Schweden gewinnt Generalprobe gegen England

Von am 4. Juli 2013 – 22.04 Uhr 31 Kommentare

Gastgeber Schweden hat sein letztes Testspiel vor der Frauenfußball-EM im eigenen Land (10. bis 28. Juli) gegen England klar gewonnen. Dabei hatte das Team zunächst sogar im Rückstand gelegen, doch Antonia Göransson leitete mit ihrem Treffer die Wende ein.

In Ljungskile kam die Elf von Trainerin Pia Sundhage unter der Leitung der deutschen Schiedsrichterin Christine Baitinger zu einem dem Ergebnis nach deutlichen  4:1 (2:1)-Sieg gegen die Engländerinnen. Die Treffer für Schweden erzielten Antonia Göransson (30.), Lotta Schelin (34., 68.) und Caroline Seger (51.), für England traf Ellen White (13.).

White bringt England in Führung
Dabei waren die Engländerinnen nach gutem Beginn der Schwedinnen, die durch einen Drehschuss von Kosovare Asllani die erste Chance hatten (4.), durch White noch in der Anfangsviertelstunde in Führung gegangen (13.), nachdem Charlotte Rohlin den Ball vertändelt hatte.

Anzeige
Antonia Göransson

Die starke Antonia Göransson brachte ihr Team zurück ins Spiel © Nora Kruse / ff-archiv.de

Ausgleich durch Göransson
Es dauerte eine Weile, bis das schwedische Spiel in Gang kam, nach einer halben Stunde lief Göransson Alex Scott auf und davon und erzielte den 1:1-Ausgleich (30.). Von nun an hatte Schweden die Partie im Griff und stellte die wacklige englische Defensive ein ums andere Mal vor Probleme.

Schweden zunehmend dominant
Nach einer Flanke von Seger leitete Asllani den Ball zu Schelin weiter, die aus kurzer Distanz nur noch den Fuß hinhalten musste (34.). Noch vor der Pause hatte Schweden weitere gute Torchancen, bei Schüssen von Sara Thunebro, Marie Hammarström und Asllani. Auch in der zweiten Halbzeit war die englische Verteidigung oft unsortiert.

Jetzt lesen
Viki Schnaderbeck wechselt zu Arsenal

Wacklige englische Defensive
Seger bedankte sich nach Vorlage von Schelin mit dem 3:1 (51.). Und damit noch nicht genug, Schelin reagierte im Duell mit Sophie Bradley am schnellsten und staubte einen vom Pfosten abgeprallten Ball zum 4:1 ab (68.). Die Engländerinnen konnten nur noch selten Akzente setzen, etwa bei einem Pfostenschuss von Toni Duggan aus 25 Metern (73.), am Ende blieb es beim verdienten, aber etwas zu hoch ausgefallenen Erfolg der Schwedinnen.

Erste EM-Spiele
Schweden trifft zum EM-Auftakt in Gruppe A am Mittwoch, 10. Juli, 20.30 Uhr, in Göteborg auf Dänemark, England startet in Gruppe C am Freitag, 12. Juli, 20.30 Uhr, in Linköping gegen Spanien.

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

31 Kommentare »

  • Therese sagt:

    05.07.2013 18:00 Norwegen – Russland (1-1HZ) 2-3EZ

    2′ 1-0 Caroline Graham Hansen
    8′ 1-1 Nelly Korovkina
    HZ
    51′ 2-1 Caroline Graham Hansen
    52′ 2-2 Ksenia Tsybutovic
    59′ 2-3 Ksenia Tsybutovic

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @labertsack
    Prima Eigentor, wenn man schreibt, dass eine Toni noch keinen Sommer bzw. eine schwed. N11 gleichwertig macht, im Kontext mit dem Vfl und OL.
    Gerade dieser Kontext beweist das Gegenteil, nämlich die reelle Chance der Schwedinnen auf den EM-Titel! Ich‘ lach mich jedenfalls kaputt über das Gelaber…

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @FFFan: Genauso sieht es aus. Der Sieg von Schweden sagt zumindest nicht mehr aus als der Sieg von Deutschland.

    (0)
  • balea sagt:

    Habe ich das richtig verstanden? gerd.karl kommentiert für Eurosport die Länderspiele bei der EM ohne deutsche Beteiligung? Finde ich super.

    (0)
  • gerd.karl sagt:

    habe ich das richtig verstanden, das balea in schweden ihre lieblinge aus frankreich betreut.

    und ja, balea hat es schon verraten, ich kommentiere alle nicht deutschen spiele, da ich sehr neutral bin.

    danke eurosport.

    (0)
  • balea sagt:

    @gerd.karl

    zu gern hätte ich diese französischen Damen persönlich betreut. Aber da ich kein Französisch kann wurde meine Bewerbung leider abgelehnt…

    Da muss ich also noch viel lernen in dieser multikultiglobalverrückten Welt.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @FFFan,
    Sehr gute Kombinationsgabe, alle Achtung!!!
    Da kommt unser Sheldon aber mächtig ins Schleudern mit „seiner Logik“!!! 🙂

    Zur „Ehrenrettung“ des Weltmeisters könnte man beim mageren Ergebnis gegen die Powell-Truppe noch die Nachwirkungen des Jetlags als „Ausrede“ geltend machen!!! 😉

    Und zu meiner persönlichen „Ehrenrettung“ sei zumindest angemerkt, daß ich zum Spiel England gegen Japan gar keine Meinung geäußert habe!!! 😉

    Um so „bombastischer“ und „phänomenaler“ darf man dann den Sieg der DFB-Truppe gegen ausgeruhte-, „in voller Wettkampfstärke“ und „mit dem kompletten WM-Kader“ angereiste Prachtnelken ansehen!!!
    Die Welt,…..naja zumindest Europa „zittert“ wieder vor der „Stärke“ Deutschlands!!! 🙁
    Naja, zumindest in den Augen einiger (zum Gück) weniger fundamentalistischer Fanatiker!!!

    Bernd Zeller hat doch absolut Recht!!!
    Warum verzichtet man eigentlich nicht gleich völlig auf die „blöden“ Spiele, und ernennt Deutschland schon vorher zum…..quasi Gewohnheitseuropameister??? 🙂

    @Zaunreiter und Jochen-or,
    Ich stimme Euren Beiträgen voll und ganz zu!!!

    Als Produkt der 68-er Bewegung, schließlich erblickte ich in diesem Jahr das Licht der Welt :-), kann ich die Generation meiner Erzeuger voll und ganz verstehen!!!
    Sie stellten unbequeme Fragen an ihre Erzeuger, und haben sich mit dem großen Schweigen nicht zufrieden gegeben!!!
    Und alles was an diesem Größenwahnsinn haften blieb, war purer-, idiotischer Nationalismus!!! 🙁
    Deutschtümelei war (und ist es bis heute) deshalb stark anrüchig, Französischtümelei war (und ist bis heute) eben „Nationalstolz der Grand-Nation“!!! 🙁
    Ich finde beides völlig lächerlich, aber naja wers braucht!!! 😉

    Ich halte es da lieber mit den Worten meines Lieblingskabarettisten;
    „Ich habe mit meinem bisschen Mensch sein so viel zu tun, zum deutsch sein komme ich eigentlich nur sehr selten“!!! 🙂

    Deshalb habe ich im Gepäck neben einem Schweden-TShirt auch ein Deutschland-Trikot eingepackt!!! 🙂
    Ich freue mich jetzt auf 3 Wochen Schwedenurlaub, wo FF nur ein Aspekt meiner Reise sein wird!!!

    (0)
  • Rainer sagt:

    Gestern Abend hat Schwedens Assistenztrainer Birger Jacobsson plötzlich, aber nicht unerwartet, hingeschmissen. War gerade im Januar erst verpflichtet worden mit Fokus auf Defensivarbeit. Am Dienstag hieß es schon in einer schwedischen Boulevardzeitung, dass einige Spielerinnen gegen ihn gewesen seien, gestern war Schluss. Jacobsson sagte, dass Pia Sundhage und er unterschiedliche Auffassungen über seine Rolle gehabt hätten und er finde, dass seine Kompetenz nicht optimal genutzt würde. Trouble in paradise? Wohl kaum, nur eine verunglückte Personalie und der Beweis, dass es Jacobsson nicht geschafft hat, in den engeren Kreis zu kommen.

    (0)
  • Rainer sagt:

    Nochmal ich: Schweden spielt ein wahnsinniges Pressing am Anfang jeder Halbzeit. Sundhage hat die Losung ausgegeben, dass in den ersten zehn Minuten kein Ball rückwärts gespielt wird, nur nach vorne und das hat die Engländerinnen enorm unter Druck gesetzt. Und da sowohl Caroline Seger als auch Lotta Schelin ihre Aufträge erfüllt haben und glänzten, lief es auch für Schweden.
    Antonia Göransson wurde hier mehrfach erwähnt. Wenn sie in Potsdam Toni genannt wird, dann heißt sie in Schweden übrigens Ante. Und Ante hat wohl einen Stammplatz sicher, lediglich auf der rechten Seite könnte zwischen Lina Nilsson und Jessica Samuelsson oder zwischen Josefine Öqvist und Sofia Jakobsson gewechselt werden.
    So und bald geht’s los. Vielleicht trifft man sich ja in Schweden, würde mich freuen. Ich werde mir drei Spiele in Kalmar ansehen und dann noch Halbfinale in Norrköping und sowieso das Finale quasi zu Hause.
    Der schwedische Fußballverband und das OK teilten gestern mit, dass jetzt 102.000 Karten verkauft sind, dabei sind die Tickets für Medien, UEFA und Sponsoren nicht eingerechnet. Am besten verkaufen sich die Schweden-Spiele, die sind praktisch ausverkauft und viele, die sich nicht für FF vorher interessiert haben und jetzt gedacht haben, hey, da läuft ja ne EM, kriegen keine Tickets mehr. Fraglich aber, ob die sich Italien – Finnland oder Russland – Spanien anschauen.
    Auf bald!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Rainer,
    Da hätte man die Schweden-Spiele eigentlich in größere Stadien, zb das neue Rasunda-Stadion, verlegen können!!!
    Oder hatte man gar nicht mit so viel Zuspruch gerechnet???
    Ich werde Mittwoch trotzdem nach Göteborg fahren, mal sehen, vielleicht gibt es auf dem „Schwarzmarkt“ doch noch eine Karte???

    Schaust Du in Kalmar die 3 Vorrundenspiele an, oder auch Viertelfinale???
    Ich werde bestimmt da sein, da sind ja 3-4 TURBINEN, und 3 EX-TURBINEN anzufeuern!!!

    (0)
  • Detlef sagt:

    So, habe mir nun auch die kurze Zusammenfassung angeschaut!!!

    Zum Thema „wacklige Defensive“, was bei den Engländerinnen schon fast eine Beschönigung war, fallen mir doch glatt Frau Bartusiak und Frau Krahn ein!!!

    So wie Seeger, Asllani, Schelin und TONI da durchmarschiert sind, dürfte es auch für unser „Dream-Team“ in der IV ziemlich arbeitsreich werden!!!

    Dafür dürfte dann das schwedische Gegenstück ebenfalls einige Probleme bekommen!!!
    Beim Führungstor der Engländerinnen sehen sowohl Rohlin als auch Fischer ziemlich alt aus!!!

    (0)