Glanzloser Arbeitssieg der DFB-Elf

48

Die deutsche Nationalelf ist in der Qualifikation zur Frauenfußball-EM 2013 weiter auf Kurs. Im zweiten Spiel kam das Team von Bundestrainerin Silvia Neid nach einer spielerisch wenig überzeugenden Leistung zu einem glanzlosen Arbeitssieg in Rumänien.

Beim 3:0 (1:0)-Erfolg in Mogosoaia nahe Bukarest brachte Lena Goeßling das deutsche Team per Kopf in Führung (21.), Fatmire Bajramaj (56.) und Melanie Behringer per Foulelfmeter (59.) erzielten die weiteren Treffer.

Zwei Änderungen in der Startformation
Im Vergleich zum 4:1-Sieg gegen die Schweiz in Augsburg ging die DFB-Elf mit einer auf zwei Positionen veränderten Anfangsformation in die Partie: Für die verletzte Saskia Bartusiak kam Verena Faißt zu ihrem fünften Länderspieleinsatz und übernahm die linke Außenbahn von Babett Peter, die als Innenverteidigerin die Position von Bartusiak einnahm. Im Sturm ersetzte die gegen die Schweiz verletzungsbedingt fehlende Inka Grings ihre frühere Duisburger Teamkollegin Alexandra Popp.

Wenige Highlights
Nach gemächlichen Anfangsminuten hatte Melanie Behringer auf dem ausgebleichten, stumpfen Rasen des Mogosoaia-Stadions mit einem Schuss über das Tor die erste Chance des DFB-Teams (7.). Ein nach einer Behringer-Ecke von Inka Grings abgeprallter Querschläger von Andreea Laiu hätte fast für die deutsche Führung gesorgt (11.).

Führung durch Goeßling
In der zähen Partie schickte Fatmire Bajramaj Simone Laudehr mit einem kurzen Steilpass in den Strafraum, deren abgefälschte Flanke nickte Goeßling am langen Pfosten mühelos mit ihrem ersten Länderspieltreffer zur deutschen Führung ein (21.). In einer an Höhepunkten armen Partie hatte Grings mit einem Schrägschuss aus acht Metern eine der wenigen guten Torchancen gegen die kompakte rumänische Hintermannschaft (34.).

Bajramaj erhöht
Mit Anja Mittag für Linda Bresonik startete die DFB-Elf in die zweite Hälfte, Grings hatte mit Schüssen unweit der Strafraumgrenze die ersten Chancen nach der Pause (47. und 52.). Doch spielerisch konnte die deutsche Mannschaft auch weiterhin nicht überzeugen. Laudehr hatte noch Pech mit einem sehenswerten Volleyschuss an den Pfosten, doch Bajramaj machte es Sekunden später besser, als sie nach Ablage von Grings freistehend aus zehn Metern mit einem Flachschuss die Führung ausbaute (56.).

Jubel der DFB-Elf
Die DFB-Elf freut sich über den zweiten Sieg in der EM-Qualifikation © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Behringer verwandelt Foulelfmeter
Das deutsche Spiel nahm nun Fahrt auf, nach einem Foul der heute vorwiegend in der Abwehr eingesetzten Stürmerin Cosmina Duşa an Bianca Schmidt verwertete Behringer den Foulelfmeter sicher zum 3:0 (59.). Duşa hatte dann aber bei einem schnell vorgetragenen Konter die Chance auf den Ehrentreffer, doch sie zögerte zu lange und schob den Ball alleinstehend vor Nadine Angerer am Tor vorbei (66.).

Tabellenführung zurückgeholt
In der Schlussphase hatte die deutsche Mannschaft die Partie weiterhin im Griff, doch die Rumäninnen hielten konditionell erstaunlich lange gut mit und die DFB-Elf tat nicht mehr als notwendig, Grings vergab per Kopf in der Nachspielzeit die letzte gute Chance. Nach dem zweiten Sieg führt Deutschland die Tabelle der Gruppe 2 nun mit sechs Punkten und einem Torverhältnis von 7:1 an, vor Kasachstan, das durch das 0:0 in der Türkei am Nachmittag kurzzeitig die Tabellenspitze übernommen hatte.

Letzte Aktualisierung am 18.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

48
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
47 Kommentar-Themen
1 Themen-Antworten
3 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
27 Kommentatoren
SheldonMichelehanahpinkpantherspeedy75 Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
sodalith7
sodalith7

Das war ein ganz schlechtes Spiel, da die dt. Mannschaft eben spierlerisch nicht überzeugen konnte.
„Man hofft, dass der Gegner in der 60. oder 70. Minute konditionell einbricht, damit man sich dann Torchancen erarbeiten kann.“ …
Das alle Frauenmannschaften aber gerade in diesem Bereich aufgeholt haben, hat doch die WM gezeigt.

Detlef
Detlef

Die Rumäninnen waren überraschend gut ausgebildet!!!
Auch konditionell haben sie (trotz ein paar Krämpfen) bis zum Schluß mitgehalten!!!
Deutschland zu ungenau im Vorwärtsgang, hatte große Mühe mit der Nummer 36 der Weltrangliste!!!
Aber Frau Bundesgöttin hatte ja auch keine 3 Monate Zeit, sich auf diese Begegnung vorzubereiten, dafür ist dann das 3:0 schon recht ordentlich!!! 😉

P.Enalty
P.Enalty

Hab zwar lange kein so schlechtes und langweiliges Spiel gesehen aber bin grad einfach nur richtig glücklich, dass Viola ihr Comeback geben durfte 😀
Und das, obwohl sie selbst schon nicht mehr daran geglaubt hat.
Ich fand, sie hat sich nach ihrer Einwechslung auch richtig gut bewegt, und hat -im Gegensatz zu vielen anderen heute- die Zweikämpfe auch richtig angenommen.

Willkommen zurück, Viola!

wrack
wrack

Zäh war`s und einmal mehr sah eine deutsche Nationalmannschaft gegen körperbetontes und aggressives Spiel nicht so gut aus. Da fehlte die Passgenauigkeit, selbst bei der Ballannahme gab es mehr Probleme als man erwarten konnte. Torgefährlichkeit war Fehlanzeige, aber auch die Produktion von Chancen war heute wenig ergiebig. Auf der anderen Seite haben mir die Rumäninnen mit ihrem engagierten Spiel gefallen und sich über die Erwartungen hinaus gut aufgestellt. Man hatte ja schon geahnt, dass sie, im Verhältnis zu ihrem Ranglistenplatz, den Deutschen das Leben schwerer machen würden, als dem deutschen Zuschauer lieb ist. Eben in unangenhmer Gegner ! Aufgefallen sind… Weiterlesen »

Krissi
Krissi

@P.Enalty: stimmt, das Spiel an sich war bescheiden schön – Violas Einsatz hat mich auch gefreut, sie hat sich richtig hereingekämpft. Da hätte man sie auch eher bringen können, denn für mich waren – nebst Bresonik – auch Laudehr, Schmidt und Krahn Totalausfälle, da kam gar nichts 🙁 Denke, dass das am Mittwoch besser werden muss, sonst gibts gegen Schweden – mit Verlaub – den Popo voll 🙂

Detlef
Detlef

@Krissi, Also wirkliche „Totalausfälle“ habe ich nicht gesehen!!! Annike und BIANCA hatten nach hinten nix zu tun, und nach vorne waren sie nun nicht wirklich schlechter als LIRA, Inka oder Mel.C!!! SIMON hatte einige gute Szenen (Pfostenschuß, Kopfbal an Pfosten), war aber auch über weite Strecken unauffällig!!! Auch Linda würde ich nicht als Totalausfall bezeichnen, aber sie kann viel mehr als heute gezeigt!!! Was fehlte war die Kreativität, wie der Herr Antwerpes es richtig erkannte!!! Die Pässe in die Spitze waren viel zu ungenau, und für Inka, ANJA und Poppi micht brauchbar!!! Gutes Comeback von VIOLA, die gleich mal ihre… Weiterlesen »

karl
karl

Da sieht man mal wieder dass man das gleiche Spiel voellig unterschiedlich sehn kann. Ich fand eher dass Laudehr eine der besten war , ein Totalausfall war sie ganz sicher nicht.

Frank W.
Frank W.

Bis auf Italien haben sich heute alle Favoriten schwer getan.

Michele
Michele

Totalausfälle: Bresonik, Schmidt, Krahn, Grings
Bemühte Leistung: Behringer, Bajramaj, Goeßling

Die einzigen die etwas probiert haben, waren Mel und Lira. Linda hat mich heute sehr enttäuscht, genauso wie Schmidt. Bianca hat zwar den Elfer herausgeholt, aber war ansonsten ein Totalausfall. Über Krahn mag ich eigentlich nichts mehr schreiben, weil sich das einfach nicht mehr lohnt. Bei Viola hat man gleich das Feuer gemerkt mit dem sie Fussball spielt. Einfach vorbildlich. Laudehr hat für mich heute auch eine schlechte Leistung gezeigt, aber ich will sie nicht zuviel kritisieren.

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Bo-eh, Schmidt als Totalausfall zu deklarieren, ist auch ein Totalausfall! Und da spricht nicht der TP-Fan in mir!
Bei Lira´s 100%iger habe ich mich weggeschmissen vor Lachen…

Krissi
Krissi

@Michele – sehe ich soweit ganz genauso – die Beste auf dem Platz heute wäre für mich – mit Verlaub – die rumänische Torfrau gewesen!
😉

Lusankya
Lusankya

@Schenschtschina Futbolista: Schmidt war heute schon mit die Schlechteste. Viele Fehler bei der Ballannahme, unzählige Fehlpässe. Das war keine berauschende Leistung von ihr. Bresonik war auch nicht viel besser und wurde auch zu Recht zur Halbzeit ausgewechselt. Grings war auch recht träge da vorne.

Naja, was solls. Sieg ist Sieg und Rumänien ist auch nicht das allermieseste Team.

schmiddi
schmiddi

Tja, Rumpelfussball a la Neid. 😉

wrack
wrack

Das Wort „Totalausfall“ trifft m.E. nun wirklich auf keine der deutschen Spielerinnen zu.
Laudehr hat für ihre Verhältnisse und Position alles andere als berauschend gespielt, war aber eine der Spielerinnen mit den meisten Ballkontakten.
Bresonik steht m.E. neben ihr falsch. Ich hoffe, dass Odebrecht gegen Schweden auf diese Position gestellt wird. Es ist ja schließlich ein Testspiel.
Grings war heute wenig torgefährlich, hat aber viel gearbeitet.
Man sollte vo dieem Spiel nicht auf das Spiel gegen Schweden schließen. So funktioniert nach meiner Erfahrung Fußball nicht. Mittwoch ist ein neuer Tag,

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

@Lusankya

Bei den anderen Kritisierten, da gehe ich ja noch mit, insbesondere bei Bresonik, aber wenn man die heutige Teamleistung als Maßstab nimmt, ist Schmidt zumindest in meinen Augen keinesfalls ein Totalausfall.
Auch Laudehr habe ich heute nicht wirklich das umsetzen sehen, wozu sie eigentlich in der Lage ist, nur, wer hat das heute überhaupt.
Man möge auch mal abwarten, was die Schweiz in Rumänien reissen wird, was ich aber auch nicht überbewerten mag.
Diese Art von Spiele, wo man wie gegen eine Mauer rennt, verlangt spielerische Intelligenz und vorallem auch Geduld, Überzeugung und Willensstärke und woran es mangelte, konnte man ja deutlich sehen.

Detlef
Detlef

Michele schrieb;
„Totalausfälle: Bresonik, Schmidt, Krahn, Grings
Bemühte Leistung: Behringer, Bajramaj, Goeßling“

Ich kann diese Unterscheidung nicht ganz nachvollziehen!!!
Bemüht waren wohl alle Spielerinnen, die WM-Panne irgendwie vergessenzumachen!!!
Aber ich kann nicht sagen, daß Mel.C, LIRA und Lena besser gespielt haben, als Deine „Totalausfälle“!!!
Ich fand zB auch eine Verena Faißt sehr bemüht, aber ihre Pässe und Flanken waren heute auch nicht das Gelbe vom Ei!!!
Insgesamt muß man wohl festhalten, daß nicht eine einzige Spielerin heute ihre Normalform abrufen konnte!!! 🙁

Dann bin ich mal sehr gespannt, wie sich die Neid-Truppe am Mittwoch präsentieren kann???

Michele
Michele

Nun Detlef, ich denke darüber könnten wir jetzt stundenlang diskutieren. Linda war mit Abstand die Schlechteste auf dm Platz. B.Schmidt hatte mehr Fehlpässe und Ballverluste als man überhaupt zählen kann. Grings war mit ihren Gedanken vielleicht irgendwo in der Schweiz. Recht hast du mit deiner These über Verena Faißt, die wirklich viel probiert hat. Lira und Mel waren mit die Einzigen die überhaupt gezeigt haben, dass sie auf dem Platz stehen. Auch Mel hatte einige Ballverluste, sie hat aber gebissen und ständig sich neue Bälle erobert. Ausserdem fand ich ihren Elfer richtig cool und eiskalt verwandelt.

franksquasher
franksquasher

Linda sitzt nicht umsonst regelmäßig beim FCR auf der Bank. Das war mal wieder nix. Mit Können hat das nix zu tun, reine Kopfsache, seit ihrem Wechselversuch im Sommer scheint sie Null Bock mehr auf Fussball zu haben. Wie wärs mal mit der Schweiz ? Da reicht sowas noch…Grings hat sich eingelebt und spielt jetzt ein paar Klassen schlechter, aber sie hat ja nach eigenem Bekunden noch keine Sekunde in der Schweiz bereut. Ich schon…nämlich die Zeit die ich für diesen lauen Kick verschwendet habe…
So gibts gegen Schweden was auf die Mütze…

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

@Detlef Ich bin ganz bei Dir! Du versuchst zu Recht auch irgendwie salomonisch zu urteilen, ohne Rang, Namen und Vereinszugehörigkeit! Das gelingt nicht jeden, leider! Einer Faißt zuzugestehen, sie hätte sich bemüht, ist in jedem Zeugnis ebenfalls ein Durchfaller – damit auch sie ein Totalausfall lt. Micheles Argumentation. Und wenn „probieren“ schon als Maßstab herhalten muß, dann gilt dies wohl doch für jede dt. Spielerin – alle haben probiert, dabei auch Fehler gemacht, auch vereinzelt gute Szenen gehabt, unterm Strich steht ein Sieg mit 3 eigenen und 0 gegnerischen Treffern auf dessen (miesen) Platz ohne sich mit Ruhm bekleckert zu… Weiterlesen »

melli
melli

@ michele „B.Schmidt hatte mehr Fehlpässe und Ballverluste als man überhaupt zählen kann.“ da stellt sich mir die frage, wie weit du zählen kannst. vielleicht zählst du beim nächsten mal, wie oft sich bianca ins spiel nach vorne einschaltet, sich über rechts frei läuft, um dann doch nicht angespielt zu werden. das war schon bei der wm so. allein ihr laufpensum ist bemerkenswert. wie hätte sie auch sonst als abwehrspielerin nen elfer rausholen können. klar kommt nicht jeder ball an. das gelang heute niemandem im dt. trikot. also bitte mal den ball flach halten. zudem fällt ein fehlabspiel natürlich mehr… Weiterlesen »