehler von Schuldt kann ich nur den Kopf schütteln. Andererseits ist sie auf der Linie aber top. Ihr fehlt aber (noch ?) die Souveränität und Übersicht. Auch fußballtechnisch kann sie sich sicher verbessern. Jedenfalls sollte SN auch einmal eine andere Torhüterin ausprobieren.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • derBA sagt:

    Guten Tag, zusammen!

    Dann will ich hier auch einmal meine Meinung zum Thema „Almuth Schult“ schreiben. Ich als Wolfsburg-Fan war im Sommer auch nicht gerade begeistert vom Torwartwechsel, aber nicht, weil ich an der Qualität von Almuth Schult gezweifelt habe, sondern weil ich die Persönlichkeit Alisa Vetterlein sehr schätze. Auch bin ich nicht unbedingt immer mit den Personalentscheidungen des Herrn Kellermann einverstanden. Aber gut, zurück zum Thema.

    @Sheldon: Du schreibst, Almuth Schult sei eine Durchschnittstorhüterin. Da hast du wahrscheinlich sogar Recht, aber welche Torhüterin in der Bundesliga ist denn aktuell bitte keine Durchschnittstorhüterin? Ich kenne jetzt nicht mehr deine Einordnung vom Winter, aber für mich zeigt aktuell keine Torhüterin konstant solche Leistungen, die eine Einordnung in die internationale Klasse rechtfertigen. Ich bin da bei @FFFan, dass mir Lisa Weiß noch den sichersten Eindruck macht.

    @Sheldon: Du hast sicherlich Recht, dass Almuth Schult diese Saison den ein oder anderen groben Fehler zu viel gemacht hat. Ich kann mir da manche Fehler auch nicht erklären. Aber ich muss dir widersprechen, dass sie kaum positiven Anteil am Weiterkommen in der CL hat. Spontan fällt mir da das Spiel in Malmö ein, wo sie mit guten Aktionen den glücklichen Wolfsburger Sieg gerettet hat und somit schon einen großen Anteil am Weiterkommen hatte.

    Ich bin auch sehr optimistisch, dass sich Almuth Schult in den nächsten Jahren zu einer sehr guten Torhüterin entwickelt. Ich denke sie hat da einiges an Potenzial. Und wenn man sieht, wie gut sich Alisa Vetterlein in den 4 Jahren in Wolfsburg entwickelt hat, dann spricht das auch für ein gutes Torwarttraining. Wenn Almuth Schult jetzt an ihren Schwächen arbeitet und man ihr in Wolfsburg ein bisschen Zeit gibt, sich in Zusammenarbeit mit dem Torwarttrainer zu entwickeln, dann kommt da hoffentlich ein sehr positives Ergebnis bei heraus.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Altwolf sagt:

    FF-Fuchs.

    Na, A.Schult einen „Denkzettel“ mit einer möglichen Nichtnominierung zu verpassen ist sicherlich nicht angebracht.

    Sie ist selbst viel zu ehrgeizig und will eher zu viel und sich auch als mitspielende Torfrau zeigen, als daß ihr nicht auch klar ist, daß sie im eigenen Lande Konkurenz hat.

    Ich halte L.Weiss, wie auch Schmidt von Bayer, für eine gute Torhüterin, aber sie verfügen nicht über die entsprechende Körpergröße, um sich gegen größere und kopfballstarke Gegenspielerinnen im Strafraum durchsetzen zu können. Auch jeder etwas plazierte hohe Torschuß wird trotz guter Sprungkraft zum Problem.

    A.Schult ist mit ihren gerade 23 Jahren natürlich nicht perfekt, aber sie hat Fähigkeiten, die andere in der Summe nicht haben:
    – guter Abschlag vom Boden, wie auch aus der Hand;
    – Abwürfe bis zur Mittellinie mit ausreichender Genauigkeit.
    – durchaus brauchbare fußballerische Fähigkeiten den Ball zu stoppen und zu passen (das am Sonntag kann passieren -denkt mal an die ein oder andere Neuer-Aktion ! ohne jetzt beide vergleichen zu wollen);
    – rel.gute Strafraumpräsenz bei hohen Flanken
    – sicherlich die größte Schwäche beim Herauslaufen und Einschätzung der Spielsituation – aber das haben alle, denen es einfach auch noch an Erfahrung fehlt.
    – sie spielt jetzt in der 1.Saison international und hat sich da als sicherer Rückhalt bewiesen.
    – wer außer Berger, Schumann u. Vetterlein hat denn außer in der UN11 auf Vereinsebene international gespielt und sich entsprechend bewähren können ?

    Ich glaube, wenn mann diese Kriterien heranzieht, bleiben doch nun wirklich nicht viele Kandidatinnen übrig.

    Ich hätte auch kein Problem damit, wenn A.Schult nicht in der N11 spielen würde – Hauptsache sie spielt bei den Wölfinnen, denn für mich ist sie von den Voraussetzungen her eindeutig die Torfrau der Zukunft.

    @Sheldon.

    Rote Karte für D.Schumann nicht vergessen !! 🙂
    Vielleicht mal wieder die „besagte“ Vereinsbrille putzen ! 🙂

    Mache ich übrigens auch immer mal wieder, wegen des „Durchblickes“. 🙂

    @Nowornever.

    Wie soll denn eine Torfrau von weniger als 175 cm bei Standards im 5m Raum an ihren Mit- u.Gegenspielerinnen überhaupt vorbeisehen können – da kommt der Ball doch wie in einer „Wundertüte“ ?
    Dann doch lieber etwas Körperlänge.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.

    A.Schult muß ja nicht dir „Sicherheit“ vermitteln und auf dich ausstrahlen, sondern auf ihre Mitspielerinnen in der 4-er-Kette.

    Die scheinen doch im Wesentlichen damit zurecht zu kommen.

    Zumal sie in den beiden Spielen gegen den „Traumsturm“ des 1.FFC gerade mal 1 einziges Tor hinnehmen mußte.
    Kann dann doch nicht so schlecht sein !

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Aldur sagt:

    Altwolf sagt:
    „…wer außer Berger, Schumann u. Vetterlein hat denn außer in der UN11 auf Vereinsebene international gespielt und sich entsprechend bewähren können ?“

    Längert – UEFA-Cup mit Duisburg, CL mit Bayern

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • noworever sagt:

    altwolf:
    „Wie soll denn eine Torfrau von weniger als 175 cm bei Standards im 5m Raum an ihren Mit- u.Gegenspielerinnen überhaupt vorbeisehen können – da kommt der Ball doch wie in einer “Wundertüte” ?
    Dann doch lieber etwas Körperlänge.“

    zur deiner eventuellen „verwunderung“ beweist gerade lisa weiß, dass der umstand der kleinwüchsigkeit kein hinderungsgrund ist … auch, was 5m-raumbeherrschung betrifft.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Jennifer sagt:

    Vor der EM 2013 gehörte ich auch zu denen, die keinen Pfifferling mehr auf Nadine Angerer gegeben hätten, aber plötzlich „erstrahlt“ sie mit so einer starken Leistung und hat mich und einige andere hier doch sehr in Erstaunen versetzt. Sie scheint schon seit einiger Zeit wieder in Topform zu sein. Am vergangenen Samstag habe ich sie bei den Portland Thorns (gegen Kansas City) live spielen sehen und muss sagen, dass sie mit ihren tollen Paraden ihr Team im Spiel gehalten hat. Definitiv nicht am Abbauen ihrer Leistung.

    Auf der anderen Seite braucht A. Schult auch die Spielerfahrung auf internationalem Niveau wenn Natze mal nicht dabei ist. Ich selber bin kein Fan von Schult und würde auch eher auf Lisa Weis setzen. Das Argument der „fehlenden Körpergröße“ ist für mich nicht greifbar, da wir ja nicht um einen Unterschied von 20cm oder so sprechen.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Humi sagt:

    @Altwolf
    Bei dir klingt es geradezu so, als ob man mit 1,72 m ein totaler Zwerg wäre. Sicher ist es nicht von Nachteil, wenn man als Torfrau etwas größer ist, aber zu sagen, dass man mit <1,75 m nicht für die Nationalmannschaft geeignet ist, halte ich für unsinning. Ein Iker Casillas ist bei den Herren beispielsweise auch nur 1,85 m groß, kann sich im Strafraum trotzdem sehr gut gegen seine größeren Mitspieler durchsetzen und wurde nicht umsonst fünfmal Welttorhüter. Darüberhinaus glaube ich nicht, dass es großen Unterschied macht, ob man 1,72 m oder 1,77 m groß ist, wenn ein Schuss aufs Tor oder in den 16er geflogen kommt. Man kann in beiden Fällen im falschen Moment abspringen, nicht hoch genug springen oder nicht durchsetzungsfähig genug sein.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Altwolf sagt:

    Ich stelle ja nicht die Fähigkeiten der Torfrauen in unserer Bu-Liga in Frage, sondern sehe einfach die hervorragenden Voraussetzungen bei A.Schult und ich denke genauso sieht es der ehemalige „Torhüter“ R.Kellermann auch.
    Sie braucht sicherlich noch 1-2 Jahre Entwicklung und weiterhin den Ehrgeiz sich ständig zu verbessern und diese Zeit wird man ihr wohl auch in WOB geben.

    Danach, Verletzungsfreiheit vorausgesetzt, wird sie nach derzeitiger Einschätzung, eine der Top-Torhüterinnen in Europa sein.

    @humi.

    Ich habe nicht gesgt, daß man für die N11 eine bestimmte Körpergröße benötigt, jedoch sehe ich derzeit keine eindeutig bessere Torhüterin, die A.Schult als 2. Kraft ablösen sollte.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • O. Christ sagt:

    Die Betreffenden darf ich ich bitten, doch auf die korrekte Schreibweise des Nachnamens „Schult“ zu achten. Sonst werden die Attribute (z.B. „die manchmal grotesken Fehler von Schuldt“) noch irrtümlich der Turbine-Nachwuchstorhüterin Inga Schuldt zugeschrieben.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Altwolf sagt:

    @noworever, @FFFan, @enthusio.

    L.Weiss ist sicherlich eine gute Torhüterin und ist mit ihren 26 Jahren und 171 cm für Essen eine ganz wichtige Spielerin und auch sicherer Rückhalt, um in der Liga zu bestehen.

    Wenn sich also die Manager/Trainer der 4 Top-Teams bisher nicht für sie entschieden und anderen Kandidatinnen den Vorzug gegeben haben, kann das nur bedeuten – L.Weiss will nicht aus Essen weg – oder diese sogg. Fachleute halten sie nicht für besser, als die, die sie schon verpflichtet haben.
    Also da wären D.Schumann, K.Berger, A.Schult/A.Vetterlein u. K.Längert.

    Ähnliche Bewertung scheint S.Neid zu haben, da sie wohl bis zur WM an N.Angerer festhält, eine Nr. 2 aufzubauen hat, die im Verletzungsfall einspringen kann, jedoch auch die nötige Qualität hat diese Position auszufüllen und dies möglichst auch international unter Beweis stellen kann.

    Ich bin mir sicher, daß A.Schult bis zur Ablösung von N.Angerer weiterhin die Nr. 2 bleibt, solange sie bei einem der Top-3-Clubs spielt und dadurch auch international spielen kann.

    Die TW Nr.3 spielt eigentlich nur die Rolle langsam in die zukünftige Nr.2 hineinzuwachsen und da ist derzeit L.Benkarth mit 21 J. und 175 cm vorne, jedoch sicherlich noch in Konkurenz von Nachwuchs-Torhüterinnen wie M.Frohms u.A.

    @elena.

    Was hätte man nun mit einem Versuch auch einmal L.Weiss o. eine anderen Torfrau aus der Liga für ein solches Spiel zu nominieren und möglicherweise auch spielen zu lassen ?

    Garnichts! 🙁

    Welche Perspektive hat sie denn wieder eingesetzt zu werden, wenn sie nicht auch eindeutig die Nr. 2 werden könnte und A.Schult aus der N11 verdrängen würde ?

    Was nützt es S.Neid mit Blick auf die anstehende WM das Zusammenwirken der Abwehr mit einer neuen Torfrau zu proben, wenn dann nicht ständige weitere Nominierungen und Spiele erfolgen ?

    Es würde L.Weiss schmeicheln,ihre Leistung anerkannt werden, sie dann aber auch „enttäuschen“, wenn sie dann keine Nominierung mehr erfahren würde.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • elena sagt:

    @altwolf : lisa war nur ein beispiel,auch dafür das sie sowie andere torhüterinnen aussortiert wurden bzw. andere torhüterinnen erst garnicht von frau neid beachtet wurden obwohl sie sehr gute leistungen zeigt. ich sehe das hautproblem das man weiterhin ohne je ein schlechtes wort zu verlieren auf almuth baut, egal was sie macht sie hat „Vollstes vertrauen“. ich finde wir sind mittlerweile einfach an einem punkt wo es an der zeit wäre andere JUNGE torhüterinnen anzuschauen, feldspielerinnen werden wenn sie keine gute leistung bringen eben mal nicht eingeladen, warum wird das nicht auch mal bei ihr gemacht? wir reden hier schließlich von der nationalmannschaft und sorry,so hart es auch klingt da können eben nur die besten dabei sein und ja man muss vertrauen auf die spieler aufbauen aber wer immer wieder nicht aus seinen fehlern lernt den sehe ich nicht in der nationalmannschaft.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: Genau dieses Denken ist tödlich: „Die Nr. 3 ist nur dazu da, um in die Nr. 2 hineinzuwachsen!“ Wieso sollte man sich überhaupt auf eine Nr. 2 festlegen? So wie es aussieht, wird Angerer sowieso noch 2-3 Jährchen spielen, und in der Zeit kann sich soviel ändern. […]

    Man könnte jetzt 3-4 Torhüterinnen immer wieder testen, und dann je nach Situation entscheiden, welche Torhüterin es wird. Deine Argumentation führt nur dazu, dass Schult absolut keine Konkurrenz hat.

    Ein Blick zu den Herren wäre da sehr interessant: Wer ist denn da die Nr. 2? Richtig, es gibt keine. Weidenfeller, Adler, ter Stegen, Leno, Zieler, sie alle wurden getestet, und Löw wird sich erst vor der WM festlegen, wer nun wirklich die Nr. 2 ist (was auch keine Rolle spielen wird).

    So vermittelt man Schult nur, dass es ziemlich egal ist, wie sie spielt, ihren N11-Platz hat sie gebunkert! Und das ist schädlich, das war es auch bei Angerer, der Konkurrenz gut getan hätte. Hätte sie welche gehabt, wer weiß, vielleicht wäre ihr dann so ein Konzentrationsfehler wie gegen Japan nicht passiert!

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Altwolf sagt:

    @elena.

    Wenn es nun so sein sollte,daß es, wie du meinst, in der Liga bessere oder gleich gute Torhüterinnen gibt, so wäre es doch aus Sicht der BT erst sinnvoll , diese nach der WM zu testen, denn wie sollte in der verbleibenden Zeit die tatsächliche Leistungsfähigkeit dieser Alternativen beurteilt wwerden können, zumal die ja dann auch unter diesem besonderen N11-Bedingungen „patzen“ könnten – und was dann ? Wieder und wieder „Neue“ ausprobieren – oder noch einige weitere Bewährungschancen ?

    Dann kann man auch bis dahin bei A.Schult bleiben.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: Wie stellst du dir denn überhaupt eine Konkurrenz vor? Wielange soll sich eine Torhüterin empfehlen müssen, um ihre „tatsächliche Leistungsfähigkeit“ bewiesen zu haben? 4 Jahre? 8 Jahre? 12 Jahre? Neid sollte innerhalb eines Trainings, innerhalb eines Spiels beurteilen können, ob eine Spielerin brauchbar ist oder nicht. Diese Zögerlichkeit, Spielerinnen auszuprobieren und aufzubauen, ist einfach ein Merkmal dafür, das Neid einfach nicht die richtige für den Job ist.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.

    Warum sollte S.Neid sie in Frage stellen, solange sie in WOB die Nr.1 ist ?

    Und wie kommst du darauf, daß sie nicht weiss ihre Leistung ständig beweisen zu müssen ?

    Und was hat J.Löw nun davon ständig neue Nr. 2 Torhüter zu nominieren ? Ter Stegen hat ordentlich gepatzt u. Zieler ist auch nicht überragend, da sollte er sich lieber den Weidenfeller nehmen und dann ist bis zur WM Ruhe.

    Wenn A.Schult keine entsprechende Leistung mehr zeigt, würde sie sowohl in WOB, wie dann auch in der N11 nicht mehr eingesetzt werden.

    Ich frage mich wirklich, warum A.Schult hier so kritisch gesehen wird, so als ob sie „unterirdisch“ spielen würde und WOB in der „Bedeutungslosigkeit“ versinken würde, weil sie in einer „Schießbude“ steht.

    Sie spielt nicht zufällig in einem „Wolfsrudel“ und da hilft man sich gegenseitig und schießt bei einem „Bock“ halt ein Tor mehr. 🙂

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • elena sagt:

    @altwolf : die idee almuth mal nicht einzuladen heißt doch lange nicht das sie raus ist, es würde genau das heißen was es für ALLE spielerinnen auch heißt und zwar „oh da muss ich an mir arbeiten sodass ich nächstes mal wieder eingeladen werde“ denn ich finde gleiches recht gilt für alle . in die von dir beschriebene situation hat sich der DFB doch selbst reingeritten, für torhüterinnen ist es doch IMMER schwerer herrauszufinden wie sie in einem wichtigen nationalspiel (ich rede nicht spielen gegen länder die im ganzen spiel vlt. 1 mal aufs deutsche tor schiessen) wären denn normalerweise spielt die #1, fällt diese aus #2 und die #3 kommt eigentlich garnicht zu zuge denn das gleich 2 andere torhüterinnen gleichzeitig ausfallen wäre selten.aber mal angenommen dieser fall würde eintreten, was wäre dann ? woher wissen wir wie laura benkarth das spiel meistern würde ? und wen würde silvia neid noch nominieren? höchstwahrscheinlich eine u19/20 spielern die zum ersten mal zur A Natio kommt. eine torhüterin kann eben nicht mal „einfach so“ spielen wie das eben bei einer feldspielerinn geht. es wird sich einfach zuviel daraus ausgeruht das sie „feste“ #2 ist(sein soll ?).

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Altwolf sagt:

    @elena.

    Ich kann deine Überlegungen schon nachvollziehen, aber wann soll denn A.Schult mal Spielpraxis in der N11 mit ihren Vorderleuten bekommen ? Doch nur wenn N.Angerer in den USA nicht abkömmlich ist oder die Anreisen zu aufwendig sind.
    Vor ihr spielen derzeit nicht ihre gewohnten IV, sondern meist aus anderen Teams – wie soll das dann im Ernstfall klappen?

    Und diese Idee, daß sie sich auf dieser Nr.2 ausruht ist doch völlig aus der Luft gegriffen.

    Sie ist dafür viel zu ehrgeizig und will die Nr.1 werden.
    Sie ist 23 und am Anfang ihrer Karriere und nicht 33 oder älter mit der Tendenz nur noch mit „Routine“ die Aufgaben zu erledigen.

    Was veranlaßt dich und einige Andere hier überhaupt in so einer Richtung zu denken ?

    Da wird immer wieder von „Ausstrahlen von Sicherheit“ im Defensivverbund gefaselt und dann wird hier jeder Fehler oder vermeintliche Unsichheit der Torfrau massiv kritisiert.

    Wie soll dann mit einer anderen Torhüterin verfahren werden, wenn der das dann auch so ergeht ?
    Gibt es denn dafür eine Garantie – nur weil es im Verein einigermaßen paßt ?

    In diesem Fall habe ich vor der konsequenten Haltung von S.Neid Respekt.

    C.Sasic hat das „Vertrauen“ der BT und spielt trotz reihenweise vergebener, teils 100%iger Chancen.

    Wird sie deshalb in Frage gestellt ?

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • elena sagt:

    @altwolf: ganz einfach, ich persönlich sehe in almuth schult eine gute bundesliga torhüterin aber nicht mehr. die nationalmannschaft ist für die besten der besten und es gibt meiner meinung nach torhüterinnen die sie jetzt schon überholt haben oder gerade dabei sind. sie ist nicht erst seit kurzem beim DFB,war ja auch schon bei den U-Natios,aber ich sehe bei ihr keinerlei Weiterentwicklung und (leider) immer wieder Fehler an denen sie ganz alleine dran schuld ist
    ich habe echt nichts gegen almuth als person, ganz im gegenteil ich finde sie wirkt sehr sympathisch doch als spielerin sehe ich sie einfach nicht auf dem level einer nationaltorhüterin
    Es wäre natürlich toll wenn ich vom gegenteil überrascht werde aber im moment bleibt wie gesagt nur die unverständnis darüber wie sie „vollstes vertrauen“ genießen darf und frau neid bei ihr wohl keine fehler sieht..
    den vergleich zu celia kann man nicht machen, KEINE spielerin trifft jedes mal wenn sie eine chance hat und bei den feldspielerinnen kommt ja noch einiges mehr dazu als der torschuss bzw das nutzen von den chancen

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter